Rizinusöl

28.08.05 12:15 #1
Neues Thema erstellen
Rizinusöl

Phylon ist offline
Beiträge: 102
Seit: 28.05.13
Zitat von gerold Beitrag anzeigen
Claudia,

wie ich oben geschrieben habe, geht es hier nicht um den normalen Darminhalt, ..., sondern um die gelb-braunen flüssigen Ausscheidungen, die Stunden später, meist verbunden mit lebhaften Darmkontraktionen, den Körper verlassen; und genau diese riechen wirklich übel.
...
Gerold
Hallo Gerold,

ich hatte bei meiner Rizinusanwendung am letzten Wochenende erstmals am Ende diese starken Darmkontraktionen, die äußerst unangenehm waren, dazu zeitgleich einen massiven Schweißausbruch. Frühere Anwendungen waren dagegen völlig unspektakulär. Möglicherweise lag es daran, daß ich die Dosis von 80 auf 100 ml erhöht hatte, oder es war ein Indiz für erhöhte Konzentration von Giftstoffen. Dennoch gab es wie früher auch bei den genannten flüssigen Ausscheidungen nur einen relativ schwachen, typischen Geruch, den ich von anderen Leberreinigungen ebenfalls kenne und den ich nicht als wirklich übelriechend bezeichnen würde.

Gruß
Phylon
__________________
Es hilft wenig, sich über den Spiegel zu beschweren, wenn Dir nicht gefällt, was Du darin siehst.

Rizinusöl

pedi501 ist offline
Beiträge: 24
Seit: 02.08.13
hallo Phylon

Mich würde mal interessieren, wieviele Anwendungen du vorher schon hattest? Ich warte nach 22 Anwendungen immer noch auf eine nenneswerte Reaktion. Mit 100 ml hatte ich es auch schon versucht.
Ich habe jetzt angefangen 2x pro Woche Rizi zu nehmen. Ich erwarte sehnsüchtig "das erste Mal."

Rizinusöl

Phylon ist offline
Beiträge: 102
Seit: 28.05.13
Zitat von pedi501 Beitrag anzeigen
...
Mich würde mal interessieren, wieviele Anwendungen du vorher schon hattest? Ich warte nach 22 Anwendungen immer noch auf eine nenneswerte Reaktion. Mit 100 ml hatte ich es auch schon versucht. Ich habe jetzt angefangen 2x pro Woche Rizi zu nehmen....
Die genaue Anzahl kann ich nicht sagen, auf jeden Fall aber noch keine 22, eher so die Hälfte. Im letzten Jahr hatte ich hatte ich eine Weile wöchentlich Rizinus genommen, aber da sich nicht so viel getan hatte, habe ich beschlossen, dem Körper längere Pausen zu gönnen, zumal ich weiterhin auch noch Leberreinigungen nach Moritz mache (die mir rein subjektiv mehr geholfen haben, da ich mich immer einige Tage später prima gefühlt habe und ich mehrere Tage regelrecht in Hochstimmung war). Da meine Gesundheit mittlerweile ziemlich gut ist, mache das aber auch nur noch in größeren Abständen, so alle 2 Monate, und wenn es zeitlich passt, schiebe ich einmal Rizinus dazwischen. Allerdings kann ich mich erinnern, daß beim 3. oder 4. Mal Rizinus sehr merkwürdiges Zeug rauskam, irgendwie fast gummiartig mit einem teilweise silbrigen, fast metallischem Aussehen (auch hier aber ohne außergewöhliche Geruchsbelästigung). Vermutlich ist es eben bei jedem etwas anders. Mein Motto ist jedenfalls, den Körper nicht zu überfordern. Am besten auf gute Ernährung achten, etwas Sport machen und von Zeit zu Zeit mal einen Schubs mit Rizinus geben und darauf vertrauen, daß der Körper mit seiner eigenen eingebauten Intelligenz schon weiß, wann er einen größeren Entgiftungsschub verkraftet und dann eben auch den Müll mobilisiert und rausschiebt.

Gruß
Phylon
__________________
Es hilft wenig, sich über den Spiegel zu beschweren, wenn Dir nicht gefällt, was Du darin siehst.

Rizinusöl

Creamdoc ist offline
Beiträge: 370
Seit: 01.09.13
Zitat von pedi501 Beitrag anzeigen
hallo Phylon Mich würde mal interessieren, wieviele Anwendungen du vorher schon hattest? Ich warte nach 22 Anwendungen immer noch auf eine nenneswerte Reaktion. Mit 100 ml hatte ich es auch schon versucht.
Ich habe jetzt angefangen 2x pro Woche Rizi zu nehmen. Ich erwarte sehnsüchtig "das erste Mal."
Habe ja versprochen, bei der nächsten Rizinus-Anwendung die Exkremente auf mögliche Schwermetall-Rückstände hin zu untersuchen.
Hier ist das Ergebnis:
Einnahme der Rizinus/Milch-Mischung im Verhältnis 60gr/160gr morgens um 3Uhr. Daraufhin um 7Uhr starker Stuhldrang. Da der erste Stuhl aus dem absteigenden Dickdarm fest war, wurde er verworfen.
Labor:
Weder der erste, noch der zweite darauf kurze Zeit später folgende Durchfall wies irgendwelche Spuren von Pb, Hg, Cu oder Zn, weder in der ersten, nicht in der zweiten oder der dritten Konzentration auf. Auch der Urin war unauffällig. Beim zweiten Durchfall, der grünlicher war als der erste, brannte es ein in der Analfalte, blieb aber ohne anhaltende Beschwerden.
Nach den zwei Durchfällen wurde 200gr. geschlagene Sahne gegessen und ein Kakao getrunken.
Der Körpergewichtsverlust lag am Vormittag bei 2Kg (Sahne und Kakao sind bereinigt), wobei sich die prozentuale Anteil von Wasser im Körper gemessen auf einer Impedanz-Waage erhöhte, nicht sank.
Fehlerquellen-Ausschluss:
Die Proben wurden nachträglich mit Cu-haltigem Leitungswasser kontaminiert und wiesen dann deutliche Cu-Belastung auf, die Reagenzien wurden also durch mögliche Bestandteile des Stuhls nicht korrumpiert sondern arbeiteten ordnungsgemäß.
Ergebnis:
Daraus folgere ich, dass durch die Rizinus-Anwendung zwar der Darminhalt komplett entleert wird, dass wohl auch überschießende Galle nicht im unteren Jejunum rückresorbiert wird und daher beim Austritt aus dem Körper an der Schleimhaut ein Brennen hervorruft.
Es ist richtig, dass als ich angeregt von Gerolds Rezept die erste Rizinus-Ausleitung im Herbst machte, das Brennen deutlich stärker, der Stuhl deutlich dunkler grün und stark schweflig riechend war.

Einladung:
Noch einmal die Einladung an die, die mit der Rizinus-Anwendung Schwermetalle auszuleiten meinen, mir doch eine Probe solch einer Aktion zukommen zu lassen. Ich untersuche sie kostenfrei, das Ergebnis wird nicht ohne Zustimmung des Probanden veröffentlicht.

Geändert von Creamdoc (13.03.14 um 17:09 Uhr)

Rizinusöl

ReinhardX ist offline
Beiträge: 1.892
Seit: 16.12.11
Zitat von pedi501 Beitrag anzeigen
Ich warte nach 22 Anwendungen immer noch auf eine nenneswerte Reaktion. Mit 100 ml hatte ich es auch schon versucht.
Ich habe jetzt angefangen 2x pro Woche Rizi zu nehmen. Ich erwarte sehnsüchtig "das erste Mal."
Erscheint Dir diese Erwartung nicht selbst als absurd? Ich für meinen Teil habe ca. 70 Anwendungen gemacht, insgesamt mit deutlich abnehmendem Effekt - aber zunehmendem Ekel und dem Gefühl von Zeitverschwendung. Im Oktober, glaube ich, habe ich das letzte Mal mit dem Öl gekurt. Und fühle mich seitdem viel wohler.

Es gibt andere Wege der Entgiftung. Und nicht alles passt zu jedem. Ich weiß ja nicht, was genau Deine Symptome sind. Aber ich würde mich vielleicht doch nach anderen Dingen umsehen.

Viele Grüße
Reinhard

Rizinusöl

pedi501 ist offline
Beiträge: 24
Seit: 02.08.13
Umgesehen habe ich mich schon nach möglichen Methoden. Parallel mache ich auch schon eine Ausleitung nach der Klinghard-Methode, welche bei mir mittlerweile mehr Zweifel aufkommen lässt. Bei allen im Internet angepriesenen Methoden fehlen mir eigentlich überhaupt nennenswerte Erfolgsmeldungen von Betroffenen, welche damit ihre Schwermetalle los geworden wären.

Leider sehe ich keine Methode, die mir erfolgversprechender erscheint.

Meine Symthome sind Konzentrations- Gedächtnisprobleme, sowie verschiedene Kleibigkeiten, welche für mich aber nicht so relevant sind. Vor einem Jahr ergab eine Untersuchung, dass ich eine hohe Schwermetallbelastung habe, die voraussichtlich die Ursache sein könnte...

Ich suche immer noch nach der erfolgbringenden Ausleitungsmethode.

Rizinusöl

bestnews ist offline
Beiträge: 6.392
Seit: 21.05.11
Kohle? Wie wärs damit, man kann auch Mundspülungen und über den Darm damit entgiften.

Alles Gute.
Claudia

Rizinusöl

ReinhardX ist offline
Beiträge: 1.892
Seit: 16.12.11
Zitat von pedi501 Beitrag anzeigen
Ich suche immer noch nach der erfolgbringenden Ausleitungsmethode.
Ich selbst glaube in der Zwischenzeit, dass es die Methode dafür nicht gibt, sondern dass man nach den zahlreichen Bausteinen einer richtigen (für einen selbst am besten passenden) Lebensführung sehen muss. Dazu kann dann übrigens auch einmal das Rizinusöl gehören. Aber einen großen Teil seines Lebens und seiner Hoffnungen dieser von der Einnahme bis zur Ausscheidung an sich ja sehr ekligen Geschichte zu unterwerfen, halte ich für einen Fehler.

Viele Grüße
Reinhard

Rizinusöl

brilei ist offline
Beiträge: 45
Seit: 21.05.10
Für mich sind Einläufe ekeliger-ein Rizinustag erhöht mein Befinden ungemein;es wirkt bei mir wie ein Jungbrunnen-was ich besonders bei der ersten Anwendung spürte!(Habe allerdings eine gute Verdauung,sodass ich auch keine Einläufe benötige.)
Zum Glück habe ich bei der Einnahme keine besonders unangenhmen Begleiterscheinungen(wie zB.Kopfschmerzen,Schwindel....etc.),das Härteste daran ist (für mich)das Trinken der Mischung,mit angehaltener Luft jedoch erträglich.Kurz spüre ich dann, meist am nächsten Tag,eine leichte Verschlechterung meiner allergischen Symptome-schlägt dann bald in eine merkliche Besserung um-es ist halt für jeden anders!
Übrigens wird Rizinusöl auch "Christusmedizin genannt und soll eine weisse Aura haben.

LG Brigitte

Rizinusöl

gerold ist offline
Beiträge: 4.808
Seit: 24.10.05
Brigitte,

dies hängt damit zusammen, daß die Rizinusstaude auch als "Palma Christi" bezeichnet wird.

Alles Gute!

Gerold
__________________
Jeder muß mit den Konsequenzen leben, die sich aus seinen Entscheidungen ergeben.


Optionen Suchen


Themenübersicht