Rizinusöl

28.08.05 12:15 #1
Neues Thema erstellen
Rizinusöl

Rübe ist offline
Beiträge: 3.257
Seit: 22.11.07
Zitat von MeerSalz Beitrag anzeigen
Hat jemand Erfahrung gesammelt mit Rinzinus und Heilerde?
Hallo MeerSalz,

schau mal hier:

http://www.symptome.ch/vbboard/amalg...-heilerde.html

Ich habe da bei diesen ganzen "Heilerden" (zu denen auch Zeolith, usw. gehört) mittlerweile starke bedenken wegen den Aluminium.

Ansonsten gibt´s rechts oben eine Suchfunktion, da wahrscheinlich alles was es derzeit so gibt, hier in irgendeiner Art und Weise schon besprochen wurde.

Gruß
Rübe
__________________
Der Gesunde hat viele Wünsche, der Kranke/Vergiftete nur einen!

Geändert von Rübe (26.11.13 um 12:02 Uhr)

Rizinusöl
MeerSalz
Zitat von Rübe Beitrag anzeigen
Hallo MeerSalz,

schau mal hier:

http://www.symptome.ch/vbboard/amalg...-heilerde.html

Ich habe da bei diesen ganzen "Heilerden" (zu denen auch Zeolith, usw. gehört) mittlerweile starke bedenken wegen den Aluminium.

Ansonsten gibt´s rechts oben eine Suchfunktion, da wahrscheinlich alles was es derzeit so gibt, hier in irgendeiner Art und Weise schin besprochen wurde.
Lieben Dank Rübe, in der Tat, werd ich mich dort einlesen

Rizinusöl

baum78 ist offline
Beiträge: 20
Seit: 17.01.12
Servus liebe Forengemeinde,

ich suche eine Behandlungsmethode die bei Tinnitus helfen kann.

Ich habe den Tinnitus ca. 15 Jahre. Durchgehend - immer.... zum kotzen. Aber seit ca 2 Jahren wird der immer lauter. Ich kann Ihn tagsüber keinesfalls überhören. Nachts wache ich oft auf und könnte die Tapeten von der Wand kratzen.

Ich habe mir Anfang des Jahres und im Juli unter 3 fach Schutz Amalgam (5 teilweise sehr grosse Plompen) ausbohren lassen. Eine direkte Veränderung konnte ich damit nicht erkennen. Ich habe vor und nach den Behandlungen kohle genommen. Weiter ausgeleitet habe ich nicht.

Hat schon jemand Erfahrungen mit langjährigem Tinnitus und Rizinusöl gemacht?

Ich kann alles gebrauchen, aber keinesfalls eine weitere Verschlechterung - dann werde ich ein Fall für die Anstalt.

Glaubt mir das ich nach 15 Jahren bei meinem Tinnitus hart im nehmen bin, aber das was gerade bei mir abgeht - das ist unvorstellbar!

Liebe Grüsse und allseites gute Genesung!

Rizinusöl

bestnews ist offline
Beiträge: 6.392
Seit: 21.05.11
Hallo Jungs
Ich habe bereits Baum ne PN geschickt, abert dann sah ich die roten Zeilen und deshalb hier absolut die Kurzfassung:
Nahrungsmittelunverträglichkeiten und Allergien ausfindig machen und zwar akribisch. Derlei kann auf die Ohren schlagen...

Alles Gute.
Claudia.

Rizinusöl

ReinhardX ist offline
Beiträge: 1.892
Seit: 16.12.11
Zitat von bestnews Beitrag anzeigen
Nahrungsmittelunverträglichkeiten und Allergien ausfindig machen und zwar akribisch. Derlei kann auf die Ohren schlagen...
Naja, ich hatte eine ganze Latte von Nahrungsmittelunverträglichkeiten und Dingen, die mir als Allergien erschienen (hier eine kleine Auswahl: alle Kerne, Paprika, Tomate, Erdbeeren, Himbeeren, Apfel. Milch und alle Milchprodukte...), und habe mich dummerweise eine ganze Zeit lang darum bemüht, das genauer ("akribisch") herauszubekommen. Das war sinnlos. Denn mit einer Reihe von Leberreinigungen, Rizinusölanwendungen, einem großen Fasten und verstärkter körperlicher Aktivität bin ich den ganzen Kram (samt Schuppenflechte) im Grunde in einigen Wochen losgewesen.

Das wäre mein Tipp: ein paar klassische Leber- und Gallenblasenreinigungen durchführen (mit mindestens zweiwöchigem Abstand), mich mit der Frage eines regelmäßigen Kurzfastens beschäftigen, eine passende Entspannungtechnik ausfindig machen (echt schwer, finde ich), tägliche körperliche Bewegung. Und nach einigen Leber- und Gallenblasenreinigungen einmal gucken, was speziell das Rizinusöl bringt. Und dann lässt sich darüber hier besser diskutieren.

Übrigens habe ich mal gelesen, dass man das Rizinusöl auch auf Flanell oder so etwas auftragen (oder einfach Watte damit tränken) und nachts als Ohropax verwenden kann. Das soll wohl gegen Entzündungen helfen. Was es bei Tinnitus bringen kann, weiß ich nicht. Ich würde es wahrscheinlich aber mal probieren (mindestens eine Woche lang täglich).

Du (Baum78) wirst vieles schon selbst wissen, nach all den Jahren, oder? Du hast sicher einiges probiert? Ich wünsche Dir auf jeden Fall gute Besserung!

Viele Grüße
Reinhard

Geändert von ReinhardX (26.11.13 um 10:48 Uhr)

Rizinusöl

Phylon ist offline
Beiträge: 102
Seit: 28.05.13
Zitat von ReinhardX Beitrag anzeigen
Selbstbeantwortung: Bei einer innerlichen Anwendung, wie sie hier im Zentrum steht, ist von nichtraffiniertem bzw. kaltgepresstem, nativen Rizinusöl wohl tatsächlich abzuraten...Aber manche gehen von bestimmten Giften aus, die erst durch das Raffinieren verschwinden...
Hallo Reinhard,

ich habe nun seit einiger Zeit kaltgepresstes Rizinusöl geschluckt (ein halber Liter ist schon weg), ohne irgendwelche Probleme. Es wurde vom Anbieter als Öl mit Pharma-Qualität Euro 6 bezeichnet, also müssen die Giftrückstände offensichtlich auch durch alternative Verfahren entfernt werden können. Ich hatte übrigens knapp 13€ für einen Liter inklusive Versand bezahlt. Qualitätsmängel sind mir bisher nicht aufgefallen, insofern scheint mir hier kein erhöhtes Risiko zu bestehen. Muß natürlich jeder für sich selbst entscheiden.

Gruß
Phylon
__________________
Es hilft wenig, sich über den Spiegel zu beschweren, wenn Dir nicht gefällt, was Du darin siehst.

Rizinusöl

ReinhardX ist offline
Beiträge: 1.892
Seit: 16.12.11
Hallo Phylon,

herzlichen Dank für die Info! Irgendwie hatte ich es ja geahnt, dass das mit dem Gift und der Apotheke etc. eine Pharma-Ente ist. Ich hab's nicht recht geglaubt.

Zwei Fragen:
Wo hattest Du bestellt? (Gegebenenfalls gern auch als PN.)
Hast Du bei der Einnahme irgendeinen Unterschied/Wirkungsunterschied zum raffinierten Öl bemerkt?
Es schmeckt nicht etwa besser, oder?

Viele Grüße
Reinhard

Rizinusöl
Medizinmann-Lukas
Hier im Thread haben schon einige (mindestens aber einer!) darüber berichtet, dass er seinen Tinnitus durch Rizinusöl geheilt hat.

Rizinusöl

bestnews ist offline
Beiträge: 6.392
Seit: 21.05.11
Naja Reinhardt, dann hoffe ich mal, dass sich bei mir durch das Rizinus auch die genetisch bedingte LI und die mittlerweile sehr sicherere Zöliakie in Luft auflöst, gleichfalls auch die Histaminintoleranz und die Probleme mit Milcheiweiss, ach ja Fructose ist auch noch ein Problem.
Wobei mich Milchprodukte und gh Getreide nicht mehr interessieren....
Ich kann nur hoffen die Effekte lassen bei Baum und mir nicht Jahre auf sich warten....

Ich habe im übrigen meine NMU alle selbst herausbekommen durch Auslass.
Das geht. Nahrungsmittelunverträglichkeiten sind Allergien Typ3.

Gute Nacht.
Claudia.

Rizinusöl

ReinhardX ist offline
Beiträge: 1.892
Seit: 16.12.11
Zitat von bestnews Beitrag anzeigen
Naja Reinhard, dann hoffe ich mal, dass sich bei mir durch das Rizinus...
Meine Empfehlung war komplexer. Rizinusöl war bei bei dem, was ich geschrieben hatte, ja nur ein "Faktor" unter anderen und steht bei mir in der Zwischenzeit weder zeitlich noch sachlich an erster Stelle. Und dass es alle Deine Probleme löst, habe ich nun schon gar nicht behauptet.

Was sind übrigens Allergien Typ 3?

Ich selbst beschäftige mich zunehmend weniger mit Krankheiten, deren Verflechtungen usw. Für mich sind in der Zwischenzeit alle Krankheiten im Grunde dieselbe: dass man falsch lebt bzw. gelebt hat. Ich denke also nicht in mir überwiegend künstlich und ziemlich ausgedacht erscheinenenden Krankheitskategorien ("Allergien Typ X"), sondern frage nach den Elementen eines gesunden Lebens unter den heutigen, im Allgemeinen sehr, sehr komplizierten und meinen ganz persönlichen Bedingungen.

Mir hatte übrigens jemand im Forum zu Beginn meiner Entgiftung mehrmals via PN geschrieben und meine diversen Lebensmittelunverträglichkeiten bzw. -allergien immer in Anführungsstrichel gesetzt. Ich war erst beleidigt, aber es hat sich einfach als richtig herausgestellt. Abgesehen von der Milch waren das andere weder Allergien, noch Unverträglichkeiten, sondern sofort einsetzende Entgiftungerscheinungen. Mein Körper dachte bei Nüssen oder Erdbeeren zum Beispiel: Na, endlich! - und fing kräftig an zu entgiften. Davon kann es einem schon sehr schlecht gehen. Nach dem langen Fasten und einigen Leberreinigungen, vielen Einläufen usw. war das dann vorbei.

Die Leber eines Menschen sollte einigermaßen sauber sein. Rizinusöl ist ein möglicher Weg dahin. Das erscheint mir ganz unabhängig davon, wo es beim Einzelnen konkret zwickt, piept, kneift oder sonst etwas. Und wenn jemand erst einmal damit zu praktizieren beginnt, kann man sich sinnvoll über die dabei gemachten Erfahrungen austauschen. Erste Anwendungen mit einer Menge von 30 g des Öls und unter Berücksichtigung der hier und im Wiki-Beitrag dargelegten Erfahrungen können meines Erachtens kaum schaden.

Viele Grüße
Reinhard

Geändert von ReinhardX (26.11.13 um 10:25 Uhr)


Optionen Suchen


Themenübersicht