Rizinusöl

28.08.05 12:15 #1
Neues Thema erstellen
Rizinusöl

Kapha Pita Andi ist offline
Beiträge: 65
Seit: 14.03.10
In diesem Zusammenhang erlaube ich mir zu erinnern, daß durch die Einnahme von Rizinusöl der enterohepatische Kreislauf unterbrochen wird.

Alles Gute!

Gerold
Der wird zwar unterbrochen, fördert aber weiterhin den Gallenfluss, wie jedes Fett oder Öl und der sollte erst mal gestoppt werden um sich zu erholen.
Wer keine Zeit für stundenlange intensivste Darmspülungen hat, der sollte mehrmals Bittersalz nach trinken um die nach fließende Galle ohne wieder Aufnahme des Dünn u. Dickdarms raus zu spülen, dann aber unbedingt nahrhafte Ernährung mit sehr wenig Fetten bis zur nächsten Anwendung des Rizinusöls.
Galle bei vergifteten Menschen ist hoch giftig, wenn die konzentriert in den Darm gelangt dann ist der Teufel los und es sollte alles möglichst natürliches unternommen werden um sie schnellstens los zu werden.

Medizinmann-Lukas: Kann es vielleicht sein, dass meine Leber kerngesund ist und sich gar keine Schadstoffe in der Galle befinden?
Gelbe Augen gelten im ajurvedischen als eindeutiges Signal einer völlig überlasteten Leber, auch, wenn sie nur leicht und zeitweise Gelb sind, wie es bei mir der Fall wäre.
Wie schon gesagt wurde, hat Heute jeder Mensch mehr oder weniger Gifte in sich, da sich alles schon lange im Nahrungsmittelkreislauf befindet und es wird schlimmer, da es keiner für nötig hält irgendwas an seiner Lebensweise, die mit zu der Misere bei trägt zu ändern.
Gifte sind auch vererbbar, d. h., wenn die Mutter Amalgamfüllungen hatte, dann ist auch das Kind schon sehr vorbelastet bzw. in seinem Start geschwächt und das nicht nur bei Schwermetallen, eine miese und teuflische Sache.
Mir kanns übrigens auch nicht schnell genug gehen die Altlasten wieder los zu werden aber muss immer wieder feststellen das egal was man anwendet alles seine Zeit dauert bis im Körper alles in Bewegung kommt.
Man bedenke auch, das die Knochen auch wunderbare Orte sind, an denen Gifte über Jahre eingelagert werden.
Auf längere Sicht hin hilfst Du aber Deinem Körper, wenn Du zu siehst die ständig nach rückenden Gifte aus allen Bereichen des Körpers mit Leberentgiftungen zu entlasten aber Dir bei Unwohlsein und Schwäche auch Pausen und "Zuckerl"gönnst.

Rizinusöl

gerold ist offline
Beiträge: 4.808
Seit: 24.10.05
Zitat von Kapha Pita Andi Beitrag anzeigen
Man bedenke auch, das die Knochen auch wunderbare Orte sind, an denen Gifte über Jahre eingelagert werden.
Deshalb sind die Knochen kremierter Leichen von den dort deponierten Giften und Wirkstoffen von Medikamenten grün, wie vor einiger Zeit in einem Bericht der F. A. Z. zu lesen war.

Alles Gute!

Gerold
__________________
Jeder muß mit den Konsequenzen leben, die sich aus seinen Entscheidungen ergeben.

Rizinusöl
Medizinmann-Lukas
Man bedenke auch, das die Knochen auch wunderbare Orte sind, an denen Gifte über Jahre eingelagert werden.
Nur in den Knochen? Oder auch im Haarboden?
Man weiß ja, dass man mittels Haar-Mineral-Analyse auch die Schwermetalle in den Haaren messen kann.
Was der Körper hier macht, ist also eine wirklich super Sache:
Er lagert die Schwermetalle im Haarboden ab, so dass sie dann über den Haarwuchs aus dem Körper "herauswachsen". Also eine wirklich super Entgiftungsmethode!
Daher wundert es mich, dass der Körper (zumindest bei den meisten Männern) die Haare abstösst (Glatzenbildung).
Dadurch zerstört der Körper ja seine eigene Entgiftung.
Wenn keine Haare mehr da sind, können auch keine Gifte mehr über die Haare ausgeschieden werden. Und das verstehe ich nicht.

Rizinusöl

alibiorangerl ist offline
Beiträge: 8.950
Seit: 09.09.08
Wuhu,
na geh, es gibt ja auch noch
Zitat von Medizinmann-Lukas Beitrag anzeigen
... Daher wundert es mich, dass der Körper (zumindest bei den meisten Männern) die Haare abstösst (Glatzenbildung).
Dadurch zerstört der Körper ja seine eigene Entgiftung.
Wenn keine Haare mehr da sind, können auch keine Gifte mehr über die Haare ausgeschieden werden. Und das verstehe ich nicht.
die Haare auf dem restlichen Körper (auch des Mannes ), auch wenn diese nicht so kräftig sind wie das Haupthaar, wachsen diese regelmäßig bzw erneuern sich immer wieder...
__________________
» Optimismus ist nur ein Mangel an Information. « – Heiner Müller

Rizinusöl

Kapha Pita Andi ist offline
Beiträge: 65
Seit: 14.03.10
Medizinmann-Lukas:Daher wundert es mich, dass der Körper (zumindest bei den meisten Männern) die Haare abstösst (Glatzenbildung).
Bin mindestens genauso eitel in Sachen Haarwuchs am Kopf wie Du und konnte den Ausfall seit etwa 5 Jahren zumindest sehr verlangsamen und seit geraumer Zeit meine ich, an den Geheimratsecken vereinzelt wieder neues sprießen zu sehen.
Aber wer will schon gerne seine Kopfhaare verlieren, drücken sie doch Gesundheit, Kraft und Glück aus, viele Männer finden sich aber ihrem Schicksal und tun so als obs ihnen nichts ausmacht.

Eine Chemoteraphie ist z. B. so giftig, das sich der Haarausfall sofort bemerkbar macht, hingegen führt eine immer wieder gegebene kleine Dosis Gift zu schleichendem Haarausfall, so das sich viele mit dem abfinden und denken es ist eine übliche Alterserscheinung.
Du musst in jedem Winkel Deines Körpers mit deponiertem Müll rechnen, es gibt Millionen von Giftarten und jedes lagert sich wohl wo anders ein, wobei bevorzugt in den Organen, Hirn, Nerven und gelangt immer wieder durch den enteropatischen Kreislauf über den Darm neu in die jeweiligen abschnitte des Körpers.
In wie weit man das alles überhaupt im laufe eines Menschenlebens noch los wird kann ich wirklich nicht sagen und hängt auch davon ab, wie viel mehr Gifte noch in die Umwelt gelangen.
Ich sehe es für mich selbst als Experiment und mache mir nicht zu viel Hoffnungen auf vollständige Genesung sondern bin erst mal froh die übelsten Symptome wie Kopfschmerzen, Hautauschlag im Griff zu haben ohne mir neues Gift verschreiben zu lassen.
Übrigens sind dünne, schlanke Menschen anfälliger für Gifte, da sie keine oder nicht genügend Fettreserven haben um sie darin einzulagern.
Mein Gewicht schwankt oft sehr stark, kann innerhalb von 6 Monaten um 20 kg rauf und runter gehen wobei ich beim runtergehen sehr schnell merke, wie mir die Gifte zu Kopf steigen, weil man auch mit entsprechenden Kuren gar nicht so viel raus bekommen kann wie abgebaut wird.
Beim zunehmen fühle ich mich deutlich wohler und bin so gut wie symptomfrei, bis ich wieder Kraft gesammelt habe um erneute Kuren auf mich zu nehmen.
Vergifteten würde ich somit eher einige Fettpolster empfehlen um die Nerven und das Hirn zu schonen.
Leistungssport oder Muskelaufbau bzw. harte körperliche Arbeit sollte man ganz sein lassen, so lange immer wieder Gifte in den Darm durch Galle abgegeben wird, denn die baut man sozusagen auch in Muskeln ein.

Und noch was, wenn Du Dich irgendwie impfen lässt, dann wirfst Du Dich um Jahre zurück, denn das ist die Hauptquelle allen übels, da sie meistens durch Spritzen direkt in die Blutbahn gelangen und so direkt in Organe, Knochen usw. ohne jemals den Verdauungstrakt passiert zu haben, der zumindest ein paar Gifte eliminieren und wieder ausscheiden würde.
Quecksilber, Formaldehyd und sicher noch unbekannte Gifte direkt in die Blutbahn? Ohhh mein Gooooot...

Rizinusöl
Medizinmann-Lukas
Übrigens sind dünne, schlanke Menschen anfälliger für Gifte, da sie keine oder nicht genügend Fettreserven haben um sie darin einzulagern.
Ich sehe es genau umgekehrt.
Dicke Menschen sind anfälliger für Gifte! Denn wie Du ja bereits selbst festgestellt hast, werden bei Dicken die ganzen Gifte in Form der Fettzellen gespeichert.
Dünne Menschen haben das grosse Glück durch den schnelleren Stoffwechsel und durch die bessere Verbrennung der Kalorien, möglichst wenig einzulagern/zu speichern, sondern stattdessen alles auszuscheiden.
Welcher Dicke hat denn jeden Tag Stuhlgang? Oder sogar mehrmals am Tag? Ich glaube die wenigsten.
Bei Schlanken aber ist das Standard.
Auch leiden Schlanke viel öfter an Akne. Was ja auch wieder eine Entgiftungsmöglichkeit des Körpers ist. Dicke haben nur selten Akne. Die lagern die ganzen Gifte ein.
Bekannt ist auch, dass Dicke öfter an Krebs, Herzerkrankungen, Diabetes u.s.w. erkranken als Schlanke.

Zusammengefasst kann man sagen:
Dünne Menschen sind nach "außen" gerichtet=> Scheiden viel aus
Dicke Menschen sind nach "innen" gerichtet=> alles wird eingelagert und deponiert; nur wenig wird ausgeschieden.

Rizinusöl

Kapha Pita Andi ist offline
Beiträge: 65
Seit: 14.03.10
Der Körper verschiebt das Gift dorthin wo es vorerst am wenigsten Schaden anrichtet und das ist nun mal das Fettgewebe, natürlich ist auf Dauer eine Gewichtszunahme ohne sie wieder schonend los zu werden ein Teufelskreislauf und deswegen werden dicke auch immer dicker, wenn sie die Giftquelle nicht beseitigen oder sich gezielt entgiften. Das "Wohlfühlgewicht" weitet sich somit immer weiter aus.
Sehe das in Relation, man muss einfach das Verhältnis finden, wo Gifte möglichst wenig Schaden anrichten, denn als dünnes Nervenbündel bin ich mir selber und meiner Umwelt keine Hilfe.
Finde es nicht negativ, vorhandene Gifte erst mal zu verteilen indem man an Gewicht zulegt (bevor sie sich in den Knochen, Nerven und Organen einlagern), falls die Symptome wie z. B. Akne zu stark werden.
Jeder, der sich abwechslungsreich ernährt entgiftet, auch dicke und ich selbst habe als etwas dickerer auch regelmäßig Stuhlgang, der desöfteren nach einer fettreichen Ernährung höllisch brennt als, wenn ich Rizinusöl eingenommen hätte.
Natürlich muss sich jeder seinen eigenen Plan aufstellen, wie er am schnellsten und auch am schonensten seine über die Jahre angehäuften Gifte los wird. Leider hat man in der Kindheit wenig Wahl, wenn man Eltern hatte, die der Schulmedizin hörig waren und so sollte man auch nachforschen, was man früher so alles bekommen hat um gezielter ausleiten zu können.
Metallzahnspange und Amalgamfüllungen im Mund finde ich auch ganz schlimm, gleich neben den Impfstoffen.
Gifte die fettlöslich sind löst man auf jeden Fall mit Fetten und einmal in der Woche kann es mein Körper verkraften, wenn durch das Rizinusöl alles raus befördert wird, vorausgesetzt man spült die dadurch noch nach fließende Galle ausreichend aus den Därmen.

Rizinusöl

Elmara ist offline
Beiträge: 76
Seit: 06.12.12
Hallo,
interessante Thesen habt ihr da.
Für mich persönlich interpretiere ich das so, dass mein Körper deswegen so viel Fett abspeichert, weil es für mich momentan überlebenswichtig ist. Bin nun nicht superdick, aber immerhin nicht mehr ganz im Normalbereich. Meine Beschwerden plagen mich schon seit fast 20 Jahren und sind immer schlimmer geworden. Dann kam eine schleichende Zunahme des Gewichtes. Seit nunmehr zwei Jahren versuche ich es wieder zu reduzieren, aber trotz regelmäßigem Sport, gesunder Ernährung (vegan) und Kalorien zählen. Ich dokumentiere jedes Gramm, das ich esse, bin sehr diszipliniert und trotzdem sitzt das Gewicht fest. Stuhlgang habe ich im Übrigen mindestens zwei Mal am Tag und Akne kenne ich seit der Ernährungsumstellung auch nicht mehr. Im Gegenteil, meine Haut ist für mein Alter toll. Die Male, wo das Gewicht leicht herunter ging waren immer mit sehr starken Schmerzen verbunden. Daher bin ich überzeugt, die Fettpolster schützen mich.
Das mag nicht allgemeingültig sein, aber für mich könnte das so sein.
Liebe Grüße

Rizinusöl

malk ist offline
Beiträge: 1.188
Seit: 26.08.11
Zitat von Kapha Pita Andi Beitrag anzeigen
Der wird zwar unterbrochen, fördert aber weiterhin den Gallenfluss, wie jedes Fett oder Öl und der sollte erst mal gestoppt werden um sich zu erholen.

Wer keine Zeit für stundenlange intensivste Darmspülungen hat, der sollte mehrmals Bittersalz nach trinken um die nach fließende Galle ohne wieder Aufnahme des Dünn u. Dickdarms raus zu spülen, dann aber unbedingt nahrhafte Ernährung mit sehr wenig Fetten bis zur nächsten Anwendung des Rizinusöls.
Diese Logik verstehe ich nicht ganz, bzw. sehe das anders. Klar, gar keine giftige Galle auszuscheiden wäre am besten, aber die rinnt so oder so (jeden Tag). Drum gibt es ja Rizi und Einläufe (in regelmäßigen Abständen).

Warum soll ich den Gallenfluss generell stoppen? Das halte ich nicht für sinnvoll und auch nicht für möglich, das würde ja die Galle zum überlaufen bringen und ggf. Gallensteine fördern. Die Leber hört ja nicht auf Galle zu produzieren.

Es ist übrigens eine Mähr, dass wenig Fette gesund wäre. Zu einer nahrhaften Ernährung gehören gerade Fette (und Proteine) dazu und vor allem auch tierische Fette (ausgenommen bei bestimmten Krankheiten und Unverträglichkeiten). Kohlehydrate sind da schädlicher (zB wird aus Kohlehydraten Cholesterin und somit Gallenflüssigkeit von der Leber hergestellt und zwar in einer nicht artgerechten Zusammensetzung, die auch Gallensteine fördern kann - so zumindest neuere Erkenntnisse).

Rizinusöl
Medizinmann-Lukas
Mich würde interessieren, warum der Körper diese ganzen Gifte nicht einfach ausscheidet?
- über die Haare (so, dass die Gifte mit den Haaren aus dem Körper wachsen)
- über die Lunge
- über den Darm und Stuhlgang
- über den Urin
- über die Haut (schwitzen bzw. Talg)

Warum wird der ganze Dreck überhaupt eingelagert?
Aber wahrscheinlich wird diese Frage wohl nur der liebe Gott beantworten können.


Optionen Suchen


Themenübersicht