Rizinusöl

28.08.05 12:15 #1
Neues Thema erstellen
Rizinusöl

KarlG ist offline
Beiträge: 2.398
Seit: 22.01.11
Zitat von koerpersprache Beitrag anzeigen
das hätte ich noch nicht gelesen. genau hier wäre es interessant wie man sich vor der gallensäureüberproduktion auch in den magen schützen kann.
Sorry - verstehe ich grad nicht. Es war nicht von "Überproduktion" die Rede - bei der Rizi-Anwendung geht es doch gerade (!) darum, möglichst viel Galle auszuschütten und incl. der gelösten Gifte schnellstmöglich abzutransportieren.

Wenn jetzt z.B. Dein Dickdarm mit viel "dickem" verstopft ist und es nach unten nicht schnell genug geht - dann gehts halt nach oben; Finger in den Hals ist dann nicht die schlechteste Idee; Hauptsache raus....

Rizinusöl

Phylon ist offline
Beiträge: 102
Seit: 28.05.13
Zitat von koerpersprache Beitrag anzeigen
...genau hier wäre es interessant wie man sich vor der gallensäureüberproduktion auch in den magen schützen kann.
Am einfachsten wäre sicherlich zunächst den Abstand zwischen der letzten Mahlzeit und der Einnahme von Rizinusöl zu vergrößern und zusätzlich auch noch auf leicht verdauliche, ballaststoffreiche Kost zu achten. Das sollte etwas Platz in der richtigen Richtung schaffen. Wenn das nicht reicht, könnte die anschließende Einnahme (mit etwas zeitlichem Abstand) von medizinischer Kohle helfen, daß Problem in den Griff zu bekommen.

Gruß
Phylon
__________________
Es hilft wenig, sich über den Spiegel zu beschweren, wenn Dir nicht gefällt, was Du darin siehst.

Rizinusöl

KarlG ist offline
Beiträge: 2.398
Seit: 22.01.11
Zitat von Ariella Beitrag anzeigen
Ich frage mich, wieso es bei mir solch drastische Reaktionen hervorgerufen hat, wenn es mit Möhrensaft angeblich nichts bringt?
Es geht jede Flüssigkeit, in der man das Rizinus emulgieren kann. Im Prinzip gehts auch ohne Flüssigkeit - nur nicht so effektiv und man muss es ja auch noch runterkriegen. Ich persönlich bin nach vielen Experimenten wieder beim O-Saft gelandet...

..bei diesen Diskussionen um den "richtigen" Saft und die "richtige" Temparatur geht es (imho) lediglich um Nuancen, die auch noch individuell unterschiedlich sein können.


Ich entgifte schon 4 Jahre mit Chlorella und Bärlauch, ca. 2 Jahre mit ALA und DMSA. Bei mir sollte der größte Teil schon raus sein...
Um das mal "gradezurücken": Was Du aufführst, entgiftet Schwermetalle. Lediglich das Chlorella ist in der Lage im Darm auch andere Gifte zu binden (und das imho nicht sehr wirkungsvoll).

Die übrigen gebunkerten Gifte, die Du in Deinem Leben so angesammelt hast, warten vermutlich nach wie vor in Binde- und Fettgewebe auf ihre Entsorgung....

Aber das es mich so umhaut und mich wieder sehr weit zurück wirft, hätte ich nicht gedacht.
Inwiefern "zurück geworfen"? Ich wage mal zu behaupten, dass nun (etwas) weniger Gift im Körper ist und das würde ich als positiv bezeichnen.

Vermute, Du meinst, dass es Dir danach mies ging. Ja - das kenne ich auch gut; nach jeder Rizi-Anwendung kommt bei mir noch Tagelang was nach.

Denke, dass das gut zeigt, wie gross der Entgiftungsstau bzw. der Nachholebedarf ist. Vermeiden heisst, dass der Kram im Körper bleibt und da weiter den Stoffwechsel stört - insbesondere, wenn er erstmal mobilisert wurde und dann wieder wo anders eingelagert werden muss. Also raus damit und per Rizi-Dosis und begleitender Supplementierung die "Heftigkeit" modulieren....

Rizinusöl

Ariella ist offline
Beiträge: 746
Seit: 09.11.08
Mit zurückgeworfen meine ich genauso wie ichs sage habe weiter oben schon geschrieben, dass ich diese Beschwerden nur kenne, als ich zu viele Hormone genommen habe und meine Nebennieren da nicht mitgemacht haben. Ich war nur noch schwach, durchgängige Atemnot usw. Jetzt nehme ich aber gar keine Hormone mehr und die gleichen Symptome hatte ich unmittelbar nach Rizinus. Davor ging es mir nämlich wieder soweit gut, dass ich das überhaupt gemacht habe mit dem Rizinusöl. Gestern war ganz schlimm und heute Mittag auch. Nach kommt bei mir in Form von Stuhlgängen oder so überhaupt nichts mehr. Alles "normal". Naja ich werd jetzt erstmal Abstand davon nehmen. Weiter Basenbäder zum entschlacken machen und sehen, dass ich wieder auf die Beine komme. Mit der Holzhammermethode bringt es nämlich gar nichts. Auch niedrigere Dosen als 30 ml sind mir zu heikel. Ich muss erstmal sehen, dass sich mein Körper allgemein beruhigt und dann kann ich sowas machen. Sonst bricht immer wieder alles ein.

Geändert von Ariella (05.06.13 um 22:19 Uhr)

Rizinusöl

gerold ist offline
Beiträge: 4.808
Seit: 24.10.05
Nachdem hier der Wunsch geäußert worden ist, im Wiki-Artikel "Rizinusöl" das die Einnahme betreffende Kapitel neu zu formulieren, vermag ich mitzuteilen, daß dies soeben erfolgt ist. Entspricht dieses neue Kapitel "Einnahmeverfahren" nunmehr den gehegten Erwartungen?

Vielen Dank!

Gerold
__________________
Jeder muß mit den Konsequenzen leben, die sich aus seinen Entscheidungen ergeben.

Rizinusöl

Vinyard ist offline
Beiträge: 220
Seit: 10.03.11
Ich habe jetzt 4 oder 5 Wochen ausgesetzt. Hatte keine bestimmten Grund - außer fehlende Zeit und andere Aufgaben. Heute in aller herrgottsfrüh hab ich dann gleich 80 ml erwischt. Aber ich dachte mir - jetzt ist es schon drin im Glas. Einnahme um 5.40 mit Karrottensaft (sagt mir persönlich am besten zu). Aufgrund der großen Menge gingen die Entleerungen schon nach 45 Minuten los und innert einer Stunde war wohl das meiste draußen. Später nur noch in größeren Abständen etwas Galle. Da sich nach 3,5 Stunden nichts mehr tat, habe ich jetzt 5,5 Stunden danach 2 Einläufe gemacht. Alles schon ziemlich klar mit etwas Galle und geringfügig Fettaugen.

Das wars für heute!

Rizinusöl

koerpersprache ist offline
Beiträge: 156
Seit: 24.02.13
Ich habe zwar versucht alle Beiträge zu lesen, aber gibt es die Nebenwirkungen der starken Magenschmerzen -brennen, bei niemanden?

Ich werde bei meiner nächsten Rizinusölanwendung mit der Unterstützung von Algen die Gifte etwas binden, da sie anscheinend bei mir nicht nur nach unten kommen, sondern auch stark in den Magen.

Rizinusöl

KarlG ist offline
Beiträge: 2.398
Seit: 22.01.11
Zitat von koerpersprache Beitrag anzeigen
Ich habe zwar versucht alle Beiträge zu lesen, aber gibt es die Nebenwirkungen der starken Magenschmerzen -brennen, bei niemanden?
Doch - das ist ganz normal, wenn man stark vergiftet ist und der Körper versucht, viel Gift auf einmal auszuscheiden.

Ich werde bei meiner nächsten Rizinusölanwendung mit der Unterstützung von Algen die Gifte etwas binden, da sie anscheinend bei mir nicht nur nach unten kommen, sondern auch stark in den Magen.
Ich würde stark vermuten, dass "Magen" ein Irrtum ist und in Wirklichkeit der Zwölffingedarm schmerzt. Wenn das Zeug zurück in den Magen gedrückt würde, müsste imho automatisch Erbrechen folgen.
Algen sind meiner Erfahrung nach zu wenig wirksam - wenn es wirklich doll schmerzt, würde ich Kohle nehmen....

Rizinusöl

Elizer ist offline
Beiträge: 67
Seit: 21.05.13
Wo habt Ihr denn die Kohle her, ist ja alles apothekenpflichtig, wenn nicht sogar rezeptpflichtig. (!) Und das obwohl Kohle angeblich in jede gute Hausapotheke gehört - verkehrte Welt.

Rizinusöl

gerold ist offline
Beiträge: 4.808
Seit: 24.10.05
Zitat von koerpersprache Beitrag anzeigen
Ich habe zwar versucht alle Beiträge zu lesen, aber gibt es die Nebenwirkungen der starken Magenschmerzen -brennen, bei niemanden?

Ich werde bei meiner nächsten Rizinusölanwendung mit der Unterstützung von Algen die Gifte etwas binden, da sie anscheinend bei mir nicht nur nach unten kommen, sondern auch stark in den Magen.
Sofern man Rizinusöl direkt schluckt, ist es durchaus möglich, daß durch dieses der Magen gereizt wird. Deshalb empfiehlt es sich, im Falle der direkten Einnahme von Rizinusöl dieses hinreichend lange einzuspeicheln, wie dies im zugehörigen Wiki-Beitrag dargestellt ist.

Alles Gute!

Gerold
__________________
Jeder muß mit den Konsequenzen leben, die sich aus seinen Entscheidungen ergeben.


Optionen Suchen


Themenübersicht