Rizinusöl

28.08.05 12:15 #1
Neues Thema erstellen
Rizinusöl

ReinhardX ist offline
Beiträge: 1.892
Seit: 16.12.11
Zitat von malk Beitrag anzeigen
JDafür bekomme ich pünktlich ca 1 Std. nach der Einnahme starkes Kopfweh und ich bekomme ansonsten so gut wie nie Kopfweh, das kenne ich eigenlich nicht. Einige Zeit später bekomme ich eine starke Müdigkeit (könnte sofort umfallen und einschlafen), Antriebslosigkeit, werde extrem launisch, undgeduldig und bekomme starken Schwindel, Wortfindungsstörungen, Gedächtnisaussetzer, Kopfnebel. So stark hatte ich dies das letzte mal erlebt als mir (ungeschützt) eine Amalgamplombe ausgebohrt wurde. Ich vermute, dass ich durch das Rizinus mit Giften überschwemmt werde.
So und noch "so-er" verlief es bei mir fast ein Jahr lang. Pünktlich eine Stunde nach der Einnahme bin ich nahezu bewusstlos umgefallen, mit irren Kopfschmerzen, total erschöpft, nicht mehr ansprechbar. Unter Umständen dauerte dieser Zustand - nur unterbrochen dadurch, dass ich mich mühsam auf die Toilette geschleppt habe - um die zehn Stunden.

Man kann das etwas abmildern, was gut ist, weil es die Rückvergiftung minimiert: Viel, viel trinken (warmes Apfelessigwasser); einen Kaffee-Einlauf nehmen - entweder vor der Einnahme des Öls oder eine Stunde später; Bentonit einnehmen oder Chlorella... Mehr fällt mir jetzt nicht ein. Außerdem schließe ich die Anwendungen immer mit einem Kaffee-Einlauf ab. Danach geht es mir gut. Meine Erfahrung: Je sanfter die Anwendung verläuft, desto besser geht es mir in den nächsten Tagen. Ich vermute eine geringere Rückvergiftung als Ursache dieses Zusammenhangs.

Auch an Deiner Stelle würde ich mit der nächsten Anwendung nicht lange warten, sondern unverzagt weiter machen. Für mich war über die meiste Zeit hinweg ein wöchentlicher Abstand optimal, oft auch nur fünf Tage.

Viele Grüße
Reinhard

Rizinusöl

KarlG ist offline
Beiträge: 2.398
Seit: 22.01.11
Zitat von malk Beitrag anzeigen
Dafür bekomme ich pünktlich ca 1 Std. nach der Einnahme starkes Kopfweh und ich bekomme ansonsten so gut wie nie Kopfweh, das kenne ich eigenlich nicht. ...
..starke Müdigkeit (könnte sofort umfallen und einschlafen), Antriebslosigkeit, werde extrem launisch, undgeduldig und bekomme starken Schwindel, Wortfindungsstörungen, Gedächtnisaussetzer, Kopfnebel.
Vermutung: Giftmenge/Giftart/Verweilzeit im Dünndarm - damit erhöhte Rückresorption

Helfen können Einläufe parallel zur Rizieinnahme - also den Enddarm komplett "ausräumen", damit der Gegendruck kleiner wird und die Passage im Dünndarm schneller geht....

Rizinusöl

malk ist offline
Beiträge: 1.188
Seit: 26.08.11
Danke für die Tipps. Einlauf hatte ich gemacht (nur nicht erwähnt). Ich hatte auch Kohle eingenommen, als es mit dem Schwindel losging und später DMSA. Betonit, Chlorella, Kaffeeinlauf, Apfelessigwasser etc. merke ich mir vor.

Rizinusöl

moon123 ist offline
Beiträge: 25
Seit: 28.05.12
Zitat von ReinhardX Beitrag anzeigen
Nicht, dass Du denkst, Du hättest Dich "erkältet"! Das gibt es nämlich gar nicht, es ist ebenfalls nur ein Mythos der Schulmedizin. Wenn sich jemand erkälten könnte. dann wäre das meine Wenigkeit: Denn ich schlafe ständig bei offenem Fenster, dusche nur kalt, trockne mich nicht ab, aber lüfte dann, um mich vom Wind trocknen zu lassen, ich jogge auch bei Minus-Temperaturen mit kurzen Hosen und sonne mich danach gelegentlich verschwitzt auf dem Schnee...

Trotzdem bekomme ich keine "Erkältung", es ist quasi ausgeschlossen. Warum? Weil ich mich weitgehend "schleimfrei" ernähre. Erkältungen (vor allem mit Fieber) sind Versuche des Körpers, die Verschleimungen aus der Nahrung loszuwerden. Das Fieber, das man auf keinen Fall senken soll, hilft bei der Verbrennung des Mülls. Schnupfen, Husten, Heiserkeit, auch Ohrenschmalz sind solche Dinge, über die der Schleim nach außen tritt. Hauptsächliche Schleimquellen: tierisches Eiweiß in jeder Form (Fleisch, Fisch, alle Milchprodukte), Kartoffeln (!!! - die hier offenbar so beliebt sind - ein typischer Fehler der nicht ausreichend informierten Veganer), Getreide und Getreideprodukte, sofern das Getreide nicht gekeimt ist.

Ich empfehle in diesem Zusammenhang sehr, sehr die Lektüre eines fast einhundert Jahre alten Buches von Prof. Arnold Ehret: Die schleimfreie Heilkost. Es ist irgendwo im Internet als PDF zu haben. Ich war kürzlich so hingerissen davon, dass ich mir mit diesen knapp hundert Seiten eine Nacht um die Ohren geschlagen habe. Lest es! Und es wird Euch - wenn Ihr Euch danach richtet - um Längen besser gehen. Das Konzept ist meiner Meinung nach von der Seite der Ernährung her die ideale Ergänzung zur Rizinusölmethode der Entgiftung.

Viele Grüße
Reinhard
den "schleim" produziert der körper selber um bakterien und viren rauszuspülen.. das mit der milch halte ich für unsinn. jeder reagiert anders auf kälte manche vertragen sie eben besser.. schwitzen,schleim,ohrenschmalz urin kot etc all diese ausscheidungen benutzt der körper um schadstoffe los zu werden..

Rizinusöl

ReinhardX ist offline
Beiträge: 1.892
Seit: 16.12.11
Zitat von moon123 Beitrag anzeigen
den "schleim" produziert der körper selber um bakterien und viren rauszuspülen.. das mit der milch halte ich für unsinn. jeder reagiert anders auf kälte manche vertragen sie eben besser.. schwitzen,schleim,ohrenschmalz urin kot etc all diese ausscheidungen benutzt der körper um schadstoffe los zu werden..
Je weniger Schadstoffe man zu sich nimmt, desto weniger Schleim bildet sich - weil es eben nicht nötig ist. So einfach ist das. Und genau damit sinkt auch die Wahrscheinlichkeit von "Erkältungskrankheiten", und zwar gegen Null. Das schreibt jemand, der früher nicht nur ständig gefroren hat, sondern auch mehrmals im Jahr "erkältet" mit sehr hohem Fieber war. Damals habe ich die Kälte nicht vertragen, heute - als Ergebnis von Entgiftung und Ernährungsumstellung - schon. Alles klar?

"Das mit der Milch" kannst Du gern für Unsinn halten. Aber besser ist doch, man liest sich etwas ein und sammelt persönliche Erfahrungen (was bei vielen Menschen leider ein Langzeitprozess ist: oft stellt sich ja erst im Alter heraus, was man hätte bei der Ernährung anders machen müssen). Ich empfehle noch einmal das Campbell-Buch "China Study...", damit Du nicht nur meinst, sondern auch etwas Ernsthaftes dazu weißt.

NB: Möglicherweise würde eine Ernährungsumstellung (Campbell etwa empfiehlt, die vegane Ernährung einfach einmal für vier Wochen auszuprobieren und zu sehen, wie man sich dabei fühlt) auch zu einer Verbesserung Deines Stils führen? Mir geht es jedenfalls so, dass ich Tendenzen von Missmut, Ignoranz, einer gewissen Aggressivität usw., die ich als sehr stark ernährungs- und entgiftungsabhängig erlebe, hier meist schon am Stil der Beiträge erkenne: hingehauenes Zeug, keine vollständigen Sätze, keine Begründungen usw. Mir selbst wäre so etwas peinlich.

Viele Grüße
Reinhard

Rizinusöl

lale93 ist offline
Beiträge: 250
Seit: 25.04.12
Zitat von Slonko Beitrag anzeigen
Hallo,
seit jetzt weiß ich,dass ich Gastritis habe hervorgerufen durch Helicobakter. Muss Antibiotika schlucken. Kann man es irgendwie umgehen? Was soll ich machen? Bitte um Rat.
LG Slonko
Sorry, daß ich mich erst so spät melde. Ich hatte mal Heliobacter. Irgendwie stelle ich fest, daß ich jeden Mist schon irgendwie mal begegnet bin.

Ist kein Problem. Kauf Dir ein Pfund Manukahonig min. 250! Kostet jetzt leider etwas mehr, nachdem klar ist, daß er eben mit seiner Antibakteriellen Wirkung auch Heliobacter vertreiben kann. Der Kauf ist aber lohnend.

Bei mir haben die Antibiotika nicht gewirkt. Wahrscheinlich deshalb, weil ich 2 mal während der Einnahme Sport getrieben hatte. Der Manukahonig hat ziemlich schnell die Probleme um den Heliobacter beseitigt. Irgendwann nach ca. 3 Monaten war er ganz weg. Bei diversen Darmspiegelungen ist dann immer soetwas wie eine "Narbe" oder ähnliches sichtbar, da man von den Ärzten immer darauf hingewiesen wird, daß man den Heliobacter schon mal hatte...

Gruß und viel Spaß beim weiterentgiften.

Übrigens, lasst Euch auch bei der Entgiftung nicht einreden, daß alles schlecht ist, was ihr bisher gemacht habt. Bin ein gutes Beispiel, daß die reine aber konsequente Entgiftung mit Rizinusöl ausreicht, um wieder gesund zu werden, auch wenns zwischendurch mal wieder einen Durchhänger gibt. Den hat man wohl auch aus anderem Grund immer wieder im Leben. Gerold hat das vorzelebriert. Ich bin da weiterhin dabei im wöchentlichen Rhytmus wie z.B. heute

Rizinusöl

gerold ist offline
Beiträge: 4.808
Seit: 24.10.05
Zitat von lale93 Beitrag anzeigen
Übrigens, lasst Euch auch bei der Entgiftung nicht einreden, daß alles schlecht ist, was ihr bisher gemacht habt. Bin ein gutes Beispiel, daß die reine aber konsequente Entgiftung mit Rizinusöl ausreicht, um wieder gesund zu werden, auch wenns zwischendurch mal wieder einen Durchhänger gibt. Den hat man wohl auch aus anderem Grund immer wieder im Leben. Gerold hat das vorzelebriert. Ich bin da weiterhin dabei im wöchentlichen Rhytmus wie z.B. heute
In diesem Zusammenhang erlaube ich mir festzuhalten, daß ich ausschließlich durch die konsequente Einnahme von Rizinusöl gesund geworden bin.

Alles Gute!

Gerold
__________________
Jeder muß mit den Konsequenzen leben, die sich aus seinen Entscheidungen ergeben.

Rizinusöl

koerpersprache ist offline
Beiträge: 156
Seit: 24.02.13
Ich startete heute um 7.30h meine 2. Rizinusbehandlung.

45ml in 250ml gekühltem Orangensaft, gut geschüttelt. Mir wurde gleich darauf im Magen kotzübel (kann auch die Säure sein).

Erste Entleerung nach 1 Stunde, dann noch 2 Entleerungen, starkes brennen am After.

Es ist jetzt 10.15. und mir ist einfach nur kotzübel.

Da ich keine Gallenblase und Blinddarm mehr habe, bin ich immer etwas vorsichtig.

Sollte ich heute noch einen Einlauf machen oder morgen in der Früh mit Kaffee?

Rizinusöl

ReinhardX ist offline
Beiträge: 1.892
Seit: 16.12.11
Zitat von koerpersprache Beitrag anzeigen
Sollte ich heute noch einen Einlauf machen oder morgen in der Früh mit Kaffee?
Gibt es aus Deiner Sicht etwas, was dagegen spricht? - Falls nícht, dann würde ich auch in Deinem Fall den Einlauf und speziell einen Kaffee-Einlauf für nützlich halten.

Und sowohl die Übelkeit als auch das Brennen am Po würde ich selbst für Ver- bzw. Entgiftungszeichen nehmen. Eventuell solltest du mit dem Saft experimentieren? Grapefruitsaft (bekanntermaßen mein Favorit), Karottensaft? Und sehen, was dann passiert?

Und wie verlief denn die erste Anwendung?

Viele Grüße
Reinhard

Rizinusöl

koerpersprache ist offline
Beiträge: 156
Seit: 24.02.13
Bei der ersten Rizinusbehandlung war mir nicht so übel, aber die nächsten Tage hatte ich starke Glieder- bzw. Gelenksschmerzen und fühlte mich etwas fiebrig.

Ich habe gestern, gegen 11h noch einen leichten Seifeneinlauf ergänzt und heute in der Früh einen hohen Kaffeeinlauf.

Gestern hatte ich ziemliche Oberbauchschmerzen (Gallengänge od. Pankreas?) und ich war totmüde, richtig platt und nebelig im Kopf. Heute in der Früh Bauch, Magen krampfig und starken bitteren Geschmack im Mund. Es geht aber prinzipiell ganz gut.

Ich sollte nach meiner Homöopathin auch eine Leberreinigung beim nächsten abnehmenden Mond machen, würdet ihr das so ergänzen oder ist das vlt. zuviel des Guten?


Optionen Suchen


Themenübersicht