Magnetfelder: Meßmethoden

25.08.07 09:59 #1
Neues Thema erstellen

Oregano ist offline
Beiträge: 63.681
Seit: 10.01.04
Messmethoden

Leider kann ich gar nicht beurteilen, ob diese Meßmethoden sinnvoll sind oder nicht. Aber vielleicht gibt es hier ja Experten dazu?

Gruss,
Uta

Magnetfelder: Meßmethoden

bernie ist offline
Beiträge: 137
Seit: 24.01.07
Zitat von Uta Beitrag anzeigen
Messmethoden

Leider kann ich gar nicht beurteilen, ob diese Meßmethoden sinnvoll sind oder nicht. Aber vielleicht gibt es hier ja Experten dazu?

Gruss,
Uta

Hallo Uta,

wenn du so willst, darf ich mich als Experte bezeichnen.

Alles was unter die Kategorie "Elektrosmog" fällt ist technisch messbar.

Die Seite, auf die du verlinkst, scheint recht unseriös zu sein. Im Text wird von einem statischen Magnetfeld (=Erdmagnetfeld) gesprochen, auf dem Bild ist aber ein Handymast zu sehen von dem aber andere physikalische Phänomene (hochfrequente elektromagnetische Strahlung) ausgeht.

Die Baubiologie teilt den großen Bereich "Elektrosmog" in 5 Bereiche ein:

1.) niederfrequente elekrtische Felder (bis 400kHz)
2.) niederfrequente (elektro-)magnetische (Welchsel-)Felder (bis 400kHz)
3.) hochfrequente elektromagnetische Felder (=elektromagnetsiche Strahlung) ab 400kHz z.B. Mobilfunk, Schnurlostelefone, Microwellenherde.
3.1.) ungeulst
3.2.) gepulst
4.) statische elektrische (Gleich-) Felder, Beispiele: vor einem Gewitter, oder wenn du dir einen Pullover ausziehst oder wenn du über einen Kunstfaserteppich gehst und dich auflädst.
5.) statische magnetische Felder: z.B. Erdmagnetfeld(natürlich), oder Magnetfeldmatratzen (künstlich).

Sog. "Erdstrahlen" gehören NICHT in den Bereich des Elektrosmogs. Sie sind nicht mit technischem Mitteln messbar. Leider werden diese Dinge gerne mit den oben genanten Dingen vermischt.

Ich hoffe ich konnte ein wenig für Klarheit sorgen, vielleicht kannst du unter den Gesichtspunkt deine Fragen präzisieren.

Ich habe mir mal deine verlinkte Seite ganz angesehen, nach besten technischem und menschlichem Ermessen scheint das Produkt vollkommen wirkungslos zu sein, zumal dergoldenepunkt auch für technische Geräte (Maus, Fernbedienung) angeboten wird, von denen gar kein Elektromsog ausgeht.

Sag mir was du haben möchtest, ich verlinke dir zu seriöseren Seiten.

Bei Elektrosmog kann der Baubiologe hilfreich sein

Die hoch- und niederfrequenten Felder von Telefon, WLAN, Mobilfunk, Babyphone usw. aber auch die häusliche Elektroinstallation sowie Lichtsysteme können nicht nur bei sensiblen Menschen zu gesundheitlichen Problemen führen.

Besonders die Orte, an denen wir uns lange aufhalten, sollten möglichst frei von solchen Störungen sein. Das ist vor allem unser Schlafplatz, wo wir uns normalerweise einen Drittel des Tages aufhalten und zudem ungestört regenerieren und Energie tanken wollen, aber auch unser Arbeitsplatz.

Baubiologen können solche Störungen messen und Lösungen zur Beseitigung empfehlen.
mehr

Optionen Suchen


Themenübersicht