Wichtige Nachrichten zum Thema Funktechnologien

21.10.11 12:51 #1
Neues Thema erstellen
Wichtige Nachrichten zum Thema Funktechnologien

Buerger ist offline
Beiträge: 55
Seit: 16.11.11
Hallo Brumm,
das thema lautet doch: Wichtige Nachrichten zum Thema Funktechnologien
Zitat von Brumm Beitrag anzeigen
Hallo Buerger,
Leider kommt es hier in diesen Fred nicht mehr zum eigentlichen Thema.
Deshalb bitte ich die Moderatoren, hier einzugreifen.
Warum sollte also der Moderator einschreiten???
Zitat von Brumm Beitrag anzeigen
Private Zitate haben nichts in der Öffentlichkeit zu suchen.
Das ist hier geschehen.
Ich habe NICHT Deine private Nachricht sondern MEINE Antwort darauf eingestellt, die jeder lesen kann.
Zitat von Brumm Beitrag anzeigen
Ein Link, der nicht funktioniert, dafür aber der in der Privaten Nachricht
"Zulässigkeit einer richterlichen Durchsuchungsanordnung zum Zwecke der Beschlagnahme eines lärmverursachenden Geräts"
Ich hab von meinen WLAN noch keine Geräusche messen können....
Hier nochmal der Link: Beschluss des 14.*Zivilsenats vom*25.3.2010 -*14*Wx*9/10*-
Ersetze das Wort "lärmverursachenden Gerätes" mit "gesundheitsschädigenden Gerätes" und schon hast Du die Klagebegründung!
Von welcher der Emision aus der Nachbarwohnung der Schlafentzug verursacht wird ist unerheblich. Bei Funk (Hochfrequenzstrahlug) ist es nicht nur der Schlafentzug sondern es werden noch andere Symptome wie Herzrasen, Kopfschmerzen (Migräneanfälle), Sehstöhrungen, Magen-Darm-Störungen, MS-Schübe, epileptische Anfälle, ADS/ADHS .... u.s.w. ausgelöst, die zu chronischen Erkrankungen führen können.
Zitat von Brumm Beitrag anzeigen
Mein WLAN hat Zulassung und hat das selbe Recht im öffentlichen ISM-Band betrieben zu werden, auch - weil es in der Sendeleistung, Beschaffenheit der deutschen Zulassung entspricht.
Funkmikrofone stören Frequenzen, die nicht mehr für Privatleute bestimmt sind...
Frequenzbereichen Funkmikrofone 790 - 814MHz und 838 - 862MHz. Der Frequenzbereich 790 – 862MHz wurde im Mai 2010 an Mobilfunkunternehmer verkauft ("digitale Dividende").
Laut Deinen Äußerungen ist die Hast du die Einstellungen verändert und die Strahlung ist so stark, dass damit umliegende LAN-Netzwerke gestört/überlagert werden. Laut TKG (Telekomunikationsgesetz) ist es unerheblich ob die Störungen bei privaten öffentlichen auftreten. Der Störer Ist IMMER in der Haftung.
Zitat von Brumm Beitrag anzeigen
Wieder mal die Verallgemeinerung: Handys strahlen immer, wenn sie eingeschaltet sind, das ist FALSCH.
Was soll daran falsch sein?? Ein Handy enthält einen Quarz, einen Prozessor, eine Uhr, ein Display, ... diese sind auch im "Flugzeugmodus" aktiv, je nachdem was man mit dem Handy gerade macht. Solange der Aku im Gerät funktionieren zumindest der Quarz und die Uhr.
Zitat von Brumm Beitrag anzeigen
Das ist richtig:
Es ist nicht nur Dein Handy schädlich sondern alle. Mit jeder aktiven Sim-Karte wird der Bedarf nach Sendern geschaffen --> je mehr aktive Sim desto mehr Sender.
Absolut gleiche Meinung.
Vielen Dank

Zitat von Brumm Beitrag anzeigen
WLAN54 = 5 Stunden Stress... 5 Stunden nicht erholsamer Schlaf...
WLAN300 = Tiefschlaf, Traumphasen, (gleiche Frequenz, andere Pulsung)

Bluetooth = stechender Kopfschmerz, besonders bei
Bluetooth1 = 100m weit...
Bluetooth2 = 10 m weit...hingegen erträglich

Die Lösung:
Abschirmung am Körper, im Extremfall eine Ibu-Tablette:
Hast Du dann immer einen Strahlenschutzanzug an?? Wie soll Ibu-Tablette abschirmen??
Zitat von Brumm Beitrag anzeigen
Handys: D1/D2 = 20 Stunden Stress, mit Schlafen ohne Erholung.
Eplus: Früher nur GSM1800, da war dies noch einigermaßen erträglich,
aber seit die nun gemischt auch mal das GSM900 benutzen, bin ich
per Handy nicht mehr erreichbar, da Flugzeugmodus, und nur
5 Minuten die Woche, draußen, in der Stadt mit Headset, Nachsehen,
ob wichtiges war.. Ohne Handy bin ich beruflich tot.
Das verstehe ich nicht!!
Wenn Dein Handy immer nur im "Flugmodus" und Du nur 5 Minuten in der Woche einschaltest um nachzusehen ob wichtiges war, brauchst Du doch gar kein Handy, dann wäre es doch einfacher ein Festnetztelefon mit Anrufbeantworter und evtl. Fernabfrage
--> damit wärest Du aktueller als einmal die Woche 5 Minuten einschaltest um nachzusehen, hiermit macht auch der nächste Satz absolut keinen Sinn:"..Ohne Handy bin ich beruflich tot."
--> Mit Handy aber bist Du körperlich tot und leidest bis dahin.

Zitat von Brumm Beitrag anzeigen
...der jetzt wieder zweifel an Buergers Elektrosensieblietät hat....
Je nachZusammensetzung und Stärke der "Strahlung" (Funk/Hochfrequenzstrahlug)durch verschiedenen Sender stellen sich bei mir teilweise schon nach Minuten Symptome (einzeln aber auch mehrere unterschiedlich gleichzeitig) wie Herzrasen, Kopfschmerzen (Migräneanfälle), Sehstöhrungen, Magen-Darm-Störungen, Durchblutungsstörungen, Gelenkschmerzen, Sprechstörungen .... u.s.w. ein.
(also nicht vergleichbar mit Dir)

mfg
Guten Morgen

Wichtige Nachrichten zum Thema Funktechnologien

Nischka ist offline
Themenstarter Beiträge: 1.532
Seit: 02.01.11
Ich habe eine Mail bekommen, daß Herr Diefenthaler, der die Kasuistiken (Fallbeispiele funkstrahlengeschädigter Menschen) zur Verfügung stellt (hier: Dokumentierte Gesundheitsschden: Kasuistiken ) einen Offenen Brief an "Brot für die Welt" geschickt hat.
Ich finde die Aktion sehr gut, daher möchte ich sie hier hineinsetzen:

--------------------------------------------------------------------------------------------------

Offener Brief an "Brot für die Welt"
zu Händen Frau Direktorin Cornelia Füllkrug-Weitzel

Sehr geehrte Frau Füllkrug-Weitzel,
sehr geehrte Damen und Herren,

vor einigen Tagen wollte ich eine Spende an Ihre Organisation überweisen.
Auf der Suche nach einer Bankverbindung rief ich die Internetseite
Brot für die Welt - Ernährung, Klima, Entwicklung, Menschenrechte, Kinderschutz auf.

Ich erschrak ziemlich darüber, was ich auf der Seite
www.brot-fuer-die-welt.de/kirche-gemeinde/index_9213_DEU_HTML.php
zu lesen bekam:

"Virtuelles Taschenfeuerwerk - Die App für iPhone, iPod, iPad
Mit der App zu "Brot statt Böller" können Sie die weltweiten Projekte von "Brot für die Welt" unterstützen. Nachdem die Applikation gestartet ist, erscheint ein schönes Feuerwerk - mit Sound - auf dem Display.(...) Zum dritten Mal bietet ein IT-Dienstleister aus Bad Rappenau für "Brot für die Welt" ein virtuelles Taschenfeuerwerk als App an. Das Unternehmen hat die App kostenlos für das Hilfswerk entwickelt. Gedacht ist die Software für iPhone-, iPod- und iPad-Besitzer. Das Programm kann auf das Gerät geladen und dann mit Bild und Ton gestartet werden - umweltschonend und witterungsunabhängig.

Das Taschenfeuerwerk samt Fotogalerie mit "Brot für die Welt"-Motiven steht im "AppStore" von Apple als Download bereit (Brot für die Welt). Der Preis beträgt 1,59 Euro. Den Erlös spendet das Unternehmen vollständig an "Brot für die Welt"."

Ist Ihnen nicht bekannt, welch lebensfeindliche Auswirkungen der gegenwärtige Mikrowellen-Mobilfunk auf fast allen Ebenen hat?

Die Gewinnung knapper Rohstoffe wie Tantal und Coltan für die Handy-Produktion finanziert Kriege und "Warlords" in afrikanischen Ländern - vielfach werden im Bergbau Kindersklaven eingesetzt, und es gibt Berichte, dass solche Kindersklaven hingerichtet wurden, weil sie nicht mehr "einsatzfähig" waren. Der durch ausgemusterte Mobilgeräte rasch zunehmende Elektronikschrott wird zu einem großen Teil in die "Dritte Welt" verfrachtet und vergiftet dort die Anwohner.

zu beiden Themen finden Sie Links auf
funkfrei.net unter
"4. Rohstoffgewinnung, Handyfertigung und Elektronikschrottentsorgung".

Die starke Nachfrage nach Mobilfunkdienstleistungen und der damit einhergehende Ausbau der Mobilfunknetze führen dazu, dass immer mehr Menschen gesundheitlich geschädigt werden.
Berichte von Betroffenen finden Sie unter
Dokumentierte Gesundheitsschäden - 32 Kasuistiken.

Immer mehr Menschen befinden sich auf der Flucht vor der Strahlung.
Berichte hierzu finden Sie auf
funkfrei.net unter
"2. Mobilfunkgeschädigte".
Ich selbst sitze in einem mit hohem Kostenaufwand elektromagnetisch abgeschirmten Zimmer, nachdem ich von einer DECT-Schnurlostelefonanlage mehrere Jahre lang gesundheitlich beeinträchtigt wurde.

Die Handynutzer selbst und benachbarte Personen schließlich werden ebenfalls gesundheitlich geschädigt. Es ist eine glatte Lüge, Gesundheitsschäden durch Mobilfunk seien "nicht bewiesen".
Diese Lüge wird von den großen deutschen Medien jedoch aufrechterhalten, weil sie über Werbeeinnahmen am Geschäft beteiligt sind. Manche Tochterfirmen der Deutschen Presseagentur werden von der Mobilfunkindustrie finanziert und sorgen dafür, dass vermeintliche "Entwarnungen" groß und ausführlich, Hinweise auf Gesundheitsschäden hingegen gar nicht in den Medien erscheinen.
Umfangreiche Informationen über Studien der unabhängigen Wissenschaft, die das enorme Schädigungspotenzial der Mikrowellenfunktechnologie belegen, finden Sie auf http://www.mobilfunkstudien.de .

Die Wissenschaftlervereinigung "Kompetenzinitiative zum Schutz von Mensch, Umwelt und Demokratie e.V." hat die Korruption des amtlichen deutschen "Strahlenschutzes" aufgearbeitet und stellt ihre Broschüren auf Veröffentlichungen kostenlos zur Verfügung.

Sehr geehrte Frau Füllkrug-Weitzel,
ich frage Sie:
Können Sie es in Kenntnis der vorstehend aufgeführten Fakten noch verantworten, ein Produkt anzubieten, das den Mikrowellen-Mobilfunk als "hilfreiches Medium" darstellt? Und das Ganze dann auch noch als "umweltschonend" bezeichnen?
Ich wäre Ihnen sehr dankbar, würden Sie dem IT-Dienstleister aus Bad Rappenau freundlich, aber bestimmt mitteilen, dass Sie aufgrund neuer Erkenntnisse künftig auf die Bewerbung seines Produktes verzichten.
Ich habe für mich jedenfalls die Gewissensentscheidung getroffen, nicht mehr an "Brot für die Welt", sondern an eine andere Hilfsorganisation zu spenden.

Mit freundlichen Grüßen

-------------------------------------------------------------------------------------------------------------
Hier der Link dorthin:
"Brot für die Welt"-App: Offener Brief

Hier der Link zur Seite von funkfrei.net
funkfrei.net

mit folgenden weiteren Themen:

funkfrei.net - Sonstige Themen
1. AOK-Handy-Werbung

Offener Brief (Webseite)

Antwort des Bundesverbandsvorsitzenden (Webseite)

Antwort an den Bundesverbandsvorsitzenden (Webseite)
2. "Brot für die Welt"-App

Offener Brief (Webseite)
3. Elektronische Gesundheitskarte (e-card)

Brief von Dr. Bergmann (PDF, 54 KB)

Patienteninformation (PDF, 95 KB)

Patientenverfügung (PDF, 29 KB)

Aktion: Stoppt die e-Card!
4. Impfungen

impf-report - Zeitschrift für unabhängige Impfaufklärung - rund um das Thema Impfen

"Tagesspiegel" zur Schweinegrippe (01.11.2009)

Web-TV: Dr.med. Karl Braun-von Gladiß zur Schweinegrippe-Impfung

ARD-Sendung "Monitor": Milliardengrab Schweinegrippe: Wer steuerte die WHO?
5. Gesundheitsgefahr Feinstaub (Laserdrucker, Kopierer)

nanoControl - Atmen heißt Leben...
6. Uranmunition

Der Arzt und die verstrahlten Kinder von Basra (Webseite)

Bilder von Missbildungen im Irak nach Einsatz von Uranmunition
7. Finanztransaktionssteuer

Video (bei YouTube)

Kampagnenseite
8. Sonstige politische Kampagnen (in Deutschland)

Campact - Nimm Einfluss auf aktuelle politische Entscheidungen.
__________________
Stell Dir vor, es gibt Funk, und keiner nutzt ihn :-D

Bei Elektrosmog kann der Baubiologe hilfreich sein

Die hoch- und niederfrequenten Felder von Telefon, WLAN, Mobilfunk, Babyphone usw. aber auch die häusliche Elektroinstallation sowie Lichtsysteme können nicht nur bei sensiblen Menschen zu gesundheitlichen Problemen führen.

Besonders die Orte, an denen wir uns lange aufhalten, sollten möglichst frei von solchen Störungen sein. Das ist vor allem unser Schlafplatz, wo wir uns normalerweise einen Drittel des Tages aufhalten und zudem ungestört regenerieren und Energie tanken wollen, aber auch unser Arbeitsplatz.

Baubiologen können solche Störungen messen und Lösungen zur Beseitigung empfehlen.
mehr
Wichtige Nachrichten zum Thema Funktechnologien

Nischka ist offline
Themenstarter Beiträge: 1.532
Seit: 02.01.11
Hier ein Text von Dr. Wolf Bergmann, den
ich sehr wichtig finde und daher hier
öffentlich mache:


Nachhaltigkeit; Ökologie; Klimaschutz; Artenschutz;
Energiewende; Naturverbundenheit:
Und Mobilfunk???

Für viele engagierte Menschen ein blinder Fleck?!


Daß unsere globalisierte industrielle Wachstumsgesellschaft dabei ist, unsere
Lebensbedingungen auf diesem Planeten nachhaltig zu ruinieren, ist immer mehr Menschen bewußt. Und immer mehr Menschen setzen sich in Bewegung, um eine andere Welt möglich zu machen.

Dass radioaktive Strahlen auf unsichtbare, aber höchst gefährliche Weise in das gesamte Lebensgefüge eingreifen und es bedrohen, ist (fast) jedermann bewußt.
Dass die gepulsten Mikrowellen des Mobilfunks, mit denen unser gesamter Lebensraum immer rasanter überfrachtet wird, ebenfalls auf unsichtbare Weise tief in die Biologie von Menschen, Pflanzen und Tieren und auch in unser Klima einwirken und unser gesamtes individuelles und kollektives Ökosystem bedrohen, ist eher wenigen Menschen bewußt.

Zumindest lassen sich erst wenige Menschen davon betreffen.
Wir sind beschenkt mit einer wunderbaren Natur, von der wir selbst ein Teil sind. Das Wunder des Lebens beruht auf der Fähigkeit unseres Planeten, der Menschen, der Tiere, der Pflanzen – über natürliche biologische Regelkreise, sog. Eigenregulation oder Selbstheilungskräfte, für optimale Bedingungen zum Erhalt und zur Weiterentwicklung des Lebens zu sorgen. Dies ist gebunden an den Austausch elektromagnetischer Signale.

Unser Planet ist von einer elektromagnetischen Hülle umgeben. Wir „schwimmen“ in einem unsichtbaren elektromagnetischen Ozean. (Prof. Karl Hecht.)
„Die natürlich vorkommenden elektrischen, magnetischen und elektromagnetischen Felder, die an der Erdoberfläche, im Meer und in der nahen Athmosphäre vorherrschen, zählen zu den wichtigsten Bedingungen der Evolution und Organisation des Lebens.“ (Dr. Ulrich Warnke.)

Alle biologischen Organismen sind angewiesen auf diese natürlichen elektromagnetischen Felder unseres Planeten, aus denen alles Leben entstanden ist und über die alle Lebensvorgänge gesteuert werden. Jede Einzelzelle und jeder Gesamtorganismus sind physikalisch gesehen Schwingkreise. D.h. jede Zelle ist Sender und Empfänger
elektromagnetischer Frequenzen, über die alle Zellen jederzeit miteinander verbunden sind.

Leben, Wachstum und Gesundheit beruhen auf ungestörtem Informationsfluß
zwischen den Zellen. In diesem Sinne sind alle Lebewesen bioelektrische Wesen. Die Bioelektrizität ist Energiequelle und Energiesystem aller Lebewesen.
Die künstlichen technischen Frequenzen des Mobilfunks liegen genau im Frequenzbereich der natürlichen biologischen Regelkreise von Menschen, Tieren und Pflanzen. Über Resonanz werden die technischen Signale von den natürlichen Schwingkreisen empfangen und zwingen diesen unbiologische Reaktionen auf. So wird aus technischer Information biologische Fehlinformation. Die lebensnotwendige Kommunikation der Zellen wird gestört.
Wir funken mit dem Mobilfunk dem Leben dazwischen!

Das hat massive Folgen für alle Lebewesen: die Ladung der Zellmembran wird verändert, der Ionenaustausch gestört, die biologischen Rhythmen von z.B. Herz und Gehirn werden durch Fremdtaktung (digitale Pulsung) verändert, die Blut-Hirn-Schranke, die das Hirn vor Schwermetallen schützt, wird geöffnet, der Hormonhaushalt durcheinander gebracht. Eine der schwerwiegendsten Folgen: In der Zelle kommt es zu sog. oxydativem und nitrosativem Stress.

Das führt zu Zellenergiemangel bei gleichzeitiger Entgleisung des Zellmilieus und Verlust der natürlichen Reparaturmechanismen. Das ist die Grundvoraussetzung für die Entstehung und Verstärkung von praktisch jedem Krankheitszustand bis hin zu Krebs.

In den letzten 20 Jahren – seit der flächendeckenden Einführung von Mobilfunk – ist es zu einem dramatischen Anstieg z.B. von kindlichen Schlaganfällen, von Alzheimer-artigen Erkrankungen, Hirntumoren, Aufmerksamkeitsstörungen, Verlust an Fortpflanzungsfähigkeit
u.v.a. gekommen. Ebenso sind als Folge der Mobilfunkstrahlung Totgeburten und Mißbildungen bei Kühen nachgewiesen, schwere Schäden an Bäumen und z.B. Vogel- und Bienensterben.

Auch unser Klima ist ein auf elektromagnetischen Feldern basierendes hoch sensibles System, das nachhaltig durch die Überladung mit technischen Frequenzen durcheinander gebracht wird. Übrigens frißt der moderne Kommunikationsfunk mehr Energie, als insgesamt über alternative Stromerzeugung gewonnen wird! Tendenz ständig steigend.

Die Störung von Lebensprozessen durch Funkwellen sind seit 8 Jahrzehnten bekannt und sehr gründlich erforscht. Auf der ganzen Welt gibt es eine große Zahl von aktuellen wissenschaftlichen Untersuchungen, die diese Zusammenhänge gerade mit dem modernen Kommunikationsfunk belegen. Erst seit der massenhaften Verbreitung des Mobilfunks Anfang der 90 er Jahre bemüht sich eine unheilige Allianz aus Industrie, Politik, abhängigen
Wissenschaftlern und anzeigenabhängigen Medien, diese Zusammenhänge zu leugnen.

Das trifft sich gut mit einer Konsumentenhaltung, die sich von der ungeheuren Vielseitigkeit der Anwendung dieser Technologie und der jederzeitigen Verfügbarkeit von Informationen und ständigen Erreichbarkeit faszinieren läßt. Angetrieben von dem Wunsch, immer mit der neuesten Entwicklung dabei zu sein, ohne sich die Folgen für sich selbst und unser
gesamtes Leben klar zu machen.

Dass wir eine derartige Technologie hervorgebracht haben und sie völlig unkritisch massenhaft anwenden, ist einerseits Ausdruck dafür, dass wir unser Verbundensein mit uns selbst und mit der Natur weitgehend verloren haben. Und das Spezifische dieser Technologie verstärkt andererseits noch genau diesen Effekt: Auf der Zellebene durch den Verlust gesunder Kommunikation zwischen den Zellen. Auf der individuellen wie auf der gesellschaftlichen Ebene durch den Verlust echter Verbundenheit und ihren Ersatz durch
eine digitale virtuelle Welt. Wir zahlen einen hohen Preis dafür.

Was tun? Angesichts der allgegenwärtigen Umweltzerstörung und zunehmender Katastrophen jetzt auch noch davon sich betreffen lassen?
Wenn wir uns für nachhaltiges, naturverbundenes Leben engagieren wollen, können wir uns die weitere Verdrängung dieser tiefgreifenden Störungen auf unser gesamtes Leben nicht mehr gut leisten.

Der erste Schritt ist vielleicht, den Mut zu finden hinzuschauen. Und dann beginnen, im eigenen Einflußbereich die Strahlenbelastung zu mindern und das eigene Energiefeld zu stärken, um so der Natur wieder zu helfen, mit dieser Belastung besser zurecht zu kommen.
Und sich stark zu machen z. B. für den Schutz der Privatsphäre vor Zwangsbestrahlung (Sendeleistung runterfahren auf „Outdoor“ Empfang) und für (schon längst vorhandene) gesundheitsverträgliche Kommunikationstechnologien.

Unabhängige Informationen z.B. unter
Willkommen Willkommen www.buergerwelle.de
Freiburg, d. 16.12.2011 Dr. med. Wolf Bergmann
__________________
Stell Dir vor, es gibt Funk, und keiner nutzt ihn :-D

Wichtige Nachrichten zum Thema Funktechnologien

Nischka ist offline
Themenstarter Beiträge: 1.532
Seit: 02.01.11
Hier ein Beitrag zu einem Interview, das schon etwas älter ist, aber an Brisanz absolut nicht verloren hat.

Prof. Erich Schöndorf zur Mobilfunkpolitik: „Es ist also nur eine Frage der Zeit, bis die Front zusammenbricht."

Ausschnitte:

Professor Erich Schöndorf ist der Öffentlichkeit vor allemals Staatsanwalt im legendären Holzschutzmittelprozess bekannt. Er beschäftigt sich auch mit der Mobilfunkproblematik. In der Neuen JuristischenWochenschrift 02/2009 gab er folgendes Interview:
(Interviewer) NJW: Besteht die staatliche Pflicht, Schutzzonen für Strahlenopfer einzuführen?

Schöndorf: Selbstverständlich, und zwar in einer Größe von 357.000 qkm, was haargenau der Fläche unseres Landes entspricht.
Für große Teile der kritischen Medizin ist der Kausalitätsnachweis aber schon längst geführt.
Hier das Interview:
http://www.der-mast-muss-weg.de/pdf/...endorf_NJW.pdf

Anmerkung:
Ich habe dieses Interview seit langem auf Papier. Dort heißt der letzte Satz hinter "(...) längst geführt" noch:

Das heißt, für sie steht fest, dass diese Technologie Menschen massenhaft krank macht!
Warum er im Text unter dem Link herausgenommen wurde, weiß ich nicht.
__________________
Stell Dir vor, es gibt Funk, und keiner nutzt ihn :-D

Wichtige Nachrichten zum Thema Funktechnologien

Nischka ist offline
Themenstarter Beiträge: 1.532
Seit: 02.01.11
Auf der Seite der KOMPETENZINITIATIVE aktuell folgendes:

Zu den Folgen
der Langzeiteinwirkungen
von Elektrosmog


Karl Hecht

Broschüre A4, 64 Seiten, farbig, diverse Grafiken und Abbildungen.

Verfügbar ab 1. Aprilwoche

Zu dieser Schrift

„Die vorgelegte Schrift macht deutlich, dass Kurzzeitstudien keine Antwort auf Langzeitrisiken sein können. Sie beurteilt die geltenden Grenzwerte, die sich wesentlich physikalischen Denkweisen verdanken, als wissenschaftlichen Anachronismus. Und sie zeigt darüber hinaus am konkreten Beispiel einer eigenen Forschungsrecherche, wie ignoriert wurde und wird, was für Gesundheit und Zukunft der Bevölkerung bedeutsam ist, aber ökonomischen Interessen widerspricht.“ (Aus der Zusammenfassung)

„Es ist erstaunlich, dass die Vertreter der thermischen Wirkungen der EMF-Strahlungen in den letzten 40 Jahren nichts dazugelernt haben. Die falsche Auffassung wirkt sich in Europa und in den USA auf Grenzwerte aus, die keine Schutzfunktion beanspruchen können. Sie wirkt sich auf Forschungsprojekte aus, die nur kurzzeitige Untersuchungen durchführen. Sie wirkt sich auf eine Politik aus, die Entwarnung gibt, wo Warnungen notwendig wären. Und sie wirkt sich schließlich auch auf eine Rechtsprechung aus, die falsche Urteile fällt – und innerhalb der gegebenen Rahmenbedingungen gehalten ist, dies zu tun.“ (Auszug aus Kapitel 5)

-------------------------------------------------------------------------------------------------------------
Zum Autor

Prof. Dr. med. habil. Karl Hecht, Jahrgang 1924, ist Arzt und emeritierter Professor für Neurophysiologie der Medizinischen Fakultät (Charité) der Humboldt-Universität Berlin.

Die Schwerpunktgebiete seiner Forschungen waren in den letzten 20 Jahren: Stress-, Schlaf-, Chrono-, Umwelt- und Weltraummedizin sowie Gesundheitswissenschaften und ganzheitliche Naturheilkunde. Er ist Autor von 48 Fach- und Sachbüchern und hat über 800 wissenschaftliche Beiträge in nationalen und internationalen Zeitschriften publiziert.

--------------------------------------------------------------------------------------------------------

Hier geht es zum Artikel:
Folgen der Langzeiteinwirkungen von Elektrosmog
__________________
Stell Dir vor, es gibt Funk, und keiner nutzt ihn :-D

Wichtige Nachrichten zum Thema Funktechnologien

Sonnenblume1703 ist offline
Beiträge: 1.955
Seit: 05.05.10
Schaut Euch das mal an, ich bin sprachlos:
Es scheint so zu sein, dass man die Handyturm-Mikrowellenwaffen besonders gerne auf Häusern von Kindergärten, Schulen und Altenheimen errichtet:

__________________
...

Wichtige Nachrichten zum Thema Funktechnologien

Nischka ist offline
Themenstarter Beiträge: 1.532
Seit: 02.01.11
Hallo Sonnenblume,
danke für das Einstellen.
Bei uns in der Straße ist eine Grundschule, bestrahlt von zwei Masten in 30 Metern Entfernung. Kenne ein Kind, das dort zur Schule geht, die Klassenlehrerin sagte der Mutter - die sich bzgl. der Masten äußerte -, daß die Kinder der ganzen Schule extrem unruhig seien.
__________________
Stell Dir vor, es gibt Funk, und keiner nutzt ihn :-D

Wichtige Nachrichten zum Thema Funktechnologien

Gingillinos ist offline
Beiträge: 117
Seit: 09.04.12
Es sind aber gerade Kinder & Co. die ohne Handy nicht mehr leben können..etwas älter dann mit Spirale..wegen freien Verkehr..Sende und Empfangsanlage indus

Wichtige Nachrichten zum Thema Funktechnologien

Sonnenblume1703 ist offline
Beiträge: 1.955
Seit: 05.05.10
Zitat von Gingillinos Beitrag anzeigen
Es sind aber gerade Kinder & Co. die ohne Handy nicht mehr leben können..
Ja und wer hat den Kindern diesen Schwachsinn eingeredet? Es liegt in der Verantwortung der Eltern, diese Gehirnwäsche nicht mit zu machen
__________________
...

Wichtige Nachrichten zum Thema Funktechnologien

Nischka ist offline
Themenstarter Beiträge: 1.532
Seit: 02.01.11
Habe ein Interview mit Barrie Trower (unabhängiger Wissenschaftler) entdeckt, das ein Däne mit ihm in englisch geführt hat.
Barrie Trower berichtet von einer Krebs-Steigerungsrate von 3.000 Prozent in China, das ist also eine Erhöhung auf das 30-fache! Natürlich kann man nicht behaupten, daß es nur an der Funk-/Mikrowellenstrahlung liegt, aber diese dürfte ihren Anteil haben.

__________________
Stell Dir vor, es gibt Funk, und keiner nutzt ihn :-D

Geändert von Nischka (03.07.12 um 20:56 Uhr)


Optionen Suchen


Themenübersicht