''Funkgestütztes Internet'' interessierte Bürger staunten über Strahlenbelastung

17.05.11 11:44 #1
Neues Thema erstellen

Nischka ist offline
Beiträge: 1.532
Seit: 02.01.11
Hier noch etwas zur LTE-Technik, die gerade eingeführt wird und vielen Menschen im wahrsten Sinne Kopfzerbrechen bereitet (und nicht nur das):

fuldainfo


''Funkgestütztes Internet'' interessierte Bürger staunten über Strahlenbelastung

Hier der Link:
fuldainfo - News / Region / ''Funkgesttztes Internet'' interessierte Brger staunten ber Strahlenbelastung

Text:
"Tann. Die interessierten Bürger von Tann und den umliegenden Gemeinden, die dem engagierten und sehr aufschlussreichen Vortrag des Referenten Markus Hofmann lauschten waren sichtlich erstaunt über die Strahlenbelastung der sie bereits jetzt ausgesetzt sind und die eine weitere Steigerung durch das von der Gemeinde Tann angestrebte "Funkgestützte Internet" erwarten lässt.

Markus Hofmann, erster Vorsitzender des Vereines Mobilfunksenderfreie Wohngebiete Flieden MOWO e.V., erläuterte im ersten Teil seines Vortrages umfassend die verschiedenen Techniken des Mobilfunkes, des neuen geplanten Behördensfunkes BOS/TETRA für Polizei und Rettungswesen sowie des funkgestützten Internets.
Ausführlich berichtete er über die mannigfaltigen gesundheitlichen Gefahren des Elektrosmog und unterstützte seine Aussagen mit der Vorstellung zahlreicher internationaler Studien. Auch die wohl willkürliche festgesetzten Grenzwerte in Deutschland, die übrigens zu den höchsten weltweit zählen, und die Verflechtungen von eigentlich kontrollierenden Instituten und der Mobilfunk-Lobby wurden prägnant dargestellt.

Im zweiten Teil zeigte Hofmann den sehr Zuhörern die Alternative der Glasfaserverkabelung und deren Wirtschaftlichkeit auf. Durch die Zusage der ÜWAG Fulda, den Landkreis innerhalb der nächsten drei Jahre mit Glasfaser zu versorgen, sei es wichtig, den Anschluss für diese Entwicklung jetzt unmittelbar zu nutzen. Denn, so waren sich auch die Zuhörer einig, werde jetzt eine Funklösung installiert, würde der Anschluss an das Glasfasernetz ganz sicher in ferne Zukunft rücken.
Und dies auch, da eine doppelte Investition innerhalb von zwei bis drei Jahren durch die Stadt Tann nicht bewältigt werden könne.

Auch vor der so allseits angepriesenen Lösung Internet per Funk, über die sogenannte LTE-Technik zu übertragen, warnte er eindringlich. Zu dieser Technik gäbe es noch gar keine Prüfungen bezüglich ihrer Schädlichkeit auf Mensch und Natur. Des Weiteren habe ein technisch sehr hoch entwickeltes Land wie Israel jetzt aufgrund ungeklärter Gesundheitsgefahren einen sofortigen Ausbaustopp dieser Technik ausgesprochen.
Aufgrund der massiven Dringlichkeit wird die Bürgerinitiative den 23 Stadtverordneten von Tann, von denen eine Abgeordnete anwesend war, das Angebot eines Vortrages von Markus Hofmann in einer Stadtverordneten-Sitzung machen. So soll gewährleistet werden, dass bei der zu erwartenden Entscheidung der Stadtverordnetenversammlung über die Errichtung einer funkgestützten Internetanbindung die Bedenken und Einwände der Tanner Bürger Eingang finden. - fuldainfo / ks"
__________________
Stell Dir vor, es gibt Funk, und keiner nutzt ihn :-D

Bei Elektrosmog kann der Baubiologe hilfreich sein

Die hoch- und niederfrequenten Felder von Telefon, WLAN, Mobilfunk, Babyphone usw. aber auch die häusliche Elektroinstallation sowie Lichtsysteme können nicht nur bei sensiblen Menschen zu gesundheitlichen Problemen führen.

Besonders die Orte, an denen wir uns lange aufhalten, sollten möglichst frei von solchen Störungen sein. Das ist vor allem unser Schlafplatz, wo wir uns normalerweise einen Drittel des Tages aufhalten und zudem ungestört regenerieren und Energie tanken wollen, aber auch unser Arbeitsplatz.

Baubiologen können solche Störungen messen und Lösungen zur Beseitigung empfehlen.
mehr

Optionen Suchen


Themenübersicht