Nebenwirkungen / Erstverschlimmerung möglich?

25.04.11 09:34 #1
Neues Thema erstellen

DorisM ist offline
Beiträge: 23
Seit: 18.01.09
Seit 3 Nächten habe ich im Schlafzimmer die Sicherungen gekippt, damit kein Strom durchs Schlafzimmer fliesst. In diesen 3 Nächten habe ich viel schlechter geschlafen als vorher. Zudem leide ich an einer enormen Nackenverspannung und komme heute nicht ohne Schmerzmittel aus.

Und... interessant ist... meine Kollegin schläft seit 3 Nächten auch ohne Strom und hat die gleichen Probleme, d.h. schlechterer Schlaf und Nackenverspannung....

Zufall oder ist es möglich, dass man quasi auf "Stromentzug" ist??? Ich wäre nicht auf so etwas gekommen, wenn es meiner Kollegin nicht gleich gänge...

Weiss jemand etwas? Danke!

Frohe Ostergrüsse aus der Schweiz
Doris

Nebenwirkungen / Erstverschlimmerung möglich?

Brumm ist offline
Beiträge: 563
Seit: 06.02.09
Hallo DorisM

Ja - an unterscheiden sich die Meinungen...

zum Einen braucht man der Körper 4 Wochen, um sich an die neue,
unbelastetere Situation umzustellen, und daher erstmal die negativen
Empfindungen...

zum Anderen könnte es auch sein, dass genau die gleichmäßige
Belastung dem Körper weniger ausmacht, solange diese niedrig ist...
Ich tendiere zu dieser.. aus eigener Erfahrung mit WLAN, dass
von Nachbarn noch sehr sehr niedrig ankommt, und in 5 bis 10 Sekunden-Takt
mal noch messbar ist, mal nicht mehr messbar.. es ist also unterschiedlich..
Wenn ich dann den betreffenden Kanal mit 2 WLANs überlagere, kann ich
wesentlich entspannter schlafen...(obwohl gemessen die Belastung 10x so hoch ist, dafür nicht mehr schwankend)

Meine Vermutung: Eine Empfindlichkeit auf eine andere Belastung, nicht auf
50Hz Stromnetz.. dann auch keine Empfindlichkeit auf DECT, oder 100Hz Fernseher... Jeder Mensch hat eine andere innere "Antenne"
(und meine ist nicht auf Strom oder DECT, oder 100Hz ausgerichtet...dafür
mehr auf 2,4 Ghz.. WLAN und Bluetooth,

Grüßle
Peter
__________________
RxTx.

Bei Elektrosmog kann der Baubiologe hilfreich sein

Die hoch- und niederfrequenten Felder von Telefon, WLAN, Mobilfunk, Babyphone usw. aber auch die häusliche Elektroinstallation sowie Lichtsysteme können nicht nur bei sensiblen Menschen zu gesundheitlichen Problemen führen.

Besonders die Orte, an denen wir uns lange aufhalten, sollten möglichst frei von solchen Störungen sein. Das ist vor allem unser Schlafplatz, wo wir uns normalerweise einen Drittel des Tages aufhalten und zudem ungestört regenerieren und Energie tanken wollen, aber auch unser Arbeitsplatz.

Baubiologen können solche Störungen messen und Lösungen zur Beseitigung empfehlen.
mehr
Nebenwirkungen / Erstverschlimmerung möglich?

Nischka ist offline
Beiträge: 1.532
Seit: 02.01.11
Hallo DorisM,
Baubiologen empfehlen oft Netzfreischalter, so daß der Strom nachts aus ist. Aber Kritiker sagen schon länger, daß dies die Situation verschlimmern kann, weil sich Hochfrequenzströme auf die Leitungen legen können. Wie das zusammenhängt, kann ich leider nicht erklären. Aber vielleicht schreibt ja noch jemand etwas dazu.
Ich schalte den Strom immer aus, da ich einen Abschirmstoff über dem Bett habe, der Niederfrequenz nicht abschirmt. Und wenn ich ihn mal vergesse abzuschalten, hab ich am nächsten Tag erstmal fiese Zustände nach dem Aufwachen.
Viele Grüße**

Nebenwirkungen / Erstverschlimmerung möglich?

DorisM ist offline
Themenstarter Beiträge: 23
Seit: 18.01.09
Zitat von Brumm Beitrag anzeigen
Hallo DorisM

Ja - an unterscheiden sich die Meinungen...

zum Einen braucht man der Körper 4 Wochen, um sich an die neue,
unbelastetere Situation umzustellen, und daher erstmal die negativen
Empfindungen...

zum Anderen könnte es auch sein, dass genau die gleichmäßige
Belastung dem Körper weniger ausmacht, solange diese niedrig ist...
Ich tendiere zu dieser.. aus eigener Erfahrung mit WLAN, dass
von Nachbarn noch sehr sehr niedrig ankommt, und in 5 bis 10 Sekunden-Takt
mal noch messbar ist, mal nicht mehr messbar.. es ist also unterschiedlich..
Wenn ich dann den betreffenden Kanal mit 2 WLANs überlagere, kann ich
wesentlich entspannter schlafen...(obwohl gemessen die Belastung 10x so hoch ist, dafür nicht mehr schwankend)

Meine Vermutung: Eine Empfindlichkeit auf eine andere Belastung, nicht auf
50Hz Stromnetz.. dann auch keine Empfindlichkeit auf DECT, oder 100Hz Fernseher... Jeder Mensch hat eine andere innere "Antenne"
(und meine ist nicht auf Strom oder DECT, oder 100Hz ausgerichtet...dafür
mehr auf 2,4 Ghz.. WLAN und Bluetooth,

Grüßle
Peter
Hallo Peter

Spannende Infos :-). Ich weiss ehrlich gesagt nicht, worauf und wie stark ich reagiere. War einfach mal so ein Versuch nach dem Motto nützt es nichts schadet es nicht.... Das mit den 4 Wochen stimmt, das habe ich gelesen... nur nicht mehr daran gedacht.

Werde sicher den Schlafraum mal noch "professionell" testen lassen auf alles Mögliche halt...

Liebe Grüsse aus der Schweiz
Doris

Nebenwirkungen / Erstverschlimmerung möglich?

DorisM ist offline
Themenstarter Beiträge: 23
Seit: 18.01.09
Zitat von Nischka Beitrag anzeigen
Hallo DorisM,
Baubiologen empfehlen oft Netzfreischalter, so daß der Strom nachts aus ist. Aber Kritiker sagen schon länger, daß dies die Situation verschlimmern kann, weil sich Hochfrequenzströme auf die Leitungen legen können. Wie das zusammenhängt, kann ich leider nicht erklären. Aber vielleicht schreibt ja noch jemand etwas dazu.
Ich schalte den Strom immer aus, da ich einen Abschirmstoff über dem Bett habe, der Niederfrequenz nicht abschirmt. Und wenn ich ihn mal vergesse abzuschalten, hab ich am nächsten Tag erstmal fiese Zustände nach dem Aufwachen.
Viele Grüße**
Hallo!
Also ein Netzfreischalter brauche ich nicht, da ich problemlos die Sicherung herunterklappen kann und sonst keine Geräte tangiert sind, die Strom haben müssten (besitze kein Wasserbett und einmal mehr ein Vorteil ).

Bin auch gespannt, ob sich noch jemand meldet zu diesem Thema :-).

Liebe Grüsse
Doris


Optionen Suchen


Themenübersicht