Funk-Super-Gau in Europa ab Mai 2011?

22.03.11 08:19 #1
Neues Thema erstellen
Funk-Super-Gau in Europa ab Mai 2011?

Nischka ist offline
Beiträge: 1.532
Seit: 02.01.11
Hallo Marco, wir haben in den letzten 20 Jahren, noch mehr in den letzten zehn, einen eklatanten Anstieg aller Arten von Erkrankungen zu verzeichnen.
Außerdem gibt es massig Studien, die die Gefahren der Funkstrahlung belegen. Da kannst Du, wenn Du mal Interesse hast, bei Diagnose-Funk nachlesen:
http://www.diagnose-funk.org/

Zur Studienliste:
Erkenntnisse aus Studien

Hier ein alarmierender Text von Richter Budzinski (fett von mir selbst):

Trotz Mobilfunkbestrahlung - uns
geht's doch allen gut!?


Der Richter Bernd Irmfrid Budzinski veröffentlichte einen elfseitigen Artikel mit dem Titel:
Bei Notruf – Funkstille. Wie mobil funkt der Rechtsstaat?
in Natur und Recht , 2009, Springer Verlag.

Mit hervorragender Fachkenntnis listet Budzinski bekannte Schädigungsmechanismen auf, setzt sich mit der widersprüchlichen Argumentation und politischen Praxis amtlicher Stellen auseinander und beklagt, dass Minderheiten keinen Schutz finden.

Sein Fazit: Mobilfunkwellen verursachen nachweislich biologische Gesundheitseffekte.

Sie werden nicht berücksichtigt, die Justiz handle, als sei die Harmlosigkeit bewiesen. Für einen in dieser Weise durchgeführten Betrieb reiche die gesetzliche Ermächtigung nicht aus. Das Menschenrecht auf Unverletzlichkeit der Wohnung stehe dieser „Zwangsverstrahlung“ entgegen, seine Forderung „Diesem Risiko wird fortan überall...Rechnung zu tragen sein.“
Er setzt sich auch mit dem Argument auseinander: Wenn Mobilfunk so schädlich wäre, wie die Kritiker es behaupten, müßte die Bevölkerung jetzt schon total krank sein. Diesen Auszug wollen wir hier zitieren (Überschriften von Redaktion IMPULS):

Gesundheitszustand beeinträchtigt:

„Auch die hieraus weiter ablesbare Meinung, dass letztendlich „nichts passiere", sich die gesamte Bevölkerung sogar - trotz jahrelanger Mobilfunkversorgung - bester Gesundheit erfreue und immer älter werde (was den zunehmend hohen Arzneimittelverbrauch und Behandlungsbedarf erkläre), erweist sich bei genauerem Zusehen - und nicht nur wegen 25.000 Flüchtlingen (gemeint sind elektrosensible Menschen, d. Verf.) als oberflächlich und ungeeignet, „Entwarnung" zu geben:

Denn der Gesundheitszustand der gesamten (gerade auch der jüngeren) Bevölkerung wirkt derzeit erheblich und zunehmend beeinträchtigt. Und dies, obwohl fast alle sonstigen Umweltbelastungen seit Jahren rückläufig sind. Das wurde anhand der staatlichen dänischen Landesstatistik - eines für Vergleiche gut geeigneten Landes - für die Zeit der Einführung des Mobilfunks 1994-2004 überzeugend belegt:

Hiernach ist ab 1994 mit dem Beginn des Mobilfunks ein sprunghafter Anstieg mit teilweise weiterer starker Zunahme aller das Gehirn und Nervensystem sowie den Metabolismus (Stoffwechsel) betreffenden Erkrankungen bzw. ärztlichen Behandlungen festzustellen, während fast alle Umweltbelastungen (Pestizide, Blei, Luftverunreinigungen (außer Methan) teils bis auf die Hälfte ihres früheren Wertes zurückgingen.

Diese Entwicklung scheint europaweit stattzufinden: So ist ein steiler Anstieg der ärztlichen Diagnosen in der Schweiz ebenfalls zu Nerven, Psyche und Stoffwechsel parallel zum stärksten Ausbau des Mobilfunks 1998 bis 2002 mit heutigem Verbleib auf hohem Niveau zu verzeichnen. Neuroleptika - Verordnungen bei Kindern steigen sprunghaft an.

Nach einem Gesundheitsreport der DAK von 2005 nahmen psychische Erkrankungen, insbesondere Depressionen, von 2000-2004 auch in Deutschland erheblich zu und zwar landesweit um 42% — in Berlin sogar „dramatisch" um 70 % —selbst auf dem flachen Land wuchs weiterhin auch 2007 und 2008 z. B. die Inanspruchnahme von Beratungsstellen
der Caritas wegen Depressionen „rapide" und zwar binnen 2 Jahren stellenweise auf das Doppelte an.

Offenbar im Gefolge dieser Entwicklung hat sich der Verkauf von Neuroleptika für Kinder und Jugendliche in Deutschland im genannten Zeitraum vervielfacht und der Verkauf von Schlafmitteln an Kinder und Jugendliche z.B. in Schweden während acht Jahren parallel zum Anstieg der Nutzung von Mobiltelefonen (2000-2008) von rund 300.000 auf zwei Millionen Tabletten erhöht.

Hinzu kommt eine geradezu explosionsartige Entwicklung von ADHS-Symptomen und Autismus. So hat der Ritalin-Verbrauch in einem Jahrzehnt (1994-2004) parallel zur Einführung des Mobilfunks um gut das 25-fache zugenommen, ist der Autismus - jedenfalls in den USA - um 2100 % gestiegen.

Das zeigt in so nicht geahnter Weise, wie Mobilfunkwellen tatsächlich auch auf die Psyche wirken mögen

Auffällige Korrelationen mit dem Ausbau des Mobilfunks:

Wesentlich aber erscheint darüber hinaus, dass sich Kopfweh und Schlafstörungen, aber auch Ohrgeräusche (Tinnitus), zeitgleich mit dem Ausbau des Mobilfunknetzes in Deutschland höchst auffällig verbreitet haben, wobei Kopfweh das im Zusammenhang mit dem Mobilfunk
am meisten genannte Symptom ist.

Nach einem weiteren Gesundheitsreport der DAK leidet mehr als die Hälfte der Bevölkerung, nämlich 49 Millionen an Kopfweh. Darunter sind zahllose Kinder, wie weitgehend das Robert-Koch-Institut bestätigte.

All das ist - wenn überhaupt - „psychisch" nicht zu erklären. So müssen bereits für kleine Kinder, wo Einbildung ausgeschlossen erscheint, spezielle „Trainingskurse" zur „spielerischen Bewältigung von Kopfschmerzen" angeboten werden, können Kinder in Einzelfällen „sich wegen Gedächtnisstörungen an nichts mehr erinnern“. Eben Gedächtnisstörungen werden von Betroffenen ebenfalls als typische Begleiterscheinung von (Mobilfunk-) Mikrowellenbelastung geschildert.

Ein nicht identifizierbarer Stressfaktor:

Der gesundheitliche Allgemeinzustand der Bevölkerung scheint in Übereinstimmung mit all dem selbst nach einer Umfrage der „Apotheken Umschau“ 2007 durch einen nicht identifizierten Stressfaktor im Nervensystem angegriffen zu werden: So haben 75% der Bundesbürger das Gefühl übermäßiger Belastung, leiden 25 % der Befragten an Schlafproblemen, hat jeder 6. Herzrasen, hohen Blutdruck oder Magenbeschwerden; fühlen sich 10% sogar regelrecht „ausgebrannt" und fürchten, „irgendwann umzukippen" - auch darunter durchaus mögliche Anzeichen des sogenannten Mikrowellensyndroms.

Jeder Dritte leidet an Dauerstress:

Diesen „Gesundheitszustand" bestätigte 2009 die neueste Erhebung der Techniker-Krankenkasse. Danach leidet „jeder 3. Deutsche" (das sind rund 27 Millionen Menschen) auch heute weiterhin in diesem Sinne an „Dauerstress". Dass schon 2004 fast 40 % aller Deutschen an Schlaflosigkeit litten, rundet dieses Bild ab.
Dies alles vermag zwar die „Schädlichkeit" des Mobilfunks nicht zu beweisen, widerlegt jedoch die Behauptung, dass die bedenklichen Laborergebnisse der Mobilfunkforschung zur Beeinflussung von Gehirn und Nervensystem sowie im Zusammenhang damit auch zu Kopfweh, Schlafstörungen und nervlichem Stress, in der Praxis letztlich folgenlos blieben, wie die „unverändert gute Gesundheit der Bevölkerung" zeige.

Angesichts der Häufigkeit und so bisher nicht gekannten Art der Vorkommnisse, wie z.B. Gedächtnisstörungen und (hartnäckiges) Kopfweh schon bei kleinen Kindern, könnte diese eher negative Entwicklung der Volksgesundheit allerdings einen (zusätzlichen) Hinweis auf den Mobilfunk als einen möglichen „heimlichen Krankmacher" darstellen.
Denn die Bevölkerung zeigt in großem - landesweitem - Maße deutliche Symptome, die mit den im Labor als „wahrscheinlich" nachgewiesenen Effekten der Mobilfunkstrahlung korrelieren (können).

Einzig der zeitgleich aufgetretene Mobilfunk mit inzwischen mehr als 280 000 Antennen dürfte den Anforderungen an einen gemeinsamen landesweiten Auslöser, der in der Lage ist, in beliebig großer Zahl und überall Nerven- und Gehirnprozesse zu stören, genügen.“

(Budzinski belegt im Original die angeführten Fakten mit Fußnoten)


Zu Windrädern ist noch zu sagen, daß die in der Umgebung lebenden Menschen auch unter versch. Symptomen durch Schall etc. zu leiden haben (hab den Artikel dazu gerade leider nicht parat).

Und bessere Lösungsvorschläge gibt es auch, zu allen möglichen Themen, zur Funktechnik beispielsweise die maßvolle Lichttechnik (Dr. Spaarmann).

Zu LTE, der Beweis fehle bis heute? Mir reicht es, wenn eine (elektrogeschädigte) Freundin mir von ihrer ersten LTE-Erfahrung berichtet. Ich brauche da keine "Experten", "Fachmänner", ich brauche Tatsachen.

Funk-Super-Gau in Europa ab Mai 2011?
Sensor77
Hallo Marco78

Finde ich super, dass du dich mit diesem Thema befasst. Ich möchte dir nur zwei Ratschläge ans Herz legen:

1. Wenn du etwas liest, untersuche immer zuerst, wer den Bericht, die Studie, die Untersuchung, den Zeitungsartikel etc. etc. finanziert hat. Dann kannst du das Geschriebene auch richtig interpretieren.

2. Informiere dich unbedingt mehr über das Thema Elektrosmog, da die Fakten alle vorhanden sind und du sie nur noch lesen musst z.B. auf meiner Webseite oder bei Diagnose-Funk.

Tja und wenn du schon eine Studie als Beleg der Unschädlichkeit anführst, dann bitte nicht eine, die von Mobilfunkfirmen finanziert wurde.. Ist doch klar, was dabei heraus kommt...

Darfst mich auch gerne per PM kontaktieren, wir sind ja beide praktisch gleich jung, wenn das 78 in deinem Nickname für dein Geburtsjahr steht..

Ah ja..
Wir haben seit glaube ich nun gut 20 Jahren Mobilfunk. Erst GSM dann UMTS und jetzt eben auch LTE. Das dürfte eigentlich ein hinreichend langer Zeitraum sein um festzustellen, ob elektromagnetische Strahlung nun schädlich ist oder nicht.
Es ist ja auch schon lange belegt, dass es schädlich ist... Ich sage nur: lesen, lesen, lesen!
Bis ein Hirntumor entstanden ist braucht es übrigens etwa 15 Jahre und Studien dauern in der Regel bis max. 5 Jahre. Kein Wunder findet man nichts, oder? (ein Beispiel unter vielen)

Gruss
Sensor77

Bei Elektrosmog kann der Baubiologe hilfreich sein

Die hoch- und niederfrequenten Felder von Telefon, WLAN, Mobilfunk, Babyphone usw. aber auch die häusliche Elektroinstallation sowie Lichtsysteme können nicht nur bei sensiblen Menschen zu gesundheitlichen Problemen führen.

Besonders die Orte, an denen wir uns lange aufhalten, sollten möglichst frei von solchen Störungen sein. Das ist vor allem unser Schlafplatz, wo wir uns normalerweise einen Drittel des Tages aufhalten und zudem ungestört regenerieren und Energie tanken wollen, aber auch unser Arbeitsplatz.

Baubiologen können solche Störungen messen und Lösungen zur Beseitigung empfehlen.
mehr
Funk-Super-Gau in Europa ab Mai 2011?

Nischka ist offline
Beiträge: 1.532
Seit: 02.01.11
Ein Artikel im Kopp-Verlag befaßt sich zwar nicht mit dem Thema der Mikrowellenstrahlung und eben der weiteren Verseuchung unserer gesamten Umwelt durch das geplante Netz (teils schon aktiv!), aber es beleuchtet den Überwachungsaspekt.

Hier der Ausschnitt des Anfangs:
"Digitales Breitband: Ab 2020 EU-Totalüberwachung?
Udo Schulze

Mit gigantischem Aufwand will die Europäische Union bis zum Ende dieses Jahrzehnts den digitalen Breitbandzugang fürs Internet in allen 27 Mitgliedsstaaten ermöglicht haben. Was sich nach Fortschritt für die Bürger anhört, ist in Wirklichkeit nicht ungefährlich. Brüssel schafft sich mit dem Breitbandzugang nämlich ein hochwirksames Überwachungsmittel."

Geändert von Malve (18.11.12 um 13:26 Uhr) Grund: Links zum Kopp-Verlag sind unerwünscht

Funk-Super-Gau in Europa ab Mai 2011?

Oregano ist gerade online
Beiträge: 63.711
Seit: 10.01.04
Es schadet nie, sich über die Quellen für Informationen zu informieren:

Ist der Kopp-Verlag seriös? (Bücher, Finanzen, Literatur)

Grüsse,
Oregano

Funk-Super-Gau in Europa ab Mai 2011?

alibiorangerl ist offline
Beiträge: 8.949
Seit: 09.09.08
Wuhu,
ob nun Kopp seriös ist oder nicht, ist hier gar nicht die Frage.

Denn Fakt ist, dass es Breitband für alle geben soll (und vielerorts bereits realisiert ist). Und die EU-"Vorratsdatensammlung"-Gesetze sind bereits umgesetzt. Das heißt, dass die Exekutive (Polizei & Co) bzw Justiz (Staatsanwaltschaft & Gerichte) mindestens ein halbes Jahr zurück einen "digitalen" Fingerabdruck vom Verhalten im Netz des jeweiligen Nutzers abrufen kann und darf. Analog gilt dies natürlich auch für Mobilfunkgeräte, also Handys. "Big Brother" existiert bereits, ganz nüchtern betrachtet und auch ganz ohne verschwörungstheoretische Verbreitungsmedien...

http://www.zeit.de/datenschutz/malte-spitz-vorratsdaten
__________________
» Optimismus ist nur ein Mangel an Information. « – Heiner Müller

Geändert von alibiorangerl (14.04.11 um 21:27 Uhr)

Funk-Super-Gau in Europa ab Mai 2011?

nicht der papa ist offline
Beiträge: 4.533
Seit: 18.11.09
Zitat von alibiorangerl Beitrag anzeigen
Wuhu,
ob nun Kopp seriös ist oder nicht, ist hier gar nicht die Frage.
Das sehe ich etwas anders.
Zudem glaubst Du doch nicht ernsthaft, dass nicht bereits heute jeder überwacht werden kann, Nischka?
__________________
Jeder muß mit den Konsequenzen leben, die sich aus seinen Entscheidungen ergeben. gerold 2.1.11

Geändert von nicht der papa (14.04.11 um 22:04 Uhr)

Funk-Super-Gau in Europa ab Mai 2011?

alibiorangerl ist offline
Beiträge: 8.949
Seit: 09.09.08
Wuhu,
Zitat von nicht der papa Beitrag anzeigen
Das sehe ich etwas anders.
das ist mir egal.
Zudem glaubst Du doch nicht ernsthaft, dass nicht bereits heute jeder überwacht werden kann?
Wenn Du meine Zeilen genau(er) lesen würdest, hättest Du Dir diesen Kommentar ersparen können
__________________
» Optimismus ist nur ein Mangel an Information. « – Heiner Müller

Funk-Super-Gau in Europa ab Mai 2011?

Nischka ist offline
Beiträge: 1.532
Seit: 02.01.11
Juppieh, ich freue mich gerade richtig, falls es Euch interessiert, ich habe gerade neue Nachrichten bekommen und diese unter einem anderen Beitrag reingesetzt, auf folgender Seite ist es der dritte Beitrag (und dann unter Punkt 2.2 zu LTE) - yeah, endlich passiert mal was!
Ich weiß zwar nicht, welche Tragweite das hat, aber ich glaube nicht, daß das jetzt alles nur noch Show sein kann.

http://www.symptome.ch/vbboard/elekt...-mutter-7.html

Zu oben, ich weiß, daß der Kopp-Verlag umstritten ist, ich sehe manche Artikel auch kritisch, was da geschrieben wird. Aber insgesamt bekommt man doch einiges mit, was sonst nicht so leicht erfahrbar ist.
Ja, ich denke, daß heute schon alle mehr oder weniger überwacht werden, auf jeden Fall. Aber es wird halt immer noch weiter gefeilt, gemacht und getan - bis zur Perfektion, iiiieeeh

Geändert von Nischka (14.04.11 um 21:29 Uhr)

Funk-Super-Gau in Europa ab Mai 2011?

Nischka ist offline
Beiträge: 1.532
Seit: 02.01.11
Zurück zum Funk-Super-Gau ab Mai 2011:
Kann wer sagen, was dies für Folgen hat?
Wird da jeder Winkel "ausgeleuchtet"? Gehen die Frequenzen durch bis in den Keller, wenn da mehrere Geschosse drüber sind?
Ist Satelliten-LTE abschirmbar?
Hat jemand schon eventuelle Probeläufe messen können?
Sind es andere Frequenzen als LTE auf der Erde selbst?

Vielleicht weiß ja jemand etwas, wäre klasse. Ich hab echt Angst davor, andere auch, wie ich hörte.

Funk-Super-Gau in Europa ab Mai 2011?

Brumm ist offline
Beiträge: 563
Seit: 06.02.09
Zitat von Nischka Beitrag anzeigen
Zurück zum Funk-Super-Gau ab Mai 2011:
Kann wer sagen, was dies für Folgen hat? Keine Ahnung
Wird da jeder Winkel "ausgeleuchtet"? Gehen die Frequenzen durch bis in den Keller, wenn da mehrere Geschosse drüber sind? Definitiv NEIN, bei fast 30Ghz verhalten sich die Strahlen wie Licht.
Ist Satelliten-LTE abschirmbar? Ja- mit fast allem, was Licht auch abhält..
Hat jemand schon eventuelle Probeläufe messen können? Ich kann leider nur bis 6Ghz messen und selbst da kommt nichts raus. Das Weltall ist zu weit weg. Daher die Strahlen zu schwach.
Sind es andere Frequenzen als LTE auf der Erde selbst?
Ja - Auf der Erde sind das unter 0,8 Ghz, (ein Wenig weniger als D1-GSM900)
und im All sind es knapp 30Ghz.


Vielleicht weiß ja jemand etwas, wäre klasse. Ich hab echt Angst davor, andere auch, wie ich hörte.
Ich würde gerne mal in eine Region gehen, wo sicher LTE schon läuft.. mal sehen, ob ich was spüre... gibts da schon was in Nordbayern?

Grüßle
Peter
__________________
RxTx.


Optionen Suchen


Themenübersicht