Beschwerden durch TETRA?

21.02.11 18:15 #1
Neues Thema erstellen

merlin26 ist offline
Beiträge: 15
Seit: 21.02.11
Hallo,
ich leide seit einigen Wochen unter starken Kopfschmerzen, sehr schlechtem Schlaf und einem starken Benommenheitsgefühl tagsüber. Mein Arzte konnte bisher nichts bei mir finden. Besonders stark kommen mir die Beschwerden in meiner Wohung und der unmittelbaren Umgebung davon vor. Jetzt ist mir vor ein paar Tagen aufgefallen, dass auf dem Dach eines Behördengebäudes in meiner Nähe ein neuer Sendemastgebaut worden ist. Auf Anfrage teilte man mir mit, dass dieser für den Digitalfunk TETRA-BOS eingerichtet worden ist. Jetzt wäre meien Frage: kann es sein, dass dieser Sendemast meine Beschwerden hervorruft, bzw. verstärkt? Ich habe mich in meiner Wohnung immer wohl gefühlt und auch immer gut dort geschlafen. Im Internet liest man ja ziemliche Horrorgeschichten über diesen Funkdienst. Ich reagiere auf Mobilfunk eigentlich relativ unempfindlich (sowohl Sendemasten als auch Handys), hatte jedoch bei WLAN der früheren Generation erhebliche Probleme. Ich habe gelesen, dass TETRA ähnlichwie WLAN gepulst sei. Stimmt das so? Ich bin echt ziemlich verzweifelt im Moment. Ich habe mir am Anfang gedacht, dass ich mir das ganze nur einbilde, aber die Beschwerden hatte ich schon, bevor mir der Sender überhaupt aufgefallen war. Was meint ihr?

Beschwerden durch TETRA?

Pegasus ist offline
Beiträge: 1.124
Seit: 06.11.04
Hallo Merlin,

herzlich willkommen im Forum! Es tut mir leid, dass Du in diese Situation geraten bist, andererseitsbin ich um jeden Menschen froh, der sich zu uns gesellt!
Es ist anzunehmen, dass Deine Beschwerden vom Tetra kommen, doch müsstest Du in Erfahrung bringen können, ob es schon in Betrieb ist, denn sonst müsste es eine andere Ursache geben, die zu erkennen für Dich wichtig wäre.
Ich habe kürzlich gelesen, dass in Bayern? wegen Störungsanfälligkeit zum alten System zurückgekehrt wurde. Da gäbe es wieder Hoffnung.

Pegasus
__________________
Ich vermute, dass viele Symptome entstehen, weil die Reflexzonen zu wenig stimuliert werden.

Bei Elektrosmog kann der Baubiologe hilfreich sein

Die hoch- und niederfrequenten Felder von Telefon, WLAN, Mobilfunk, Babyphone usw. aber auch die häusliche Elektroinstallation sowie Lichtsysteme können nicht nur bei sensiblen Menschen zu gesundheitlichen Problemen führen.

Besonders die Orte, an denen wir uns lange aufhalten, sollten möglichst frei von solchen Störungen sein. Das ist vor allem unser Schlafplatz, wo wir uns normalerweise einen Drittel des Tages aufhalten und zudem ungestört regenerieren und Energie tanken wollen, aber auch unser Arbeitsplatz.

Baubiologen können solche Störungen messen und Lösungen zur Beseitigung empfehlen.
mehr
Beschwerden durch TETRA?
Sensor77
Hi Merlin26

Ich hab dir www.maes.de/9WLAN/9ZITATEWLAN.PDF sehr ausführliche Infos.

TETRA ist auch niedefrequent gepulst wie WLAN aber der Takt ist anders (TETRA-Basisstation: 70.4 Hz mit 17.6 Hz Anteil / WLAN: 10 Hz dauernd plus zeitweise 50 bis 500 Hz-Pulsungen).

Wenn die TETRA-Antenne sendet, ist es absolut vorstellbar, dass du deswegen Probleme bekommst. Menschen sind absolut unterschiedlich und jeder reagiert wieder anders auf nichtionisierende Strahlung.

Wenn du selber überprüfen willst, ob die Antenne bereits sendet oder nicht, dann würde ich mir das hier kaufen (das billigste Gerät würde zwar schon reichen, aber damit könntest du dann keine unterschiedlichen "Strahlungsarten" unterscheiden).

Gruss
Sensor77

Beschwerden durch TETRA?

merlin26 ist offline
Themenstarter Beiträge: 15
Seit: 21.02.11
Die Tetra-Sender sind laut Gemeinde im "erweiterten Probebetrieb", was das auch immer genau heißen mag. Das Messgerät klingt zwar ganz gut, aber in der technischen Beschreibung habe ich nichts davon gelesen, dass es TETRA-Signale empfangen könnte. (Die liegen doch unter 800 MHz, oder?)
Falls die Belastung bei mir sehr stark sein sollte, wie sieht es dann mit Abschirmung aus? Ich habe auf irgend einer Internetseite gelesen, dass man TETRA so gut wie gar nicht abschirmen könnte. Stimmt das?
Wenn meine Beschwerden wirklich daher kommen und das Zeug jetzt landesweit aufgestellt wird, dann gute Nacht.......

Beschwerden durch TETRA?
Sensor77
Hallo merlin26

Bzgl. Messgeräte-Tipp habe ich mich leider vertan.. Sorry!
Tetra ist ja momentan noch im Frequenzbereich von 380 bis 470 MHz. Die höheren Bänder (870-876 und 915-921 MHz) sollen erst später kommen..

Du bräuchtest also das HFE 35 C um so tiefe Frequenzen noch rein zu bekommen.

Die Tetra-Sender sind laut Gemeinde im "erweiterten Probebetrieb"
Also senden sie und somit wäre es möglich, dass du davon gewisse Symptome bekommst..

Ich habe auf irgend einer Internetseite gelesen, dass man TETRA so gut wie gar nicht abschirmen könnte. Stimmt das?
Nein, ich wüsste nicht wieso nicht. Wie alle hochfrequenten Wellen ist auch TETRA mit allen möglichen Materialien abschirmbar. Du musst einfach im Schirmdämfpungsgutachten schauen, ob der Frequenzbereich ab 380 MHz geschirmt wird bzw. wie stark. Diese Farbe hier würde etwa gut funktionieren.

Gruss
Sensor77

Beschwerden durch TETRA?

Nischka ist offline
Beiträge: 1.532
Seit: 02.01.11
Hallo merlin,
zu Tetra noch eine Bemerkung: Eine Freundin von mir hat gerade in Süddeutschland eine Tetra-in-Probebetrieb-Erfahrung gemacht. Sie ist hochgradig elektrosensitiv. Sie hatte migräneartige Kopfschmerzen und weitere Schmerzen. Sie ist richtig erschrocken über diese Tetra-Erfahrung.
Soll nicht heißen, daß es bei Dir garantiert auch dadurch kam, kann ich ja nicht wissen, ich will Dir nur eine andere Erfahrung mitteilen.

WENN es durch Tetra kam bei Dir, würde ich auf jeden Fall einen Umzug in Erwägung ziehen. Es ist sicher nicht so leicht, da noch einen künftig unbelasteten Flecken zu finden, aber wenn Du Dich auf die Suche machst, kannst Du Erfolg haben.

Ich hoffe ja immer noch, daß die Tetra-Pläne schnellstens ad acta gelegt werden, die Türme abgebaut werden.
Es würde vielen, vielen Menschen viel Leid ersparen. Ebenso übrigens Thema LTE, aber das steht nochmal auf einem anderen Blatt.

An Sensor:
Falls Du das hier liest, eine Frage: Weißt Du, ob DVB-S abschirmbar ist, jemand sagte mir, daß es breitbandig sei und wahrscheinlich umso schwieriger abzuschirmen, also vielleicht sogar unmöglich oder garstig teuer.
Gibt es dazu Erfahrungen?

Viele Sonntagsgrüße!

Beschwerden durch TETRA?
Sensor77
Hi Nischka

Weißt Du, ob DVB-S abschirmbar ist, jemand sagte mir, daß es breitbandig sei und wahrscheinlich umso schwieriger abzuschirmen, also vielleicht sogar unmöglich oder garstig teuer.
Gibt es dazu Erfahrungen?
DVB-S liegt momentan noch im Ku-Band (wie praktisch alle Satelliten) d.h. Satelliten senden auf den Frequenzen zwischen 10.7 - 12.75 GHz (bald wird aber auch auf dem Ka-Band, also von 17.7 bis 21.2 GHz gesendet werden). Wenn du nun also ein Produkt findest, welches gemäss Schirmdämpfungsgutachten auch diese Frequenzbereiche abdeckt, dann könntest du mit diesem DVB-S (und generell die Strahlung von Satelliten) abschirmen.
Aufgrund des hohen Frequenzbereichs habe ich diesbezüglich leider noch keine Erfahrungen, weil mir dazu die nötigen Messgeräte fehlen (bei 6 GHz ist bei meinen Schluss).

Gruss
Sensor77

Beschwerden durch TETRA?

Juppy ist offline
in memoriam
Beiträge: 1.494
Seit: 07.11.09
Zitat von Nischka Beitrag anzeigen
Hallo merlin,

WENN es durch Tetra kam bei Dir, würde ich auf jeden Fall einen Umzug in Erwägung ziehen. Es ist sicher nicht so leicht, da noch einen künftig unbelasteten Flecken zu finden, aber wenn Du Dich auf die Suche machst, kannst Du Erfolg haben.


Viele Sonntagsgrüße!
Hallo,
ein Umzug kann man vergessen, es sei man zieht in die Wüste.
Es gibt hier in Deutschland kaum eine Ecke wo man nicht bestrahlt wird.
Es sind ja nicht nur die Satellitenfrequenzen, es sind auch die DVB-T Frequenzen die dazu kommen die Handyfrequenzen und demnächst DAB-Plus ca. 150Mhz- 250Mhz und die erwähnten Tetrafrequenzen. Alles Digitale Modulationen. Im Rundfiunkbereich einige Sender auf MW die auch schon digital abstrahlen, sowie im KW-Bereich.
Dazu noch die W-Lan und Power-Lan.
Es wird immer mehr werden, auch wenn wir noch so dagegen sind.
Das heist für mich und andere, es gibt nur die einzige Alternative "Abschirmung".
Ich denke hier sollte man sich mehr damit beschäftigen als den ganzen Frequenzen.
Wir können da nichts aber auch nichts dran ändern.
Die, die dagegen angegangen sind und geklagt haben, da wurde der Handyturm in unmittlerbare Umgebung entfernt.
Das sind absolute Ausnahmen.
Die restlichen Strahlungen sind auch da noch vorhanden.
Die Bestrahlungen werden in Zukunft immer noch mehr werden, ob es uns passt oder nicht.
Gruss
Juppy

Beschwerden durch TETRA?

Nischka ist offline
Beiträge: 1.532
Seit: 02.01.11
Hallo Juppy,
Deine Antwort finde ich zum Teil richtig unsensibel. Mir scheint, Du hast keine oder wenig Erfahrung mit Menschen, die sich die Hucke ableiden. Denen solche Aussagen um die Ohren zu knallen, find ich nicht einfühlsam.
Niemand kann wissen, wie das Spielchen weitergeht, niemand.
Bis vor drei Wochen war ein Guttenberg noch als Kanzlerkandidat eingeschätzt geworden. Und, was ist passiert?
Es geht eben nicht alles linear in unserer Welt. All die Unwägbarkeiten, da solle man sich nicht zu weit aus dem Fenster lehnen. Bitte sag jetzt nicht, Du seist eben Realist.

Schwerbetroffene Menschen brauchen immer einen Funken Hoffnung, und der ist immer gegeben.

Außerdem, das mit "Umzug kannst du vergessen", "Wüste" - ist völlig pauschal beurteilt. Woher willst Du wissen, wie es merlin in einer anderen Umgebung gehen würde, jeder hat andere Sensibilitäten.

Beschwerden durch TETRA?

Juppy ist offline
in memoriam
Beiträge: 1.494
Seit: 07.11.09
Zitat von Nischka Beitrag anzeigen
Hallo Juppy,
Deine Antwort finde ich zum Teil richtig unsensibel. Mir scheint, Du hast keine oder wenig Erfahrung mit Menschen, die sich die Hucke ableiden.
Hallo Nischka,
denke nicht das ich unsensibel bin, ich bin auch davon betroffen, nicht so extrem wie andere, aber auch mit gesundheitlichen Problemen durch die Strahlung.
Wenn ich den momentanen Zustand beschreibe, was ist da so schlimm.
Willst Du dich der Wirklichkeit entziehen und alles ist gut, so nach dem Motto,
Friede , Freude , Eierkuchen.
Ich wollte doch eigentlich über die Möglichkeiten sprechen wie wir den Wahnsinn begegnen können. Oder zumindest Erfahrungen über Abschirmungen weiter geben.
Die Situation ist halt nicht erfreulich, dass habe ich ja auch mit den zunehmenden weitern Sender und Frequenzen deutlich gemacht.
Oder sollen wir das alles ignorieren und heile Welt spielen.
Besser, so seh ich das, über Lösungen und Verbesserungen diskutieren als den Kopf in den Sand stecken und denken alles wird besser.
Oder bisste so ein Träumer und denkst, dass wird alles Rückgänig gemacht?
Das es noch wenige Orte in D. gibt wo vieleicht die Handystrahlung nicht so stark ist, ist mir schon klar. Aber die anderen Strahlungen sind da aber vorhanden.
Wir reagieren ja nicht nur auf die Handystrahlen sonderen auch auf die Restlichen.
Und was hat sich in den letzten Jahren an Verbesserungen für uns ergeben?
Also weniger Strahlung- zeige mir welche. Sondern im Gegenteil es wird immer mehr und noch was in Planung ist. Sollen wir das alles ignorieren!
Ich habe das Gefühl, dass hier keiner gern die Wahrheit hören möchte.
Ich leide auch darunter, aber ich probiere Lösungen oder zunindest Verbesserungen zu finden.
LG
Juppy


Optionen Suchen


Themenübersicht