Abschirmung durch Silbergewebe

24.03.04 15:46 #1
Neues Thema erstellen

fenice ist offline
Beiträge: 2
Seit: 24.03.04
Hallo Forum -

Im Handel gibt es Bettdecken, Polster und Matratzenauflagen, in die ein Silberfäden eingewoben sind. Sie sollen gegen die Strahlung von Handymasten schützen. Offensichtlich geht der Hersteller davon aus, daß man sich damit einen ausreichend dichten faradayschen Käfig schaffen kann. Hat jemand damit Erfahrungen gemacht?

Und - zweite Frage: Wie lange dauert es, bis sich die Symptome bessern, wenn man sich nur nachts abschirmen kann?

lg
fenice

Abschirmung durch Silbergewebe
Philipp
Hallo Fenice

Muss zuerst rückfragen: welche Symptome hast Du denn (ich nehme an, es geht um Dich)?

Philipp

Bei Elektrosmog kann der Baubiologe hilfreich sein

Die hoch- und niederfrequenten Felder von Telefon, WLAN, Mobilfunk, Babyphone usw. aber auch die häusliche Elektroinstallation sowie Lichtsysteme können nicht nur bei sensiblen Menschen zu gesundheitlichen Problemen führen.

Besonders die Orte, an denen wir uns lange aufhalten, sollten möglichst frei von solchen Störungen sein. Das ist vor allem unser Schlafplatz, wo wir uns normalerweise einen Drittel des Tages aufhalten und zudem ungestört regenerieren und Energie tanken wollen, aber auch unser Arbeitsplatz.

Baubiologen können solche Störungen messen und Lösungen zur Beseitigung empfehlen.
mehr
Abschirmung durch Silbergewebe

fenice ist offline
Themenstarter Beiträge: 2
Seit: 24.03.04
Hallo Philipp

Danke für die rasche Antwort. Ich leide an Schlafstörungen, Konzentrationsstörungen, Kopfschmerzen und Stress.

lg fenice

Abschirmung durch Silbergewebe
Philipp
Hallo Fenice

Ich kann Dir zu Deinen Fragen keine Antworten geben, weiss aber dass es genug andere Leute hat, die dies nachholen werden. Da mach ich mir keine Sorgen. :p

Das Symptome-Paket, das Du erwähnst passt gut zum Thema Strahlung. Ein Bekannter von mir hatte genau die gleichen Symptome. Er hatte zwar keine Antenne in der Nähe aber dafür ein DECT-Telefon. Nachdem ich hier gelesen habe, wie schädlich das ist, hat er es ausgesteckt und kurze Zeit später keine Probleme mehr gehabt.
Ich nehme an, als entsprechend sensibilisierter Mensch hast Du wohl kein DECT bei Dir stehen, oder? Hast sicher auch keine elektronischen Geräte etc. in der Nähe Deines Kopfkissens?

Hast Du die Belastung durch die Antenne mal ausmessen lassen? Eventuell kannst Du mit kleinen örtlichen Umstellung die Hauptlast abwenden. Und hast Du zusätzlich den geopathischen Teil mal ausmessen lassen?
Es gibt Fachleute, die messen Dir das aus einer Hand relativ rasch aus, sei es für Bestrahlung von unten oder von aussen ...

Philipp

Abschirmung durch Silbergewebe

Oregano ist offline
Beiträge: 63.681
Seit: 10.01.04
Eine Bekannte erzählt mir voller Begeisterung vom Isis-Beamer von Weber. Kennt sich jemand damit aus? Erfahrungen?
Gruß,
Uta

Abschirmung durch Silbergewebe

Hildegard ist offline
Beiträge: 198
Seit: 10.01.04
HAllo Uta,
Ich kenne nur ein ISIS-Pendel. schwarze Kugel mit einem Äquator und Meridianen.Ist ein Nachbau durch Franzosen von dem in Ägypten benutzen ISIS-Pendel. Irgend etwas ist aber falsch dran. Man kann damit Höllentore öffnen und mehr Schaden anrichten als man denkt. Ich habe es selbst erlebt.
Gruß Hildegard

Abschirmung durch Silbergewebe
goldi
Zitat von fenice Beitrag anzeigen
Hallo Forum -

Im Handel gibt es Bettdecken, Polster und Matratzenauflagen, in die ein Silberfäden eingewoben sind. Sie sollen gegen die Strahlung von Handymasten schützen. Offensichtlich geht der Hersteller davon aus, daß man sich damit einen ausreichend dichten faradayschen Käfig schaffen kann. Hat jemand damit Erfahrungen gemacht?

Und - zweite Frage: Wie lange dauert es, bis sich die Symptome bessern, wenn man sich nur nachts abschirmen kann?

lg
fenice
Hallo,

es ist wirklich hier ein alter Beitrag aus dem Jahre 2004. Ich habe gestern so eine Decke bei "Didl" entdeckt. Hat jemand schon die Erfahrungen mit diesen Decken gemacht?

Viele Grüße

goldi

Abschirmung durch Silbergewebe

bernie ist offline
Beiträge: 137
Seit: 24.01.07
Musst aufpassen, dass du was "seriöses" erwischt.

Es gibt da so Netze, die aussehen wie Moskitonetze. Dazu noch eine Matratzenunterlage.

Damit ist dein Schlafplatz "dicht".

Im Bett kannst du dann aber nicht mehr "handyfonieren"


Gegen niderfrequente elektromagnetische Felder(220V Hausnetzt) helfen die Abschirmmaßnahmen aber auch nicht. Da hilft nur ausschalten, bzw. Entfernung von den stromdurchflossenen Leitern.


Optionen Suchen


Themenübersicht