Magnetische Felder aus Sicherungsraum reduzieren

05.12.10 12:08 #1
Neues Thema erstellen

Trikona ist offline
Beiträge: 64
Seit: 21.05.10
Hallo!

Ich ziehe um und versuche nun soweit wie möglich E-Smog zu verringern.

Aus dem Raum, in dem der Sicherungskasten ist und die Rohre für die Heizung oder Wasser verlaufen kommen magnetische Wechselfelder. Ich glaube ich hatte 400 nT gemessen. In den äußersten Bereichen der Wohnung war noch 20 nT. Elektrische Strahlen habe ich noch nicht gemessen. Hochfrequente elektromagnetische Felder kommen auch aus dieser Richtung, aber da vermute ich WLAN oder Detec von den Nachbarn über mir.

Wie kann ich die magnetischen Wechselfelder reduzieren und ggf. auch die elektromagnetischen Felder?
(Korrektur: Ich meinte hier die elektrischen Felder.)

Ich habe bereits etwas über Erden von Sicherungskasten gelesen. Nur wie kann ich feststellen, dass tatsächlich der Sicherungskasten die Ursache ist. Und wie würde das konkret funktionieren mit dem Erden? Wo bekomme ich das Material dazu (Metall beim Schrotthändler)? Kann es nicht auch sein, dass die Kabel zur Wohnung über mir führen die Ursache sind? Wie kann man diese erden?

Herzlichen Dank an allen, die mir antworten.

Trikona

Geändert von Trikona (05.12.10 um 18:55 Uhr)

Magnetische Felder aus Sicherungsraum reduzieren
Esther2
1) Magnetische Felder sind nicht schirmbar.

2) Bei Belastungen im HF-Bereich sollte man zuerst einmal selber auf alles, was funkt, verzichten. Dann mit dem Nachbarn reden. Es ist in der Regel um ein Vielfaches billiger, dem Nachbarn ein neues, strahlungsarmes Telefon zu kaufen (oder ihn sogar vom guten alten Schnur-Telefon zu überzeugen), denn sich dagegen zu schirmen.

3) Prinzipiell ist das Schirmen von elektromagnetischen Feldern nicht einfach und sollte nicht so im Alleingang gemacht werden, wenn man von der dahinterstehenden Physik keine Ahnung hat. Ich habe schon viele Schirmversuche gesehen (leider mitunter auch von "Fachleuten"), wo die Situation schlechter gemacht wurde.

LG, Esther.

Bei Elektrosmog kann der Baubiologe hilfreich sein

Die hoch- und niederfrequenten Felder von Telefon, WLAN, Mobilfunk, Babyphone usw. aber auch die häusliche Elektroinstallation sowie Lichtsysteme können nicht nur bei sensiblen Menschen zu gesundheitlichen Problemen führen.

Besonders die Orte, an denen wir uns lange aufhalten, sollten möglichst frei von solchen Störungen sein. Das ist vor allem unser Schlafplatz, wo wir uns normalerweise einen Drittel des Tages aufhalten und zudem ungestört regenerieren und Energie tanken wollen, aber auch unser Arbeitsplatz.

Baubiologen können solche Störungen messen und Lösungen zur Beseitigung empfehlen.
mehr
Magnetische Felder aus Sicherungsraum reduzieren

Juppy ist offline
in memoriam
Beiträge: 1.494
Seit: 07.11.09
Hallo Trikona,
aus dem Sicherungskasten kommen in der Regel keine Magnetische Felder die von Bedeutung sind. Dadurch ist ein Abschirmen nicht nötig.
Am besten Du lässt ein Fachmann kommen , der mit den richtigen Geräten das messen kann und die richtigen Abschirmmöglichkeiten aufzeigt.
Mit den Hobbymessgeräten ist kein vernüftges Messen möglich.
Die Kabel zur Wohnung geben nur ein elektrische Feld ab, was man mit einer Abschirmfolie abschirmen kann.
Dabei muss aber die ganze Wand, wo das Kabel herläuft, mir Folie abgeschimt werden. Ein nicht so kleiner Aufwand.
Die Abschirmfolie reduziert auch die Handystrahlung sowie das DECT-Telefon.
Leider reicht in dem Fall nicht nur eine Wand abzuschirmen sondern alle Wände, ein erheblicher Aufwand.
Mit einem Netzfreischalter kannste zumindest die Lichtleitung in der Schlafzeit ausschalten.
Gruss
Juppy

Magnetische Felder aus Sicherungsraum reduzieren
Sensor77
Hallo Trikona

Ich glaube ich hatte 400 nT gemessen.
Das ist gut möglich, je nach Abstand zum Sicherungskasten (messen Sie mal in unmittelbarer Nähe, da werden Sie staunen). Aber effektiv relevant ist ja letztendlich nur die Belastung im Schlafzimmer oder am Arbeitsplatz, also würde ich da mein Hauptaugenmerk darauf richten! Juppy sieht das fast richtig:
aus dem Sicherungskasten kommen in der Regel keine Magnetische Felder die von Bedeutung sind. Dadurch ist ein Abschirmen nicht nötig.
Aber nur solange, Sie nicht in unmittelbarer Nähe zum Kasten schlafen/arbeiten!


Niederfrequente magnetische Wechselfelder lassen sich nur (und erst noch mühsam) mittels Mu-Metall reduzieren, wobei hier die Tatsache augenutzt wird, dass solche Felder in elektrisch leitfähigen Materialien Spannungen und schliesslich Ströme induzieren, welche wiederum eigene magnetische Wechselfelder verursachen und die ursprünglichen Felder überlagern bzw. kompensieren. Auf meiner Webseite sehen Sie alle physikalisch wirksamen Abschirmmassnahmen und auch entsprechende Vergleichsmessungen.

Aber bitte versuchen Sie nicht als Laie am Sicherungskasten zu manipulieren!! Lassen Sie nur einen Profi ran!!

Elektrische Felder lassen sich durch Erdung bzw. geerdete elektrisch leitfähige Flächen oder Käfige (Anm.: ich meine keine Faradayschen Käfige, da diese ohne Erdung aufgrund von Influenz funktionieren) reduzieren.

Es ist in der Regel um ein Vielfaches billiger, dem Nachbarn ein neues, strahlungsarmes Telefon zu kaufen (oder ihn sogar vom guten alten Schnur-Telefon zu überzeugen), denn sich dagegen zu schirmen.
Gutes Argument (kommuniziere ich auch immer so)! Schirmung von Elektrosmog sowenig wie möglich und soviel wie nötig..

Prinzipiell ist das Schirmen von elektromagnetischen Feldern nicht einfach und sollte nicht so im Alleingang gemacht werden, wenn man von der dahinterstehenden Physik keine Ahnung hat. Ich habe schon viele Schirmversuche gesehen (leider mitunter auch von "Fachleuten"), wo die Situation schlechter gemacht wurde.
Ganz eindeutig! Wie Sie mir aus der Seele reden..

Mit einem Netzfreischalter kannste zumindest die Lichtleitung in der Schlafzeit ausschalten.
Praktische Sache und bezahlbar... Aber Achtung: Einen Netzabkoppler nur nach genauer Messung der Situation einbauen lassen (elektrische Felder können sich auch gegenseitig auslöschen oder verstärken)! Es muss genau bekannt sein, welche Sicherungsautomaten abgekoppelt werden müssen, damit das elektrische Feld im Schlafzimmer tatsächlich (und so schwach wie möglich) schwächer wird!

Gruss
Sensor77

Magnetische Felder aus Sicherungsraum reduzieren

Trikona ist offline
Themenstarter Beiträge: 64
Seit: 21.05.10
Hallo!

Vielen Dank für die Antworten. Wegen der hochfequenten elektromagnetischen Felder habe ich bereits mit den Nachbarn gesprochen. Ich bin gespannt, ob sie etwas ändern. Wäre schön. Die haben eine Vodaphone-Box und eigentlich kein W-LAN. Vielleicht reicht da auch nur die richtige Einstellung. Wir werden sehen.

Die magnetischen Felder habe ich jetzt noch einmal gemessen. Die sind fasst überall 40 nT und das auch auf der Terasse. Aber nur dann, wenn ich das Gerät waagerecht zum Boden halte, senkrecht sind die Werte nur 10 - 20 nT. Wenn ich dichter an den Elektrikkasten komme, nehmen die Werte zu. Aber ich vermute, dass die Felder nicht unbedingt davon kommen, weil sie ab ca. 1m von dem Raum, in dem die Elektrik ist, nahezu konstant sind. Dicht am Boden sind sie ähnlich wie weiter oben (ausgestreckter Arm).

Jetzt frage ich mich natürlich, woher diese magnetischen Felder kommen.

Kann mir da jemand weiterhelfen?

Eigentlich sollte man ja nur 20 nT am Schlafplatz haben. Das wird nun nicht in der neuen Wohnung gehen. Und das, obwohl ich vermutlich magnetische Felder nicht so gut tollerieren kann.

Kann es vielleicht auch sein, dass mein Messgerät nicht so gut misst? Odern kann es auch sein, dass die Felder eine natürliche Ursache haben?

Viele Grüße
Tanja

Magnetische Felder aus Sicherungsraum reduzieren
Esther2
Zitat von Trikona Beitrag anzeigen
Wegen der hochfequenten elektromagnetischen Felder habe ich bereits mit den Nachbarn gesprochen. Ich bin gespannt, ob sie etwas ändern. Wäre schön. Die haben eine Vodaphone-Box und eigentlich kein W-LAN. Vielleicht reicht da auch nur die richtige Einstellung. Wir werden sehen.
Das kenn´ ich - die Dinger funken, obwohl man´s gar nicht nutzt. Man kann das abstellen, geht bei jedem Anbieter ein bisschen anders. Manchmal geht es direkt an der Box, manchmal über Software, mit der man die Box konfiguriert.

Die magnetischen Felder habe ich jetzt noch einmal gemessen. Die sind fasst überall 40 nT und das auch auf der Terasse. Aber nur dann, wenn ich das Gerät waagerecht zum Boden halte, senkrecht sind die Werte nur 10 - 20 nT. Wenn ich dichter an den Elektrikkasten komme, nehmen die Werte zu. Aber ich vermute, dass die Felder nicht unbedingt davon kommen, weil sie ab ca. 1m von dem Raum, in dem die Elektrik ist, nahezu konstant sind. Dicht am Boden sind sie ähnlich wie weiter oben (ausgestreckter Arm).

Jetzt frage ich mich natürlich, woher diese magnetischen Felder kommen.

Kann mir da jemand weiterhelfen?
Habt ihr so ´ne alte Stromleitung, die von Mast zu Mast zu Dach gespannt ist? Das gibt´s eigentlich nur mehr in den Bergdörfern

Wie weit ist die nächste Eisenbahnlinie, Straßenbahn, Hochspannungsleitung weg?

Natürliche Quelle halte ich für unmöglich.

LG, Esther.

Magnetische Felder aus Sicherungsraum reduzieren

Trikona ist offline
Themenstarter Beiträge: 64
Seit: 21.05.10
Danke für die Anregungen, Esther.

Da ist nichts, was man sehen kann. Dahinter liegt noch ein weiteres Haus und vor dem Haus ist nur ein kleiner Weg. Kann es sein, dass die Kabel unter dem Haus verlaufen? Und außerdem ist da noch ein Bauernhof.

Magnetische Felder aus Sicherungsraum reduzieren

Trikona ist offline
Themenstarter Beiträge: 64
Seit: 21.05.10
Im Badezimmer sind die magnetischen Felder geringer als in allen übrigen Räumen, nämlich um die 10 nT.

Magnetische Felder aus Sicherungsraum reduzieren
Sensor77
Jetzt frage ich mich natürlich, woher diese magnetischen Felder kommen.

Kann mir da jemand weiterhelfen?
Schwierig. Das geht schon fast in Richtung Hellsehen..
Gut möglich wären etwa "Stromkabel" unter dem Boden.

Eigentlich sollte man ja nur 20 nT am Schlafplatz haben.
"Kleben" Sie nicht zu stark an irgendwelchen Richtwerten!! Auch wenn Sie am Schlafplatz noch 40 nT haben ist das ein sehr guter Wert. Lesen Sie einmal bei den baubiologischen Richtwerten genau durch, was die Einstufungen eigentlich bedeuten..

Odern kann es auch sein, dass die Felder eine natürliche Ursache haben?
Magnetische Wechselfelder natürlichen Ursprungs sind mir bis jetzt keine bekannt.

Kann es sein, dass die Kabel unter dem Haus verlaufen?
Wenn "Stromkabel" nirgends sichtbar sind, wird es wohl so sein..

Gruss
Sensor77

Magnetische Felder aus Sicherungsraum reduzieren

ehs ist offline
ehs
Beiträge: 50
Seit: 14.06.09
Hallo Trikona,

bitte Vorsicht beim Messen und beim Beurteilen. Wenn Sie mit einem einfachen nicht 3D fähigen Messgerät das nur erdgebunden arbeitet, müssen Sie einiges beachten. Steht meist in der Anleitung wie Sie vorgehen müssen um einen halbwegs realistischen 3D Wert zu bekommen.

Abschirmen ist meist eine Frage der Kosten und des Aufwandes. Ich würde da auch raten professionelle Hilfe in Anspruch zu nehmen, wenn möglich erst mal von jemanden der nichts verkauft und nur misst!

Wie schon von Anderen gesagt, kann ein simpler Netzfreischalter für relativ kleines Geld schon viel bringen (bezgl. Niederfrequenz), wenn die Felder von ihnen ausgehen, drehen Sie dazu die entsprechenden Sicherungen raus und messen mit/ohne Sicherungen um einen Anhaltspunkt zu bekommen. Die Installation sollte in jedem Fall durch einen Profi erfolgen, zu leicht können Laien hier Fehler begehen und sich u.U. selbst in tödliche Gefahr begeben.

Die Felder können aber auch von wo anders stammen, daher ist eine frequenzselektive Messung in Zweifelsfällen unbedingt nötig. Das gleiche gilt auch für Hochfrequenz, der aber oft noch schwieriger beizukommen ist und auch eine erfahrende Hand bei Messungen erfordert.

Viel Glück

Michael
Micro-ondes
__________________
"Deine Nahrungsmittel sollen deine Heilmittel sein,
deine Heilmittel sollen deine Nahrungsmittel sein." - Hippokrates


Optionen Suchen


Themenübersicht