Elektrosmog messen

05.02.04 22:40 #1
Neues Thema erstellen
fdosx
Liebes Forum

Ich beschäftige mich seit einigen Monaten intensiver mit der GSM/Dect-Thematik und hab dazu schon einiges im Netz gelesen. Von einer anfänglichen Skepsis in mir zu den Fragen der Schädlichkeit insbesondere im athermischen Bereich der Handy-Benützung, bin ich mittlerweile zu einem aktiven Handy-Ausschalter und WLAN-Abschaffer geworden.

Nun ja, tatsächlich sind ja auch grad in den letzten Wochen im Internet Untersuchungen publik geworden, die biologische Wirkmechanismen bis hin zu den Tumoren usw. erläutern.

Nebenbei: Unumwunden muss ich zugeben, dass ich persönlich die Aussagekraft im medizinischen Bereich nicht beurteilen kann. Doch, ich kann Aussagen im Internet beobachten und feststellen, dass einige nicht einfach so Widerrufen werden usw.

Kurz um: Die Wissenschaftler (teils gefeuerte) liefern nun allmählich das Material nach, welches die Handybetreiber mit dem Staat zusammen vermissen liessen bei der Einführung dieser Technologien. Und die Sturheit auf einmal eingeführten Standarts weiterzufahren, lässt ja an den demokratischen Wirkmechanismen Zweifel aufkommen in den Betroffenen.

Aus dieser Hilflosigkeit heraus, die sich da in einem breit machen kann zu diesem Thema (So in den Weiterungen von Radar und Echelon zB.), entwickelte ich das Bedürfnis, dass ich diese Strahlungen und Felder messen können möchte. Also, startete ich die Suche nach erschwinglichen Geräten und fand da plötzlich an einem ganz naheliegenden Ort, eine vielversprechende, wirklich zahlbare Serie:

http://www.elektrosmog.de/

Auf dieser Seite, ganz prominent plaziert, fand ich die HF-Detektoren der Firma Aaronia AG aus Deutschland und das Umweltprofi-Set mit Koffer und drei verschiedenen Frequenz-Messgeräten für ca. 300 Euro.

Nun ja, der Preis und die Produktebeschreibung dazu ist für meine Urteilsfähigkeiten phänomenal. Doch wär ich sehr froh um Erfahrungsberichte zu diesen Geräten oder allgemeiner auch über deren Wirkungsgrad im praktischen Einsatz oder mit was decke ich die unter 10 Hz Frequenzen kostengünstig ab usw.

Vielleicht sollte es einfach ein Messtech-Forum werden, meine ich ;o). Und wünsche allen eine gute Nacht mal.

Gähn, fdosx





[geändert von fdosx am 02-11-04 at 10:57 AM]

Elektrosmog messen

YagiFAN ist offline
Beiträge: 5
Seit: 10.02.04
Ich kann hier nur zum Kauf raten. Habe das Paket selber im Einsatz und kenne auch sonst den Markt in diesem Bereich. Für das Geld bekommt man sicherlich derzeit nichts besseres und nach meinen eigenen Messungen ist speziell das HF-Messgerät ein echtes Schnäppchen (war soger leicht besser als eh schon beim Hersteller vollmundig engepriesen, daher mein Kompliment!)

Bei Elektrosmog kann der Baubiologe hilfreich sein

Die hoch- und niederfrequenten Felder von Telefon, WLAN, Mobilfunk, Babyphone usw. aber auch die häusliche Elektroinstallation sowie Lichtsysteme können nicht nur bei sensiblen Menschen zu gesundheitlichen Problemen führen.

Besonders die Orte, an denen wir uns lange aufhalten, sollten möglichst frei von solchen Störungen sein. Das ist vor allem unser Schlafplatz, wo wir uns normalerweise einen Drittel des Tages aufhalten und zudem ungestört regenerieren und Energie tanken wollen, aber auch unser Arbeitsplatz.

Baubiologen können solche Störungen messen und Lösungen zur Beseitigung empfehlen.
mehr
Elektrosmog messen
fdosx
Hallo und vielen Dank YagiFAN für deine Empfehlung. Mögen Sie mir den praktischen Einsatz anhand eines Beispieles in Ihrem Umfeld erläutern?

Elektrosmog messen

YagiFAN ist offline
Beiträge: 5
Seit: 10.02.04
Nunja die Beispiele sind vielfältig. Insbesondere aber die erste Messung vor Ort um die Gesamtbelastung durch Mobilfunk, DECT, UMTS etc. festzustellen kann schnell und einfach erfolgen. Auch um getroffene Abschirmungen zu testen ist das Gerät sehr hilfriech, da ja auch direkt in dB gerechnet und angezeigt werden kann.

Elektrosmog messen
fdosx
Ihre kurze Ausführung macht mich noch gluschtiger auf diese Messdinger ;o). Mir schweben Messungen in öffentlichen Verkehrsmitteln vor mit 10 bis 30 laufenden Handys. Wären die dafür auch geeignet?
Hab grad in ihrem Profil gelesen, dass sie professionell im Messbereich tätig sind. Darf ich fragen, ob sie ausschliesslich die Geräte der Aaronia AG verwenden und ob es auch was für die Frequenzen unter 10Hz gibt in dieser Preiskategorie?


[geändert von fdosx am 02-11-04 at 12:29 PM]

Elektrosmog messen

YagiFAN ist offline
Beiträge: 5
Seit: 10.02.04
Nein, natürlich arbeite ich auch mit "Profi"-Messgeräten also Spektrumanalysern. Die Gesamtbelastung kann man damit aber auch nicht besser messen, man kann aber natürlich differenzieren und so das gesamte gemessene Spektrum nach Verursachern aufschlüsseln.
Mit dem HF-Messgerät kann man Ihre angesprochene messung problemlos durchführen zumal die Messung noch nichtmal auffallen wird, da das Gerät ja in die Jackentasche passt und dann über Ohrhörer gelauscht werden kann ;-)

Für unter 10Hz sind mir aber keine Billiggeräte bekannt, aber das Aaronia-gerät geht leut meinen Messungen bis 7Hz, aber dann natürlich mit falscher Anzeige ;-)

Elektrosmog messen
fdosx
Hallo, Morgen geh ich an mein erstes E-Smog-Seminar und krieg dann meinen ersten Überblick an Messgeräten und Anwendungen. Werde dann sicherlich voller weiterer Fragen sein für die nächste Woche.
Wünsche allen ein schönes Wochenende.

Elektrosmog messen

Michael ist offline
Beiträge: 405
Seit: 09.01.04
Hallo fdosx

ich denke es ist nicht schlecht wenn Du Dich im Frequenz Dschungel ein bisschen austobst.

Wie ich Deinen Beiträgen entnehmen kann, möchtest Du feststellen wo, in der Öffentlichkeit, welche Geräte gerade eingeschaltet sind. Bedenke aber, dass die Störfrequenzen von den Elektromotoren und der Steuerelektrik in den Öffentlichen Verkehrsmitteln auch sehr stark senden. Mit den billig geräten kannst Du diese Störfelder nicht ausfiltern. Somit kannst Du nur Elektro und Funk Betrieb detektieren, und nicht feststellen ob und wie weit es ein notwendiges Muss ist.
Kleine Frage noch, was möchtest Du im 10Hz Bereich messen? Wenn Du die Puls - Frequenz suchst, dann wäre die Leistung derselben aussagekräftiger.

Kleine Anregung: Hast Du Dir auch schon mal gedanken gemacht, wie man die Sendeeinheiten wie GSM und co. mittels Störsender ausser Gefecht setzen kann??

Gruss, Michael

Elektrosmog messen

Urs ist offline
Urs
Beiträge: 32
Seit: 05.02.04
Hallo Michael

Verzeih bitte meine längere Pause hier... kannst mir glauben, das Thema intressiert mich noch immer ;o)…
Das mit dem Austoben ist wunderbar formuliert sogar: Ich möcht mich tatsächlich in dem Sinne in die Thematik einmessen und bin natürlich sehr froh, um praktische Unterstützung, Fragestellungen usw.
Bin grad knapp an Zeit…, deiner Anregung möcht ich gern noch was folgen: Den Anstoss, den mir da gibst, hmmm. Muss zugeben, den feindlichen und auf mich gerichteten Mikrowellenofen, würd ich ja gerne in die Luft jagen am liebsten ggg.
Zu den 10Hz: Die Schumann-Grundfrequenz (Darf man so sagen?) möcht ich damit Aufzeichnen und den Verlauf beobachten.
Oh, ich muss jetzt wirklich... bis später, gälle, und Gruss, Urs

Also, bin wieder da.
Meine Neugierde zu den Schumann-Frequenzen geht weiter als die Elektrosmoggeschichte und dehnt sich mittlerweile über das Monroe-Projekt, wo versucht wird verschiedene menschliche Tätigkeiten in Frequenzmustern zu fassen bis hin zu den Ausschlägen von Zufallsgeneratoren bei Massenbewusstseinsphänomenen wie eine Fussball-WM oder der 11.9.01.
Verrückt bei diesen Zufallsgeneratoren ist ja, dass der Ausschlag schon vor dem Ereignis die Spur des statistischen Zufalles verlässt (Gefunden bei www.fosar-bludorf.com, bzw. einem ihrer Bücher).
All das fasziniert mich sehr und drum mach ich mich auf den Weg der praktischen Anwendungen :o).
Ich hoff mal, du verstehst meine Motive soweit, und auch meine grundsätzlich friedlichen Absichten. Trotzdem nimmt es mich wunder, wie so was funktioniert, Michael. Darf ich deinen Worten dazu lauschen, wie sie mir über den Monitor rauschen … bei Gelegenheit.

Es grüsst, Urs

[geändert von Urs am 03-06-04 at 05:45 PM]

Elektrosmog messen

Urs ist offline
Urs
Beiträge: 32
Seit: 05.02.04
Hallo YagiFan, also ich war nun an diesem Elektrosmog-Seminar (Das war ne Schnellbleiche von 6 Std.) und zufälligerweise war da jemand mit einem Messgerät von der Fa. Aaronia AG anwesend. Der Kursleiter demonstrierte dann grad mal die Limits bei der V/m-Messung, die “bereits" bei ca. 7V/m liegt. Okay, das genügt vollauf für vieles, denk ich mir, insbesondere für die Messung meiner Wohnumgebung zb. und die Überprüfung der Werte, ob sie konstant sind usw. Leider genügt es mir nicht endgültig ;o), da ich gern mal höher hinaus will um die Einhaltung der Grenzwerte zu überprüfen, was dann bei erlaubten knappen 50V/m für Mobilfunkstrahlung im Freien schlicht nicht geht.
Wie auch immer: mir wurden an diesem Seminar diese Geräte in diesem Sinne empfohlen, was mir auch einleuchtete soweit. Demnächst kommt dann das erste Köfferchen zu mir ins Haus geflogen und drum möcht ich nochmals nachfragen wegen der Messung an öffentlichen Orten, ob denn der Wert über db gemessen wirklich aussagekräftiger ist bei diesem Gerät?

Darf ich fragen, was denn die handelsüblichen ELF-Messgeräte für unter 10Hz so kosten in etwa?
Wünsche einen schönen Abend.
Urs vormals fdosx


[geändert von Urs am 03-06-04 at 08:10 PM]


Optionen Suchen


Themenübersicht