Rayguard - Human Firewall

02.05.10 19:33 #1
Neues Thema erstellen

Rübe ist offline
Beiträge: 3.257
Seit: 22.11.07
Servus miteinander,

hat jemand damit Erfahrung :

RayGuard Erfahrungen | Mehr Energie und neue Lebenskraft | www.humanfirewall.com

Gruß
Rübe
__________________
Der Gesunde hat viele Wünsche, der Kranke/Vergiftete nur einen!

Rayguard - Human Firewall
Sensor77
Im Gigaherz-Forum gibt es einige Erfahrungsberichte zu "Harmonisierungsgeräten".

Ich kann nur davor warnen, da diese Wundermittelchen:

1. teuer sind (physikalisch wirksame Abschirmungen sind aber auch teuer, dafür tatsächlich wirksam)
2. nicht physikalisch überprüfbar sind
3. falsche Hoffnungen wecken

Auch wenn ich persönlich offen bin für neue technische Entwicklungen, so ist doch gerade im Bereich Elektrosmog grosse Vorsicht angebracht mit Experimenten:
  • Wenn jemand nicht elektrosensibel ist, wird er eine positive Wirkung solcher Harmonisierungsgeräte nicht feststellen können (weil vorher-nacher identisch).
  • Ist jemand aber bereits elektrosensibel, d.h. gesundheitlich angeschlagen, dann wird er mit an Sicherheit grenzender Wahrscheinlichkeit (z.B. Erfahrungsberichte aus Gigaherz-Forum) auch keine positive Wirkung feststellen, aber eine weitere Verschlechterung seiner Gesundheit auslösen.

Das einzige wirklich wirksame Mittel um seine Elektrosensibilität in den Griff zu bekommen, ist Deexposition, also sich nicht mehr der Strahlung auszusetzen!
(Bei meiner Frau und mir getestet - das wirkt wirklich!)
Abschalten - Abstand halten - Abschirmen das sind die Schlüsselworte.

Bei Elektrosmog kann der Baubiologe hilfreich sein

Die hoch- und niederfrequenten Felder von Telefon, WLAN, Mobilfunk, Babyphone usw. aber auch die häusliche Elektroinstallation sowie Lichtsysteme können nicht nur bei sensiblen Menschen zu gesundheitlichen Problemen führen.

Besonders die Orte, an denen wir uns lange aufhalten, sollten möglichst frei von solchen Störungen sein. Das ist vor allem unser Schlafplatz, wo wir uns normalerweise einen Drittel des Tages aufhalten und zudem ungestört regenerieren und Energie tanken wollen, aber auch unser Arbeitsplatz.

Baubiologen können solche Störungen messen und Lösungen zur Beseitigung empfehlen.
mehr
Rayguard - Human Firewall

Rübe ist offline
Themenstarter Beiträge: 3.257
Seit: 22.11.07
Zitat von Sensor77 Beitrag anzeigen
Ist jemand aber bereits elektrosensibel, d.h. gesundheitlich angeschlagen, dann wird er mit an Sicherheit grenzender Wahrscheinlichkeit (z.B. Erfahrungsberichte aus Gigaherz-Forum) auch keine positive Wirkung feststellen, aber eine weitere Verschlechterung seiner Gesundheit auslösen.
Hallo Sensor,

vielen Dank für Deine Antwort.

Wie muss man sich dieses Verschlechterung vorstellen bzw. weshalb löst so ein Gerät, dass ja eigentlich eine Verbesserung bei Elektrosensiblen bewirken soll gerade das Gegenteil aus?

Sind dann die Erfahrungsberichte, Untersuchungen, Gutachten usw. auf dieser Seite alles Schmuh?: Download PDFs ber RayGuard und Elektrosmog | www.humanfirewall.com
http://www.humanfirewall.com/PDF/Mes...tachten%20.pdf


Gruß
Rübe
__________________
Der Gesunde hat viele Wünsche, der Kranke/Vergiftete nur einen!

Rayguard - Human Firewall
Sensor77
Guten Morgen Rübe

die Verschlechterung der Gesundheit rührt ganz einfach daher, dass diese "Harmonisierungsprodukte" nichts bewirken (höchstens einen gewissen Placebo-Effekt, der aber auch nicht zu verachten ist - den kann man aber auch billiger haben).

Die Strahlung bleibt trotz "Harmonisierung" in der vollen Stärke bestehen - mit meinen Messgeräten stelle ich überhaupt keinen Unterschied fest, wenn solche Produkte eingesetzt werden.

Leider kann man für Geld Studien, Gutachten etc. kaufen, die genau, das aussagen, was man hören möchte. Man erreicht dies, durch eine entsprechende Ausgestaltung des Studien-Designs.

Wenn du das Internet nach den Stichworten "Elektrosmog Schutz" durchsuchst, dann findest du etliche solcher Zaubermittelchen - am Schlimmsten sind dann diejenigen, die an die Steckdose angeschlossen werden müssen und ein "positives Gegenfeld" erzeugen - dann "verstrahlt" man sich gleich doppelt einfach noch auf zusätzlichen Frequenzen!
(Achtung: Ich rede hier nicht von aktiver Magnetfeldkompensation, die phyikalisch belegt ist und für bestimmte Situationen erforderlich sein kann!)

Ich befasse mich schon länger ausführlich mit dem Thema Elektrosmog und insbesondere auch mit der Abschirmung/Neutralisation desselben. Was tatsächlich wirkt siehst du hier im Überblick.

Beste Grüsse

Sensor77

Rayguard - Human Firewall

Dietrich ist offline
Beiträge: 4
Seit: 04.04.04
Hallo,

ich denke, es gibt hier gleich mehrere Missverständnisse bezüglich Entstörprodukte aufzuklären.

Wenn man bei Anwendung von Entstörprodukten die Strahlung misst, bleibt sie unverändert. Daraus zieht man den Schluss, das Produkt sei unwirksam. Wenn man aber die biologische Störwirkung kontrolliert, kinesiologisch, durch Elektroakupunktur, durch das Blutbild im Mikroskop (Geldrollenbildung), dann verschwindet diese trotz Weiterbestehen der messbaren Strahlung und es verschwinden auch die Beschwerden. Das Kontrollieren allein der physikalische messbaren Strahlung ohne deren biologische Wirkung ist gelinde gesagt wissenschaftlich inkorrekt.

Dieses widersprüchliche Phänomen hat aber eine logische Konsequenz. Gesundheitsschädlich ist nicht die messbare Strahlung, sondern etwas anderes, das zusammen mit der messbaren Strahlung entsteht, von dem Messgerät aber nicht erfasst wird. Wenn man nun versucht, durch welche physikalischen Massnahmen man den biologischen Störeffekt zum Verschwinden bringen kann, wird man entdecken, dass dieses andere eine Strahlung ist, die Nikola Tesla schon vor über 100 Jahren beschrieben hat und die man heute als Skalarwellen bezeichnet. Die offizielle Physik bestreitet allerdings bisher die Existenz solcher Skalarwellen.

Diese folgen anderen physikalischen Gesetzen, als die physikalisch messbare Strahlung. Sie durchdringen z.B. metallische Wände, wobei sie in ihrer biologischen Wertigkeit positiv verändert werden. Sie haben ganz besondere Resonanzeigenschaften, durch die man sie biologisch unschädlich machen kann. Gerade durch diese Resonanzeigenschaften erklärt sich, weshalb ab einem bestimmten Grad der Elektrosensibilität Entstörprodudkte nicht zu helfen scheinen.
Wenn man aber diese Resonanzgesetze kennt, kann auch vielen Elektrosensiblen noch geholfen werden ehe sie immer kränker werden.

Dies ist nicht Phantasie und auch nicht bloße Theorie. Dies hat sich in der Praxis, auch an ganzen Mobilfunkanlagen seit 9 Jahren bewährt, wird aber aufgrund des obigen Missverständnisses immer noch als Scharlatanerie verkannt. Und gerade die, die es eigentlich wissen müssten, sind am ärgsten in diesem Missverständnis verfangen. Erläutert und ohne Werbung wird dies beschrieben in RAUM+ZEIT Nr. 146 vom März 2007 oder www.bioprotect.de/rz.pdf

Rayguard - Human Firewall

Rübe ist offline
Themenstarter Beiträge: 3.257
Seit: 22.11.07
Hallo Dietrich,

vielen Dank für den interessanten Bericht!

Sie sind aber nicht zufällig der Dietrich von BioProtect als Lösung des Elektrosmogproblems,
der Geschäftsführer der Firma, welche am Ende des Berichts Werbung macht?

Gruß
Rübe
__________________
Der Gesunde hat viele Wünsche, der Kranke/Vergiftete nur einen!

Rayguard - Human Firewall
Sensor77
Guten Tag Herr Grün

von meiner Seite gibt es keine Missverständnisse. Selbstverständlich ist mir die theoretische Existenz von Skalarwellen bekannt..

1. Im Bericht von Raum und Zeit beschreiben Sie, dass Abschirmungen gegen elektromagnetische Wellen auf dem Prinzip des Faradayschen Käfigs basieren (Achtung: Nur ein allseits geschlossener elektrisch leitfähiger Körper stellt einen Faradayschen Käfig dar!) . Ihnen ist aber sicherlich bekannt, dass dieser auf dem Mechanismus von Influenz beruht, welche wiederum prinzipbedingt nur bei Quellenfeldern (= elektrische Felder) erfolgen kann. Elektromagnetische Wellen nun sind aber Wirbelfelder, womit eine Influenzierung von Ladungen von vornherein ausgeschlossen ist..

Hochfrequenzabschirmungen haben grds. überhaupt nichts mit dem Faradayschen Käfig zu tun, sondern machen sich den Effekt der Reflexion / Absorption elektromagnetischer Wellen an elektrisch leitfähigen Flächen zunutze (es sind also sehr wohl auch Teilabschirmungen möglich).

Eine fachgerechte Erdung (aber nicht über den Hauptpotentialausgleich des Hauses) ist übrigens für das "Funktionieren" von HF-Abschirmungen oder Faradayschem Käfig nicht notwendig, aus besonderen Gründen aber sehr zu empfehlen (Personenschutz, Einkopplung elektrischer Felder etc.).

Der Vollständigkeit halber erwähnt sei noch, dass natürlich auch ein Faradayscher Käfig hochfrequente Wellen dämpft, was über Induktion von Wirbelströmen auf der Oberfläche des Käfigs geschieht, welche wiederum Magnetfelder erzeugen und somit die ankommenden Magnetfelder teilweise aufheben (Lenz'sche Regel).


2. Kann mich Ihr Produkt kaum überzeugen, wenn sie oben erwähnte physikalische Grundsätze offenbar nicht kennen.


3. Stimmt es mindestens nachdenklich, wenn man vor "Betreten" Ihrer Webseite Klauseln akzeptieren muss, die einen darauf aufmerksam machen, dass Ihre Messmethoden, die Existenz von Skalarwellen und die Wirkung Ihrer Produkte wissenschaftlich nicht nachgewiesen und anerkannt sind. (Verstehen Sie mich richtig: Ich glaube nicht blind der herrschenden Wissenschaft, aber solange "Harmonisierungs- bzw. Entstör-Geräte" nicht objektiv überprüfbar sind, schenke ich diesen kein Vertrauen.)


Sie durchdringen z.B. metallische Wände, wobei sie in ihrer biologischen Wertigkeit positiv verändert werden.
Und diese positive Veränderung haben Sie mittels Elektroakupunktur festgestellt, die beliebige Resultate produziert, je nachdem wie stark man die "Sonde" auf die Haut drückt..?

Das Kontrollieren allein der physikalische messbaren Strahlung ohne deren biologische Wirkung ist gelinde gesagt wissenschaftlich inkorrekt.
Aber die Interpretation von Resultaten nicht wissenschaftlich gesicherter Messmethoden ist dann wissenschaftlich korrekt?

Die offizielle Physik bestreitet allerdings bisher die Existenz solcher Skalarwellen.
Das kommt ja nicht von ungefähr..

Gerade durch diese Resonanzeigenschaften erklärt sich, weshalb ab einem bestimmten Grad der Elektrosensibilität Entstörprodudkte nicht zu helfen scheinen.
Wenn also die BioProtect-Karte nicht wirkt, ist man unglücklicherweise zu stark elektrosensibel?

Erläutert und ohne Werbung wird dies beschrieben in RAUM+ZEIT Nr. 146 vom März 2007 oder www.bioprotect.de/rz.pdf
Ohne Werbung sieht für mich aber anders aus.. (Anzeige am Schluss)


Sie sind aber nicht zufällig der Dietrich von BioProtect als Lösung des Elektrosmogproblems,
der Geschäftsführer der Firma, welche am Ende des Berichts Werbung macht?
Gemäss seinem Profil (dort verlinkte Homepage) ist davon auszugehen.

Rayguard - Human Firewall

one of all ist offline
Beiträge: 6
Seit: 05.06.10
Sehr geehrter Sensor

Sie scheinen sich sehr detailliert auszukennen... daher direkt an Sie... :

Gibt es Ihrer Meinung nach, keine Möglichkeiten sich zu schützen - resp. haben Sie das Gefühl, das das Rayguard wirkungslos ist?

Gemäss Herstellerangaben soll das Gerät die Strahlung vor allem so umwandeln, dass der grösste neg. Einfluss eliminiert wird.

Sie messen die Wirkung dann über die Meridianen und stellen jeweils fest, dass die Meridianleitung sich mit dem Handy stark verschlechtert, dann mit dem Rayguard wieder verbessert (nicht ganz 100 % - aber trotzdem recht viel)

Könnte man nicht sagen, dass eine kleine Hilfe mit dem Rayguard erziehlt werden könnte?


one of all



Zitat von Sensor77 Beitrag anzeigen
Guten Tag Herr Grün

von meiner Seite gibt es keine Missverständnisse. Selbstverständlich ist mir die theoretische Existenz von Skalarwellen bekannt..

1. Im Bericht von Raum und Zeit beschreiben Sie, dass Abschirmungen gegen elektromagnetische Wellen auf dem Prinzip des Faradayschen Käfigs basieren (Achtung: Nur ein allseits geschlossener elektrisch leitfähiger Körper stellt einen Faradayschen Käfig dar!) . Ihnen ist aber sicherlich bekannt, dass dieser auf dem Mechanismus von Influenz beruht, welche wiederum prinzipbedingt nur bei Quellenfeldern (= elektrische Felder) erfolgen kann. Elektromagnetische Wellen nun sind aber Wirbelfelder, womit eine Influenzierung von Ladungen von vornherein ausgeschlossen ist..

Hochfrequenzabschirmungen haben grds. überhaupt nichts mit dem Faradayschen Käfig zu tun, sondern machen sich den Effekt der Reflexion / Absorption elektromagnetischer Wellen an elektrisch leitfähigen Flächen zunutze (es sind also sehr wohl auch Teilabschirmungen möglich).

Eine fachgerechte Erdung (aber nicht über den Hauptpotentialausgleich des Hauses) ist übrigens für das "Funktionieren" von HF-Abschirmungen oder Faradayschem Käfig nicht notwendig, aus besonderen Gründen aber sehr zu empfehlen (Personenschutz, Einkopplung elektrischer Felder etc.).

Der Vollständigkeit halber erwähnt sei noch, dass natürlich auch ein Faradayscher Käfig hochfrequente Wellen dämpft, was über Induktion von Wirbelströmen auf der Oberfläche des Käfigs geschieht, welche wiederum Magnetfelder erzeugen und somit die ankommenden Magnetfelder teilweise aufheben (Lenz'sche Regel).


2. Kann mich Ihr Produkt kaum überzeugen, wenn sie oben erwähnte physikalische Grundsätze offenbar nicht kennen.


3. Stimmt es mindestens nachdenklich, wenn man vor "Betreten" Ihrer Webseite Klauseln akzeptieren muss, die einen darauf aufmerksam machen, dass Ihre Messmethoden, die Existenz von Skalarwellen und die Wirkung Ihrer Produkte wissenschaftlich nicht nachgewiesen und anerkannt sind. (Verstehen Sie mich richtig: Ich glaube nicht blind der herrschenden Wissenschaft, aber solange "Harmonisierungs- bzw. Entstör-Geräte" nicht objektiv überprüfbar sind, schenke ich diesen kein Vertrauen.)



Und diese positive Veränderung haben Sie mittels Elektroakupunktur festgestellt, die beliebige Resultate produziert, je nachdem wie stark man die "Sonde" auf die Haut drückt..?


Aber die Interpretation von Resultaten nicht wissenschaftlich gesicherter Messmethoden ist dann wissenschaftlich korrekt?


Das kommt ja nicht von ungefähr..


Wenn also die BioProtect-Karte nicht wirkt, ist man unglücklicherweise zu stark elektrosensibel?


Ohne Werbung sieht für mich aber anders aus.. (Anzeige am Schluss)



Gemäss seinem Profil (dort verlinkte Homepage) ist davon auszugehen.

Rayguard - Human Firewall
Sensor77
Hallo one for all

Ich hatte Ihre Fragen bis jetzt gar nicht gesehen, bitte entschuldigen Sie.

Gibt es Ihrer Meinung nach, keine Möglichkeiten sich zu schützen
Doch natürlich gibt es physikalisch wirksame Möglichkeiten - konsultieren Sie dazu bitte meine Webseite.

haben Sie das Gefühl, dass das Rayguard wirkungslos ist?
Ja, wobei natürlich auch der Placebo-Effekt (bzw. positives Denken) nicht unterschätzt werden darf. Nach anerkannten wissenschaftlichen Kriterien betrachtet ist der Rayguard aber wirkungslos.

Gemäss Herstellerangaben soll das Gerät die Strahlung vor allem so umwandeln, dass der grösste neg. Einfluss eliminiert wird.
Das klingt doch einfach toll, oder? Schon im Mittelalter konnte man Wunderelexiere kaufen..

Könnte man nicht sagen, dass eine kleine Hilfe mit dem Rayguard erziehlt werden könnte?
Wie gesagt: Alleine der Glaube daran kann schon biologische Wirkungen hervorrufen, nur lässt das den Elektrosmog und dessen Schädlichkeit ziemlich unberührt.

Gruss
Sensor77

Rayguard - Human Firewall

MathiasS ist offline
Gesperrt
Beiträge: 15
Seit: 29.02.12
Ich bin immer davon ausgegangen, daß solche Produkte wirkungslos seien. Vor ein paar Wochen hatte ich mir den MasterChip von der Firma Fostac.ch gekauft und mir als Anhänger um den Hals gehängt. Das kommt daher, weil ich Paracelsus gelesen hatte, der davon sprach, daß von sogenannten Gemmen (Edelsteinen) eine Heilwirkung ausgeht. Bevor ich den Masterchip kaufte hatte ich verschiedene Edelsteine wie Rubine, Saphiere, Bergkristalle und Serpentine ausprobiert und sie um den Hals gehängt oder in die Hosentasche gesteckt. Von den Steinen habe ich keine Beeinflussung irgendeiner Art feststellen können.

Anders jedoch durch den MasterChip, der mein Wohlbefinden wesentlich verbessert hat. Das ist mit dem Placeboeffekt nicht zu erklären. Meine Symptome waren bei Exposition von WLAN oder DECT: starke Schwindelgefühle, Benommenheit, Aggressivität und Kopfschmerzen. Die ganzen Symptome haben sich um mehrere Größenordnung reduziert, aber ich kann nichts dazu sagen, ob dadurch die Hirnschäden ausbleiben werden. Ich gehe nicht davon aus. Diese Technik sollte man auf jeden Fall meiden! Ich gebe mein Wort, daß meine Aussage war ist und ich habe dieser Nachricht ein paar Fotos beigelegt, die meine Aussage stützen sollen. Meine Wohnung ist vollkommen mit Aluminiumfolie tapeziert und ich habe mich nicht zum erstenmal mit dem Thema auseinandergesetzt. Im Sinne der Redlichkeit muß ich das hier mitteilen, da ich im Internet gegenteiliges behauptet habe. Nochmal, das ganze hat nichts mit dem Placeboeffekt zu tun. Noch stärker, im Sinne einer Verbesserung der eigenen Befindlichkeit, wirkt der RayGuard mobil!

Grüße von Mathias
Angehängte Grafiken
Dateityp: jpg Master_Chip2.jpg (119,4 KB, 23x aufgerufen)
Dateityp: jpg RayGuard_mobil2.jpg (110,0 KB, 24x aufgerufen)

Geändert von admin (12.03.12 um 11:29 Uhr)


Optionen Suchen


Themenübersicht