Kann Arzt nachweisen, dass ich elektrosensibel bin?

15.03.07 10:39 #1
Neues Thema erstellen
kann arzt nachweisen dass ich elektrosensibel bin

Horaz ist offline
in memoriam
Beiträge: 5.730
Seit: 05.10.06
Hallo Einwurf,

ich sehe, du warst sehr fleißig in letzter Zeit mit Beiträgen. Deine Meinungen sind zwar oft kontrovers, aber wir bräuchten ja keine Diskussionen, wenn alle die gleichen Meinungen hätten.
Um eines möchte ich dich allerdings bitten. Stelle die user auf deren Beiträge du antwortest, nicht als Idioten hin. Wenn alles so wissenschaftlich eindeutig geklärt wäre, wie du tust, dann hätten wir jetzt den Zustand des optimalen Wissens in der Menschheitsgeschichte erreicht. Und daran kann ich nicht so recht glauben.

Wenn du weiter in dem Stil agierst, stellst du dein Schreiberecht hier im Forum in Frage. Ich frage mich ohnehin, warum du dich der Mühe unterziehst "Idioten" zu antworten, wo du doch im hohen Turm des Wissens zu Hause bist.

Viele Grüße, Horaz

kann arzt nachweisen dass ich elektosensibel bin
Weiblich KimS
Hallo Herr Einwurf,

[quote]
Zitat von Einwurf Beitrag anzeigen
Also ich weiß nicht - Wissenschaft liegt Ihnen glaube ich nicht so.
Da haben sie Recht, Sie wissen nicht . Wissenschaft liegt mir sehr, und man tut mir oft einen grosseren gefallen mit Wissenschaftliches Lesefutter, als ein Schokoriegel...

Wenn Sie schon an den Grundbegriffen scheitern, macht das eine Diskussion sehr schwierig.
Das problem scheint dann wohl Gerade in den Grundbegriffen zu liegen... Oder besser gesagt, die Interpretation der Studienergebnisse. Vorausgesetzte bedingung und Ausschluss von Einflusse hindert so mancher Wissenschaftler an neue und klare Einsichte... Vielleicht können Sie mir genau da nicht Folgen...?

Ahja, sehr logisch. Studien sind angeblich alle manipuliert, v.a. wenn Sie nicht so ganz ins Konzept passen. Da glaubt man doch lieber beliebige Aussagen beliebiger Personen, die erst gar nicht den Versuch unternehmen irgendwas zu beweisen? Soll das ein Witz sein?
Hihi Herr Einwurf, ich habe einen riesengrossen Sinn für Humor. Der grösste Witz ist, dass die Wissenschaft leidet an Hochmut - und eigentlich ist das ein sehr und zu tiefst trauriges Ergebnis. Und was ich gar nicht Witzig finde ist dass Sie Denken ich ginge davon aus dass alle wissenschaftliche Studien manipuliert seien (also mit "böser Absicht), und der Meinung bin ich nicht. Ich bin der Meinung dass die interpretation der Ergebnisse oft fehlerhaft ist, weil man festgerostet ist in bestimmte Denkmuster und bestimmte sachen (warum auch immer? und mit welchem zweck?... ist aber eine andere Frage) von vorneherein ausschliest, und damit den eigenen Blick unabsichtlich offenbar, vernebelt. .... sie schrieben "wenn sie nicht so ganz ins Konzept passen" - Ich habe kein Konzept - Dass Problem ist dass die Wissenschaftler immer schon ein Konzept haben, das deren eigenen blick beeinträchtigt - Unabsichtlich oder Absichtlich hier nicht die Frage, sondern blödes Ergebnis.

Persönlich habe ich hier in diese Diskussionen gar keine Interessen, z.B. dass ich Almalgam-opfer wäre (ich bin sie in der Rubrik auch schon mal begegnet...) oder Opfer meines Handy's oder irgendwelche Sendegeräte...

So, ich hoffe sie verstehen jetzt ein wenig mehr von den hintergrunden, und können sich damit Befreien von Ihre voreingenommenheiten, mir oder so manch anderer hier, und wäre eine weitere Diskussion leichter zu führen.

Lesen Sie dann, bitte meinen Beitrag noch einmal, und die was nun wirklich herauskam bei dieser Studie, können Sie es jetzt "sehen"? -


[quote]
Das Auftreten von Kopfschmerzen unter Scheinbedingungen ist eine typisches Beispiel für den Nocebo-Effekt. Der "wirkt" wie auch ein Placebo-Effekt selbstverständlich bei allen Probanden und wird auch bei allen Probanden erwartet.
Genau, und dass habe ich auch nicht abgestritten, sogar anerkannt, und bestätigt. Es bestätigt auch dass offenbar in BEIDEN Gruppen reaktionen entstanden, und bei BEIDEN dieses effekt auftrat, lesen sie bitte nochmal was ich dazu schrieb.


Ein Argument für Elektrosensibilität wäre lediglich, wenn es Probanden gelänge, zwischen tatsächlicher und Scheinexposition zu unterscheiden.
Ja, das wäre auch ein Argument, es gibt aber wesentlich wenige die sich die Sensibilität bewusster machne können, und ausserdem, wie gesagt, die Untersuchung wurde so (vermischt eigentlich) aufgebaut dass Nocebo-Effekte zu erwarten Waren. Also taugte die Studie nicht, oder, die Interpretation, und Wissenschaftliche Kentnisse, oder es wurde bewusst so gemacht, um Verwirrende, nicht Eindeutige Ergebnisse zu erzeugen, darüber Urteile ich nicht, ausserdem kenne ich die Hintergrunde nicht.


Das behaupten "Elektrosensible" schließlich
- Ach wirklich? Ich denke sie sind da ein bisschen voreingenommen. Und ehm, wie ist denn das mit die Kontrollgruppe? - Genau dass es da keine Unterschiede gibt ist der beweis davon dass es hier nicht um persönlich vorauskonditionierte psychosomatische Effekte handelt...

und Studien wie diese zeigen, dass sie das eben nicht können.
Was heisst hier können und wollen. Diese menschen empfinden offenbar hinder oder nachteile, so wie die die gar nicht ahnen woher ihre Kopfschmerzen kommen könnten.

... Können sie mir noch Folgen, oder haben Sie jetzt Kopfschmerzen

Wünsche einen schönen und nachdenklichen Tag noch,

Freundlichen Grüssen
Kim

PS: Sie wissen jetzt etwas mehr über meinen Hintergrund - Mich würde Ihre als Diskussionspartner dann auch mal interessieren. Z.b. ob Sie selber Wissenschaftler sind, oder Ambitionen in die Richtung haben.. und ob Sie irgend ein Glauben haben, Christlich, Muslimisch oder sonstwie.. (ein Ja oder Nein, ohne den Glauben zu benennen würde mir genügen) Sie brauchen auch nicht zu Antworten wenn Sie nicht mögen, es ist ja auch persönlich...
Es sind andererseits ihre Ausserungen die einige "Vor"-Urteile über meine Hintergrüne ihrerseits vermuten lassen, und deswegen habe ich jetzt auch mal was persönliches von mir eingebracht. Soweit ich weiss, alles noch innerhalb die Forenregeln..

Bei Elektrosmog kann der Baubiologe hilfreich sein

Die hoch- und niederfrequenten Felder von Telefon, WLAN, Mobilfunk, Babyphone usw. aber auch die häusliche Elektroinstallation sowie Lichtsysteme können nicht nur bei sensiblen Menschen zu gesundheitlichen Problemen führen.

Besonders die Orte, an denen wir uns lange aufhalten, sollten möglichst frei von solchen Störungen sein. Das ist vor allem unser Schlafplatz, wo wir uns normalerweise einen Drittel des Tages aufhalten und zudem ungestört regenerieren und Energie tanken wollen, aber auch unser Arbeitsplatz.

Baubiologen können solche Störungen messen und Lösungen zur Beseitigung empfehlen.
mehr
kann arzt nachweisen dass ich elektrosensibel bin

Leòn ist offline
Beiträge: 10.064
Seit: 19.03.06
Hallo Einwurf,

es widerspricht keinesfalls modernen wissenschaftlichen Erkenntnissen, freundlich und wertschätzend, auch mit Trägern und Trägerinnen anderer Meinungen umzugehen! Eine Diskussion über Wissenschaft, deren Methodik und - ja auch das gibt es meiner Meinung nach - ihren Grenzen kann gerne hier http://www.symptome.ch/vbboard/philo...tml#post165457
geführt werden!

Herzliche Grüße von
Leòn
__________________
Wer sich auf mein Niveau begibt, kommt darin um! ;)


Optionen Suchen


Themenübersicht