Kostengünstigere Varianten der Abschirmung

13.12.09 14:32 #1
Neues Thema erstellen

Catamaran ist offline
Beiträge: 71
Seit: 23.10.09
Hallo,

seit Jahren falle ich immer wieder über das Thema E-Smog, habe bis
jetzt jedoch nie etwas unternommen.
Generell denke ich schon, das es sich immer lohnt abzuschirmen, egal ob
man nun direkt etwas spürt, oder nicht.
Allerdings ist die Frage zu welchem Preis? +/- 1000 Euro für einen Baldachin und entsprechende Erdung sind doch sehr viel Geld, wenn man zudem noch andere gesundheitsbezogene Ausgaben hat.
Es kann wohl auch passieren, das sich bei einem Waschen dieses Baldachins die Abschirmungsanteile lösen und ein paar Jahre später wieder eine solche Anschaffnung notwendig wird.
Auch bin ich nicht Hauseigentümer und wohne in Miete, was die Wahlmöglichkeiten in Sachen Abschirmung auch nochmal ein wenig begrenzt.

Würde es beispielsweise schon etwas bringen, wenn man auf Postern/Tapete/Karton-Papier o.ä. Alufolie mit Klebestreifen fixiert und das dann mit Reißzwecken aufhängt?
Nützt eine rein seitliche Abschirmung schon etwas, oder ist diese komplett unnütz, wenn oben offen ist?

Vielleicht gibt es auch noch andere Ideen?

Herzliche Grüße,
Catamaran
__________________
Herzliche Grüße! Catamaran

kostengünstegere Varianten der Abschirmung

Louis Lewin ist offline
Gesperrt
Beiträge: 106
Seit: 01.09.09
Hallo Catamaran,

Ich lebe in einem farradyischen Käfig aus Aluminiumfolie. Aus meiner letzten Wohnung mußte ich wegen Gift flüchten. In der neuen Wohnung werde ich von den lieben Nachbarn bombadiert. Als ich sie darauf aufmerksam machte, das die Welt doch nicht so ganz harmonisch und friedlich ist, wie sie dargestellt wird, hat man mich als Terroristen erkannt. Die Vorgänge in der letzten Vergangenheit hat doch einige neue Ausdrücke auf Begebenheiten ins Leben gerufen, gegen die man sich nicht wehren kann.
So eine Aluminiumdose, in der ich jetzt lebe, ist nicht so einfach herzustellen. Aber mit eisernen Willen, Gehirnschaden (der einem hilft zu erkennen, daß immer noch etwas irgendwo hereinkommt) hat man es leichter. Zuletzt sind es die Leitungen, die in der Wohnung verlegt sind. Ich habe eine E-Heizung, die mich fast zum Wahnsinn trieb, bis ich sie abklemmte. Die wiegt 250Kg und mußte ersteinmal woanders hingestellt werden. Nun sitze ich hier in der verordneten medizinischen Qualitätswelt bei 9°C und schreibe etwas unterkühlt diesen Beitrag. Aber der Sommer wird schon kommen! Ich habe einen PC der wenig Strahlung abgibt (er ist schon älter) und einen neuen super 22“ TFT Monitor mit LED Backlight. Denn die größte Strahlung geben die Leuchtstoffröhren ab. Wahrscheinlich spielt hier auch das Quecksilber eine rolle. Ich habe mehre Monitore besessen , und der schlimmste war ein 18“ Monitor mit 12 Leuchtstoffröhren. Diese Bildqualität hat mich förmlich umgehauen.

Louis Lewin

Geändert von Louis Lewin (13.12.09 um 16:59 Uhr)

Bei Elektrosmog kann der Baubiologe hilfreich sein

Die hoch- und niederfrequenten Felder von Telefon, WLAN, Mobilfunk, Babyphone usw. aber auch die häusliche Elektroinstallation sowie Lichtsysteme können nicht nur bei sensiblen Menschen zu gesundheitlichen Problemen führen.

Besonders die Orte, an denen wir uns lange aufhalten, sollten möglichst frei von solchen Störungen sein. Das ist vor allem unser Schlafplatz, wo wir uns normalerweise einen Drittel des Tages aufhalten und zudem ungestört regenerieren und Energie tanken wollen, aber auch unser Arbeitsplatz.

Baubiologen können solche Störungen messen und Lösungen zur Beseitigung empfehlen.
mehr
kostengünstegere Varianten der Abschirmung

Catamaran ist offline
Themenstarter Beiträge: 71
Seit: 23.10.09
Hallo Louis,

danke für Deinen Bericht. Bis alle es erkannt haben, woher die starke Zunahme
an Krankheiten kommt, wird es für einige schon zu spät sein.

Auch wenn Du schreibst, das es nicht leicht herzustellen ist,
könntest du bitte Deinen "farradyischen Käfig aus Aluminiumfolie" oder "Aluminiumdose" bzw. die Erstellung einer solchen noch etwas näher erläutern?
__________________
Herzliche Grüße! Catamaran

kostengünstegere Varianten der Abschirmung

Louis Lewin ist offline
Gesperrt
Beiträge: 106
Seit: 01.09.09
Guten Abend Catamaran,

der Mensch kann erstaunlich viel aushalten, bis das Ende kommt. Der Höhepunkt war bei mir 1980, wo ich in einer Wohnung mit PCP lebte. Der Zustand war derart, daß ich glaubte man hätte meine Seele gepfählt. Ich wollte nicht mehr und hatte keine Ahnung was die Ursache war. Man wird schwach und der Wille verliert an Kraft. Und so dümpelt man dahin. Nun gibt es eine weitere Quelle, die seit der Geburt der modernen Kommunikationstechnik meine Zellen erfreut. Die werden richtig lebendig und martern meine Seele aufs neue. Da man elektrische wie auch magnetische Felder in der Nähe des menschlichen Körpers messen kann, muß man eigentlich davon ausgehen, das elktromagnetische Felder die von außen auf den Körper einwirken, diesen beeinflussen können. Die offizielle Wissenschaft hat aber keine Anstrengung ausgelassen zu beweisen, das EMF bis zu einem bestimmten Wert unbedeutend ist. Der menschliche Organismus ist leider so blöd konstruiert, daß er nicht sofort stirbt, wenn er der Strahlung ausgesetzt wird. In der Industrie jedoch weiß man davon, daß Geräte sehr wohl ausfallen können bzw. plötzlich Dinge auslösen die katastrophal enden. Deshalb werden Geräte einem sogenannten EMV (elektromagnetische Verträglichkeit) Test unterzogen. Meine Geräte, die ich entwickelt hatte wurden darauf untersucht und zu der Zeit, war mir die Wirkung auf dem Körper auch nicht bewußt. Ich war auch niemals in einer solchen Kammer, wenn dort Felder vorhanden waren.

Aber nun zur Aluminiumfolie. Was du brauchst ist eine Menge Tesafilm, Heftzwecken und natürlich (gewöhnliche) Aluminiumfolie. Auf dem Fußboden habe ich Metallbleche (ca. 1mX1,5m) liegen die ich beim Baumarkt besorgt habe. Man geht einfach wie beim Tapezieren vor, wobei jedoch sich die Lagen überlappen müssen. Die Spalten muß man mit Tesafilm schließen. Wenn alles nur mit Tesafilm auf dem Untergrund geklebt ist, dann wirst du eines Tages unter dem Aluminium begraben. Deshalb muß man an einigen Stellen mit Heftzwecken die Aluminiumfolie befestigen. Mein Wohraum habe ich doppelt mit Aluminiumfolie ausgestattet. Auf Schönheit lege ich schon lange keinen Wert mehr. Wenn ich Ruhe habe, dann bin ich schon dankbar! Beim Übergang Fußboden Wand muß man darauf achten, daß die Aluminiumfolie nicht einreißen kann. Dort kann man Kunstofffolie benutzen, die die Aluminiumfolie vor den scharfen Kanten der Bleche schützt.

MfG Louis Lewin

kostengünstegere Varianten der Abschirmung

Catamaran ist offline
Themenstarter Beiträge: 71
Seit: 23.10.09
Hallo Louis,

danke für die detaillierte Schilderung Deiner Abschirmung.

Leider ist es bei den meisten chronisch krankmachenden Einflüssen so,
das ein direkter Nachweis Ursache>Wirkung meist recht schwierig ist,
die Studien sehr lange dauern oder direkt von der Industrie bezahlt werden,
die für diese Einflüsse verantwortlich ist.

Ich wünsche Dir alles Gute!
__________________
Herzliche Grüße! Catamaran

kostengünstegere Varianten der Abschirmung

Brumm ist offline
Beiträge: 563
Seit: 06.02.09
Hallo Leute, eine gute und auch messbare Abschirm-Methode ist:

Die Rückseite des Kleiderschrankes mit Alufolie zu verkleiden.
Dabei die Folienstreifen 2cm überlappen lassen und aneinandertackern.
Die Tackerklammern sorgen für die elektrische Verbindung der Alufolie.
Zur Reisfestigkeit habe ich alles noch mit Kreppband verklebt..
Nachteil: Beim kleinsten Windzug raschelt die Folie hinterm Schrank.

Der Kleiderschrank wirkt nun als "Spiegel" und wirft alles an Elektrosmog zurück... Natürlich muss dieser an der richtigen Wand stehen, von woher die Strahlung kommt...
Die restlichen Aussenwände habe ich mit der teueren Wandfarbe bestrichen und diese anschließend geerdet...

Wichtig ist auch, gegen was man sich schützen will:
Daher vorher Messungen machen, vielleicht ist alles nicht so stark...
Nieferfrequente Strahlung: Strom aus, dann Strahlung weg...
Hochfrequente Strahlung: WLAN, Handy, UMTS, DECT
Hier wird es schwierig, denn bei Handy haben Messungen gezeigt:
Von der Strahlenrichtung des Mastens geht meist nur 2/3 der Leistung aus... aber dafür 3/3 genau entgegengesetzt, weil zum einem Häuser wieder reflektieren und zum anderen die Handys ebenfalls mitstrahlen...

Grüßle
Peter
__________________
RxTx.

kostengünstegere Varianten der Abschirmung

Louis Lewin ist offline
Gesperrt
Beiträge: 106
Seit: 01.09.09
Hallo zusammen,

wenn man einen Gegenstand mit Aluminiumfolie bedeckt, wirkt das wie ein Schutzschild in einer Richtung. Meistens finden sich jedoch Menschen, aus allen Himmelsrichtungen, die WLAN, DECT oder andere Geräte benutzen. Dann kann man nur mit einer „Ritterrüstung“ dagegen halten. Das Erden ist ein guter Tip. Das sollte man auf jeden Fall machen. Oft fließen übrigens Ausgleichsströme in beachtlicher Größe, wenn man an einer Stelle die Heizung als Erdungspunkt anschließt und an anderer Stelle den Erdanschluß der Schukosteckdose.

Zur Wissenschaft möchte ich noch sagen, daß es in den öffentlichen Medien so dargestellt wird, daß ein Nachweis schwer zu erbringen ist. Dies soll den einzelnen Menschen in Sicherheit wiegen und den Verantworlichen als Entschuldigung dienen. Der Mensch geht meist achtlos über die Meldungen hinweg, was ihn aber im Innersten betrifft. Er sollte genauer nachforschen, was dort gesagt wurde. Aber die meisten wollen sich über ihre Gesundheit keine Gedanken machen. Ja nicht darüber nachdenken, es könnte ja zum eigenen Vorteil sein. Wenn du dir die Ergebnisse in der Politik, der Industrie der Banken usw. ansiehst, dann geht alles den Bach runter. Überall werden „Fehler“ gemacht, so daß jedes Jahr etwas mehr von dem einzelnen gefordert wird. So völlig verkehrt kannst du gar nicht liegen, wie es unsere „Genies“ in der Öffentlichkeit tun. Und schon gar nicht, wenn es dich selber betrifft! Nur Mut, denn es gibt keinen Menschen, der nicht ohne Fehl und Tadel ist.

In der Salford-Studie hat man festgestellt, daß Ratten die der Strahlung der Mobilfunktechnik ausgesetzt waren dunkle Flecken im Gehirn bekamen und Neuronenschäden. Offiziell wurde aber die Studie verworfen, mit der Begründung man hatte die Gehirnschnitte nicht gezählt. Nicht das Ergebnis zählt hier, das man nicht kritisieren will und kann, sondern die Methode, wie man zu dem Ergebnis kam. So kann man jede Studie als nichtig erklären, indem man sagt, daß ein bestimmter Standard nicht eingehalten wurde. Das hat jedoch nichts mehr mit Aussagen von wissenschaftlichen Charakter zu tun, sondern man will die Menschen täuschen, die glauben, daß in der Wissenschaft nur die Wahrheit zählt. Die Wahrheit zählt, die bekommst du aber nur selten zu hören.

Die Wirkung einer Kraft auf einen Organismus ist in den meisten Fällen ein Schaden. Und wenn der nachgewiesen wird, dann ist es zu Ende mit der Harmlosigkeit der Technik. Man kann dann das Ergebnis nur wiederlegen, wenn man nachweisen kann, daß der Wissenschaftler vorsätzlich gehandelt- oder einen Augen-bzw. Gehirnschaden hat. Aufgrund des Schadens an den Ratten (denn bei toten Personen hat man es auch festgestellt) hätte man den Versuch wiederholen und das Ergebnis allen öffentlich mitteilen müssen. Denn nach dem Gesetz, hat jeder das Recht auf körperliche Unversehrtheit. Zumindest aber das Recht auf wahrheitgemäße Aussagen, um sich schützen zu können. Du sollst aber den Strahlen ausgesetzt sein, weil sie weitaus größere Folgen haben, als mancher glauben möchte. Mit der Aussage „die Wissenschaft habe nichts nachweisen können“ will man dir das Recht auf Selbstbestimmung nehmen, d. h. man will das die Folgen der Strahlung weitreichend auf alle Einfluß haben, bis auf die, die genügend Geld und Bildung besitzen.

MfG Louis Lewin

Geändert von Louis Lewin (16.12.09 um 08:07 Uhr)

kostengünstegere Varianten der Abschirmung

Omtcg ist offline
Beiträge: 1.154
Seit: 16.12.09
Zitat von Catamaran Beitrag anzeigen
Hallo,

seit Jahren falle ich immer wieder über das Thema E-Smog, habe bis
jetzt jedoch nie etwas unternommen.
Generell denke ich schon, das es sich immer lohnt abzuschirmen, egal ob
man nun direkt etwas spürt, oder nicht.
Allerdings ist die Frage zu welchem Preis? +/- 1000 Euro für einen Baldachin und entsprechende Erdung sind doch sehr viel Geld, wenn man zudem noch andere gesundheitsbezogene Ausgaben hat.
Es kann wohl auch passieren, das sich bei einem Waschen dieses Baldachins die Abschirmungsanteile lösen und ein paar Jahre später wieder eine solche Anschaffnung notwendig wird.
Auch bin ich nicht Hauseigentümer und wohne in Miete, was die Wahlmöglichkeiten in Sachen Abschirmung auch nochmal ein wenig begrenzt.

Würde es beispielsweise schon etwas bringen, wenn man auf Postern/Tapete/Karton-Papier o.ä. Alufolie mit Klebestreifen fixiert und das dann mit Reißzwecken aufhängt?
Nützt eine rein seitliche Abschirmung schon etwas, oder ist diese komplett unnütz, wenn oben offen ist?

Vielleicht gibt es auch noch andere Ideen?

Herzliche Grüße,
Catamaran
Cellophan.
Ein kleines Stück auf jedes Elektrogerät.
Gelegentlich austauschen.
Handy in Cellophan einpacken.
Billig und wirkungsvoll.
Habe es kinesiologisch nachgetestet - es paßt
__________________
Liebe Grüße Sabine

kostengünstegere Varianten der Abschirmung

Hausel ist offline
in memoriam
Beiträge: 1.354
Seit: 14.06.07
Hi
Deine Erfahrung habe ich selber mitgemacht.
30 Jahre gifte.
Amalgam dann Bo und co und Wohungifte.
Säure Formaldehyd.
Habe seit 2 Wochen die Wohnung gestrichen, und Vorhänge dorten.
Dann Besserung erfahren
Denn der Körper kann nicht mehr entgiften,durch E-Smog.
Therapie jahrelang dmps.
AB bist zum Abwincken.
Die Erreger werden durch den E-smog hochgeschossen.
video.google.de/videoplay?docid=5916159697222235088&ei=1pf7SqjoDo2 a2wL_2r2GCg&q=klinghardt#

Pit

kostengünstegere Varianten der Abschirmung

Joachim ist offline
Beiträge: 1.944
Seit: 14.04.08
Cellophan.
Ein kleines Stück auf jedes Elektrogerät.
Gelegentlich austauschen.
Handy in Cellophan einpacken.
Entbehrt natürlich jeder physikalischen Logik, aber wenn man sich besser damit fühlt...

Noch ein paar Gedanken zum Thema:

Übrigens kann man statt Alufolie auch diese beschichteten Rettungsdecken verwenden, die sind größer, billiger und reißen nicht so schnell.

Einfach nur einen Schrank von hinten zu verkleiden erzeugt unter Umständen genau den gegenteiligen Effekt. Die Wellen werden an den Rändern gebeugt und verstärken sich dahinter je nach Überlagerung sogar noch.

Reißzwecken zur Befestigung von Abschirmungen sind auch eine lustige Idee. Die Reißzwecke wird dabei u.U. zur Sendeantenne und versorgt den Raum dahinter munter durch die Abschirmung hindurch mit Strahlung. Kleben ist da eindeutig die bessere Alternative...
__________________
Liebe Grüße, Joachim. (Alles, was ich schreibe, ist meine persönliche Meinung.)


Optionen Suchen


Themenübersicht