Gründach & Lehmwände - Grünwände auch möglich?

17.05.09 17:14 #1
Neues Thema erstellen

o0Pascal0o ist offline
Beiträge: 182
Seit: 17.05.09
Hallo,

in diesem Artikel Schutz vor hochfrequenten elektromagnetischen Strahlen durch Gründächer und Lehmgewölbe steht, dass man sich vor HF-Strahlen(also z.B. Handystrahlen, TV-Strahlen, etc.) also nicht NF-Strahlen(TV-Geräte, Dect-Geräte, Elektrogeräte) schützen kann.

Mit einer Dachbegrünung & mit Wänden aus Lehm.

Wenn man aber keine Wände aus Lehm hat, kann man dann nicht einfach seine Hauswände mit Rankpflanzen bewüchern lassen? Oder ist der Wirkeffekt der Dachbegrünung die Erde unter den Pflanzen, oder das Gestell unter den Pflanzen, welches einen Faradayischen Käfäg(also einen halben, zumindest von oben) bildet? Oder sind die Pflanzen an sich der Schutz?

Wenn ja, eignen sich alle Pflanzen? Und.. welche Pflanzen sind gut geeignet die Wände zu beranken ohne die Wände zu zerstören & ohne dass die Wurzeln die Wände zerstören(müssen ja recht dicke Wurzeln werden, wenn sie ande ganze Haushöhe bewuchern sollen die Pflanzen). Efeu z.B. bekommt man auch nur wieder ab, wenn man damit auch den Kinker zerstört, das wuchert sich ja richtig ein.

Vielen Dank

Pascal

Gründach & Lehmwände - Grünwände auch möglich?

Brumm ist offline
Beiträge: 563
Seit: 06.02.09
Hallo Pascal

Ich halte die Begrünung für nicht sehr effektiv gegen Elektrosmog sich zu schützen.
Denn...die gepulsten Strahlen verhalten sich wie extreme Niederfrequenz...diese geht
nur mit metallischem Schutz.

Grüßle
Peter
__________________
RxTx.

Bei Elektrosmog kann der Baubiologe hilfreich sein

Die hoch- und niederfrequenten Felder von Telefon, WLAN, Mobilfunk, Babyphone usw. aber auch die häusliche Elektroinstallation sowie Lichtsysteme können nicht nur bei sensiblen Menschen zu gesundheitlichen Problemen führen.

Besonders die Orte, an denen wir uns lange aufhalten, sollten möglichst frei von solchen Störungen sein. Das ist vor allem unser Schlafplatz, wo wir uns normalerweise einen Drittel des Tages aufhalten und zudem ungestört regenerieren und Energie tanken wollen, aber auch unser Arbeitsplatz.

Baubiologen können solche Störungen messen und Lösungen zur Beseitigung empfehlen.
mehr
Gründach & Lehmwände - Grünwände auch möglich?

o0Pascal0o ist offline
Themenstarter Beiträge: 182
Seit: 17.05.09
Ich denke es liegt auch gar nicht an den Pflanzen, sondern an dem Substrag woring die Pflanzen sich befinden & an den Lemwänden. Also kommt man um metallischen Schutz herum, wenn man Substrat oben auf dem Dach bzw. Lehm an den(bzw. als) Wände(n) verwendet.

Gründach & Lehmwände - Grünwände auch möglich?

Brumm ist offline
Beiträge: 563
Seit: 06.02.09
Einen besonderen Schutz gegen die gepulste Strahlung bieten alte Bauernhäuser, so mit massiven Steinen aus Granit, und Sandstein, wobei der Granit ja ein wenig radioaktiv strahlt, aber nicht gepulst strahlt. Wenn so ein Haus die neuen wärmeisolierten Fenster mit metallbedampften Scheiben eingebaut bekommt, dann geht in diesem Haus kein Handy mehr...auch kein Radio. (Angenommen, das Haus hat eine Betondecke nachträglich eingebaut bekommen).
Mein Nachbar hat so ein Haus, darin ist er still, weil die Wände so massiv sind.

Grüßle
Peter

Mein Haus hat nur 24er Ziegel als Aussenwand, da geht alles durch...
__________________
RxTx.

Gründach & Lehmwände - Grünwände auch möglich?

o0Pascal0o ist offline
Themenstarter Beiträge: 182
Seit: 17.05.09
Aber er stitz dann ja nicht in einem Faradayischem Käfig, oder? Wenn sein Haus durch Granit und Sandstein abgeschirmt ist, oder doch?

Gründach & Lehmwände - Grünwände auch möglich?

Brumm ist offline
Beiträge: 563
Seit: 06.02.09
Hallo Pascal

Was soll in einem faradayscherm Käfig schädlich sein?
Ausser, wenn die Strahlen, die im Inneren erzeugt werden und nur
sehr schwer wieder herauskommen..sich an den Wänden reflektieren...

Der Granit oder Sandstein, die "schlucken" die Wellen.
Sie reflektieren nicht.

Grüßle
Peter
__________________
RxTx.

Gründach & Lehmwände - Grünwände auch möglich?

o0Pascal0o ist offline
Themenstarter Beiträge: 182
Seit: 17.05.09
Zitat von Brumm Beitrag anzeigen
Was soll in einem faradayscherm Käfig schädlich sein?
"Dazu kommt, dass das stabilisierende
Metallgerüst einen Faradayschen Käfig
erzeugt, welcher das natürliche Erdma-
gnetfeld verzerrt und die Menschen
von der kosmischen Strahlung abschirmt. «Die Abkopplung des Men-
schen von seiner Umwelt durch einen
Faradayschen Käfig kann zu Störungen
des Wohlbefindens und der Stoffwech-
selfunktionen führen"
Quelle: Bauflash Layout.indd

Zitat von Brumm Beitrag anzeigen
Der Granit oder Sandstein, die "schlucken" die Wellen.
Sie reflektieren nicht.
Also mit Granit oder Sandstein sitzt man nicht in einem Fahradeyischem Käfig dann?

Gründach & Lehmwände - Grünwände auch möglich?

Brumm ist offline
Beiträge: 563
Seit: 06.02.09
Hallo Pascal
Wenn das die einzige Quelle als Nachweis ist...
Das würde ich nicht so hoch bewerten, denn die natürliche Strahlung aus dem Weltraum ist auch nicht so gesund.
Ich habe bis jetzt nirgendwo sonst im Internet gelesen, dass der Faradaykäfig zu Störungen des Wohlbefindens oder zu Stoffwechselstörungen führen kann.

Wenn man diesen Käfig verteufelt..
Was ist dann mit Rigipskarton und den Metallständern?
Dem Baustahl in jeder Betondecke?
Dem Stahlgerüst von modernen Bauwerken?
Dem Stahl in jedem Auto?
Dem Metall der Wasserleitungen?
Dem Blitzableiter, um Häuser zu schützen?

Sind wir nun alle krank? Ich glaube nicht.

Für mich steht fest: Faradaykäfig ist gut. Gut dafür um Strahlung von Aussen nicht nach innen zu lassen.

Grüßle
Peter
__________________
RxTx.

Gründach & Lehmwände - Grünwände auch möglich?

o0Pascal0o ist offline
Themenstarter Beiträge: 182
Seit: 17.05.09
Aber all diese aufgezählten Dinge verursachen doch keinen Faradayischen Käfig, welcher vor Strahlung schützt - Stahlbeton, Wasserleitungen, Blitzableiter, etc. - viel zu grobmaschig.


Optionen Suchen


Themenübersicht