Hausabschirmung gegen Strahlung - aber sinnvoll?

17.05.09 16:38 #1
Neues Thema erstellen

o0Pascal0o ist offline
Beiträge: 182
Seit: 17.05.09
Hallo,

man findet ja im Netz etwas über die hochfrequente Strahlung, welche man duch Baumaßnahmen abfangen kann, z.B. metallmaschiges Gewebe in der Außenwand, Dachbegrünung, Kufpertapete mit Anschluß an das Erdungspotential, (Kupfer-)Fensterfolie, Fliegengitter, etc.

Hier steht allerdings in einem anderem Zusammenhang, dass "So
naturnah die runde Erdhöhle auch da-
herkommt, so umstritten ist der Ein-
fluss der Bauweise auf das Wohnklima
und die Wohngesundheit. Beim Spritz-
beton setzt Kaiser zumindest Fragezei-
chen: «Jeder Beton enthält synthetische
Zuschlagstoffe, die ausgasen. Bei einer
dichten Bauweise kann dies nur nach
innen, in den Wohnraum, geschehen.»
Dazu kommt, dass das stabilisierende
Metallgerüst einen Faradayschen Käfig
erzeugt, welcher das natürliche Erdma-
gnetfeld verzerrt und die Menschen
von der kosmischen Strahlung ab-
schirmt. «Die Abkopplung des Men-
schen von seiner Umwelt durch einen
Faradayschen Käfig kann zu Störungen
des Wohlbefindens und der Stoffwech-
selfunktionen fuhren"
Quelle: Bauflash Layout.indd

Ist man nicht auch in einem Faradayschem Käfig, wenn man diese HF-Strahlungsschutzmaßnahmen einbaut?

Solche Maßnahmen z.B.
Tapeten: Strahlenquellen und Elektrosmog von außenbei heimwerker.de

Fassade: Strahlenquellen und Elektrosmog von außenbei heimwerker.de

Allgemein: Elektrosmog - Wohnen ohne Elektrosmog und Elektromagnetische Strahlungbei heimwerker.de

Wände:
Schallschutz, Lärmschutz und Strahlenschutzbei heimwerker.de

Vielen Dank

Pascal

Geändert von o0Pascal0o (17.05.09 um 16:43 Uhr)

Hausabschirmung gegen Strahlung - aber sinnvoll?

Brumm ist offline
Beiträge: 563
Seit: 06.02.09
Hallo Pascal

Danke für die Super Infos...das macht sicherlich einigen von uns wieder Hoffnung, auch nach außen hin unbemerkt elektrosensiebel weiterzuleben...

Ich selbst habe heute eine Strahlenquelle mit Alufolie umwickelt..das wikt..man muss
jedoch Acht geben, dass man die Wärmeabfuhr nicht behindert, oder mit der Folie nicht
irgendwelche Stromkreise kurzschließt...
(Bei mir ist es die ladestation eines Bleiakkus in einer Inselanlage...der Akku wird gepulst geladen...)

Grüßle
Peter
__________________
RxTx.

Bei Elektrosmog kann der Baubiologe hilfreich sein

Die hoch- und niederfrequenten Felder von Telefon, WLAN, Mobilfunk, Babyphone usw. aber auch die häusliche Elektroinstallation sowie Lichtsysteme können nicht nur bei sensiblen Menschen zu gesundheitlichen Problemen führen.

Besonders die Orte, an denen wir uns lange aufhalten, sollten möglichst frei von solchen Störungen sein. Das ist vor allem unser Schlafplatz, wo wir uns normalerweise einen Drittel des Tages aufhalten und zudem ungestört regenerieren und Energie tanken wollen, aber auch unser Arbeitsplatz.

Baubiologen können solche Störungen messen und Lösungen zur Beseitigung empfehlen.
mehr
Hausabschirmung gegen Strahlung - aber sinnvoll?

o0Pascal0o ist offline
Themenstarter Beiträge: 182
Seit: 17.05.09
Ist man nicht auch in einem Faradayschem Käfig, wenn man diese HF-Strahlungsschutzmaßnahmen einbaut? Also das hat ja dann auch wiederum negative Aspekte. Und man kann ja schlecht die Handysendemaßten mit Alufolie einwickeln - obwohl ich ja persönlich dafür wäre. Lieber als mein Haus - und mich dann den negativen Aspekten eines Faradayischen Käfigs auszusetzen.

Hausabschirmung gegen Strahlung - aber sinnvoll?

Brumm ist offline
Beiträge: 563
Seit: 06.02.09
Hallo Pascal
Das ist eine gute Idee, so wie Christo den Reichstag eingehüllt hat, so könnten wir die Handymasten einhülllen... was ein Späßle...hi hi
Ich finde am faradayschen Käfig nichts schädliches, ausser, wenn er 4 Räder hat, und als
Auto auch bei Unfällen beteiligt ist...

Geüßle
Peter
__________________
RxTx.

Hausabschirmung gegen Strahlung - aber sinnvoll?

Tobi09 ist offline
Beiträge: 2.401
Seit: 23.01.07
Zitat von Brumm Beitrag anzeigen
Ich selbst habe heute eine Strahlenquelle mit Alufolie umwickelt..das wikt..
Wahrscheinlich Einbildung. Ich hatte mal eine DECT Telefonbasisstation mit mehreren Schichten Alufolie umwickelt. Die Reichweite des Telefons verringerte sich aber nur um ein paar Meter .
__________________
Gruß Tobi

Hausabschirmung gegen Strahlung - aber sinnvoll?

Brumm ist offline
Beiträge: 563
Seit: 06.02.09
Hallo Tobi

Ich bin nun erstaunt und habs sofort ausgetestet:
Richtig , es ist etwa das Signal so schwach, als müsste es
durch eine Betondecke und der Abstand wäre nochmals 3 Meter weiter.
2 Alufolien, auch Grillfolien verschlechtern dem Empfang auch nicht weiter..
Dann hab ich den Gänsebrater geholt, die Basis dort reingestellt und war wieder
erstaunt...ein kleinwenig schlechter, das Signal..aber immernoch eine Reichweite
von mehr als 10 Metern...
Aber durch das Testen habe ich nun etwas Kopfweh, kann das sein, dass das
Telefon nun die Leistung aufdreht, und ich beim Telefonieren dies nun umsomehr
spüre?

Wegen dem immernoch guten Empfang könnte ich mir vorstellen, dass die
Basistation weniger "Rauschen" nun empfängt und die Empfindlichkeit sich
dadurch verbessert.

Fazit, Alufolie kann nur das Signal dämpfen, und niemals ganz abstellen.

Grüßle
Peter

...heute wieder was gelernt...
__________________
RxTx.


Optionen Suchen


Themenübersicht