Gepulste Strahlung mit extremer Niederfrequenz

16.05.09 09:11 #1
Neues Thema erstellen
Gepulste Strahlung mit extremer Niederfrequenz

Rota ist offline
Beiträge: 2.636
Seit: 22.07.08
Zitat von Brumm Beitrag anzeigen
Hallo Warnehmer

Jedes Gift wird erst mit der Dosis zur Gefahr.
Vielleicht ist das ja wirklich eine kleine Lösung, die großen, zu stark strahlenden Sender in der Leistung zu reduzieren. Immerhin sind die Handynetze in der Schweiz nur 10 % sa stark wie in Deutschland... täusch ich mich..ich hatte da was darüber gelesen.

Es muss damit aufgehört werden, in Innenräumen das Telefon mitzuschleppen.
Es muss damit aufgehört werden, Handys zu produzieren, die nicht mal mehr einen Anschluss für eine Aussenantenne vorgesehen haben.
Es muss damit aufgehört werden in der Nachtphase mit voller Leistung den Funkturm zu fahren..

Das neueste Verbrechen des Mobilfunkes ist nun das mobile Internet!
Das lastet die Handynetze mehr und mehr aus, erzeugt immer mehr Emmisionen...

Grüßle
Peter
Hallo Peter,

Das mit dem Gift ist in zweierlei Hinsicht bedenkenswert.

Einmal wirkt die Strahlung mit ihrer Pulsung und den Modulationen wirklich wie ein Übermaß an z.T.körperähnlichen Frequenzen.

Zweitens kommt es darauf an, wie lange, wie oft, wie nahe und wie stark man betroffen ist. Es handelt sich bestimmt um ein Sammelsurium von verschiedenen Ansätzen, auf die man einzeln eingehen könnte, aber wer zügelt da unsere "Fantasie" ?

Als Betroffene bin ich ja nur Wahnehmer und anhand der Symptome, die ich an mir feststelle habe ich gelernt das eine oder und das andere mit Funk in Verbindung zu bringen, oder auch einzuräumen: das Symptom kann jetzt aber von "woandersher "kommen. Manchmal wird ein Symptom durch das "woandersher" sogar verstärkt. So ist es beim Wetter.

Ich bin seit ich Kinder habe wetterempfindlich und kann schon 2 Tage vorher sagen, wenn Schnee unterwegs ist, da brauche ich keinen Wetterfrosch dazu.

Abgesehen davon, daß ich auch älter geworden bin und sich viele Wehwehchen eingeschlichen haben, die mit Funk nichts zu tun haben, oder hatten, wenn ich aber etwas mit Wetter subsummieren kann, dann ist es der Funk.

Wenn ich im Urlaub in einem Funkloch war, was ich mit viel Mühe immer mal wieder geschafft habe, dann hat mir das Wetter überhaupt nichts ausgemacht, jedenfalls nicht mehr als früher auch.

Luftdruckänderungen plus Funkimmissionen kann ich mit meinem Wasserhaushalt in Verbindung bringen. Bei trockenem warmem Wetter verhält sich alles moderat. Kommt es zu Tiefdruck, komme ich in Bedrängnis mit meiner Blase. Das hat sich mit dem Netzausbau in unserer Stadt drastisch zum Schlechteren hin verändert.

Ich kann nicht mehr in die Stadt gehen, ohne vorher die Route genau nach Toiletten zu erkunden. Das wäre einmal ein anderes Thema. Demnächst in diesem Forum.


Was die Sucht der Erreichbarkeit angeht, da haben Sie recht. Es ist nur werbetaktisch schlau von den Betreibern, die Menschen glauben zu machen, sie müßten überall und auch im letzten Kellerloch noch mit Handy erreichbar sein.

Wenn ich recht gesehen habe, ist die Sache aber schon auf dem absteigenden Ast. Jetzt gehört es schon zu den Privilegien von Leuten die "denken", daß sie zu Hause nicht fürHinz und Kunz erreichbar sind.

Und Kabeltelefon ist auch schon wieder "in". Besonders die schönen alten Nummern mit nur 6 Zahlen, die suggerieren nämlich: " der Inhaber hat noch kein Handy und will auch gar keins."

Danke für Ihre Antwort

Wahrnehmer

Gepulste Strahlung mit extremer Niederfrequenz

Pegasus ist offline
Beiträge: 1.124
Seit: 06.11.04
Hallo Peter und Wahrnehmer,

ich habe den ganzen Thread verfolgt und ich finde interessant, was Ihr da austauscht.
Vielleicht ist das ja wirklich eine kleine Lösung, die großen, zu stark strahlenden Sender in der Leistung zu reduzieren. Immerhin sind die Handynetze in der Schweiz nur 10 % so stark wie in Deutschland... täusch ich mich..ich hatte da was darüber gelesen.
Das mit den 10%-Werten der Schweiz ist eine raffinierte Täuschung der MF-Betreiber:
In der Schweiz sind die Grenzwerte für Innenräume festgelegt, was ungefähr der selben Sendestärke wie in Deutschland (Werte für Aussen) entspricht, durch die Mauern aber um ca. 90% reduziert wird. Unsere tollen Betreiber behaupten trotz besserem Wissen immer wieder die 'reduzierten' Grenzwerte.
Es muss damit aufgehört werden, in Innenräumen das Telefon mitzuschleppen.
Es muss damit aufgehört werden, Handys zu produzieren, die nicht mal mehr einen Anschluss für eine Aussenantenne vorgesehen haben.
Es muss damit aufgehört werden in der Nachtphase mit voller Leistung den Funkturm zu fahren..
Das neueste Verbrechen des Mobilfunkes ist nun das mobile Internet!
Das lastet die Handynetze mehr und mehr aus, erzeugt immer mehr Emmisionen...
Wie recht Du hast!

Demnächst werde ich einen Thread eröffnen, denn ich habe den Eindruck, dass ich durch eine bestimmte Massnahme viel weniger empfindlich bin, bin mir aber noch nicht sicher. Auch einen Test zum Feststellen, ob man sensibel ist, werde ich bringen - braucht halt noch etwas Zeit, da mir die Arbeit über den Kopf wächst.

Also habt noch ein wenig Geduld, wenns wirkt, kommts auf 2 -3 Wochen nicht mehr an.

Bis dann - herzlich, Pegasus
__________________
Ich vermute, dass viele Symptome entstehen, weil die Reflexzonen zu wenig stimuliert werden.

Bei Elektrosmog kann der Baubiologe hilfreich sein

Die hoch- und niederfrequenten Felder von Telefon, WLAN, Mobilfunk, Babyphone usw. aber auch die häusliche Elektroinstallation sowie Lichtsysteme können nicht nur bei sensiblen Menschen zu gesundheitlichen Problemen führen.

Besonders die Orte, an denen wir uns lange aufhalten, sollten möglichst frei von solchen Störungen sein. Das ist vor allem unser Schlafplatz, wo wir uns normalerweise einen Drittel des Tages aufhalten und zudem ungestört regenerieren und Energie tanken wollen, aber auch unser Arbeitsplatz.

Baubiologen können solche Störungen messen und Lösungen zur Beseitigung empfehlen.
mehr
Gepulste Strahlung mit extremer Niederfrequenz

Rota ist offline
Beiträge: 2.636
Seit: 22.07.08
Zitat von Pegasus Beitrag anzeigen
Hallo Peter und Wahrnehmer,

ich habe den ganzen Thread verfolgt und ich finde interessant, was Ihr da austauscht.
Das mit den 10%-Werten der Schweiz ist eine raffinierte Täuschung der MF-Betreiber:
In der Schweiz sind die Grenzwerte für Innenräume festgelegt, was ungefähr der selben Sendestärke wie in Deutschland (Werte für Aussen) entspricht, durch die Mauern aber um ca. 90% reduziert wird. Unsere tollen Betreiber behaupten trotz besserem Wissen immer wieder die 'reduzierten' Grenzwerte.
Wie recht Du hast!

Demnächst werde ich einen Thread eröffnen, denn ich habe den Eindruck, dass ich durch eine bestimmte Massnahme viel weniger empfindlich bin, bin mir aber noch nicht sicher. Auch einen Test zum Feststellen, ob man sensibel ist, werde ich bringen - braucht halt noch etwas Zeit, da mir die Arbeit über den Kopf wächst.

Also habt noch ein wenig Geduld, wenns wirkt, kommts auf 2 -3 Wochen nicht mehr an.

Bis dann - herzlich, Pegasus

Hallo Pegasus,
das finde ich prima mit dem neuen Strang.

Entschuldigung, ich bin etwas schwerfällig mit den englischen Bezeichnungen z.B. Thread.

Dann werde ich mir meine dazu passenden Beiträge aufheben bis dahin.

Ich möchte auch einen neuen Strang ankündigen:Das Forum heißt hier ja "Das Ende der Symptombekämpfung"

Was ich so verstehe, daß wir suchen wo die Ursachen liegen und daran arbeiten wollen, mit denen Schluß zu machen. Sehe ich das richtig ?(an den Moderator)

Viele von Krankheiten geplagte Menschen kommen um einen Krankenhausaufenthalt nicht herum.

Was mir so in den letzten Jahren aufgefallen ist, möchte ich einmal hier einbringen.

z.B. Streß ist schlecht für die Heilung

Der Streß beginnt schon im Vorfeld

Nix paßt z.B. wenn einer etwas mehr Pfunde auf den Rippen hat.

Blutdruckmanschette, Operationshemd, Dauer Ekg, Gummistrümpfe.......

alles zu kanpp, zu kurz, zu klein zu eng .

Man quetscht sich das sowieso schon schmerzempfindliche Fleisch ein, alles rutscht irgendwohin, wo es gar nicht gebaucht wird.
Und wenn man dann in einem Anfall von Panik das Zeug vom Leib gerissern hat, bekommt man einen Megakrach vom Pflegepersonal, daß man selber schuld ist, wenn die Therapie mißlingt.

Da haben bestimmt andere Patienten auch so ihre Erfahrungen gemacht, stimmts?

Wahrnehmer

Gepulste Strahlung mit extremer Niederfrequenz

Brumm ist offline
Themenstarter Beiträge: 563
Seit: 06.02.09
Hallo Leute
Kennt jemand dieses Produkt? Link

Da soll das Magnetfeld umgekehrt und somit neutralisiert werden...
Ein Hund in der Nachbarschaft ist seit 1 Woche wieder normal, ja eigentlich vergnügter...
Nur durch sowas... kann das sein? *skeptischfrag*

Grüßle
Peter
__________________
RxTx.

Gepulste Strahlung mit extremer Niederfrequenz

ADo ist offline
Weiblich ADo
Beiträge: 3.124
Seit: 06.09.04
Hallo,
das mit dem Hund hört sich ja gut an, der kann sich das ja nicht einbilden.

Ich probiere z.Zt das:
memon® Umwelttechnologie

Nächste Woche lasse ich die Wirkung (oder Nicht-Wirkung) mal von einem Kinesiologen überprüfen (ohne, dass er das weiß ). Dann entscheide ich, ob ichs kaufe oder nicht.

LG
__________________
Niveau ist keine Hautcreme!

Gepulste Strahlung mit extremer Niederfrequenz

Spooky ist offline
Beiträge: 2.108
Seit: 13.12.06
Zitat von ADo Beitrag anzeigen
Hallo,
das mit dem Hund hört sich ja gut an, der kann sich das ja nicht einbilden.

Ich probiere z.Zt das:
memon® Umwelttechnologie

Nächste Woche lasse ich die Wirkung (oder Nicht-Wirkung) mal von einem Kinesiologen überprüfen (ohne, dass er das weiß ). Dann entscheide ich, ob ichs kaufe oder nicht.

LG
Halt uns auf dem laufenden.

Gruß
Spooky

Gepulste Strahlung mit extremer Niederfrequenz

ADo ist offline
Weiblich ADo
Beiträge: 3.124
Seit: 06.09.04
Halt uns auf dem laufenden.
ok mache ich gerne

LG
__________________
Niveau ist keine Hautcreme!

Gepulste Strahlung mit extremer Niederfrequenz

Brumm ist offline
Themenstarter Beiträge: 563
Seit: 06.02.09
Hallo Leute,
Die Ursache meiner Überempfindlichkeit ist seit heute geklärt:
Ein wurzelbehandelter Zahn, tot, war nicht 100%ig richtig gemacht..!
Gefunden hat es eine Ärztin, die bei mir Akupunktur gemacht hat und ein mittleres Störfelt
erkannt hat. Der Zahnarzt hat geroncht..nichts gefunden mit seinem Schätzeisen..und!!!!!
Mir die Behandlung verweigert!!!!!!!!!
Ein anderer Zahnarzt hat mir dann auf eigenen Wunsch den Zahn extrahiert..
Beim Rausmachen hat er dann gemeint, dass eine von 2 Wurzeln nicht ganz getötet wurde... meine Antenne für Elektrosmog!!!!

Nun wünsche ich mir selbst Gute Besserung...vom Nähen...
Grüßle
Peter
...Danke Euch Allen für die Unterstützung...
Peter
__________________
RxTx.

Gepulste Strahlung mit extremer Niederfrequenz

alibiorangerl ist offline
Beiträge: 8.947
Seit: 09.09.08
wuhu ;-)
Zitat von Brumm Beitrag anzeigen
... Der Zahnarzt hat geroncht..nichts gefunden mit seinem Schätzeisen..und!!!!!
Mir die Behandlung verweigert!!!!!!!!!
wieder ein eintrag mehr ins rekordebuch für *pieps*chl*pieps*er...
Ein anderer Zahnarzt hat mir dann auf eigenen Wunsch den Zahn extrahiert..
Beim Rausmachen hat er dann gemeint, dass eine von 2 Wurzeln nicht ganz getötet wurde... meine Antenne für Elektrosmog!!!!
war da die "antenne" nicht die füllung in diesem vermeintlich toten, hohl-zahn?! oder hat eine nicht tote wurzel auch so eine "nebenfunktion"? aber wie? würd mich echt interessieren... hab ja selbst 1 bis 2 solche kandidaten...
Nun wünsche ich mir selbst Gute Besserung...vom Nähen...
freilich wünschen wir bzw ich dir auch gute besserung...
aber was bedeutet "vom nähen"... wurde die extraktions-wunde genäht
__________________
» Optimismus ist nur ein Mangel an Information. « – Heiner Müller

Gepulste Strahlung mit extremer Niederfrequenz

Brumm ist offline
Themenstarter Beiträge: 563
Seit: 06.02.09
Danke, alibiorangerl..
Der Zahn wurde in 3 Teilen entfernt, da er spöde war und abgerissen ist.
Danach wurde das Zahnfleisch aufgeschnibbelt und die Wurzel-Reste rausgefräst..

Als "Antenne" kommt hier nicht die Füllung (Guttapercha) in Frage, sondern der ganze Zahn, weil mit Speichel durchnässt, der war gesamt ca. 19mm lang...
Meine USB-Fritz-Stick hat eine Antenne von ebenfalls 18bis 19mm Länge..
Ich habe es nachgemessen...--> Ideale Antenne für den 2,4 Gigaherz-Bereich, den der
Nerv zwar nicht weiterverarbeiten kann. aber jedoch ein Vorhandensein oder Nichtvorhandensein einer Strahlenbelastung registriert, zufällig gepulst, niederfrequent genug ...und schon habe ich für das Gehirn einen Nervenimpuls und dies glaubtdann der Rücken tut weh...oder etwas anderes...

Dies alles bestärkt die Annahme, dass eine einfache Entzündung des Wurzelnerves oder des Nervendes bereits ausreicht, weil der 13 Jahre alte Hund meiner Mutter ebenfalls auf WLAN reagiert...und der hat keine wurzelbehandelten Zähne, serwohl aber einige tote Zähne..

Grüßle
Peter
__________________
RxTx.


Optionen Suchen


Themenübersicht