Gepulste Strahlung mit extremer Niederfrequenz

16.05.09 09:11 #1
Neues Thema erstellen
Gepulste Strahlung mit Niederfrequenz unter 8 1/3 Hz

Rota ist offline
Beiträge: 2.636
Seit: 22.07.08
Zitat von ehs Beitrag anzeigen
Bewegungsmelder sind meist passiv Infrarot Detektoren, sollten also keine Strahlung von sich geben. DECT und WLAN sind sehr häufig die schlimmste Seuche. Wir haben nur einen Nachbarn, ca. 35 Meter entfernt, der natürlich DECT und WLAN besitzt und nicht mit sich reden lässt. Zum Glück steht sein Haus etwas tiefer und es kommt kaum was davon an.

Erstaunlich ist allerdings wie viel der nächste Mobilfunksender noch hinüber strahlt, obwohl er knapp 3 km entfernt steht....
Hallo ehs,


Jetzt mal abbesehen davon, daß ja heftigst bestritten wird, daß Sender auf Basisstationen mit ihren Immisionen in die Schlafzimmer der Menschen Schaden anrichten könnten, es sind vielleicht die Arbeitskanäle, die dazu da sind, die Verbindungen schneller zu machen, die Frequenzen unter 8 1/3 Hz abgegeben haben die das Nervensystem und die Rezeptoren überstrapaziert hat.

Da gab es vor einiger Zeit die Änderung bei dem System EDGE.
Was inzwischen offensichtlich wieder behoben ist. In einer Sendung von "jetzt red i" in Oberammergau wurde das detailliert behandelt.
Außerdem habe ich die Zeitungsmeldung über einen Fall in Rennertshofen noch in Erinnerung, wo in einer Schule plötzlich Kinder an neurologischen Symptomen litten, was es nötig machte, daß sie im Krankenhaus behandelt werden mußten. Es kam nicht heraus, was da eigentlich los war. Ich habe noch einige Informationen dazu, die ich Ihnen gerne erst einmal per mail rübergeben möchte, weil die Sache sehr undurchsichtig ist, Gesundheitsamtschweigegebot, Pressemaulkorb, ärztliche Schweigepflicht, Eltern vernebeln Schuldirektor mauert usw.


Das mit der Entfernung zu den diversen Sendern ist auch so ein Thema.

Unser Fernsehturm (nordöstlich von uns), der ja mit "Hund und Katz" bestückt ist, steht etwa 1 1/ 2km Luftlinie von uns entfernt. Dann haben wir auf einigen Dächern im Norden 1 1/2km entfernt Rundantennen und Basisstationen verschiedener Anbieter und das gleiche in östlicher Richtung 250m entfernt auf zwei Dächer verteilt 5 Basisstaionen die zu einem Standort zusammengezogen wurden.

In 1 km Entfernung geschätzt steht auf dem Turm gegenüber des Lachner Kinderkrankenhauses eine Ansammlung von 4-5 (weiß nicht genau) vielleicht noch mehr Basisstationen. Ich war einmal im Kh drin und hab aus dem Fenster geschaut, da konnte ich direkt drauf schauen, es war nur ein Steinwurf da hinüber. In diesem Kh werden auch krebskranke Kinder behandelt und es gibt eine eine Neugeborenenstation usw.

Was soll man dazu sagen?

Alle Quellen die ich genannt habe sind jetzt im Sommer, zu uns hin, von Bäumen verschattet, aber im Winter was ist da?

Bei Wetterumschwüngen verhalten sich die Emmissionen anders und es müßte von Seiten der Anbieter vielleicht nachgeregelt werden. Man sollte mal bei Dr. Sönning aus Icking im Isartal nachlesen, der weiß viel darüber.

Wahrnehmer

Geändert von Rota (18.06.09 um 11:16 Uhr) Grund: Schreibfehlerkorrektur

Gepulste Strahlung mit extremer Niederfrequenz

Beat ist offline
Beiträge: 9.174
Seit: 14.01.04
Hallo Wahrnehmer

das gleiche in östlicher Richtung 250m entfernt auf zwei Dächer verteilt 5 Basisstaionen die zu einem Standort zusammengezogen wurden.
Das wird wahrscheinlich (kommt noch auf die senderichtung an, diie nicht immer in alle richtung (gleich stark) geht)

Ich war einmal im Kh drin und hab aus dem Fenster geschaut, da konnte ich direkt drauf schauen, es war nur ein Steinwurf da hinüber. In diesem Kh werden auch krebskranke Kinder behandelt und es gibt eine eine Neugeborenenstation usw.
Hoffe dass das Fenster möglichst viel tiefer ist und wenn, dass dann die Distanz auch möglichst kurz ist. Nach unten wird nämlich kaum gesendet, so dass diejenigen die unter im Gebäude sind, kaum betroffen sind.
__________________
Liebe Grüsse
Beat

Wenn die Seele krank ist, auch am Körper arbeiten, umgekehrt gilt ebenso

Bei Elektrosmog kann der Baubiologe hilfreich sein

Die hoch- und niederfrequenten Felder von Telefon, WLAN, Mobilfunk, Babyphone usw. aber auch die häusliche Elektroinstallation sowie Lichtsysteme können nicht nur bei sensiblen Menschen zu gesundheitlichen Problemen führen.

Besonders die Orte, an denen wir uns lange aufhalten, sollten möglichst frei von solchen Störungen sein. Das ist vor allem unser Schlafplatz, wo wir uns normalerweise einen Drittel des Tages aufhalten und zudem ungestört regenerieren und Energie tanken wollen, aber auch unser Arbeitsplatz.

Baubiologen können solche Störungen messen und Lösungen zur Beseitigung empfehlen.
mehr
Gepulste Strahlung mit extremer Niederfrequenz

Brumm ist offline
Themenstarter Beiträge: 563
Seit: 06.02.09
Hallo Leute,
Durch das Mitlesen der Beiträge erkenne ich, dass es nun fast egal ist, mit welcher
Träger-Frequenz ein Sender sendet.

Entscheidend ist bei den Elektrosmog - Sendern, die Abfolge der Ein/ Aus - Schaltvorgänge.
Deshalb enstehen diese niedrigen Frequenzen. (VLF)

Wenn ich eine Abschirmung gegen hohe Frequenzen, also den Trägerfrequenzen baue, dann erreiche ich auch die gleiche Abschirmung der VLF.

In einem Videofilm mit Dr. Mutter wurde dies auch schon angesprochen.
Hier waren die Experten der Meinung, dass Menschen, die auf diese Ein-/Aus-Schalvorgänge reagieren, meist ein Problem mit einem Zahninhalt haben.
Diese Zahnfüllung sollte aus einem Halbleitermaterial sein, das vereinfacht, wie ein
UKW-Radio funktioniert. Denn normalerweise braucht man für so niedrige Frequenzen eine lange Antenne, oder eine Spule.. Hier bildet offenbar die Zahnfüllung aus der Abfolge
der Impulse dann die neue, nur im Zahn entstehende Niederfrequenz.
Ich bin der Meinung, hierfür braucht es keine extra Füllung, es genügt, einen toten Zahn im Mund zu haben..(oder bei Kindern, oder Babys, Zähne, die im Wachstum, also in der Entstehung sind)

Vielleicht sieht unsere Zukunft auch so aus...dass unser Bett ein gläserner Sarg wird, abgeschirmt und vom Computer überwacht.. Die science fiction scheint bald zu beginen...

Grüßle
Peter
__________________
RxTx.

Gepulste Strahlung mit extremer Niederfrequenz

alibiorangerl ist offline
Beiträge: 8.947
Seit: 09.09.08
wuhu peter ;-)
Zitat von Brumm Beitrag anzeigen
...
Vielleicht sieht unsere Zukunft auch so aus...dass unser Bett ein gläserner Sarg wird, abgeschirmt und vom Computer überwacht.. Die science fiction scheint bald zu beginen...
[humor]

glas-sarg mit alugitter-ummantelung und sauerstoff-zuleitung

michael jackson lag schon vor jahren nicht so falsch

[/humor]

danke an alle für die infos
__________________
» Optimismus ist nur ein Mangel an Information. « – Heiner Müller

Gepulste Strahlung mit extremer Niederfrequenz

ehs ist offline
ehs
Beiträge: 50
Seit: 14.06.09
Zitat von alibiorangerl Beitrag anzeigen
hm, ist jede basisstation (mobilfunk) so schlimm? in einigen tv-sendungen bzw zeitungen war immer davon zu lesen, dass die strahlung der handys am kopf (zu lange zeit) das schlimmere übel sei?!
Es kommt darauf an ob man direkten Sichtkontakt hat, haben wir zumindest im Winter und an einige Stellen auch im Sommer.

Dieser Vergleich ist hanebüchen und wird gerne verwendet, dabei wird natürlich unterschlagen, dass ich selbst entscheiden kann ob ich mir so eine Giftspritze (Handy) an den Kopf halten will oder nicht. Von den Masten wird man bestrahlt ob man will oder nicht und das 24/7! Der Vergleich macht daher wenig bis keinen Sinn und dient nur der Verharmlosung. Das eine bedingt auch das Andere. So wie Autos Straßen benötigen. Ohne Autos keine Straßen und ohne Straßen keine Autos. Die Frage was nun schlimmer sei ist genauso Unsinnig wie die mit Masten und Handys, ohne das eine braucht es das Andere ja gar nicht...
__________________
"Deine Nahrungsmittel sollen deine Heilmittel sein,
deine Heilmittel sollen deine Nahrungsmittel sein." - Hippokrates

Gepulste Strahlung mit extremer Niederfrequenz

ehs ist offline
ehs
Beiträge: 50
Seit: 14.06.09
Zitat von Brumm Beitrag anzeigen
Hallo Leute,
Durch das Mitlesen der Beiträge erkenne ich, dass es nun fast egal ist, mit welcher
Träger-Frequenz ein Sender sendet.
Nicht ganz, tiefere Frequenzen dringe besser/tiefer in Gebäude ein als höhere!


Zitat von Brumm Beitrag anzeigen
Entscheidend ist bei den Elektrosmog - Sendern, die Abfolge der Ein/ Aus - Schaltvorgänge.
Deshalb enstehen diese niedrigen Frequenzen. (VLF)

Wenn ich eine Abschirmung gegen hohe Frequenzen, also den Trägerfrequenzen baue, dann erreiche ich auch die gleiche Abschirmung der VLF.

In einem Videofilm mit Dr. Mutter wurde dies auch schon angesprochen.
Hier waren die Experten der Meinung, dass Menschen, die auf diese Ein-/Aus-Schalvorgänge reagieren, meist ein Problem mit einem Zahninhalt haben.
Diese Zahnfüllung sollte aus einem Halbleitermaterial sein, das vereinfacht, wie ein
UKW-Radio funktioniert. Denn normalerweise braucht man für so niedrige Frequenzen eine lange Antenne, oder eine Spule.. Hier bildet offenbar die Zahnfüllung aus der Abfolge
der Impulse dann die neue, nur im Zahn entstehende Niederfrequenz.
Ich bin der Meinung, hierfür braucht es keine extra Füllung, es genügt, einen toten Zahn im Mund zu haben..(oder bei Kindern, oder Babys, Zähne, die im Wachstum, also in der Entstehung sind)
Zahnmetall verschlimmert die Situation meist, habe alle meine Amalgam Füllungen entfernen lassen. Alleine die Verwendung von Amalgam (Quecksilber) ist schon ein Verbrechen an sich...

Die gepulste Strahlung scheint auf jeden Fall deutlich aggressiver, aber auch die ungepulste ist gefährlich genug. (Siehe u.a. kw Sender Schwarzenburg)

Zitat von Brumm Beitrag anzeigen
Vielleicht sieht unsere Zukunft auch so aus...dass unser Bett ein gläserner Sarg wird, abgeschirmt und vom Computer überwacht.. Die science fiction scheint bald zu beginen...

Grüßle
Peter
Wir könnten auch versuchen uns zu wehren, gegen die Verseuchung der Umwelt mit immer mehr Strahlung, leider sind aber die meisten hochgradig Abhängig. Aber keine Sorge, früher oder später wird jeder elektrosensibel...
__________________
"Deine Nahrungsmittel sollen deine Heilmittel sein,
deine Heilmittel sollen deine Nahrungsmittel sein." - Hippokrates

Die Rezeptoren und der Funk

Rota ist offline
Beiträge: 2.636
Seit: 22.07.08
Zitat von Brumm Beitrag anzeigen
Hallo Leute,
Durch das Mitlesen der Beiträge erkenne ich, dass es nun fast egal ist, mit welcher
Träger-Frequenz ein Sender sendet.

Entscheidend ist bei den Elektrosmog - Sendern, die Abfolge der Ein/ Aus - Schaltvorgänge.
Deshalb enstehen diese niedrigen Frequenzen. (VLF)

Wenn ich eine Abschirmung gegen hohe Frequenzen, also den Trägerfrequenzen baue, dann erreiche ich auch die gleiche Abschirmung der VLF.

In einem Videofilm mit Dr. Mutter wurde dies auch schon angesprochen.
Hier waren die Experten der Meinung, dass Menschen, die auf diese Ein-/Aus-Schalvorgänge reagieren, meist ein Problem mit einem Zahninhalt haben.
Diese Zahnfüllung sollte aus einem Halbleitermaterial sein, das vereinfacht, wie ein
UKW-Radio funktioniert. Denn normalerweise braucht man für so niedrige Frequenzen eine lange Antenne, oder eine Spule.. Hier bildet offenbar die Zahnfüllung aus der Abfolge
der Impulse dann die neue, nur im Zahn entstehende Niederfrequenz.
Ich bin der Meinung, hierfür braucht es keine extra Füllung, es genügt, einen toten Zahn im Mund zu haben..(oder bei Kindern, oder Babys, Zähne, die im Wachstum, also in der Entstehung sind)

Vielleicht sieht unsere Zukunft auch so aus...dass unser Bett ein gläserner Sarg wird, abgeschirmt und vom Computer überwacht.. Die science fiction scheint bald zu beginen...

Grüßle
Peter


Hallo Peter,

bevor ich genau wußte, nach wohin ich mich abschirmen solle, hatte ich die Idee mir in einer kleinen Abstellkammer auf die Seite hin, wo der Verdacht lag, ein Notbett zu machen das ich dann mit einem Schutzvorhang umgab. Man muß ja nicht gleich das ganze Haus umkrempeln, wenn es nur einer ist, der leidet. Einmal hängte ich den Stoff hoch und einmal ließ ich ihn herunter, so konnte ich genau buchführen darüber, ob mein Schlaf besser oder schlechter wurde.

Also, daß ich empfindlich reagierte auf Funkeinwirkungen, das stelle sich schon nach 8 Tagen heraus. Ja. Ich war sensibel. Bis ich mein Zahnproblem gelöst hatte.

Nun muß ich noch draufkommen, warum sich mir trotzdem noch der Hals zuschnürt, wenn ich auf unserer Straße gehe und bis an die bewußte Ecke kaum Luft bekomme.

Ich weiß natürlich wo die Quellen stehen und manche Befürworter der Technik sagen, "ja, wenn Du schon darauf wartest, daß Dein Problem kommt, dann kommts auch," aber das ist viel verzwickter, als nur eine Einbildung, das ist vielleicht beides, aber vielleicht auch gar nicht meine Psyche, sondern meine Rezeptoren, die das registrieren als Attacke und das weiterleiten an die Atmung, als "Giftalarm". So viele verschiedene Melder hat der Körper nun auch wieder nicht, daß er differenzieren kann, was technisch ist und was natürlich.

Auf jeden Fall gehören die Rezeptoren zu den Wahrnehmern in Erweiterung zu dem 5. Sinne, dem Hautsinn. dem Spürsinn, dem Sinn der warm und kalt merkt und Wind und Regen unterscheiden kann.

Nur halt nach innen gestülpt an den Innenhäuten, den Membranen und im Bindegewebe. Da wo der Mensch sein "Urwasser" hat, das Interstitium, die "Extrazellularflüssigkeit" Ganz zu schweigen von der "Intrazellularflüssigkeit, da wirds dann erst richtig kriminell, weil da die Erbfaktoren schlummern.

Da kann es sogar falsch sein, wenn man zu viel trinkt, wenn nämlich der Wasserhaushalt gestört ist, geht das aufs Herz.

Man kann nachschauen bei Baro- und Pressorezeptoren.

Danke für Ihr posting. Das hat mich weiter inspiriert.
Es ist ja nicht so, daß man die ganze Problematik immer parat hat. Deshalb ist gut, wenn man sich austauscht.


Wahrnehmer

Gepulste Strahlung mit extremer Niederfrequenz

Brumm ist offline
Themenstarter Beiträge: 563
Seit: 06.02.09
Hallo Leute,
Gestern habe ich wieder in der Menge gebadet:
Im Freiem wurde eine Veranstaltung abgehalten...zuerst machte ich mir Sorgen wegen der vielen Handys...
Heute geht es mir gut..warum?
Lag es an den 2 Bieren, oder dem Radler?
Nein...
Da alle Handys einen exzellenten Empfang hatten, musste keines die Funkzelle wechseln...
Das 2 Hz - Signal blieb offenbar aus...(Bis auf einzelne Handys...im 1 bis 12 Stunden Takt)

Kein Signal, kein Problem... obwohl sicherlich 50 Handys um mich rum waren..

Grüßle
Peter
__________________
RxTx.

Gepulste Strahlung mit extremer Niederfrequenz

Rota ist offline
Beiträge: 2.636
Seit: 22.07.08
Zitat von Brumm Beitrag anzeigen
Hallo Leute,
Gestern habe ich wieder in der Menge gebadet:
Im Freiem wurde eine Veranstaltung abgehalten...zuerst machte ich mir Sorgen wegen der vielen Handys...
Heute geht es mir gut..warum?
Lag es an den 2 Bieren, oder dem Radler?
Nein...
Da alle Handys einen exzellenten Empfang hatten, musste keines die Funkzelle wechseln...
Das 2 Hz - Signal blieb offenbar aus...(Bis auf einzelne Handys...im 1 bis 12 Stunden Takt)

Kein Signal, kein Problem... obwohl sicherlich 50 Handys um mich rum waren..

Grüßle
Peter


Hallo Peter,

Kein Signal, kein Problem...

Ja. wenn die EMQuelle weg ist, sind auch die Beschwerden weg. So ist es bei mir.

Aber wenn es so wäre, daß bei gutem Empfang die Beschwerden nicht mehr "nennenswert" sind, dann wäre doch das die Lösung: Stellt viele Sender auf, dann wird das Problem der Betroffenen geringer.

Was ist dann mit denen, die auf die Sender selber reagieren? z.B. auf den Arbeitskanal mit VLF wie damals bei EDGE? Müssen die dann weiter im Wald schlafen?

Ich stelle mich jetzt absichtlich so dumm an, um herauszuarbeiten, was dann damit ist: ich habe ja außer dem Handyproblem auch noch dass "Nachtsnichtzurruhekommproblem"
wird das , wenn es mehr Sender geben sollte dann schlimmer, oder auch besser?

Bei meiner Reaktion auf diverse Felder genügt es vielelicht nicht, die großen Sender von den Dächern zu reduzieren und in kleine körpernahe umzutauschen.

Das ist zumindest überlegenswert

Wahrnehmer

Gepulste Strahlung mit extremer Niederfrequenz

Brumm ist offline
Themenstarter Beiträge: 563
Seit: 06.02.09
Hallo Warnehmer

Jedes Gift wird erst mit der Dosis zur Gefahr.
Vielleicht ist das ja wirklich eine kleine Lösung, die großen, zu stark strahlenden Sender in der Leistung zu reduzieren. Immerhin sind die Handynetze in der Schweiz nur 10 % sa stark wie in Deutschland... täusch ich mich..ich hatte da was darüber gelesen.

Es muss damit aufgehört werden, in Innenräumen das Telefon mitzuschleppen.
Es muss damit aufgehört werden, Handys zu produzieren, die nicht mal mehr einen Anschluss für eine Aussenantenne vorgesehen haben.
Es muss damit aufgehört werden in der Nachtphase mit voller Leistung den Funkturm zu fahren..

Das neueste Verbrechen des Mobilfunkes ist nun das mobile Internet!
Das lastet die Handynetze mehr und mehr aus, erzeugt immer mehr Emmisionen...

Grüßle
Peter
__________________
RxTx.


Optionen Suchen


Themenübersicht