Jetzt ist es raus: WLAN ist schädlich

12.02.09 10:25 #1
Neues Thema erstellen
Jetzt ist es raus: WLAN ist schädlich

Kayen ist offline
Beiträge: 5.057
Seit: 14.03.07
Hallo Clematis,

ich freue mich riesig, nach langer Zeit, Dich hier zu lesen

Zitat von Clematis Beitrag anzeigen

Ein Heilpraktiker hat mir vor langer Zeit mal Phosphor in einer LM-Potenz empfohlen. Phosphor soll ja übersinnliche Fähigkeiten eindämmen, das war wohl sein Hintergedanke, doch deswegen verschrieb er es nicht, zumindest nicht offiziell. Direkte Auswirkung war, daß ich fünf Jahre lang an einer hartnäckigen Schuppenflechte litt, die kurz nach der LM-Einnahme entstand. Der Zusammenhang war eindeutig. So lange können Hochpotenzen nachwirken. Anzumerken ist, daß Hahnemann höchstens mit Mitteln bis C30 behandelte, meist aber im D-Bereich arbeitete.

Die LM und noch höheren Potenzen wurden von einigen Schlaumeiern erfunden, noch gar nicht so lange her, die wohl nicht so recht wußten, was sie taten. Gründlich getestet wurden sie nie. Besonders was die Psyche angeht, können sie verheerende Wirkungen haben.
Mit LM oder auch Q Potenzen stehe ich ebenso auf Kriegsfuß. Diese würde ich niemanden empfehlen.
Normalerweise gibt der klassische Homoeopath ja auch zuerst eine C 200 Potenz, um die Wirkung zu prüfen und dann geht er auf eine LM Potenz über. Die ich jedoch grundsätzlich ablehne, da ich auch damit keine guten Erfahrungen gemacht habe. Neulich habe ich mich mal wieder überreden lassen, jedoch ging dieses Mittel deutlich in eine Verschlechterung über. Genau, die Erfindung geht wohl auf irgendwelche "Schlaumeier" zurück, kenne diese Vorgehensweise von Hahnemann so auch nicht.
Schlimm, dass Du 5 Jahre unter dieser Schuppenflechte leiden musstest, konnte da auch kein Antidot helfen?
Phosphorus ist ja eigentlich in vielen Dingen ein sehr hilfreiches Mittel, aber als LM-Potenz völlig unbrauchbar.

@ Kayen und Nischka,

Das ist durchaus möglich. Homöopathie wirkt auf das Energiefeld bzw. unsere Schwingungen ein, die in Richtung Normalisierung verändert werden sollen. Je nach Störung, sind niedrige (D) oder etwas höhere (C) Potenzen sinnvoll. LM und höhere Potenzen gehen dabei ins sog. "Feinstoffliche" oder Aura oder Psyche/Seele. Sie sensibilisieren den Körper dann als natürliche Folge für Schwingungen (Frequenzen). Ist jemand aber bereits durch die diversen Funkstrahlungen sensibilisiert, also ohnehin schon hochempfindlich, dann kann auch eine niedrige Potenz schon zu starken Überreaktionen im Schwingungsbereich des Körpers führen und so wirklich krank oder noch kränker machen. Eine weitere Ursache dürfte sein, daß die Schwingungen des Mittels mit denen der Funkstrahlen kollidieren, d.h. sie verstärken oder verfälschen, der Körper weiss dann überhaupt nicht mehr wo es lang geht.

Darüber hatte ich bislang noch nicht nachgedacht, doch es ist logisch, daß Schwingungen sich gegenseitig beeinflussen, im positiven wie im negativen Sinne.

Also ist die Warnung vor homöopathischen Mitteln, besonders aber der Hochpotenzen, bei elektro-, funk- usw. sensiblen Menschen durchaus angebracht.
Deine Vermutung/Erklärung finde ich gut, jedoch dürften dann, in der heutigen Zeit der befunkten Welt, alle Frequenzen/Strahlungen die Homoeopathie durcheinander bringen (so ab D-13/Mittlere Potenenzen wirken bereits energetisch) und dann nicht nur die Sensiblen, sondern auch der "normale" Mensch dürfte Probleme mit der Wirksamkeit haben. Hier müsste man eine "ältere" homoeopath. Praxis mal befragen, wie hier die Erfahrungen der Wirksamkeit seit der zunehmenden Strahlung ist, normalerweise dürfte dieser "Funk" ja auch bei denen nicht einfach so ignoriert werden.

Herzliche Grüße von Kayen
__________________
Entwickel das Heilsame in Dir - Vermeide das Unheilsame

Geändert von Kayen (01.02.15 um 15:32 Uhr)

Jetzt ist es raus: WLAN ist schädlich

Nischka ist offline
Beiträge: 1.532
Seit: 02.01.11
Hallo!
Clematis is back! Freut mich auch, mal wieder von Dir zu lesen!

Viel Interessantes in Euren letzten Beiträgen, ich will die Tage noch ein paar Sätze dazu schreiben, wenn ich etwas Zeit habe.

Jetzt ist es mir erstmal ein Anliegen, drei Videos hier reinzusetzen, die ich sehr sehens- und verbreitenswert finde:

DR. DIETRICH KLINGHARDT beim SPIRIT OF HEALTH 2014
Autismus, Umweltbelastungen & Entgiftung


Ich denke, es ist inzwischen vielen bekannt, daß Dr. Klinghardt eine sehr klare Haltung gegenüber dem immensen Schädigungspotential von Impfungen, weiteren Giften und Elektrosmog/Mikrowellenstrahlung hat.
Und daß er nur Menschen behandelt, die diese Funktechnologie nicht nutzen, da er weiß, daß dann keine Behandlung wirklich Sinn macht, wenn die Menschen bereit sind, sich derart selbst zu schädigen.

Vorweg zwei Zitate von Dr. Dietrich Klinghardt aus diesem Vortrag, die eine deutliche Sprache sprechen:
"Im Moment sind die epigenetischen Schäden durch die Umweltgifte und den Elektrosmog so massiv, dass der zweite Weltkrieg und der erste Weltkrieg fast aussieht wie ein Spaziergang im Wald.
So dass ich düster sehe, was die epigenetischen Schäden von unseren Kindern und Enkelkindern angeht, dass also die Zukunft der Menschheit im Moment enorm bedroht ist (...)
Dass wir da reduzieren, was wir reduzieren können. Wir fangen immer beim Elektrosmog an. (...)
Der Wechsel, der notwendig wird in der Zukunft, der muss von der ganzen Bevölkerung kommen!"
https://www.youtube.com/watch?v=1kxqfE2VfD8
-----------------------------------------------------------------------------------------------------------

Hier nun das 8-minütige Video von DR. MANFRED DOEPP, der ähnlich wie Dr. Dietrich Klinghardt die Gefahren dieser Technologie begriffen hat (nur leider in manchen Vorträgen ein sog. "Harmonisierungsprodukt" empfiehlt, was erstens berechtigterweise umstritten ist, zweitens das Leid mit dieser Technologie nur verlängert, weil die NutzerInnen sich in vermeintlicher Sicherheit wiegen).

Zwei Zitate daraus:

"Wenn das Gehirn geswitched ist oder fragmentiert oder desorganisiert, dann muss man es reorganisieren oder deswitchen und damit die Kommunikation innerhalb der Gehirnanteile wieder herstellen."
"Ein geswitchtes Gehirn ist ein süchtiges Gehirn."

Er erklärt, warum so viele Menschen "süchtig" nach Elektrosmog sind.

Dr. Manfred Doepp über 3 Übungen zum entswitchen!

Deswitch your brain and teach others to deswitch | Switching of the Brain | www.deswitch.com


https://www.youtube.com/watch?v=fXQqvMjKeec
------------------------------------------------------------------------------------------------------
Hier ein 7-minütiges Video (englisch), in dem jemand seine Messungen von Mikrowellenofen, Kühlschrank, Laptop, Handy zeigt.
Seine Tips für Gesundheit (das meiste in der zweiten Hälfte) sind m. E.allerdings nicht weiterzuempfehlen.
How to avoid EMF radiation risks from computers, microwaves, cell phones, and other household items
https://www.youtube.com/watch?v=6sIeKRhclQI

Viele Grüße
**Nischka**
__________________
Stell Dir vor, es gibt Funk, und keiner nutzt ihn :-D

Geändert von Nischka (02.02.15 um 19:13 Uhr)

Bei Elektrosmog kann der Baubiologe hilfreich sein

Die hoch- und niederfrequenten Felder von Telefon, WLAN, Mobilfunk, Babyphone usw. aber auch die häusliche Elektroinstallation sowie Lichtsysteme können nicht nur bei sensiblen Menschen zu gesundheitlichen Problemen führen.

Besonders die Orte, an denen wir uns lange aufhalten, sollten möglichst frei von solchen Störungen sein. Das ist vor allem unser Schlafplatz, wo wir uns normalerweise einen Drittel des Tages aufhalten und zudem ungestört regenerieren und Energie tanken wollen, aber auch unser Arbeitsplatz.

Baubiologen können solche Störungen messen und Lösungen zur Beseitigung empfehlen.
mehr
Jetzt ist es raus: WLAN ist schädlich

Brumm ist offline
Themenstarter Beiträge: 563
Seit: 06.02.09
Hallo Leute,

letzte Woche setzte die WLAN-Folter für etwa 4 Tage aus.
Fazit:
WLAN verändert die Darmtätigkeit!
Durchfall oder Verstopfung sind unter WLAN nicht in den Griff zu bekommen.


Des weiteren war am 4. Tag ohne WLAN die Gesundheit zurückgekehrt.
Jeden Tag ein kleines Stück besser.
Endlich nachts wieder Durch schlafen, Aufwachen wie im Urlaub.

War. Nun sitze ich hellwach hier, keine Ahnung wie ich tagsüber meine Arbeit
verrichten kann.

Irgendwann kommt einer drauf, dass WLAN mit seiner 10Hz-Taktung im Leerlauf
die Welt plagt. Fritz, Speedport, usw, verändert die Menschen.
Wenn jemand sich auskennt: Beakon interval auf ca. 1000ms stellen, dann ist die
Taktung ausserhalb der menschlichen Wahrnehmung. CTS- Protect auf ein, und
die Signale warten, bis sie senden dürfen. Leider fand ich diese wichtigen Einstellungen
nicht bei den oben genannten Marken.


Ich finde das wichtig, diese Erkenntnis hier zu posten.

Grüßle
Peter
__________________
RxTx.

Jetzt ist es raus: WLAN ist schädlich

Ikosaeder ist offline
Gesperrt
Beiträge: 47
Seit: 15.01.15
Hallo Peter,

gegen seine Nachbarn ist man machtlos, aber ich habe erfahren, dass in den Steinen die Kraft (Information) steckt, die das Umfeld wieder verträglich macht. Ich benutze natürlich nur eine Kabelanbindung für das Internet und habe trotzdem meine Probleme mit dem Computer und der Peripherie.

An meiner Netzwerkkarte ist kein Router angeschlossen, sondern nur ein Modem. Die Onboardnetzwerkkarte (100/1000) habe ich deaktiviert und benutze nur eine billige PCI-Realtekkarte (10/100) für die Internetverbindung. Ferner habe ich auch jeden Schnickschnack im Bios deaktiviert, wie z. B. die Audiokarte. Audio aktiviere ich nur bei Bedarf über USB. Der USB-Anschluß ist auf die geringste Geschwindigkeit eingestellt. Man muß es halt ausprobieren und die Einstellungen im BIOS ändern, um die verträglichste Einstellung zu finden. Für die Tastatur und die Maus benutze ich nur den PS/2-Anschluß. Beim Neukauf eines Computers kaufe ich allerdings immer ca. 5 neue Motherboards, von denen ich den Eindruck habe, die könnten für mich verträglich sein. Meistens stellt sich dann heraus, dass nur ein Board meine Wünsche erfüllen kann. Zur Zeit verwende ich ein ASUS-Motherboard (P8B75-MLE), das zwei SATA-Controller hat. Der schnellere Anschluß SATA3 bietet nur die Verwendung für eine Festplatte. Aber wenn ich die SATA2-Anschlüsse verwende geht es mir schlechter und ich benutze nur eine Festplatte. Die Festplatten spielen auch eine Rolle von welchem Hersteller sie kommen und welcher Typ verwendet wird. Ich kann also meinen Computer sehr schnell für mich unverträglich machen, ohne daß ich andere Geräte dafür verwende.

Die störenden Felder, die auch geringere Frequenzen betreffen kommen über den Bildschirm und wahrscheinlich auch über die Eingabegeräte zum Organismus. Die Baryt-Steine stellt man am besten hinter dem Monitor auf und weitere auf dem Fußboden. Wie gesagt, sollte man experimentieren und die Steine beispielsweise auf den WLAN-Router stellen. Es gibt noch die VitaChips (.de), die man direkt auf die Antennen kleben kann.

Kauf dir einmal einen Tsesitstein zum umhängen. Er ist nicht speziell für die elktromagnetischen Felder geeignet. Er ist aber ein Stein, der dein Wohlbefinden sehr stark verbessern wird und dich für dieses Thema sensibel macht. Er kostet nur 2o Euro bei Tsesit.de. Ich verdiene daran nichts, aber ich würde mich freuen, wenn er dir helfen könnte.

Jetzt ist es raus: WLAN ist schädlich

Brumm ist offline
Themenstarter Beiträge: 563
Seit: 06.02.09
Hallo Ikosaeder,

Ich finde es supertoll, dass Du auch selbstkritisch an das Thema herangehst und mit
try and error selbst erfährst, was Dir gut tut.

-„An meiner Netzwerkkarte ist kein Router angeschlossen, sondern nur ein Modem. Die Onboardnetzwerkkarte (100/1000) habe ich deaktiviert und benutze nur eine billige PCI-Realtekkarte (10/100) für die Internetverbindung.“

Das Thema habe ich mit dem Treiber 19.0 von Intel in den Griff bekommen.
RX und TX müssen dabei aktiviert werden. Ein Megaunterschied für die Gesundheit!
Da ich bei meinen Linuxrechnern hier keine Lösung gefunden habe, habe ich mir immer einen
alten 10MBIT – Hub dazwischengesteckt, so ist die Verbindung automatisch langsamer und
für mich verträglicher... das mit der alten Realtec kann ich bestätigen, sie macht immer aktives
RX-TX Datenflusskontrolle.

-„Ferner habe ich auch jeden Schnickschnack im Bios deaktiviert, wie z. B. die Audiokarte. Audio aktiviere ich nur bei Bedarf über USB. „

Im Bios schalte ich die ganzen Speedstep, C-State conrol, und TurboBoost aus. Mein Prozessor
bleibt nun fest auf seiner Taktfrequenz.

-„Der USB-Anschluß ist auf die geringste Geschwindigkeit eingestellt. Man muß es halt ausprobieren und die Einstellungen im BIOS ändern, um die verträglichste Einstellung zu finden.“

Hier habe ich festgestellt, dass viele USB-Kabel nicht abgeschirmt sind und bei USB2.0 massiv
abstrahlen. Neues Kabel, und an die Stecker Alufolie umwickelt, schon ist die Belastung auf fast null reduziert.

-„Für die Tastatur und die Maus benutze ich nur den PS/2-Anschluß. Beim Neukauf eines Computers kaufe ich allerdings immer ca. 5 neue Motherboards, von denen ich den Eindruck habe, die könnten für mich verträglich sein. Meistens stellt sich dann heraus, dass nur ein Board meine Wünsche erfüllen kann. Zur Zeit verwende ich ein ASUS-Motherboard (P8B75-MLE), das zwei SATA-Controller hat. Der schnellere Anschluß SATA3 bietet nur die Verwendung für eine Festplatte. Aber wenn ich die SATA2-Anschlüsse verwende geht es mir schlechter und ich benutze nur eine Festplatte. Die Festplatten spielen auch eine Rolle von welchem Hersteller sie kommen und welcher Typ verwendet wird. Ich kann also meinen Computer sehr schnell für mich unverträglich machen, ohne daß ich andere Geräte dafür verwende.“

Die Festplatten haben starke Magneten verbaut und strahlen ab. Ich habe auf SSD umgestellt.
So ist das Umdrehungsgeräusch weg, und die SSD erzeugt keine Magnetfelder mehr.
Ich vermute mal, das mit dem SATA2 ist durch die Abfolge von Daten – keine Daten, wieder mal die niederfrequente Taktung. Bei mir kommen seit Jahren schon keine 3.5Zoll Festplatten mehr ins Haus.

-„Die störenden Felder, die auch geringere Frequenzen betreffen kommen über den Bildschirm und wahrscheinlich auch über die Eingabegeräte zum Organismus.“

Selbst meine Messgeräte reagieren auf VGA- oder auch DVI – Stecker, lediglich gute HDMI – Kabel sind ausreichend abgeschirmt.

- „Die Baryt-Steine stellt man am besten hinter dem Monitor auf und weitere auf dem Fußboden. Wie gesagt, sollte man experimentieren und die Steine beispielsweise auf den WLAN-Router stellen. Es gibt noch die VitaChips (.de), die man direkt auf die Antennen kleben kann.

Kauf dir einmal einen Tsesitstein zum umhängen. Er ist nicht speziell für die elktromagnetischen Felder geeignet. Er ist aber ein Stein, der dein Wohlbefinden sehr stark verbessern wird und dich für dieses Thema sensibel macht. Er kostet nur 2o Euro bei Tsesit.de. Ich verdiene daran nichts, aber ich würde mich freuen, wenn er dir helfen könnte.“

Das Thema mit diversten Steinen, Quarzen, Rosenquarz, Phyten Band, usw... habe ich schon durch, allein der Glaube daran lindert, ändert aber nichts an der Belastungssituation. Trotzdem vielen Dank für den Hinweis, wir Menschen sind nicht alle gleich. Deshalb finde ich, ist jeder Hinweis in jede Richtung
für einen Betroffenen ein Strohhalm ist, an den er sich klammern kann...

Deine Erkenntnisse über PC und EDV decken sich sehr stark mit meinen Beobachtungen und Empfindungen. Wir könnten voneinander noch viel dazulernen... Ich habe hier noch niemanden
gefunden, der die Dinge so wie Du auf den Grund geht. Meistens heisst es immer, Alles mit Strom und Magnetfelder sei schlecht, ab in die Höhle und nimm eine Kerze zur Beleuchtung mit.

Bitte schreibe weiterhin hier Deine Erfahrungen im Bereich EDV hier mit dazu.

Herzlichen Dank für Deinen Beitrag..
Peter
__________________
RxTx.

Jetzt ist es raus: WLAN ist schädlich

Kayen ist offline
Beiträge: 5.057
Seit: 14.03.07
Zitat von Brumm Beitrag anzeigen
Im Bios schalte ich die ganzen Speedstep, C-State conrol, und TurboBoost aus. Mein Prozessor
bleibt nun fest auf seiner Taktfrequenz.

Peter
Hallo Brumm,

Du schreibst das, als wären die Einstellungen mit einer Leichtigkeit getan.
Vielen Dank dafür.

Selbst schaffe ich es noch nicht einmal ins Bios zu kommen.
Bei Linux funktionieren die Tastenkombinationen sicherlich sowieso noch anders als bei Windows, oder? Das kann sicherlich nicht jeder so umsetzen, wie Du es schreibst.

Es ist aber wirklich supertoll, wie Du alles bewerkstelligst.

Grüße von Kayen
__________________
Entwickel das Heilsame in Dir - Vermeide das Unheilsame

Jetzt ist es raus: WLAN ist schädlich

Brumm ist offline
Themenstarter Beiträge: 563
Seit: 06.02.09
Zitat von Kayen Beitrag anzeigen
Hallo Brumm,

Du schreibst das, als wären die Einstellungen mit einer Leichtigkeit getan.
Vielen Dank dafür.
Hallo Kayen, ja es ist wirklich ratsam hierfür einen Computerexperten dies einstellen zu lassen. Es gilt nur für Intel - Rechner. Bei AMD - Systemen habe ich weniger Probleme bemerkt.

Grüßle
Peter
__________________
RxTx.

Jetzt ist es raus: WLAN ist schädlich

Ikosaeder ist offline
Gesperrt
Beiträge: 47
Seit: 15.01.15
Hallo Brumm,

ich war im Elektroniksektor tätig und hatte in der Vergangenheit Geräte entwickelt, die an der Peripherie der Computer angeschlossen wurden. Ich habe auch viel mit Audiogeräten und Transformatoren gebastelt, die erst später für mich unerträglicher wurden. Aber ich kann die Geräte so verändern, dass ich mit ihnen arbeiten kann. Früher war das kein Thema für mich und erst als ich meine Amalgamfüllungen entfernte und an meinem neuen Computer 1995 in Ohnmacht fiel, äußerten sich zum ersten mal die elektromagnetischen Felder. Das Thema wurde mir aber erst bewußt, als die DECT-Telefone immer mehr um sich griffen und ich nicht kapierte, daß es nicht das Gift aus den Möbeln war, das mich hauptsächlich krank machte. Natürlich halten die Mitmenschen einen für ziemlich dämlich, wenn man alles verschrottet und man immer noch die gleichen Symptome hat. 1995 waren in erster Linie die polybromierten Flammschutzmittel daran beteiligt, dass ich zu Boden fiel.

Ich habe mit allen Festplattentypen in großen Mengen verarbeitet. Auch die schnellen 15000 U/min Platten, die im RAID-Verbund verschaltet wurden. Ich hatte mir auch eine der ersten SSD-Speicher (32 GB für 450 Euro) gekauft und war damals nicht nur wegen der mangelnden Geschwindigkeit enttäuscht. Sicher spielt die Elektrik und die Magneten in der Festplatte eine Rolle, aber meine Erfahrung ist es, dass der Datentransfer der Controller mit den Festplatten eine größere Rolle spielt, auch bei der SSD. Aber ich kann bestätigen, dass die SCSI-und SAS-Platten besonders schädlich waren.

Ich selber kann heute ohne die Kopfsymptome, die ich noch vor zwei Jahren hatte locker 8 Stunden am PC sitzen. Allerdings nur ohne WLAN und ohne Bluetooth. DVD-Spieler kann ich auch erst nutzen, seit ich das Gerät über USB2 angeschlossen habe. Etwas schlimmer wird es mit dem Audio-Gerät von Creative Xmod wenn es an der USB-Schnittstelle hängt.

Mit den Anschlußkabeln und den Netzanschluß für den Monitor habe ich sehr viel experimentiert. Dabei konnte kein DVI oder HDMI-Kabel an das VGA-Kabel heranreichen. Die Bildqualität ist natürlich
schlechter und ich verwende ein 3-fach abgeschirmtes VGA-Kabel von LINDY mit Goldkontakten.

Lindy VGA-Monitorkabel: Amazon.de: Computer & Zubehör Lindy VGA-Monitorkabel: Amazon.de: Computer & Zubehör

Ich denke, dass die Digitalsignale auf dem DVI-Kabel Oberfrequenzen erzeugen, die vom Kabel abgestrahlt werden. DVI-Kabel habe ich in jeder Preisklasse ausprobiert (von Standard bis Oehlbach) und die Angelegenheit ist für mich abgeschlossen. Ebenso HDMI die beide von mir noch zusätzlich mit Aluminiumfolie abgeschirmt wurden.

Die Kabel spielen eine sehr bedeutende Rolle und zwar dort, wo man es nicht vermutet. Jede Wohnung ist anders und bei mir laufen die 235V Hausanschlußkabel im Boden und auf der Decke entlang. Bemerkt hatte ich die Stärke des störenden Einflusses erst, als mir mein Vater seine Stereo-Anlage geschenkt hatte. Der Verstärker hat natürlich einen dicken Trafo, der aber mit den Boxen in einem Nebenraum steht. Jedenfalls steht die Anlage etwa 12m von meinen Sitzplatz entfernt und meine Stimmungslage und ein dutzend andere Symptome wurden verändert bzw, hervorgerufen, als ich Mozarts 41. Sinfonie hörte. Ich habe dann alle Kabel die auf der Decke entlang laufen an dem Verteilerkasten abgeklemmt und meine Stimmungslage wurde besser als je zuvor. Ich übertreibe nicht!! Es war immer bisher so, dass ich mich in Wohnungen meisten unwohl gefühlt hatte. Ich habe jetzt über 100 kg Barytsteine in der Wohnung die einiges bewirkten, aber das Abklemmen der Kabel war ein Quantensprung. Ich nehme an, dass die Kabel in der Decke als Sende-und Empfängerantennen wirken, die den ganzen Frequenzsalat in die Wohnung einspeisen. Wenn ich mich abends schlafen lege, dann ziehe ich zusätzlich alle Sicherungen bis auf eine. Die Sache mit den Kabeln in der Decke hatte ich schon längere Zeit im Hinterkopf, aber ich hatte das leider nicht bis zu dem Zeitpunkt umgesetzt.

Die Steine sind eine gute Sache und dahinter steckt mehr, als du dir jetzt vorstellen kannst. Am Anfang hatte ich Bergkristall verwendet, für die elektromagnetischen Strahlen. Aber Bergkristall hat keine Wirkung gezeigt im Gegensatz zu den Barytsteinen. Du brauchst keine 100 kg, da 4kg reichen. Für 20 Euro, also der Preis von zwei billigen Realtek Netzwerkkarten bekommst du einen Tsesitstein mit Baumwollband zum umhängen. Er wird dich positiv verändern und deine Gesundheit fördern. Der Glaube spielt eine Rolle, wenn man voller negativer Energie ist. Aber den Eindruck vermittelst du hier nicht. Der Stein hat eine sehr starke Wirkung nicht nur auf mich, sondern auch auf jemanden, der mich immer bei solchen Geschenken „dumm“ angegrinst hatte. Er hat sich total verändert und ist viel ruhiger und freundlicher geworden. Ich kann sogar sagen, ich gehe jetzt gerne zu ihm hin, um ihn zu besuchen.

Grüße vom Ikosaeder

Jetzt ist es raus: WLAN ist schädlich

Brumm ist offline
Themenstarter Beiträge: 563
Seit: 06.02.09
Hallo Ikosaeder,

Ebenfalls im Elektorsektor gewesen, nun seit 20 Jahren in der IT.

13 Amalgamfüllungen, davon 2 mit anderer Silber/Kupfer Mischung... das Galvanische Element im Mund.

1. EM-Schock: Pentium 66 von Vobis, seitdem betreibe ich Computer nur geschlossen.
Später: SCSI- mit Adaptec 2940, Pentium 450. AMD Athlon 900, GSM900-Handy.

DECT macht mir selbst nichts aus, allerdings habe ich ECO-DECT auf Rat des Forums...

Bei den Festplatten vermute ich eine Abstrahlung über die Betriebsspannung, so reagiere ich
selbst auf 3,5 Zoll Platten mit ihren 12/5Volt Anschlüssen. Notebookplatten hingegen machen mir
weniger Schwierigkeiten. Mit SAS Platten habe ich zum Glück nichts zu tun, unsere Server werden fertig geliefert.

Bluetooth, ab Version2 macht mir nicht mehr so viel aus, wenn ich es aber immer noch spüre.
Bluetooth 1 war der Killer! Nur Zahnschmerz ist schöner.

Zu WLAN könnte ich eine Doktorarbeit schreiben. Ich betreibe tagsüber WLAN bis ca.
5 Stunden vor dem Schlafengehen, so lange brauch ich, um mich davon zu erholen.
Mein WLAN sendet nur mehr 1x pro Sekunde seine SSID. Die Sendeleistung habe ich auf 10%
eingestellt. Und: Nur mehr WLAN 300 und mehr, kein 802.11G!

USB 2 nutze ich nur mit geschirmten Kabeln. USB 1.1 macht mir nichts aus. (Andere Frequenztaktung)

In der Arbeit betreibe ich mein Handy, fest eingestellt, auf NUR UMTS, über die Rufnummer
*#*#4636#*#*. Das lasse ich mit eingeschaltetem WLAN-Hotsopt laufen. Dieses starke
WLAN-Umfeld lässt mich nicht mehr auf Bluetooth oder andere GSM900 Handys reagieren.

VGA und ca. 64khz, hmm...aber wenigstens ist VGA analog, also wenn Impulse, dann nicht so
stark in der Flanke.... Da ist Deine „Resonanzfrequenz“ eine andere wie meine.
Ich konnte im Büro an den VGA, DVI, oder auch DVI über externer USB-Grafikkarte für 3. Monitor zum Glück nichts bemerken. Die Kabel liegen allerdings in einen Blechkanal unter dem
Tisch.

Creativ Xmod, das sind Bluetooth – Lautsprecher! Logisch, dass die Probleme machen.
Ich meide deshalb sämtliche Spielkonsolen, oder auch wireless Lautsprechersysteme.

Vielleicht die Lautsprecherkabel verdrillen, so hebt sich das abgestrahlte Signal alle 10cm auf.
Bei Stromkabeln erzeugt noch das DLAN Probleme. Ich habe für den Küchenradio DLAN
über eine Schalterleiste in Betrieb. Vom Router ist die DLAN-Gegenstelle über Zeitschaltuhr
nachtsüber aus.

Richtig gut geht es mir die letzten 4 Tage, obwohl Vollmond war. In der Nachbarschaft hat sich
die WLAN-Belastung ein kleines Stück geändert. Ich führe seit 4 Wochen Protokoll über die
144 WLAN-Geräte, die ich vor meinem Schlafzimmer messen kann. Ein eigener kleiner Laptop
protokolliert nun jede WLAN-Verbindung, schneidet alles mit. Es wurde wohl ein Gerät abgestellt, oder auf einem anderen Kanal verschoben. Ich kann auch genau sagen, welches.

„Für 20 Euro, also der Preis von zwei billigen Realtek Netzwerkkarten bekommst du einen Tsesitstein mit Baumwollband zum umhängen.“
–-> Da haste mich neugierig gemacht, wo bekommt man solchen Stein? Ein Versuch kann da nicht schaden. Nur die Barytsteine, die will ich nicht versuchen.

Vielen Dank Ikosaeder, Deine Geschichte macht mich neugierig.
Bitte schreibe weitherhin hier Deine Erfahrungen.

Und an alle, die nur Bahnhof verstanden haben... tut mir leid, das ist tiefste Elektrotechnik, oder
IT-Sprache, dennoch wichtig, darüber zu schreiben...

Grüßle
Peter
__________________
RxTx.

Jetzt ist es raus: WLAN ist schädlich

Ikosaeder ist offline
Gesperrt
Beiträge: 47
Seit: 15.01.15
Hallo Brumm

du kannst dich also mit WLAN anfreunden. Neulich hatte ich mir einmal überlegt, ob ich mir nicht wieder einmal richtige Kopfschmerzen zulegen und mir ein neueres WLAN-Model kaufen sollte. Natürlich auch damit zu experimentieren und eventuell Verbesserungen zu erreichen. Aber gelegentlich komme ich in die Nähe solcher Geräte und die Kauflust ist dann dahin. In der Symptomatik der Beschwerden und den Ursachen unterscheiden wir uns beide etwas.

Die Creative Xmod Audio-„Karte“ ist ein externes Gerät, an dem man nur einen Kopfhörer über Kabel anschließen kann und der mit dem PC durch die USB-Schnittstelle verbunden wird. Statt dem Kopfhörer verwende ich kleine Lautsprecher mit Verstärker. Das reicht mir vollkommen, um Nachrichten oder kleinere Vorträge zu hören bzw. zu sehen. Die Karte wirkt etwas unangenehm auf mich, aber sie ist die beste bisher gefundene Audiolösung. Das Gerät hat definitiv kein Bluetooth.

DLAN ist für mich ebenso schlimm wie WLAN nur ist die Wirkung etwas anders. DLAN ist für mich ein echter Alptraum, da die Geräte das ganze Hausnetz verseuchen.

Bei 2,5“ oder 3,5“ Platten konnte ich prinzipiell keine Unterschiede feststellen. Aber nur unter den 3,5“ Platten habe ich verträgliche Speichermedien gefunden.

ECO-DECT gibt es in verschiedenen Variationen. Bei einigen Geräten sendet die Basisstation nicht, wenn das Telefon darin steckt. Nimmt man es heraus sendet die Basisstation ununterbrochen, wie bei den ersten Modellen. Dann gibt es die (neueren) Modelle, die nur senden, wenn man telefoniert. Man kann also das DECT-Handy aus der Basisstation irgendwohin mitnehmen und auf einen Anruf warten, ohne von der elektromagnetischen Strahlen belästigt zu werden.

Handys sind für mich Personenwanzen und Sklavenketten. Wenn man ein solches Teil auf der Arbeit mit sich herumträgt muß man dauernd das Geplapper seines Chefs ertragen. Ich kann diese Dinger nicht leiden und mein Chef hatte einmal damit geprahlt, dass er wegen seiner wichtigen Arbeitskraft vom Oberboss per Handy und der Polizei gesucht wurde, um ein banales Problem in der Firma zu lösen. Kein Witz! Handys sind für mich jedoch nicht so schlimm wie DECT-Telefone.

Den Tseststein kannst du in Deutschland unter dieser Adresse kaufen:

Anhänger aus Tesit durchbohrt mit Baumwollband als Halsschmuck.

und für die Schweiz unter folgender Adresse:

Anhänger Baumwollband - Tsesit-Shop

Denjenigen, dem ich einen Anhänger geschenkt hatte spricht seltsamerweise nicht darüber. Ich hatte ihn aber direkt darauf angesprochen und er hat bestätigt, dass er sich besser fühlt. Er legt den Stein auch nicht mehr ab. Für einige Menschen, wie mich, ist es schon sehr interessant und spannend, wenn man sich nur durch einen Stein wohler fühlt. So etwas konnte ich mir auch lange Zeit nicht vorstellen. Für mich ist das Internetanbindung ohne WLAN oder Gesundheitsverbesserung ohne Ärzte.

Liebe Grüße vom Ikosaeder


Optionen Suchen


Themenübersicht