Mobilfunk und Gesundheit - Dr. med. Joachim Mutter

02.02.09 19:25 #1
Neues Thema erstellen

Rübe ist offline
Beiträge: 3.257
Seit: 22.11.07
__________________
Der Gesunde hat viele Wünsche, der Kranke/Vergiftete nur einen!

Mobilfunk und Gesundheit - Dr. med. Joachim Mutter

whity ist offline
Beiträge: 627
Seit: 24.07.06
und noch ein brief von dr. mutter

Mobilfunk: Risiko für die Gesundheit von Lebewesen

Mobilfunk und Gesundheit - Dr. med. Joachim Mutter

Future ist offline
Beiträge: 4
Seit: 03.02.09
Zu diesem Thema möchte ich folgendes schreiben:
- unendlich viele Symptome, wie ADS,ADHS,Stoffwechselstörungen,Schilddrüsenentglei sungen,Haarausfall, verfrühte Glatzenbildung bei Männern und Impotenz, Aggressivität, Konzentrationsstörungen, Leukämie, Krebs, Anämie u.v.m können durch eine erhöhte Mobilfunkbelastung auftreten. Die Bundesregierung schreibt, daß man Kinder nicht mit Handy telefonieren lassen soll. Es ist genauso schädlich für die Erwachsenen. Die Gehirntumorrate hat deutlich zugenommen, seit es vermehrt Mobilfunk gibt.
Es ist so traurig, wie die Menschen ignoriert werden, die darunter leiden. Über kurz oder lang wird jeder daran krank. Der eine merkt es früher, die anderen eben erst in einigen Jahren. Ich hoffe, es rollt dann eine Riesenklagewelle auf die Mobilfunkindustrie zu.
Warum verkauft Siemens auf einmal strahlungsfreie schnurlose Telefone? Warum hat Swiss Com ein Patent auf ein WLAN, das nur strahlt, sobald es Daten sendet erhalten? Das Argument für diese Erfindung der Swiss Com war: " Es gibt eindeutige Hinweise darauf, daß WLAN für den menschlichen Organismus schädlich ist ".....
Aus eigener Erfahrung in meiner Praxis weiß ich, wie sehr Menschen unter diesem Elektrosmog leiden und wie man über sie lächelt. Es ist menschenverachtend...

Mobilfunk und Gesundheit - Dr. med. Joachim Mutter

Rübe ist offline
Themenstarter Beiträge: 3.257
Seit: 22.11.07
Ist z.B. bei Amalgam genau die gleiche üble Geschichte!

Und so gibt es noch viele andere Dinge.

Das schlimme daran ist, die Menschen können aufgrund der Geldgeilheit von ein paar wenigen überhaupt nichts dagegen
tun!

Ich denke früher oder später wird sich das "Problem Mensch" von selbst
erledigen.
Dann können vielleicht ein wenig intelligentere Lebewesen die Erde bevölkern und es evtl.
besser machen.

Gruß
Rübe
__________________
Der Gesunde hat viele Wünsche, der Kranke/Vergiftete nur einen!

Geändert von Rübe (03.02.09 um 10:35 Uhr)

Mobilfunk und Gesundheit - Dr. med. Joachim Mutter

Brumm ist offline
Beiträge: 561
Seit: 06.02.09
Hallo Rübe

Ich habe mit Entsetzen diesen Filmbeitrag angesehen, so - hatte ich es noch
nie gesehen... Das ist das Beste, was ich zum Thema Elektrosmog gesehen hab.

Nur - Was kann man dagegen tun...
Gegen noch mehr Funktürme,
noch mehr DECT-Hedsets und DECT - Telefone in der Arbeit,
(Bei uns stören sich die DECT schon gegenseitig )
Noch mehr Handys und zusätzlich noch die Black Berrys..

Bei einer Besprechung von 8 Personen sind dann 16 Mobiltelefone und
8 DECT - Apparate im Raum... Das wird dann eine Mikrowellenparty !

Irre, was?

Grüßle
Peter

Mobilfunk und Gesundheit - Dr. med. Joachim Mutter

Rübe ist offline
Themenstarter Beiträge: 3.257
Seit: 22.11.07
Nur - Was kann man dagegen tun...
Siehe mein post #4

Gegen viel Geld kann keiner was machen!
Siehe Beispiel Amalgam, jeder weiß dass es höchstgiftig ist und trotzdem hält man daran fest!
Und so gibt es noch viele andere Dinge.

Ich sag´s ja schon immer, die Menschheit ist so kaputt und wortwörtlich krank, dass sich dieses " Problem" früher oder später von selbst erledigen wird.

Gruß
Rübe
__________________
Der Gesunde hat viele Wünsche, der Kranke/Vergiftete nur einen!

Mobilfunk und Gesundheit - Dr. med. Joachim Mutter

Nischka ist offline
Beiträge: 1.532
Seit: 02.01.11
Diesen Beitrag möchte ich nochmal aufgreifen.

Hier im Forum wird so viel von Histamin-Intoleranz (und vielen anderen Symptomatiken) berichtet, und es werden viele Hilfen angeboten, das ist selbstverständlich auch gut so.

Was ich dabei sehr vermisse, ist der Anteil der Mobilfunkstrahlung bzw. Mikrowellenstrahlung. Diese Strahlung ist nicht selten DIE URSACHE für mannigfaltige Beschwerden.
Und dieses Forum heißt: Das Ende der Symptombekämpfung.

Ist es nicht auch irgendwie eine Symptombekämpfung, über beispielsweise Histamin-Intoleranz zu diskutieren, was man alles machen kann dagegen/dafür, wenn diese durch die Strahlung verursacht ist? (natürlich nicht in allen Fällen)

Sollte man dann nicht eher zusehen, diese Einflüsse zu verringern so weit wie nur irgend möglich, statt von Arzt zu Labor, zu Apotheke, zu Heilpraktiker, zu Heiler und zurück zu laufen?

Wie viele Menschen sind unwissend starken Strahlungseinflüssen ausgesetzt, leiden sich "die Nase ab" und könnten sich eigentlich rasch selbst helfen?

Sie könnten im ersten Schritt Handy, Schnurlostelefon und WLAN abschaffen, durch kabelgebundene Lösungen (oder Telefonzelle) ersetzen, auch wenn es zum Teil erstmal eine Umstellung sein mag.

Sie könnten mit ihren Nachbarn sprechen, das Problem erläutern, aufklären - denn deren Geräte strahlen in die eigene Wohnung hinein, bei schnurlosen Telefonen sogar 24 Stunden am Tag.

Ich litt unter einer Histamin-Intoleranz, bis ich gewisse Schritte ging in puncto Strahlenmeidung (Handy, Schnurlostelefon, WLAN, Energiesparlampen nie besessen). Diese Intoleranz ging zurück, sie ist jetzt fast durchgängig nicht mehr vorhanden. Ich meine, daß dies durch dieses Meiden so gekommen ist. Etliche andere zum Teil unerträgliche Symptome haben dadurch auch nachgelassen.

Fünf Jahre war ich auf der Suche und wußte partout nicht, was los ist. Ich hatte seelische/geistige/körperliche Symptome, schob sie immer mal wieder auf Streß oder meine alte Amalgam-Vergiftung o. ä.
Diese Faktoren waren aber maximal zweitrangig, wie sich später herausstellte.
Ich bin nur durch Zufall auf diese Strahlungsgefährdung gestoßen und bin sehr, sehr dankbar dafür.

Ich denke, es ist nachvollziehbar, daß es mir durch diese Erfahrung ein Anliegen ist, andere Menschen an dieser Erfahrung teilhaben zu lassen.

Was sehr wichtig ist: Wenn man die Strahlung nicht d i r e k t merkt, bedeutet dies n i c h t , daß diese einem nichts ausmacht. Haben wir die Tschernobyl-Wolke direkt gemerkt?
Die Strahlung wirkt auf den Organismus ein, ob man das selbst wahrnimmt oder nicht, spielt keine Rolle.

Es wird in den Medien behauptet, daß es umstritten sei, ob sie Gefährdungspotential hat. Dies ist nicht wahr! Es gibt tausende von Studien, die die Gefährdung nachweisen, und dies nicht erst seit gestern.

Ich könnte noch viele andere Fälle von wesentlichen Besserungen durch Abschaltung/Abschaffung anführen, von denen ich selbst weiß, beschränke mich aber auf einen Link zu etwa 30 Kasuistiken (Fallbeispielen):

Dokumentierte Gesundheitsschden: Kasuistiken

In diesem Artikel über Histamin-Intoleranz ist zumindest einmal die "Strahlungsbelastungen durch Technologien wie Mobilfunk" genannt:
Histamin-Intoleranz – weitgehend unbekannte Nahrungsmittel-unverträglichkeit

Den Film am Anfang des Beitrags (Dr. Mutter) habe ich noch nicht gesehen und weiß nicht, ob er z. B. Histamin-Intoleranz anspricht. Aber es ist sicherlich lohnenswert, ihn anzusehen.

Eine Erfahrung: Es gibt ein kleines, sehr einfaches Meßgerät von Gigahertz, was die Strahlung (nicht alle Frequenzen, aber doch so einige) in Töne umsetzt.
Meiner Einschätzung nach werden ca. 80% derjenigen, die das einmal gehört haben, aufmerksam, sind sehr erstaunt, auch erschrocken, wie stark und wie weitreichend diese Strahlungseinflüsse sind. "Das hab ich nicht gedacht!"
Wer näheres dazu wissen möchte, kann ja etwas schreiben, dann suche ich einen Hinweis darauf im Internet (wenn man den hier reinsetzen kann). Es kostet um die 90 Euro im Geschäft, bei einer Anschaffung von 10 Stück ca. 65 Euro.
Es ist erstmal eine gute Unterstützung, wenn man sich nicht gerade mitten in die fette Strahlung setzen will oder eben zu Hause so einige Quellen ausfindig machen möchte - oder eben zur Demonstration für andere (z. B. auch Nachbarn), damit sie ein Gefühl dafür bekommen.

Sollte ich die Tage im Internet noch etwas finden, was direkt mit der Histamin-Intoleranz zu tun hat, werde ich es hier reinsetzen.
Schöne Grüße!

Mobilfunk und Gesundheit - Dr. med. Joachim Mutter

Rübe ist offline
Themenstarter Beiträge: 3.257
Seit: 22.11.07
Zitat von Nischka Beitrag anzeigen
Sollte man dann nicht eher zusehen, diese Einflüsse zu verringern so weit wie nur irgend möglich, statt von Arzt zu Labor, zu Apotheke, zu Heilpraktiker, zu Heiler und zurück zu laufen?

Wie viele Menschen sind unwissend starken Strahlungseinflüssen ausgesetzt, leiden sich "die Nase ab" und könnten sich eigentlich rasch selbst helfen?

Sie könnten im ersten Schritt Handy, Schnurlostelefon und WLAN abschaffen, durch kabelgebundene Lösungen (oder Telefonzelle) ersetzen, auch wenn es zum Teil erstmal eine Umstellung sein mag.

Sie könnten mit ihren Nachbarn sprechen, das Problem erläutern, aufklären - denn deren Geräte strahlen in die eigene Wohnung hinein, bei schnurlosen Telefonen sogar 24 Stunden am Tag.
Dies sollte der richtige Weg sein!

Aber sag das mal dem "Otto-Normalo", der alles schön kabellos möchte und eine Stunde ohne sein geliebtes Handy Entzugserscheinungen bekommt!

"Denn sie wissen nicht, was sie tun!" passt da ganz gut.

Wenn ich das Thema beim "Normalo" anspreche, werd´ich angeschaut, als ob ich nicht mehr alle Tassen im Schrank hätte.

Die Wenigsten wissen, was wirklich so abgeht in dieser "tollen" Welt!

Gruß
Rübe
__________________
Der Gesunde hat viele Wünsche, der Kranke/Vergiftete nur einen!

Mobilfunk und Gesundheit - Dr. med. Joachim Mutter

Nischka ist offline
Beiträge: 1.532
Seit: 02.01.11
Hallo Rübe,
ja, ich kann das nur bestätigen, daß die wenigsten wissen, was hier abgeht, was hier los ist in unserer "unter Strom stehenden" Luft....

Allerdings, ich mache da eigentlich insgesamt gute Erfahrungen, wenn ich Menschen auf das Thema anspreche.
Gut, vielleicht kommt es auf die Situation drauf an und auf die Person.
Ich weiß nicht, wen Du mit Anna-Normalverbraucherin meinst, ich erlebe doch sehr viel Offenheit - ob diese Menschen dann direkt handeln, steht nochmal auf einem anderen Blatt.
Den Rekord stellte übrigens mal eine Freundin auf, die mir am Telefon stolz erzählte, sie habe jetzt ein Schnurlostelefon. Ich sagte nur zwei Sätze, und schon war sie dabei: "Das Teil kommt sofort in die Tonne! Sowas will ich hier nicht haben; und ich will es auch nicht jemand anderem geben."

Allerdings hätte ich mir hier im Forum doch etwas mehr Resonanz vorgestellt. Hier sind ja schon die Menschen, die allen Grund haben, sich schlauer zu machen, Ursachen so weit wie möglich abzustellen. Hmm....?

Mobilfunk und Gesundheit - Dr. med. Joachim Mutter

Pegasus ist offline
Beiträge: 1.124
Seit: 06.11.04
Zitat von Nischka Beitrag anzeigen
Allerdings hätte ich mir hier im Forum doch etwas mehr Resonanz vorgestellt. Hier sind ja schon die Menschen, die allen Grund haben, sich schlauer zu machen, Ursachen so weit wie möglich abzustellen. Hmm....?
Hallo Nischka,

ja da hast Du leider recht . Ich hatte früher die ganzen Titel der neuen Beiträge durchgesehen und jeweils dort geantwortet, wo ich dachte, es könnte mit Mobilfunk zu tun haben. In der Mehrheit der Fälle - gefühlsmässig 6 von 10 - wurde gar nicht drauf eingegangen. 3 schrieben, sie würden sich umsehen und abklären - keine Rückmeldung. Es kann sein, dass 1 von 10 Massnahmen getroffen hat. So ist es mir verleidet und ich schaue nur noch meine Rubrik und die abonnierten Themen durch. Hat den Vorteil, dass ich vieeel weniger Zeit fürs Forum brauche.

Die Nutzer dieser neuen Technologie wollen ihre Spielzeuge nicht hergeben und somit auch nicht die Wahrheit wissen. Ich las grad Deinen Beitrag vom Richter - DANKE! Es ist dort so gut aufgeführt, was für Folgen der Funk wahrscheinlich hat, dass der Artikel eigentlich für jeden Menschen ein Muss ist. Doch wie bringen wir sie dazu?

Pegasus
__________________
Ich vermute, dass viele Symptome entstehen, weil die Reflexzonen zu wenig stimuliert werden.


Optionen Suchen


Themenübersicht