jetzt schreibe ich doch hier.. Sucht nach Elektrosmog

10.07.17 10:05 #1
Neues Thema erstellen
jetzt schreibe ich doch hier.. Sucht nach Elektrosmog

Wildaster ist offline
Beiträge: 5.642
Seit: 18.03.12
Hallo Isadora,

ich bin von deinen Aussagen, was uns betrifft, sehr enttäuscht.
Durch dein interessantes Profil und deinem Thema las ich hier immer mit.
Ich versprach mir so viel, aber dann blieb ich schon nach kurzer Zeit auf der Strecke, weil mich deine Zeilen irgendwann nicht mehr erreichten,sorry.Ich verstand auch nicht alles.

Was den Esmog und Mikrowellen betrifft, da ist sehr viel Wahres dran und durch unser Forum wurde ich schon gut aufgeklärt. So hatte ich noch nie eine Mikrowelle und nur ein Handy für Notfälle.
Voller Erstaunen stelle ich auch immer wieder fest, dass ich mich draußen in der Natur gesund fühle, besonders im Wanderurlaub, und komme ich zurück, dann geht es mir wieder nicht gut und da ist so einiges von deinen Aufzählungen dabei.

Es ist schon spannend, dass du dich 30 Jahre auf deine Aufgabe vorbereitet hast, um uns gewisse Zusammenhänge ins Bewusstsein zu heben, aber warum bist du dann nicht offen den Menschen/Uns zugewandt?
Mich würdest du damit besser erreichen.

Ich hatte auch eine Nahtoderfahrung und auch bei mir hat sich das Leben danach verändert. Aber darum geht es ja hier nicht.

Erreicht man nicht mehr, liebe Isadora im gemeinsamen Austausch?
Wie setzt du das auf Arbeit um, denn da möchtest du ja auch deine Aufgabe erfüllen?
Ich würde immer alles tun, wenn ich jemanden retten könnte und wünschte mir auch eine hilfreiche Hand, wenn Gefahr im Verzug ist.

Als eine Süchtige sehe ich mich auch nicht.

Ich wünsche dir auch alles Gute.

Liebe Grüße von Wildaster
__________________
Wir haben Fröhlichkeit nötig und Glück,Hoffnung und Liebe.( Vincent van Gogh)

jetzt schreibe ich doch hier.. Sucht nach Elektrosmog

Isadora ist offline
Themenstarter Beiträge: 30
Seit: 10.07.17
Hallo, Maxjoy - es geht um Einsicht, und die muss beim Menschen selbst anfangen - er muss eine Selbstwahrnehmung entwickeln.
Das helfen die Rattentests nicht bei.
Grüße von Isadora

Bei Elektrosmog kann der Baubiologe hilfreich sein

Die hoch- und niederfrequenten Felder von Telefon, WLAN, Mobilfunk, Babyphone usw. aber auch die häusliche Elektroinstallation sowie Lichtsysteme können nicht nur bei sensiblen Menschen zu gesundheitlichen Problemen führen.

Besonders die Orte, an denen wir uns lange aufhalten, sollten möglichst frei von solchen Störungen sein. Das ist vor allem unser Schlafplatz, wo wir uns normalerweise einen Drittel des Tages aufhalten und zudem ungestört regenerieren und Energie tanken wollen, aber auch unser Arbeitsplatz.

Baubiologen können solche Störungen messen und Lösungen zur Beseitigung empfehlen.
mehr
jetzt schreibe ich doch hier.. Sucht nach Elektrosmog

Isadora ist offline
Themenstarter Beiträge: 30
Seit: 10.07.17
Hallo Wildaster - danke für Dein Feedback.
Es geht heute darum, dass der Mensch seine Souveränität erreicht.
Damit ist ausgeschlossen, dass man ihm "auf die Sprünge hilft" - indem man in der alten Manier "rettet" - sondern er muss sozusagen selbst in die Puschen kommen und sein Interesse von dem, was außen alles an Verführung ihn von sich selbst ablenken will - nach innen verlagern, um mit sich ins Reine zu kommen. Der Esmog und die Mikrowellen haben bei vielen Menschen auch die Wirkung, dass sie ihr Gefühl für ihre Mitte verlieren; einige E-Sensible haben mir das als die für sie schlimmste Folge geschildert.
DAS z. B. bei sich selbst wahrzunehmen, wäre z. B. ein erster Schritt, und dann nach Methoden zu suchen und sie anzuwenden, dass man dem nicht weiter ausgeliefert ist, ein weiterer. Aber das alles ist nur möglich, wenn man diese Umkehr der bisherigen Ausrichtung vollzieht.

Auch die Erwartung, dass es Autoritäten - wie z. B. dienenigen, die diese Rattenforschungen machten - geben wird, die einen "Überzeugen" - zeugt von einer - ich sage mal: Vorliebe - sich vom Urteil anderer abhängig zu machen - und nicht von der eigenen Wahrnehmung. Die aber ist das A & O, wenn man souverän werden will; Verdrängung muss eben aufhören, wenn sich etwas ändern soll.
Ich kann also diese Erwartungen - die verständlich sind, aber nicht mehr zielführend in der heutigen Situation - zwar verstehen, aber nicht bedienen.
Zur Lösung des URTRAUMAS der Geburt gehört auch die Bearbeitung (per Aufstellung) der unbewussten "Identifikation mit dem Aggressor", die ich auch öffentlich machte. In dem Sinn ist das autoritär-patriarchale System der Aggressor - weil wir so Sichtweisen und Glaubenshaltungen und Meinungen von Anfang an zu übernehmen hatten, die uns abhängig machten - und uns einfach nicht zur Weiterentwicklung dienten, sondern, wie wir heute sehen, krank machen.
Und nicht wenige verdienen sich doll und dämlich an unseren so entstandenen seelischen. geistigen und körperlichen Krankheiten; ich finde das schlicht unanständig - verstehe aber, wie alles da hin kam, dass es heute so ist. ZUdem wird es ja noch von allen für normal gehalten, womit ich sagen will, diejenigen an denen verdient wird, spielen das Spiel mit.

Nur: Diejenigen, die sich daran eine goldene Nase verdienen, haben keinen Anlass es zu ändern - (womöglich auch keine Zeit, es auch nur zu begreifen) - aber der einzelne ist vollkommen frei, einen anderen Weg einzuschlagen.

Viele Menschen glauben noch immer, wenn sie nur "mehr" - von was auch immer - hätten, wäre alles gut. DAS ist eben ein Trugschluss, der nur entdeckt werden kann, wenn jemand diese eigene vertikale Ausrichtung wichtig nimmt und lebt - das ist nicht meine Erfindung, ich musste das auch durch das eigenes Umsetzen begreifen, aber es liegt auf der Hand, dass nur jeder SELBST für sich diese Umkehr einleiten kann, und so auch SELBST WISSEN KANN, was er dabei gewinnt.
Wer hin fühlt, kann Wahrheit erkennen = fühlen; es ist unser anerzogener Glaube, dass alles zuvor logisch bewiesen werden müsse - aber die eigene Erfahrung ist um so viel wertvoller - und vor allem: Niemand muss etwas glauben, jeder kann wissen.

Ich lebe seit 30 Jahren so, weil es richtig ist und funktioniert, weshalb es nicht einfach ist, mich auf das Denken der sog. "normalen" Menschen wieder einzustellen, um es denen zu erklären - aber ich habe es hier wieder versucht.

Schlichtweg nicht nötig wäre das, wenn sich jemand einfach mal zum Tun entschlösse - und so selber aus Erfahrung wüsste! Die Lösung des Urtraumas einschliesslich der Lösung der "Identifiikation mit dem Aggressor" sind öffentlich zugängig.

Grüße von Isadora

Geändert von Isadora (13.07.17 um 20:39 Uhr)

jetzt schreibe ich doch hier.. Sucht nach Elektrosmog

Isadora ist offline
Themenstarter Beiträge: 30
Seit: 10.07.17
Hallo Oregano,
so muss ich das sehen.
Es geht darum, Menschen die Chance zu zeigen, in die eigene Freiheit und Souveränität zu kommen, jenseits von Glaubensdogmen, Gängelung und Verführung, Manipulation, und vor allem SUCHT.
ABER DAZU MÜSSEN SIE SICH SELBST ENTSCHEIDEN = sie müssen sie für sich wollen.

Vielleicht verursacht das zuerst ein mulmiges Gefühl - keine Ahnung.
Wie das wirklich ist, wird sie nur die eigene Erfahrung lehren.

Grüße von Isadora

jetzt schreibe ich doch hier.. Sucht nach Elektrosmog

MaxJoy ist offline
Beiträge: 1.707
Seit: 18.03.16
Zitat von Isadora Beitrag anzeigen
es geht um Einsicht, und die muss beim Menschen selbst anfangen - er muss eine Selbstwahrnehmung entwickeln.
Das helfen die Rattentests nicht bei.
Ich nehme bei mir aber keine körperliche Abhängigkeit von E-Smog wahr. Wie darf man sich denn die Entzugserscheinungen vorstellen?

Die allgemeine Faszinationskraft der neuen Medien kann man leicht mit dem normalen Kommunikationsbedürfnis des Menschen erklären. In der Steinzeit haben sie sich am Lagerfeuer ihre Geschichten erzählt, später auf den Marktplätzen und in den Kneipen, dann am Telefon und neuerdings eben über das Internet. Nichts daran ist absonderlich oder krank.

Die Rattentests hast im Übrigen du ins Spiel gebracht, also brauchst du dich nicht zu wundern, wenn da mal nachgefragt wird.

jetzt schreibe ich doch hier.. Sucht nach Elektrosmog

Malve ist offline
Moderatorin
Beiträge: 22.787
Seit: 26.04.04
Hallo Isadora,

wie Du anfangs geschrieben hast, empfindest Du uns/die Beiträge in unserem Forum als
angenehm unpolemisch, dafür substanziell wertvoll.
.
Wir freuen uns immer, wenn ein neues Mitglied lobende Worte findet.

Allerdings kam dann folgendes:

Ich ahne, dass nicht alle mit meinen Wahrnehmungen einverstanden sein werden - aber es muss sein, dass ausgesprochen wird, was da vor sich geht.
Obwohl dieses Thema kein freudiges ist und sein kann, hoffe ich, dass Ihr Eure Abneigung dagegen nicht auf mich übertragt ...
Es betritt also jemand (in dem Fall Du) zum ersten Mal einen Raum und bringt gleich Abneigung Deinem Thema gegenüber zur Sprache, die nicht auf Dich übertragen werden soll.
Dass "nicht alle mit Deinen Wahrnehmungen einverstanden sein werden" liest sich noch freundlich, wohingegen Abneigung doch ein recht starker Begriff ist (Feindseligkeit, Aversion, Antipathie...).

Könnte es nicht sein, dass so etwas nicht so gut ankommt und den Verlauf eines Austauschs (den Du im Grunde gar nicht möchtest, sondern es geht lediglich darum, Deine Sicht der Dinge darzulegen) beeinflusst?
Vielleicht ist es die Art und Weise, wie Du auf Deine Gegenüber zugehst?
Über meine spirituelle Arbeit habe ich schon Aussagen gemacht.
Sie steht hier nicht zur Diskussion, schon gar nicht für Leute, die noch nicht mal wissen, was das ist.
Ich bin nicht hier, um jemanden zu retten, auch nicht vor sich selbst. Die Nummer hat noch nie geklappt - und klappt schon gar nicht bei Süchtigen.
Es wundert mich, dass gerade jemand wie Du, die sich spirituell auf einer höheren Ebene sieht, so kommuniziert. Du scherst alle über einen Kamm (wir sind alle süchtig!), wir "eiern herum"...
Es ist schade, wenn der Austausch über ein so wichtiges Thema nicht auf gleicher Augenhöhe stattfindet.

Ich hätte etwas mehr Zugewandtheit und Wertschätzung erwartet.

Vielleicht magst Du einmal darüber nachdenken.

Gruß
Malve

Geändert von Malve (14.07.17 um 10:22 Uhr)

jetzt schreibe ich doch hier.. Sucht nach Elektrosmog

Isadora ist offline
Themenstarter Beiträge: 30
Seit: 10.07.17
Guten Tag!
Es liegt im Wesen einer Sucht, dass der Süchtige sie erst einmal überhaupt nicht wahrnimmt; auch Raucher, Alkoholiker, Drogensüchtige glauben lange, sie seien nicht süchtig. Wird er darauf hingewiesen, redet er sie klein und verharmlost sie, relativiert sie, hat tausend rationale Gründe, weshalb er tut, was er tut, und greift oft denjenigen an, der darauf hinweist.

Ich halte es für bedenklich, wenn z.B. in einem Schulbus morgens vor 7 h von 40 Kindern über 30 per Handy (sie sind keine wichtigen Manager, die ihren Laden morgens in Schwung bringen müssen!) kommunizieren oder herumsurfen - und NICHT miteinander sprechen. Am Kommunikationsbedürfnis, wie Du es darstellst, kann das nicht liegen.
Zumal in einem Bus, wegen der metallenen Flächen, diese Strahlen reflektiert werden.

Hochgefährlich ist diese Sucht auch, weil nicht nur der Süchtige UNBEWUSST und UNSICHTBAR sich selbst verstrahlt - sondern auch alle anderen mit. Darüber muss auch nicht diskutiert werden: Mobilfunknetze funktionieren, weil da etwas wirkt - und sie sind in Deutschland flächendeckend.
Merkt jemand gesundheitliche Probleme im Zusammenhang mit der Bestrahlung, wird er verlacht und verhöhnt, statt dass man seine EIGENE VERANTWORTUNG gegenüber seinen Mitmenschen wahr nähme und abschaltete. In der Regel wird diese krankmachende Technik nicht nur vehement als "überlebenswichtig" verteidigt, sondern ein Recht auf die Benutzung reklamiert - egal, was sie gesundheitlich bei einem anderen anrichtet. DAS INTERESSIERT DEN SÜCHTIGEN NICHT = auch das ist Kennzeichen einer Sucht, und auch darüber habe ich schon gepostet hier, über die "partielle apperzeptive Verblödung" bei Verliebtheit, und dass diese Sucht auf einer Technikverliebtheit beruht.

TYPISCHES SUCHTVERHALTEN ist: VERDRÄNGUNG.
VERDRÄNGUNG ist die Basis aller Süchte, und zwar zuerst Verdrängung von dem, was dringend seelisch bearbeitet werden müsste, Flucht in eine Sucht, und dann VERDRÄNGUNG dieser Sucht, und was sie anrichtet, bei sich selbst, bei anderen, usw.
Dabei hält sich der Verdränger auch noch für clever ...

Symptome, die durch solche Bestrahlungen ausgelöst werden, habe ich gestern schon gepostet. Wenn Du Dich genauer informieren willst: Der "Bamberger Appell" hat schon vor vielen Jahren eine Sammlung von Fällen ("Kasuistiken") heraus gegeben, bei denen dokumentiert wurde, wie zuerst die Krankheitssymptome durch Mobilfunkstrahlung entstanden, und dann mit der Zeit die Krankheiten manifest wurden.

Das liegt daran, dass eben der ENERGIEKÖRPER des Menschen zuerst von den Strahlen in Mitleidenschaft gezogen wird, und mit der Zeit erst der physische Körper, seine Zellen, System, Organe, usw. sie übernimmt.
In Deutschland werden solche Zusammenhänge kaum erforscht; Forschung im Bereich Mobilfunk findet mit Industriebeteiligung statt, und die haben ganz andere Interessen, für die sie ihr Geld hinlegen - als die Schädlichkeit ihrer Produkte zu beweisen.
Ich sage nicht, dass das "BÖSE MENSCHEN" sind mit Bewusstheit. Sie agieren und reagieren unbewusst im kollektiven Bewusstsein (Massenbewusstsein), in dem diese Sucht eben sehr stark, ja heute dominant ist - weshalb sie sich auch so sicher damit fühlen (können) = sie sind in der Mehrzahl, und bestimmen deshalb die sogenannte "Normalität" - auch wenn diese absolut krank ist.

Grüße von Isadora

Geändert von Isadora (14.07.17 um 11:08 Uhr)

jetzt schreibe ich doch hier.. Sucht nach Elektrosmog

Isadora ist offline
Themenstarter Beiträge: 30
Seit: 10.07.17
Hallo Malve,
ich bin hier um zu sein, wer ich bin.
Nicht, um irgend welchen Vorstellungen von irgend jemand, wie ein spiritueller Mensch zu sein hat, zu entsprechen.
Ich weiß, was ich tue, und wie ich es tue.

Es ist weder meine Schuld noch Verantwortung, was überall UND SCHON SEIT VIELEN JAHREN abgeht - und wie blind die Menschen für das sind, was sie tun.
Wenn nicht bald einige aufwachen und begreifen, was da vor sich geht, dann ist es zu spät.

Ob DU das verstehst oider auch nur verstehen willst, und WAS und WARUM ich hier poste - oder nicht - hat mit der Realität nichts zu tun.

Grüße von Isadora

jetzt schreibe ich doch hier.. Sucht nach Elektrosmog

Malve ist offline
Moderatorin
Beiträge: 22.787
Seit: 26.04.04
Hallo Isadora,

Dein Beitrag spricht für sich, vielen Dank.

Gruß
Malve

Geändert von Malve (14.07.17 um 11:30 Uhr)

jetzt schreibe ich doch hier.. Sucht nach Elektrosmog

Oregano ist offline
Beiträge: 63.740
Seit: 10.01.04
Hallo Isadora,

wenn ich Dich richtig verstehe, möchtest Du doch etwas erreichen: nämlich, daß die Menschen sich bewußt werden und dadurch aktiv, daß der viele E-Smog und ähnliche Einflüsse und Umweltfaktoren den Menschen schadet und daß sie durch ihr eigenes Verhalten etwas daran ändern können. - Allerdings ist das nur ein Teil des Ganzen und vielleicht ein sehr kleiner Teil.

Wenn ich etwas erreichen möchte, versuche ich
- klar zu machen, um was genau es thematisch geht, welche Hintergründe bekannt sind usw. und vor allem: welche Lösungsmöglichkeiten es gibt.
- mit den Menschen in einer Form zu kommunizieren, daß sie motiviert werden und ein gutes Gefühl dafür entwickeln können, daß sie helfen können. Warum haben wohl Petitionen teilweise so große Teilnahmerzahlen? Weil die Leute helfen möchten, Dinge zu verändern.
Diplomatie hat noch selten geschadet. Das Heruntermachen von Menschen dagegen weckt meist Aggressionen und Widerstand.

Ich weiß: das ist Dir wurscht. Trotzdem wollte ich es gesagt haben und verabschiede mich damit endgültig hier.

Grüsse,
Oregano
__________________
They tried to bury us. They didn't know we were seeds.


Optionen Suchen


Themenübersicht