Welche Fritzbox - unter eSmog-Gesichtspunkten?

19.12.16 15:34 #1
Neues Thema erstellen

Kate ist offline
Moderatorin
Beiträge: 9.895
Seit: 16.11.04
Hallo zusammen,

meine alte Fritzbox 7170 hat nach 10 Jahren den Geist aufgegeben (geht nicht mehr, fiept... --> wohl Kondensator kaputt).

Ich suche eine neue, die eigentlich nur "das Gleiche" können muss, zusätzlich aber vorbereitet sein sollte auf die "Zwangsumstellung" auf IP-Telefonie, die irgendwann von der Telekom durchgeführt werden wird (blieb bisher verschont, lange wird es aber wohl nicht mehr dauern).

Stichpunktartig meine Anforderungen:
  • 4 x LAN
  • WLAN per Schalter deaktivierbar (ja, ich weiß, dass das wohl nur einen Teilerfolg bringt, aber immerhin muss ich so nicht extra in die Benutzeroberfläche)
  • die DECT-Basisstation sollte ebenso deaktivierbar sein, wenn sie denn eine enthält
  • Anschlussmöglichkeiten sowohl für Analog-Festnetz-Telefon als auch IP-Telefon (mindestens ein Anschluss, besser zwei)
  • VDSL ist nicht zwingend
Achtung: Ich bin in dieser Technik überhaupt nicht "drin" und kann derzeit auch nicht vertieft einsteigen. Ich brauche allerdings recht schnell Ersatz für mein Gerät.


Meine Frage wäre u.a., ob die verschiedenen Fritzboxen (es gibt ja sehr viele) unterschiedlich gute Einstellungsmöglichkeiten haben, um z.B. die Reichweite zu beschränken, oder eben andere für die Strahlenbelastung relevante Funktionen - und welche unter diesen Gesichtspunkten zu empfehlen wäre.


Sofern das keine Nachteile bringt (wie z.B. durch nicht mehr mögliche Firmware-Aktualisierungen), würde ich auch ein nicht mehr aktuelles Modell (gebraucht) kaufen.


Ach ja - ein Laden vor Ort empfahl mir die Fritzbox 7490 (wohl das derzeitige "Flaggschiff", aber auch reichlich kostenintensiv), die AVM-Hotline nach meinen Vorgaben Fritzbox 7272/7360 (ohne/mit VDSL).





Ich würde mich über Anregungen freuen,
mit Gruß
Kate

__________________
Meine Aussagen basieren auf eigenen Erfahrungen/Recherchen und stellen keinen medizinischen Rat dar.

Welche Fritzbox - unter eSmog-Gesichtspunkten?

Brumm ist offline
Beiträge: 558
Seit: 06.02.09
Hallo Kate,

Ich habe mir auch eine FRITZ!Box geholt.
Allerdings vertrage ich die WLAN und DECT Sender daran nicht.
Ausserdem "spüre" ich, wenn die Box die DSL-Trennung nachts um
3:00 macht... deshalb hab ich diese auf 6 Uhr gestellt.
Ich nutze WLAN nur mit anderen, schwächeren Routern hinter der FRITZ!Box.
Die FRITZ hab ich in einen Elektrosmog-Käfig gesperrt:









Grüßle
Peter
__________________
RxTx.

Welche Fritzbox - unter eSmog-Gesichtspunkten?

Kate ist offline
Themenstarter Moderatorin
Beiträge: 9.895
Seit: 16.11.04
Danke für Deine Antwort, Peter.

Wird es da nicht heiß drin? Meine alte hat sich immer etwas erwärmt. Und hätte es nicht gereicht, die Antennen abzuschirmen (ich erwäge eine mit "richtigen" Antennen, da geht das leichter)?

Ein AVM-Hotline-Mitarbeiter sagte mir übrigens, DECT und WLAN seien "Null", wenn man sie per Knöpfchen ausschaltet, sprich: da strahlt nichts. Die "Wahrheit" wird hier womöglich nur eine professionelle Messung bringen.

Möchte man "alte" Telefone weiter verwenden bei IP-Telefonie (ich habe hier z.B. ein schnurgebundendes Piezo-, ohne Stromanschluss), muss man aber wohl(?) leider das DECT anschalten? Ziemlich doof das Ganze, man hat einfach (zu) wenig Wahlfreiheit.

Gruß
Kate
__________________
Meine Aussagen basieren auf eigenen Erfahrungen/Recherchen und stellen keinen medizinischen Rat dar.

Geändert von Kate (22.12.16 um 18:59 Uhr)

Welche Fritzbox - unter eSmog-Gesichtspunkten?

KarlG ist offline
Beiträge: 2.373
Seit: 22.01.11
Moin,

wenn Du kein VDSL/WLAN brauchst, nimm eine alte Fritzbox Fon - die hat "Amtsseitig" Analog und ISDN und intern 2 analoge Anschlüsse für Tel/Fax; wahlweise mit VoIP oder "normal". Der restliche Schnickschnack fehlt komplett und kann somit auch nicht stören oder kaputt gehen.

Z.B.: Fritz! DSL FRITZ!Box Fon 5140 Telefon VoIP 4-Port 10/100 Router akt. Firmware 4023125023750 | eBay

Gruss
Karl

Welche Fritzbox - unter eSmog-Gesichtspunkten?

Kate ist offline
Themenstarter Moderatorin
Beiträge: 9.895
Seit: 16.11.04
Hallo Karl,

auch Dir schönen Dank. Wusste garnicht, dass es solche FritzBoxen überhaupt gibt (einerseits mit VoIP, andererseits ohne WLAN). Manchmal brauche ich (bzw. andere hier in der Wohnung) allerdings schon WLAN, was dann so lange wie "nötig" aktiviert wird. Von daher muss es wohl eine andere werden.

Was ich aber nach Euren Antworten ahne: Von der Software (und deren Einstellungsmöglichkeiten) her gibt es keine Unterschiede bei den neueren Boxen. Der Hotline-Mann sagte mir auch, man könne bei jeder dieser Boxen das WLAN runterregeln, in Stufen, bis zu 6%. Das wäre ja - wenn man es schon verwendet - schonmal gut. Die voreingestellte Reichweite ist ja für viele Wohnungen viel zu groß.

Was ich bei der Recherche so nebenbei fand: WLAN-Dimmer als Hülse, Tasche oder Box - Frei von Elektrosmog | Umweltanalytik Kessel (das hatte ich von hier, die Seite ist insgesamt auch interessant: https://www.diagnose-funk.org/ratgeb...ivaten-bereich)

Mit Gruß
Kate
__________________
Meine Aussagen basieren auf eigenen Erfahrungen/Recherchen und stellen keinen medizinischen Rat dar.

Geändert von Kate (23.12.16 um 17:40 Uhr)

Welche Fritzbox - unter eSmog-Gesichtspunkten?

damdam ist offline
Beiträge: 1.313
Seit: 02.10.10
Hallo Kate,

ich hatte das gleiche Problem im Frühjahr und dann glücklicherweise von einem Freund eine ausrangierte 7270 bekommen, 5 Jahre alt. Die ist neulich aber auch schon 2-3 Tage ausgefallen (allerdings hatte das meine alte Fritzbox auch schon lange vorher, bevor sie ganz kaputt ging).
DECT-Basisstation sagt mir nichts. Die 7270 hat alle Funktionen wie die 7170, auch einen WLAN-Schalter (den benutze ich aber nie, ich kann das WLAN, auch bei der 7170, per Tastenkombination am Telefon ausstellen. Man kann auch andere Sachen mit den Tasten ansteuern). Seh grad, dass es einen DECT-Schalter hat (was heisst das jetzt? Ist DECT nicht Schnurlostelefon? Ich hab eins mit Kabel, daher hoffe ich mal, dass da jetzt nichts angestellt ist, was ich gar nicht brauche)

Das mit der Wärmeentwicklung kann ich bestätigen. Ich hatte mein altes Gerät längere Zeit mitsamt Kabelgewusel in einer geschlossenen Schuhbox. Ging auch lange Zeit gut, dann als es das erste Mal ausfiel, war das Gerät recht heiß geworden. Danach hab ich es in einen offenen Schuhkarton getan. Deswegen wäre ich auch mit den WLAN-Taschen und -Boxen von Deinem Link skeptisch. Aber das mit der Antennenabschirmung wäre ja vielleicht ganz praktisch.

Ich habe auch mein altes Telefon über die Box verwendet, schon immer mit VoIP.

Alternative zum WLAN wäre auch da, sofern das von den räumlichen Gegebenheiten passt, den Rechner über LAN-Kabel zu betreiben.

Viele Grüße

Welche Fritzbox - unter eSmog-Gesichtspunkten?

Kate ist offline
Themenstarter Moderatorin
Beiträge: 9.895
Seit: 16.11.04
Hallo damdam
Zitat von damdam Beitrag anzeigen
... glücklicherweise von einem Freund eine ausrangierte 7270 bekommen,...
Ich habe jetzt von jemandem aus meinem Umfeld eine ausrangierte 7113 bekommen, "niedliches" kleines Ding (wenn man sich die Monster-Router anschaut, die heute üblich sind). Sie kann alles, was ich im Moment brauche. Die Einstellungen ließen sich zwar (entgegen der Ansage des Hotline-Mannes) auch nicht teilweise importieren, aber sie war schnell eingerichtet.

Schalter für WLAN ist auch dran. Sie kann VOiP (mir fiel gerade ein, dass es das ja auch schon lange gibt), allerdings kein "Annex J". Und soweit ich weiß, wird man dahin "gezwungen", sobald die Telekom einen auf VoIP zwangsumstellt. Will man dies nicht, kann man selbst kündigen oder wird gekündigt. Ein Blick in meinen Vertrag zeigte aber, dass sie das erst im Dezember 17 machen können. Also erstmal diesbezüglich kein Stress.
Die ist neulich aber auch schon 2-3 Tage ausgefallen (allerdings hatte das meine alte Fritzbox auch schon lange vorher, bevor sie ganz kaputt ging).
Das ist interessant. Solche "Warnschüsse" gab meine nicht ab, sondern fiel gleich - an einem Sonntag nachmittag - komplett aus.

DECT-Basisstation sagt mir nichts.
Der heute übliche Schnurlosstandard (CT1+ ist ja schon lange verboten bzw. in einer Grauzone - siehe Thread, den wir dazu mal hatten vor einigier Zeit).
... dass es einen DECT-Schalter hat (was heisst das jetzt? Ist DECT nicht Schnurlostelefon? Ich hab eins mit Kabel, daher hoffe ich mal, dass da jetzt nichts angestellt ist, was ich gar nicht brauche)
Laut Aussage des Hotline-Mannes kann man das wirklich ausschalten mit dem Schalter (s.o.). Evtl. kannst Du in der Benutzeroberfläche (fritz.box) sehen, ob es eingeschaltet ist, wenn das nicht an Leuchtdioden am Gerät selbst sichtbar ist.
Das mit der Wärmeentwicklung kann ich bestätigen.
Danke für den Hinweis!
Deswegen wäre ich auch mit den WLAN-Taschen und -Boxen von Deinem Link skeptisch. Aber das mit der Antennenabschirmung wäre ja vielleicht ganz praktisch.
Ja, ich denke auch - sofern das Material nicht wärmedurchlässig ist(?) - ist das die unkompliziertere Variante. Setzt aber eben voraus, dass man noch "richtige" Antennen (so lange Dinger) hat - was viele der neueren Fritzboxen nicht mehr haben.
Alternative zum WLAN wäre auch da, sofern das von den räumlichen Gegebenheiten passt, den Rechner über LAN-Kabel zu betreiben.
Das mache ich selbstverständlich mit meinem "Schreibtisch -Notebook" (langes Kabel durch ein Loch in der Wand verlegt). Und selbst mein Tablet betreibe ich, z.B. auf dem Sofa sitzend - mit Adapter und super langem LAN-Kabel - teils per LAN. Aber mit Smartphones wird das schwierig...

Viele Grüße
Kate
__________________
Meine Aussagen basieren auf eigenen Erfahrungen/Recherchen und stellen keinen medizinischen Rat dar.

Geändert von Kate (26.12.16 um 16:35 Uhr)

Welche Fritzbox - unter eSmog-Gesichtspunkten?

Kate ist offline
Themenstarter Moderatorin
Beiträge: 9.895
Seit: 16.11.04
Nachtrag nach weiterem Telefonat mit AVM: Ältere Fritzboxen, für die es schon lange keine Firmware-Updates mehr gibt, können (ist ja eigentlich klar) ein Sicherheitsproblem darstellen. Die 7113 bekommt seit 2013 keine mehr...

Gruß
Kate

P.S. Die WLAN-Reichweiten-Reduzierung (sofern es denn aktiviert wird) auf 6% konnte ich einstellen.
__________________
Meine Aussagen basieren auf eigenen Erfahrungen/Recherchen und stellen keinen medizinischen Rat dar.

Welche Fritzbox - unter eSmog-Gesichtspunkten?

damdam ist offline
Beiträge: 1.313
Seit: 02.10.10
Hallo Kate,

danke für Deine Infos. Ich bin auch mal gespannt, was sich ändert, wenn die Telekom das Netz umstellt. Bislang hab ich Telefonvertrag bei denen, DSL woanders. Ich müsste dann wohl was neues abschließen, was ich bislang nicht wollte, da ich die 24 Monate Mindestlaufzeit überall nicht wollte. Mir graut davor, was dann wieder alles nicht klappt. Immerhin müsste ich dieses Annex J haben.
Ich hab das mit dem DECT tatsächlich gefunden, es war zum Glück ausgeschaltet.

Ach so, mit Smartphones kenn ich mich nicht aus (hab keins - ist mir datenschutzmäßig ungeheuer). Die haben vermutlich alle keinen LAN-Stecker? Wobei, eigentlich sind sie ja extra dafür gedacht, dass man sie mobil nutzt...

Viele Grüße

Welche Fritzbox - unter eSmog-Gesichtspunkten?

Kate ist offline
Themenstarter Moderatorin
Beiträge: 9.895
Seit: 16.11.04
Hallo damdam,

auch wenn es gerade um Randthemen geht...
Zitat von damdam Beitrag anzeigen
Bislang hab ich Telefonvertrag bei denen, DSL woanders.
Bei Kunden mit nur-Telefon-Anschluss stellt die Telekom nach meiner Info sozusagen "intern", ohne dass der Kunde überhaupt etwas merkt, die Leitung auf IP-Telefonie um. D.h. das Telefon kann so in der Buchse stecken bleiben wie jetzt auch. Aber informiere Dich lieber selbst noch mal (ich muss mich da im Moment auf das praktisch notwendige beschränken - DSL braucht man nun mal heutzutage, so das man bei ausgefallenem Modem/Router was tun muss).

Ich müsste dann wohl was neues abschließen, was ich bislang nicht wollte, da ich die 24 Monate Mindestlaufzeit überall nicht wollte.
Aber wohl nur für DSL/Internet? Könnte allerdings dann insgesamt deutlich teurer sein, als beides bei einem Anbieter zu haben. Sonderkündigungsrechte bei 24-Monate-Vertrag (bei z.B. Umzug) könnte es auch wohl geben.
Immerhin müsste ich dieses Annex J haben.
Ja, das sieht so aus (https://avm.de/service/fritzbox/frit...L-Anschluesse/) - obwohl die 7270 ja auch schon alt ist.
Ich hab das mit dem DECT tatsächlich gefunden, es war zum Glück ausgeschaltet.
Jetzt müssen wir nur noch rausfinden, ob es "wirklich" aus ist. Jemand hatte in dieser Rubrik vor längerer Zeit mal behauptet, bei FritzBoxen seien diese Dinge nicht richtig "aus" (hab den Beitrag irgendwo als Lesezeichen...).
Ach so, mit Smartphones kenn ich mich nicht aus (hab keins - ist mir datenschutzmäßig ungeheuer).
Geht mir genauso, werde mir aber vermutlich eines zulegen "müssen" (hatte kürzlich Notfall in der Stadt, das kann wieder passieren und ich bin ab und an allein im Wald unterwegs - auch größere Strecken mit eBike; wenn ich da ggf. nicht meine GPS-Daten durchgeben kann, wird's schwierig, und mein Uralt-Handy kann das nicht bzw. nur mit umständlich zu koppelndem GPS-Gerät...)

Damit sind wir dann wieder bei einem zur Rubrik passenden Thema:
Die haben vermutlich alle keinen LAN-Stecker? Wobei, eigentlich sind sie ja extra dafür gedacht, dass man sie mobil nutzt...
Mein LAN-Adapter für's Tablet wird an einen normalgroßen USB-Anschluss gehängt. Smartphones (wie auch viele Tablets) haben - vermute ich - eher Mini-, Micro- o.ä. USB. Man müsste also einen weiteren Adapter dazwischen tun. In Behausungen mit LAN könnte man das dann mit Kabel nutzen, draußen hat sich das eh erledigt.

Viele Grüße
Kate
__________________
Meine Aussagen basieren auf eigenen Erfahrungen/Recherchen und stellen keinen medizinischen Rat dar.

Geändert von Kate (29.12.16 um 18:14 Uhr)


Optionen Suchen


Themenübersicht