Bei ALLEN Symptomen prüfen: Ursache Mobilfunk-Strahlung?

25.03.16 15:13 #1
Neues Thema erstellen
Bei ALLEN Symptomen prüfen: Ursache Mobilfunk-Strahlung?

Evgenij ist offline
Beiträge: 1.827
Seit: 08.02.15
Auf PROnatur24 sollen die Baldachine auch gegen Powerline schützen?
  • Handy, Smartphone, Schnurlostelefon (DECT, GSM, EDGE, UMTS, LTE, …)
  • mobiles Internet (3G, 4G, 5G, LTE, …) und Powerline
  • WLAN, Bluetooth
  • elektrische Felder vom Hausstrom (Wechselstrom, 230V, 16 A)
  • elektrische Felder der Photovoltaik Anlage (Gleichstrom)
  • elektrische Felder von Hochspannungsleitungen und Bahntrassen, nicht jedoch dessen Magnetfelder

Bei ALLEN Symptomen prüfen: Ursache Mobilfunk-Strahlung?

Blackstone ist offline
Beiträge: 515
Seit: 15.09.13
Es gibt noch Schwermetalle. Allein das Amalgam im Mund, soll schon wie eine Antenne wirken.
mit dieser Theorie hab ich so meine Problemchen. Warum? Weil jedes unserer Blutkörperchen Eisen im Kern hat, der ganze Mensch ist dann ein Receiver.

bei HF-Feldern über 0,10 V/m, damit kannst du mich jagen, da bleibe ich nur gezwungenermaßen.

das krasse ist, wenn in meiner Wohnung jemand das Handy mit mobilen Daten betreibt, oder mehrere Minuten telefoniert ... dann dreh ich durch, selbst wenn ich 3 Räume weit weg bin, und am Acousticom keine höheren Feldstärken als 0,02 V/m angezeigt werden. Erholungsphase von so einem Schock dauert ca. 30-60 Minuten.

Mich verfolgt schon sehr lange das Gefühl, dass ich zu Hause, an meinem absoluten Rückzugsort (=im Gehirn so gespeichert: Ruhe, Erholung, Regeneration, Sicherheit vor Feinden wie z.B. Braunbären , Oase usw.) ... weit empfindlicher auf HF bin, als vor der Türe oder in anderen Häusern.

Ich reagiere daheim so extrem auf feinste Belastungen, dass ich jemandem den Kopf abreißen könnte (abgesehen dass ich nicht denken kann, nicht rechnen, nicht konzentrieren usw.), weil ich binnen weniger Minuten nach HF-Strahlung so stark gereizte Nerven bekomme. Das ist mir bisher ein Rätsel, aber x-fach beobachtet und kein Zufall.

Ich versteh Juppy, dass ihm der Kragen platzt - ich muss mich auch immer wieder zurück auf den Boden holen - es hilft nichts, schwarz zu malen. Man kann immer in der Angst, oder in der Hoffnung leben - das ist eine Wahl. Selbst in den aussichtslosesten Situationen kann ich wählen, und kann mir damit helfen, oder mir schaden, je nachdem.

Bis das 5G Netz kommt, brauchen wir jedenfalls wirksame Lösungen *grins* *grrrr*

BS

Bei Elektrosmog kann der Baubiologe hilfreich sein

Die hoch- und niederfrequenten Felder von Telefon, WLAN, Mobilfunk, Babyphone usw. aber auch die häusliche Elektroinstallation sowie Lichtsysteme können nicht nur bei sensiblen Menschen zu gesundheitlichen Problemen führen.

Besonders die Orte, an denen wir uns lange aufhalten, sollten möglichst frei von solchen Störungen sein. Das ist vor allem unser Schlafplatz, wo wir uns normalerweise einen Drittel des Tages aufhalten und zudem ungestört regenerieren und Energie tanken wollen, aber auch unser Arbeitsplatz.

Baubiologen können solche Störungen messen und Lösungen zur Beseitigung empfehlen.
mehr
Bei ALLEN Symptomen prüfen: Ursache Mobilfunk-Strahlung?

vigesimo ist offline
Beiträge: 99
Seit: 14.09.09
Ist Heinrich Hertz an den Folgen einer Verstrahlung mit Mikrowellen gestorben?

Seit 1886 hat Hertz Versuche mit Mikrowellen zum Nachweis der von Maxwell vermuteten elektromagnetischen Wellen durchgeführt. Die Wellen wurden mit einem Funkeninduktor mit einer Wellenlänge von ca. 30 cm erzeugt. Das entspricht etwa den heutigen Mobilfunkfrequenzen.

Der Funkeninduktor erzeugte sehr starke EM-Wellen, wesentlich stärker als die heutigen Mobilfunkanlagen, die in seinem Zimmer stehende Wellen bildeten. Die Wellen verfolgte er mit einem gebogenen Draht als Resonanzkreis, der einen kleinen Spalt freiließ, an dem ein winziger Funken übersprang. Diese Versuche machte er mehrere Monate.

Ergebnis:
Im Sommer 1892 zeigten sich bei ihm, der sich bis dahin einer guten Gesundheit zu erfreuen hatte, eigenthümliche Krankheitserscheinungen, bestehend aus Anschwellungen der Nase und Schmerzen im Ohr ...

die Beschwerden steigerten sich indeß mit der Zeit derartig, daß schließlich eine Operation hinter dem Ohre nöthig wurde ...

die letzten Wochen brachte er unter steigenden, zuletzt unsäglichen Schmerzen und immer bei klarem Bewußtsein hin, bis ihn endlich am 1. Januar 1894 der Tod von seinen Leiden erlöste.
In wikipedia wird die Krankheit u.a. als Morbus Wegener bezeichnet:
Die Granulomatose mit Polyangiitis ist eine seltene Erkrankung, die etwa 5–7 Menschen pro 100.000 betrifft.

Die Entstehung der Erkrankung ist unbekannt.
Heinrich Hertz war ein genialer Physiker, der leider nur 37 Jahre alt (1857-1894) wurde.
__________________
Viele Grüsse Detlef


Optionen Suchen


Themenübersicht