Hilfe in Berlin gesucht - Elektrohypersensibilität

14.06.15 22:19 #1
Neues Thema erstellen

Berlin15 ist offline
Beiträge: 1
Seit: 14.06.15
Guten Tag,
ich leide seit ca. sechs Wochen stark unter Elektrohypersensibilität (auch EMF-Syndrom, Mikrowellensyndrom genannnt) mit den bekannten Symptomen. Ich suche daher einen guten Arzt / Ansprechpartner in Berlin - wer kann helfen? Hat ansonsten evtl. jemand Kontakt zu/Erfahrung mit Prof. Belpomme in Paris?
Danke im Voraus!


AW: Hilfe in Berlin gesucht - Elektrohypersensibilität

Oregano ist offline
Beiträge: 63.711
Seit: 10.01.04
Hallo Berlin,

ich kenne mich in Berlin gar nicht aus. Aber vielleicht könntest Du über eine der großen Organisationen jemanden finden, z.B. hier?:

Buergerwelle - Elektrosmog
Willkommen bei der IGUMED

Grüsse,
Oregano
__________________
They tried to bury us. They didn't know we were seeds.

Bei Elektrosmog kann der Baubiologe hilfreich sein

Die hoch- und niederfrequenten Felder von Telefon, WLAN, Mobilfunk, Babyphone usw. aber auch die häusliche Elektroinstallation sowie Lichtsysteme können nicht nur bei sensiblen Menschen zu gesundheitlichen Problemen führen.

Besonders die Orte, an denen wir uns lange aufhalten, sollten möglichst frei von solchen Störungen sein. Das ist vor allem unser Schlafplatz, wo wir uns normalerweise einen Drittel des Tages aufhalten und zudem ungestört regenerieren und Energie tanken wollen, aber auch unser Arbeitsplatz.

Baubiologen können solche Störungen messen und Lösungen zur Beseitigung empfehlen.
mehr
Hilfe in Berlin gesucht - Elektrohypersensibilität

Pinta ist offline
Beiträge: 189
Seit: 21.04.07
Hallo!

Darf ich mal fragen, was genau passiert ist, dass du erst seid ca 6 Wochen an Elektrosensibilität leidest?

Bist du umgezogen, neuer Job, etc.?

Welche Symptome hast du dann, wie genau kommt es dir vor? (Auch gerne metaphorische Vergleiche)

mfg, P

AW: Hilfe in Berlin gesucht - Elektrohypersensibilität

derlogik ist offline
Beiträge: 19
Seit: 08.06.15
In Berlin bauen sie im Moment funkende Wärme- und Wasserzähler ein und sowohl Telekom als auch Kabeldeutschland steigen gerade auf VoIP (Kein Telefon ohne Internet) incl Wlan-to-go um, bei dem sie die privaten Modems ihrer Kunden anderen Kunden als Wlan-Hotspot anbieten wollen, weshalb man pfiffigerweise außschließlich Wlan-Modems im Angebot hat, die der Provider übers Netz aktivieren kann. Deshalb steigt die Funkbelastung aktuell leider stark an. Da ich wegen meiner MCS schon seit langer Zeit darauf auchte wann welche Symptome auftauchen, bin ich mir recht sicher, dass bei mir gerade die unscheinbaren Funk-WärmeZähler reinhauen! Ich würde den Einbau auf jeden Fall verweigern, denn hängen die Dinger erstmal, bekommt man die anscheinend nicht wieder los! :/ Mein Vermieter will die auf jeden Fall trotz der Erwähnung meiner "Elektrosensibilität" und obwohl ich anbot für den Austausch zu bezahlen nicht wieder die herkömmlichen Zähler einbauen :(

Um zu verhindern, dass es bald aus jeder Wohnung funkt, solltet ihr schnell mal diese Petition hier unterschreiben > https://www.change.org/p/bundeswirts...ail_responsive
Da VoIP nicht nur schlecht für den Elektrosensiblen ist, sondern auch für JEDEN etwa 80,-€ mehr Stromkosten pro Jahr verursacht, könnte die Petition evtl Erfolg haben!

Ein berliner Arzt der Elektrosensibilität nicht ignoriert kenne ich leider auch nicht, wäre aber auch an sojemandem interessiert! Evtl können dir die hier weiterhelfen >
HAARP-Projekte auch mitten in Berlin?
Die Ersteller der ursprünglichen Seite (leider Verschwunden) waren aus jeden Fall aus Berlin und halfen mal einer Nachbarin sich selbst und deren Wohnung auszumessen


Optionen Suchen


Themenübersicht