Symptome - Was hilft mir?

24.10.07 19:22 #1
Neues Thema erstellen
Symptome - Was hilft mir?

Oregano ist offline
Beiträge: 60.875
Seit: 10.01.04
Bei mir auch nicht (mehr). - Vielleicht arbeiten die gerade daran...

Gruss,
Uta

Symptome - Was hilft mir?

Eriophorum ist offline
Beiträge: 394
Seit: 20.07.07
Zitat von phil Beitrag anzeigen
Mit oder ohne Metall im Körper - der Mensch ist nun mal die bestmögliche Breitband-Antenne, das heisst über die gesamten Frequenzbänder auf Empfang.

Es ist immer wieder interessant zu hören, dass bei Menschen, die sich für 2-3 Wochen in eine "menschenleeren" Gegend aufhalten (z.B. Patagonien), die Symptome bald schon verschwinden. Und kaum sind sie wieder zuhause, sind innert kürze alle wieder da.

Ähnliches habe ich selber erleben dürfen. Wer's nicht glauben will, kann's ja immer noch als Placebe abtun.
Hallo,

Phil kann ich nur voll und ganz zustimmen! Ich ärgere mich auch immer, wenn ich höre, Sympome, die auf E-Smog hindeuten, seien alles Einbildung. Und wenn sie in einer E-Smog-losen Landschaft verschwinden, muß es natürlich der Placebo-Effekt sein. Der von mir in einem anderen Thread schon erwähnte Prof. Dr. Jiri Silny vom "Forschungszentrum für Elektromagnetische Umweltverträglichkeit der RWTH Aachen" gehört zu solchen "Verharmlosern".
Prof. Jiri Silny (Forschungszentrums für Elektromagnetische Umweltverträglichkeit der RWTH-Aachen): Effekte und gesundheitsrelevante Wirkungen hochfrequenter elektromagnetischer Felder des Mobilfunks und anderer Neuer Kommunikationssysteme

Natürlich kann man in Industrieländern kaum noch E-smog-lose Zonen erwarten, aber man kann abschirmen! Wir haben etwa 300 Meter entfernt von uns einen Mobilfunksender, der voll in unser Wohnzimmer "knallt". Nach einer Abschirmung der Wände mit einem Kupfervlies und der Fenster mit Fliegengitter aus Aluminium wurde die Belastung deutlich reduziert.

Auf jeden Fall DECT-Telefone und WLAN rausschmeißen! Mit dem Handy, wenn man unbedingt eines braucht, nur selten telefonieren. Das Handy nur einschalten, wenn unbedingt notwendig.

Weiterhin: Wie sieht es mit niederfrequenten Wechselfeldern durch elektrischen Strom aus? Wir schliefen beispielsweise durch eine Wand getrennt von der Küche. Durch den Kühlschrankmotor, den E-Herd und den Heißwasserboiler, der sich in regelmäßigen Abständen einschaltet, hatten wir eine starke Belastung mit niederfrequenten Feldern. Auch hier wurde mit einem geerdeten Abschirmvlies auf Graphitbasis die Belastung stark reduziert.

Verläuft eine Bahnlinie in unmittelbarer Nähe?

Erst einmal sollte man also versuchen, die Belastung so weit wie möglich zu minimieren. Danach mag man die Symptome angehen. Sonst ist das wie bei einem Wassereimer mit einem Loch. Man kann ihn immer wieder füllen, dennoch läuft ständig etwas heraus.

Liebe Grüße

Jürgen

Symptome - Was hilft mir?

Pegasus ist offline
Themenstarter Beiträge: 1.114
Seit: 06.11.04
Hallo,

eine Kollegin erzählte mir von einer Kundin, die 1 Jahr lang Schüssler-Salz Nr. 4, täglich 3 mal 3 Stück nahm und danach keine Symptome mehr machte. Ich werde diese auch einnehmen.

Pegasus
__________________
Ich vermute, dass viele Symptome entstehen, weil die Reflexzonen zu wenig stimuliert werden.

Symptome - Was hilft mir?

Kathy ist offline
Beiträge: 3.335
Seit: 06.03.07
Zitat von Uta Beitrag anzeigen
Bei mir auch nicht (mehr). - Vielleicht arbeiten die gerade daran...

Gruss,
Uta
Hat bei mir funktioniert. Ein Bitzeli zu teuer zum "einfach mal auszuprobieren".

Gruss
Kathy

Symptome - Was hilft mir?

Kathy ist offline
Beiträge: 3.335
Seit: 06.03.07
Hallo Pegasus

wie kann man bei der Fussreflexzonen-Behandlung unterscheiden und die Art der Behandlung bestimmen, je nachdem, ob man etwas anregen oder beruhigen möchte?

Gruss
Kathy

Symptome - Was hilft mir?

Pegasus ist offline
Themenstarter Beiträge: 1.114
Seit: 06.11.04
Hallo Kathy,

ich handhabe es so, dass ich stark schmerzende Zonen eher sanfter massiere und vielleicht mal Druck gebe und eine Zeit lang bleibe - soll eher beruhigen. Solche Zonen beklopfe ich auch mit den Fingerkuppen - danach sind sie weniger empfindlich. Immer nur so stark drücken, dass sich der Kunde nicht anspannt (Oberschenkelmuskel beobachten).
Ich habe keine Bedenken, etwas falsch zu machen, denn beim Gehen würde ja auch ordentlich Druck entstehen. Es kann zwar eine Ueberreizung entstehen, wenn eine Zone zu lange massiert wird. Um dem vorzubeugen, wechsle ich immer wieder die Zone und komme später darauf zurück - dann ist sie auch schon wieder besser.

Pegasus
__________________
Ich vermute, dass viele Symptome entstehen, weil die Reflexzonen zu wenig stimuliert werden.

Symptome - Was hilft mir?

Carrie ist offline
Beiträge: 3.735
Seit: 21.05.06
Gibt es noch mehr Möglichkeiten sich zu schützen? ZUm Beispiel durch das Tragen bestimmter Steine (Rosenquarz) oder ähnlichem?
In einem anderen Beitrag hatte ich von Pegasus gelesen, dass sie unter ihren PC Zettel mit )( gemalt hatte...sowas halt
Dinge, mit denen man sich nicht gleich öffentlich outen muss und als Hypochonder abgestempelt wird
__________________
Liebe Grüße Carrie

Symptome - Was hilft mir?

Markus83 ist offline
Beiträge: 937
Seit: 16.11.07
Gibt es noch mehr Möglichkeiten sich zu schützen? ZUm Beispiel durch das Tragen bestimmter Steine (Rosenquarz) oder ähnlichem?
Auf gar keinen Fall.
Es gibt technische Möglichkeiten, die oft aber ziemlich teuer und aufwendig sind. So etwas bekommt man aber von diesen Wunderheilern nicht zu hören, man müsste dazu nämlich Ahnung von Technik haben.

Symptome - Was hilft mir?

Spooky ist offline
Beiträge: 2.108
Seit: 13.12.06
Zitat von Markus83 Beitrag anzeigen
Auf gar keinen Fall.
Es gibt technische Möglichkeiten, die oft aber ziemlich teuer und aufwendig sind. So etwas bekommt man aber von diesen Wunderheilern nicht zu hören, man müsste dazu nämlich Ahnung von Technik haben.
Hallo Markus,

du hast was interessantes geschrieben das man sich schützen kann. Was meinst du damit? Das würde mich sehr interessieren.

Gruß
Spooky

Symptome - Was hilft mir?

phil ist offline
Beiträge: 1.701
Seit: 25.01.05
Zu Utas
Kann jemand etwas über diese "Ufos" sagen?:
JA: Schweineteuer! Besonders für jene geeigent, die der Meinung sind, nur was wirklich was kostet wäre auch was wert.

Jürgens Aufzählungen stimme ich zu. Ebenso kann ich mir vorstellen, dass je nach Person, mit Schüssler-Salzen eine Verbesserung, vermutlich im Sinne von besserer körpereigener Verträglichkeit von Strahlung, eine Veränderung des Wohlbefindens herbei geführt werden kann.

Jedenfalls gibt es einige Antworten auf Fragen, die noch gar nicht gestellt worden sind, die aufhorchen lassen. Dabei geht es um die Wechselbeziehung zwischen mentaler und technischer Ebene, frei nach dem Grundsatz: Geist steht über der Materie.

Die allererste Ursachenbeseitigung ist aber die: wovor habe ich Angst "verseucht" zu werden? E-Smog, Amalgam und so weiter. Denn mit der Angst baue ich die Resonanz zur Quelle des Übels auf.

So kann ein Handy, nebst der eigentlichen technischen Strahlung, sehr unverträglich sein, wenn man sich durch bestimmte Anrufer oder Anruferinnen bedrängt fühlt. Die Unverträglichkeit wird dann sofort auf technischer Ebene gesucht, ist in Wirklichkeit jedoch auf mentaler Ebene zu finden.

Obschon die einfachste Lösung ist, alle Strahlungsquellen abzustellen, so ist sie derzeit sicherlich nicht die erwünschte. Wir können uns ein Leben ohne als das Gerätezeugs heute gar nicht mehr vorstellen.

Daher können wir allenfalls zu einer Lösung finden, bei der wir selber tatsächlich über der Sache, in diesem Falle der Strahlung, stehen.

Gruss - Phil


Optionen Suchen


Themenübersicht