"Grüne" Werbung für Mobil-Funk

31.05.14 06:40 #1
Neues Thema erstellen

alibiorangerl ist offline
Beiträge: 8.947
Seit: 09.09.08
Wuhu,
aktuell läuft (in Ö) eine "grüne" Werbung des größten (früher staatlichen, bald wohl mehrheitlich Carlos Slim Helú - einem der "reichsten" Männern der Welt - gehörenden) Mobilfunk-Anbieters - ich finde diese fast schon pervers, wenn man mehr über das Thema "Mobil-Funk" weiss...

Es ist ein schlafendes Käutzchen zu sehen mit dem Titel:
DIE NATUR KANN SICH NICHT AUSLOGGEN.
ABER SIE KANN JETZT DURCHATMEN.

Eule_980x.jpg
Dazu ein Video mit mehreren verschlafenen "putzigen" Tieren:
Klickt man weiter, kommt man zu dieser Info-Seite:
DAS ERSTE GRÜNE NETZ ÖSTERREICHS

Das CO2 neutrale Netz Österreichs
Der globale Klimawandel stellt eine der größten Herausforderungen des 21. Jahrhunderts dar. A1 betreibt als erster und einziger Kommunikationsanbieter Österreichs sein Netz zu 100% CO2 neutral.
  • Reduzierung des Energieverbrauchs trotz steigender Datenmengen
  • A1 nutzt zu 100 % Strom aus erneuerbarer Energie
  • CO2 neutrales Netz bestätigt vom TÜV SÜD Mai 2014
[GRAFIK: stilisiertes Blatt, Text: "Das grüne Netz - CO2 Neutral"]
Jetzt mit gutem Gewissen im Netz von A1 CO2 neutral telefonieren, surfen und fernsehen.

10 Jahre Umweltmanagement bei A1
Um die Umweltaktivitäten systematisch zu steuern und laufend zu verbessern, setzt A1 auf zertifizierte Umwelt- und Energie-
managementsysteme (ISO 14001, ISO 50001, EMAS). Der Erfolg kann sich sehen lassen.
Zwischen 2008 und 2012 konnte A1 die unternehmensweiten
CO2-Emissionen um rund 40% reduzieren.
Jetzt ist unser Netz CO2 neutral.
[GRAFIK: zwei "TÜV"-Siegel, ein "EMAS"-Siegel]

Klimafreundliche Produkte & Lösungen
Telekommunikationsnetze, wie jenes von A1, können eine Schlüsselrolle bei der Eindämmung des Klimawandels spielen. Umweltfreundliche Kommunikationslösungen, wie Virtuelle Meetings sparen reisebedingte CO2-Emissionen und unsere innovativen IT-Services reduzieren den Energieverbrauch Ihres Rechenzentrums.
Darüber hinaus fördert A1 die Wiederverwendung und das Recycling alter Handys und Tablets. Mehr Info
Abgesehen vom "Klima"-Schachern, wo natürlich auch der TÜV "mitmachen" muss, haben die verantwortlichen bzw kreirenden Werber sicherlich keine Ahnung, was Mobilfunk gesundheitlich anrichten kann - oder wollen es gar nicht wissen.

Allerdings der Satz "die Natur kann sich nicht ausloggen" könnte als "freudscher" Versprecher wie die Faust aufs Auge passen...
__________________
» Optimismus ist nur ein Mangel an Information. « – Heiner Müller

Bei Elektrosmog kann der Baubiologe hilfreich sein

Die hoch- und niederfrequenten Felder von Telefon, WLAN, Mobilfunk, Babyphone usw. aber auch die häusliche Elektroinstallation sowie Lichtsysteme können nicht nur bei sensiblen Menschen zu gesundheitlichen Problemen führen.

Besonders die Orte, an denen wir uns lange aufhalten, sollten möglichst frei von solchen Störungen sein. Das ist vor allem unser Schlafplatz, wo wir uns normalerweise einen Drittel des Tages aufhalten und zudem ungestört regenerieren und Energie tanken wollen, aber auch unser Arbeitsplatz.

Baubiologen können solche Störungen messen und Lösungen zur Beseitigung empfehlen.
mehr

Optionen Suchen


Themenübersicht