Hauptquellen für Elektrosmog

09.10.07 07:28 #1
Neues Thema erstellen
Hauptquellen für Elektrosmog

Rosenheimer ist offline
Beiträge: 633
Seit: 19.08.08
Zitat von Pegasus Beitrag anzeigen
Ich finde es sowieso daneben (wegen einer möglichen Schädigung), wenn Leute, wenn sie zu Hause bei ihrem Festnetzanschluss sind, ihre Handys immer noch laufen lassen oder von ihren Handys aus telefonieren statt mit dem Festanschluss.

Pegasus
Ja,
diese Unart hat unsere Tochter eingeführt, oder wollte sie jedenfalls. Ich habe ihr aber immer klargemacht, daß sie mit dem eingeschalteten Handy doch bitte draussen bleiben soll. Obwohl sie ihre eigene Rufnummer in unserem Hausanschluß hatte, wollte sie dieses Sch.... Ding immer mit reinnehmen. Meine beide Handys bleiben im Auto, wo sie hingehören, und wer sich beschwert uns so schwer am Handy zu erreichen, der bekommt von mir einen Tipp, wie er/sie sich viel schneller und effektiever umbringen kann. Einfach erschießen

Gute Nacht
Franz

Hauptquellen für Elektrosmog

whity ist offline
Beiträge: 621
Seit: 24.07.06
ich bete, dass sich diese neue technik nicht auch hier als standard breit macht!

Alles Schall und Rauch: Fernablesbare Stromzähler in jedem Haushalt

Kritische Stellungnahme zur neuen Stromablesetechnik

bisher ist zum glück nur davon zu lesen, dass sich die grossen konzerne zusammengeschlossen haben. unser oköstromanbieter will, wenn es sich verhindern lässt, nicht zustimmen!

Hauptquellen für Elektrosmog

Brumm ist offline
Beiträge: 558
Seit: 06.02.09
Hallo Leute, wenn das flächendeckend eingeführt wird, dann
rüste ich mein Haus bei Beleuchtung und Kleinstverbrauchern auf
12 Volt und Inselbetrieb um!
Die 12 Volt Gleichspannung hat dann keinerlei Störfrequenzen, und..wenn es eine Störung geben sollte, kann ein Kondensator einfach dazwischengeklemmt werden.
Lediglich die Leitungen im Haus sind nicht für so hohe Ströme und damit hohe Leistungen ausgelegt. (maximal 40 Watt pro Zimmer/pro Sicherung)
Mit LED - Beleuchtung oder die Camping-Variante der Energiesparlampen wäre dies machbar..

Grüßle
Peter
__________________
RxTx.

Hauptquellen für Elektrosmog

hdnowak ist offline
Beiträge: 35
Seit: 27.08.08
Aber Hallo,
daß unter dem Thema "Elektrosmog" auch die restlichen fehlenden Milchprodukte angemahnt werden, ist doch wohl etwas befremdlich.

Beim Elektrosmog (wie bei Heizdecken) muß man zwei verschiedene Effekte berücksichtigen: Sie erzeugen elektrische Felder und elektromagnetische Felder. Beide sind total unterschiedlicher physikalischer Natur. Andererseits ist steht nicht hundertprozentig fest, wie stark sie gesundheitsgefährlich sind. Etwa 3% bis 15% der heutigen Zivilisationsmenschen sind elektrosensibel - mit hoher Dunkelziffer. Den Elektrosensiblen machen die Felder (in unterschiedlicher Weise) etwas aus und andererseits gibt es viele Menschen, die darauf überhaupt nicht feststellbar reagieren.

Die einzige Methode, dahinterzukommen ist, einen Fachmann messen zu lassen, wenn man einen entsprechenden Verdacht hat. Kann der dann Ratschläge geben, wie man die Felder vermeiden oder ihnen ausweichen kann, stellt man nach einiger Zeit (einige Wochen) fest, ob es einem besser geht oder nicht.

Liebe Grüße
Dr.-Ing. Hans-Dieter Nowak

Geändert von Anne (21.04.09 um 18:35 Uhr) Grund: Link entfernt

Hauptquellen für Elektrosmog

Brumm ist offline
Beiträge: 558
Seit: 06.02.09
Volle zustimmung, Herr Dr. Ing. Nowak..

Wenn ich nicht früher Fernsehtechniker gelernt hätte, dann hätte ich niemals die Erklärung und letztendlich die Lösung meiner Beschwerden hier im Forum
gefunden.

Grüßle
Peter
__________________
RxTx.

Hauptquellen für Elektrosmog

Spiritueller ist offline
Beiträge: 308
Seit: 01.04.10
hallo andus,
schlapp und müde ist sehr häufig ein gärstoffwechsel, wie sieht deine zunge aus, belegt, weiß? hast du schon zahnersatz im mund, metalle oder vielleicht noch das amalgam?
telefonierst du mit einem schnurlosen telefon, wo steht die ladestation?
grüße
spiritueller

Hauptquellen für Elektrosmog

Spiritueller ist offline
Beiträge: 308
Seit: 01.04.10
hallo hd nowak,
wer reagiert auf elektro-und magnetische felder?
der elektrosensibel typ, klar, aber warum. oft haben diese menschen nicht mehr genügend zellspannung, sie laufen auf einengärstollwechsel, sind nur noch müde und kaputt.
das lebenswichtige elektron und photon ist im körper in zu wenigen anteilen vorhanden.
gruss
spiritueller

Hauptquellen für Elektrosmog
Clematis
Hallo Marcel,

versuche mal deine Liste nach Gefahrenpotenzial zu ordnen und Schutzmaßnahmen aufzuzeigen, soweit mir durch intensives Befassen mit diesem Thema bekannt - die schädlichsten zuerst:

1. Handy - Schädigt vorrangig Kopfbereich und Gehirn, immer komplett abschalten, nie am Körper tragen, möglichst mit Schutzhülle. Besser noch: ich habe gar keins und mir fällt auch keine Gelegenheit ein, bei der ich es in den letzten 10 Jahren wirklich hätte brauchen wollen/müssen/können!

2. Mobilfunktturm, Radarstation, Fernseh-und Radiomast digital - Schädigen den gesamten Körper, Psyche - bei neuer Wohnung mindestens 3-5 Km Abstand halten, Empfindliche noch weiter weg. Wände ggfs. mit Graphitfarbe abschirmen, Gardinen mit Silberfäden u.v.m.

3. Computer und Notebook mit WLAN - wie Mobilfunkturm. Wer WLAN nicht komplett deaktiviert bleibt der Strahlung auch dann ausgesetzt, wenn er kein WLAN verwendet. Netzwerk im Haus über Elektrokabel statt WLAN. Prüfen, ob man WLAN überhaupt braucht. Ich habe es noch nie vermißt! Am Arbeitsplatz und Schule: auf WLAN-frei dringen! Wenn die Arbeitnehmer krank werden, die Leistung nachläßt, wird sogar der AG im eigenen Interesse zustimmen müssen.

4. DECT-Telefon - strahlt 24 Stunden am Tag bis zu 15 m weit, noch schädlicher als Handy. Schutz wie bei 2. gegen Nachbars DECT.

5. Mikrowelle - Abstand mindestens 3 Meter! Sollte gar nicht verwendet werden, denaturiert die Proteine/Eiweiße in der Nahrung, Körper kann sie nicht verarbeiten/verwerten, macht die Nahrung wertlos - ausgesprochen gesundheitsschädlich.
Habe ich nicht und noch nie vermißt.

6. Wecker, Radio, Fernseher: Abstand mindestens 3 Meter zum Schläfer, Zuschauer, Hörer - dann geringe Belastung.

7. Fön, elektrisches Werkzeug, Waschmaschine, Trockner, Ventilator - wird seltener und nur kurzzeitig benutzt - sollte OK sein

8. Kühlschrank, Tiefkühltruhe, Spülmaschine - in der Küche hält man sich nicht dauerhaft auf, Tiefkühltruhe in den Keller wenn möglich, laufen nicht ständig.

9. Elektrosmog im Auto - Schädlichkeit von Nutzungsdauer abhängig, dürfte aber relativ niedrig sein. Aber bei meinem 95er Jahrgang stellt sich die Frage nicht.

10. Stand-by Geräte wie Video- und DVD-Abspielgeräte, Musikanlage, Plattenspieler, Tuner u.ä.m. mit Steckdosenleiste verbinden, bei nicht Benutzung Stand-by an Steckerleiste ausschalten. Spart nicht nur viel Strom, sondern verhindert auch den Stromfluß in den Leitungen.

11. Elektrokabel im Haus/Wohnung: wenn man weiß wo sie verlegt sind, sollte man an deren Verlauf kein Bett - zumindest das Kopfende nicht, Sofa, Sessel u.ä.m. aufstellen, auf denen man sich längerfristig, z.B. mit einem guten Buch, aufhält.

Soweit mir bekannt sind reine Elektrokabel viel weniger schädlich, als die Microwellen, Microimpulse der Kommunikationssysteme.

Und dann stelle ich mir IMMER die Frage: was brauche ich wirklich? Was nützt mir wirklich? Oder was will mir die Werbung einreden, daß ich es brauche?

Ich lese oft Computerzeitschriften und über die vielen "Neuheiten" - da könnte man in einen Kaufrausch verfallen. Die Frage: brauch ich das denn? macht mich immun gegen dieses Aufschwätzen von außen, erstickt den Kaufrausch im Keim und hat mich auch vor Handystrahlung bewahrt, von deren Schädlichkeit man zunächst nichts wußte.

Die nächste Belastung: das e-Book! Brauchen wir das Ding wirklich? Meine Antwort lautet nein! Ein Buch kann ich jederzeit und überall ohne Batterie lesen. Wenn es am Strand naß wird oder mit Sand besudelt wird, funktioniert es trotzdem weiter!

Was soll ich mit einer Digitalkamera? Meine 1966 angeschaffte Leica tut bis heute fröhlich und ohne Umstände ihren Dienst, macht beste Fotos - Digital kann da nicht mithalten... Eine Kamera fürs Leben, letztlich viel billiger als 10 Modekameras! Die Digitalkamera ist nach Garantieablauf schnell kaputt, nicht zu reparieren, da veraltet ...

Da habe ich schon viel gespart und mir dafür z.B. eine nette Reise gönnen können, oder ein exklusives Abendessen mit Freunden, oder, oder...

Gruß,
Clematis23

Hauptquellen für Elektrosmog
Sensor77
2. Mobilfunktturm, Radarstation, Fernseh-und Radiomast digital
Ein häufig gehörter Irrtum: Bei 99% meiner Kunden ist der "hausgemachte" Elektrosmog um ein Vielfaches stärker, als irgendwelche Antennen im Aussenbereich, deren Strahlung durch die Gebäudedämpfung meist erstaunlich reduziert wird! Diese Strahlungsquellen gehören in deiner Reihenfolge also weiter nach hinten!

9. Elektrosmog im Auto - Schädlichkeit von Nutzungsdauer abhängig, dürfte aber relativ niedrig sein.
Leider auch nicht korrekt: Aufgrund magnetisierter Stahlgürtel in den Autorädern, einem Elektromotor für die Innenraumbelüftung, welcher oft unter dem Handschuhfach (oder hinter der Mittelkonsole) sitzt und Elektrokabeln, durch welche hohe Ströme fliessen, wird man in einem durchschnittlichen Auto extrem starken niederfrequenten magnetischen Wechselfeldern ausgesetzt (im Bereich von einigen Mikrotesla)! Siehe meinen Beitrag in einem anderen Thread.

Ansonsten gute Zusammenstellung!

Gruss
Sensor77

Hauptquellen für Elektrosmog
Clematis
Ein häufig gehörter Irrtum: Bei 99% meiner Kunden ist der "hausgemachte" Elektrosmog um ein Vielfaches stärker, als irgendwelche Antennen im Aussenbereich, deren Strahlung durch die Gebäudedämpfung meist erstaunlich reduziert wird! Diese Strahlungsquellen gehören in deiner Reihenfolge also weiter nach hinten!
Hallo Sensor77,

bezieht sich diese Aussage auch auf die Mobilfunktürme? Laut dem mir bisher Bekannten, werden diese Strahlen so gut wie gar nicht durch Wände vermindert. Das DECT-Telefon strahlt ja auch durch die Wände der Nachbarwohnung/-haus. Auch die gesundheitlichen Probleme der Anwohner um solche Antennen lassen diesen Schluß nicht zu.
Bei der von dir genannten Dämpfung - was wird da genau gemessen?
Bei den Handystrahlen gibt es ja verschiedene Werte mit unterschiedlichen Auswirkungen: Wärme, Impulsfrequenz und eine unterschwellige kaum meßbare Strahlung, die biologische Auswirkungen hat, etwa DNA-Brüche, Mitochondrienschädigung.

Im Auto - Leider auch nicht korrekt: Aufgrund magnetisierter Stahlgürtel in den Autorädern, einem Elektromotor für die Innenraumbelüftung, welcher oft unter dem Handschuhfach (oder hinter der Mittelkonsole) sitzt und Elektrokabeln, durch welche hohe Ströme fliessen, wird man in einem durchschnittlichen Auto extrem starken niederfrequenten magnetischen Wechselfeldern ausgesetzt (im Bereich von einigen Mikrotesla)! Siehe meinen Beitrag in einem anderen Thread.
Danke - man lernt halt nie aus...

Gruß,
Clematis23


Optionen Suchen


Themenübersicht