Hochfrequenz und Niederfreqenz; Abschirmung

03.08.13 15:30 #1
Neues Thema erstellen

dolphin ist offline
Beiträge: 214
Seit: 03.01.06
Hallo,ich moechte gegen hochfrequenz mein Schlafzimmer abschirmen.hab aber nicht viel Geld.kann ich fas mit alufolie an den waenden machen?muss diese geerdet werden?wenn ja wie macht man das?und wirkt diese auch gegen niederfrequente Felder?LG Nicole

Hochfrequenz und Niederfreqenz; Abschirmung
Männlich Windpferd
Hallo Nicole,

Erdung ist sehr zu empfehlen. (Anders kann die Abschirmung u.U.schaden.) Man kann eine elektrische Verbindung herstellen zwischen der Abschirmung und dem Null-Leiter einer Steckdose. (Es gibt sog. "Krokodilsklemmen", die beißen sich richtig fest in der Alufolie. Am anderen Ende des Drahtes ein Stecker, aus dem Du die beiden Zapfen entfernt hast - dann bleibt nur noch der Null-Leiter.) In der Regel geht's auch mit einem Heizkörper.

Aber unproblematisch ist die Abschirmung nicht. Z.B. müßtest Du auch den Fußboden abschirmen, falls unter (oder schräg unter) Dir eine Strahlungsquelle ist. (Alle Ritzen und Löcher müssen verhindert werden.) Und durchs Fenster dürfte vermutlich auch was reinkommen. Dann kann u.U. die Belastung stärker sein als ohne Abschirmung, weil die Strahlung von außen dann endlos in Deinem "Käfig" reflektiert wird. (Es gibt abschirmende Vorhangstoffe, aber grundsätzlich ändert das nicht viel, weil die eine wesentlich geringere Schirmdichte haben als Alu.)

Außerdem verhindert Alufolie die Luftzirkulation, d.h. Du kannst feuchte Stellen an den Wänden und damit Schimmel kriegen.

Ich persönlich würde lieber eine Hülle für Deinen Körper schneidern (am besten aus Adamantan003 von Biologa - Produkte für gesundes Bauen und Leben), die mindestens Kopf und Rumpf verhüllt. Dafür reichen ca. 2 qm. Eine Art Kaftan. Der auch geerdet werden kann. Gewöhnungsbedürftig aber wirksam..

Alles Liebe,
Windpferd

Geändert von Windpferd (03.08.13 um 17:55 Uhr)

Bei Elektrosmog kann der Baubiologe hilfreich sein

Die hoch- und niederfrequenten Felder von Telefon, WLAN, Mobilfunk, Babyphone usw. aber auch die häusliche Elektroinstallation sowie Lichtsysteme können nicht nur bei sensiblen Menschen zu gesundheitlichen Problemen führen.

Besonders die Orte, an denen wir uns lange aufhalten, sollten möglichst frei von solchen Störungen sein. Das ist vor allem unser Schlafplatz, wo wir uns normalerweise einen Drittel des Tages aufhalten und zudem ungestört regenerieren und Energie tanken wollen, aber auch unser Arbeitsplatz.

Baubiologen können solche Störungen messen und Lösungen zur Beseitigung empfehlen.
mehr
Hochfrequenz und Niederfreqenz; Abschirmung

Juppy ist offline
in memoriam
Beiträge: 1.494
Seit: 07.11.09
Zitat von Windpferd Beitrag anzeigen
Hallo Nicole,

Erdung ist sehr zu empfehlen. (Anders kann die Abschirmung u.U.schaden.) Man kann eine elektrische Verbindung herstellen zwischen der Abschirmung und dem Null-Leiter einer Steckdose.
Alles Liebe,
Windpferd
Wie kann man nur so einen Ratschlag geben, die Abschirmung mit dem Nullleiter zu verbinden.
Wenn man von der Materie keine Ahnung hat und nicht vom Fach ist , sollte man nicht solche Ratschläge geben.

Kopfschüttel!!!!!!!!!!!!!

Juppy

Hochfrequenz und Niederfreqenz; Abschirmung
Männlich Windpferd
Hallo Nicole,

laß Dich nicht irritieren: Die Erdung (auch Schutzerdung oder Nullung genannt) erfolgt über einen geerdeten - nicht spannungsführenden - Nulleiter. (Mag sein, daß der in irgend einer Fassung der VDE nun anders heißt.)

Es funktioniert, genau wie von mir beschrieben. Manche Hersteller liefern sogar mit der Krokodilsklemme verbundene Stecker, die genau den beschriebenen Zweck - Erdung durch Einstecken in eine Schukosteckdose durch Verbindung mit dem Null-Leiter - erfüllen. Dann braucht man nicht selber zu basteln.

Alles Liebe und heitere Grüße
Windpferd


PS:
@ Juppy:

Geändert von Windpferd (04.08.13 um 15:00 Uhr)

Hochfrequenz und Niederfreqenz; Abschirmung

priest ist offline
Beiträge: 56
Seit: 09.05.12
Zitat von Windpferd Beitrag anzeigen
Hallo Nicole,

laß Dich nicht irritieren: Die Erdung (auch Schutzerdung oder Nullung genannt) erfolgt über einen geerdeten - nicht spannungsführenden - Nulleiter. (Mag sein, daß der in irgend einer Fassung der VDE nun anders heißt.)

Es funktioniert, genau wie von mir beschrieben. Manche Hersteller liefern sogar mit der Krokodilsklemme verbundene Stecker, die genau den beschriebenen Zweck - Erdung durch Einstecken in eine Schukosteckdose durch Verbindung mit dem Null-Leiter - erfüllen. Dann braucht man nicht selber zu basteln.
Wenn du tatsächlich deine Abschirmung an den Nulleiter angeschlossen hast, bist du nicht mehr zu retten. Dann solchen lebensgefährlichen Schwachsinn auch noch im Internet verbreiten ist dann wirklich der Gipfel. Die grüne Leitung, die man Erdung nennt, nennt sich Schutzleiter.

Also erstmal darf diese Art der Erdung NUR von einer Elektro-Fachkraft ausgeführt werden. Denn bei dieser Erdung benötigt man zwangsweise einen FI Schalter, den wiederum nur eine Elektro-Fachkraft einbauen kann.

Dann: An Heizungsrohren darf man nicht erden. Das ist reinster Pfusch und gefährlich dazu. Man stelle sich vor, der Laie führt solch eine Erdung durch, es kommt Spannung auf den Heizkörper (alle Heizkörper und Rohre im Haus), kein FI-Schalter und jemand fasst an die Heizung? Gehts noch? Das wäre fahrlässige Tötung im schlimmsten Fall.

Wer keine Elektro-Fachkraft mit dem nötigen Wissen, wie man nach VDE erdet, ist sollte solche Spielchen lassen!

Geändert von priest (10.08.13 um 19:40 Uhr)


Optionen Suchen


Themenübersicht