Mobilfunk die verschwiegene Gefahr

02.06.13 13:10 #1
Neues Thema erstellen
Situation im Pensionistenheim

Nischka ist offline
Beiträge: 1.532
Seit: 02.01.11
Eine Sendung der Leute von Klagemauer-TV:
(fette Hervorhebung von mir)

"Sehr geehrte Damen und Herren,

Mobilfunknetzbetreiber und Handyhersteller sind von keiner Versicherung der Welt gegen Ansprüche auf gesundheitliche Schäden versichert, die durch die Nutzung ihrer Produkte entstehen.Dies ist seit Jahren bekannt.

Selbst die Weltgesundheitsorganisation (WHO) hat bereits im Jahr 2011 Funkstrahlung in die Liste der krebserregenden Stoffe aufgenommen.

Wussten Sie, dass Internationale Versicherungskonzerne das Risiko der Mobilfunkstrahlung auf das gleiche Niveau wie radioaktive Strahlung gestellt haben?

Wieso dürfen dann Großkonzerne Techniken betreiben, die potenziell ganze Völker schädigen, ohne Schadenersatz leisten zu müssen, während kein Fahrzeug, und sei es nur ein kleiner Anhänger, in den Straßenverkehr gebracht werden darf, für den keine rechtsgültige Versicherung vorliegt?

Was hält uns aufgrund dieser Erkenntnis davon ab, auf das krankmachende Handy zu verzichten, dass für viele, wie Fernsehgucken, schon zur absoluten Sucht geworden ist?
In Bezug auf die Fernsehsucht sagte Herr Jochen Mauch folgendes:
'Die Angst mit dem Fernsehgucken aufzuhören, kommt übrigens vom Fernsehgucken. Da mit dem Verzicht auf Fernsehgucken jedoch das Leben besser wird, würde jeder Mediziner, mit diesen Erkenntnissen konfrontiert, dasselbe sagen wie ich: TV ist ein krankmachendes Suchtmittel! Ich kann nach jahrelanger Fernsehabstinenz bestätigen, dass sich das Verlangen nach dieser Droge mit fortschreitender Abstinenz bis ins Unbedeutende zurückentwickelt.'

Also haben wir doch jetzt die Möglichkeit einfach mit allem was uns krank und süchtig macht, wie Handy oder Fernsehen, aufzuhören, und die Freiheit zu erleben, kein Verlangen nach diesen Dingen zu haben.Sehr geehrte Damen und Herren, schalten wir also unsere Handys und Fernseher aus und schauen morgen wieder rein bei Klagemauer.TV.


https://www.youtube.com/watch?v=cOiauK_A1BY

Viele Grüße!
__________________
Stell Dir vor, es gibt Funk, und keiner nutzt ihn :-D

Mobilfunk die verschwiegene Gefahr

TomG ist offline
Beiträge: 143
Seit: 05.10.12
Bildsprache Podcast:

"BSP010 Funkschmerz
Patrice Kunte spürte Menschen auf, die sich längst aus der Gesellschaft zurückgezogen haben, da sie Elektrohypersensibilität (EHS) haben. Betroffene reagieren mit unterschiedlichen Symptomen auf Strahlungen z.B aus Handynetzen und Rundfunk."

BSP010 Funkschmerz | Bildsprache Podcast

Zitat:
"Es gibt nahezu keinen Fleck mehr in Deutschland an dem es keinen Handy-Empfang gibt. Was für die einen ein Segen ist, ist für andere ein Fluch. Patrice Kunte spürte Menschen auf, die sich längst aus der Gesellschaft zurückgezogen haben..."

Geändert von TomG (03.08.14 um 08:08 Uhr)

Bei Elektrosmog kann der Baubiologe hilfreich sein

Die hoch- und niederfrequenten Felder von Telefon, WLAN, Mobilfunk, Babyphone usw. aber auch die häusliche Elektroinstallation sowie Lichtsysteme können nicht nur bei sensiblen Menschen zu gesundheitlichen Problemen führen.

Besonders die Orte, an denen wir uns lange aufhalten, sollten möglichst frei von solchen Störungen sein. Das ist vor allem unser Schlafplatz, wo wir uns normalerweise einen Drittel des Tages aufhalten und zudem ungestört regenerieren und Energie tanken wollen, aber auch unser Arbeitsplatz.

Baubiologen können solche Störungen messen und Lösungen zur Beseitigung empfehlen.
mehr
Mobilfunk die verschwiegene Gefahr

Nischka ist offline
Beiträge: 1.532
Seit: 02.01.11
Danke, TomG, daß Du das hier reingesetzt hast!
Ich hörte, Patrice Kunte ist bereit, die Bilder gegen Versandkosten auszuleihen, wenn jemand Interesse hat, eine Ausstellung damit zu machen.
Das finde ich sehr sehr nett.

------------------------------------------

Dr. Magda Havas, PhD » Austrian Medical Association guidelines for diagnosing and treating patients with electrohypersensitivity

Unter diesem Link ein Artikel, der sich auf die Statistik von
Hallberg und Oberfeld bezieht, die die Daten aus sieben Ländern
ausgewertet haben. Diese besagt, daß derzeit etwa 40% der
Bevölkerung funkbedingt erkrankt
sind - real - , viele davon
wissen es nur nicht (also daß ihre Beschwerden und Erkrankungen
diese Ursache haben).

Dieser Artikel zeigt auf (er ist in englisch), daß:

etwa 3% sind schwer- bis schwerstbetroffen (severe)
etwa 35% sind mittel betroffen (moderat)

Dies bedeutet für Kanada: 1 Million Menschen schwer- bis schwerstbetroffen
10 Millionen Menschen mittel betroffen

für USA: 9 Millionen schwer- bis schwerstbetroffen
109 Millionen mittel betroffen

für EUROPA: 25 Millionen Menschen schwer- bis schwerstbetroffen
287 Millionen mittel betroffen

Das muß man sich mal klarmachen!

Ich hoffe, daß es die für diese Situation Verantwortlichen zumindest eine Zeitlang auch hart erwischt durch die Strahlung, damit sie sehen, was sie da angerichtet haben mit dieser gefährlichen Technologie.
Natürlich sind die mit verantwortlich, die Desinformation betreiben oder Halbwahrheiten dazu verbreiten.
Es ist längst längst erforscht und bekannt (es begann 1932 durch Schliephake), daß diese Technologie Gesundheit und Leben allmählich oder auch schnell zerstört.

Noch ein Hinweis zu dem Artikel:
Es ist laut der Statistik zu erwarten, daß 2017 die Hälfte der Bevölkerung gesundheitlich geschädigt ist durch diese Bestrahlung - mal ganz abgesehen von denjenigen, die bisher schon ihr Leben verloren haben

Wo soll das hinführen?!

Natürlich müssen die Menschen das endlich selbst kapieren und sofort in Handlung umsetzen, nämlich jedes dieser Geräte meiden, abschaffen, alles auf Kabel umstellen - und natürlich andere auch informieren.

Ich höre seit Jahren in immer kürzer werdenden Abständen von Menschen im "besten Alter", daß sie schwerkrank geworden sind (oder gestorben) durch: Herzinfarkt, Schlaganfall, Hirntumor, Krebs (Hauptkrankheiten). Natürlich kommen all die neurologischen Störungen und Verhaltensstörungen hinzu, und das bei großen und kleinen Menschen.

Viele Grüße
**Nischka**
__________________
Stell Dir vor, es gibt Funk, und keiner nutzt ihn :-D

Situation im Pensionistenheim

Nischka ist offline
Beiträge: 1.532
Seit: 02.01.11
Hallo!
Hier ein Trailer (8 Minuten) zu einem Dokumentarfilm auf schwedisch mit englischen Untertiteln über Elektrosensibilität bzw. Elektroallergie, betroffene Menschen berichten.
Sie wissen nicht mehr, wo/wie sie noch weiterleben können.

Hierzu eine Anmerkung: Es kann jede/n von einer Minute auf die andere auch erwischen, es spielt absolut keine Rolle, ob jemand vorher schon "etwas merkt" oder nicht.

WHERE CAN WE LIVE?
Teaser "Where can we live?" - YouTube

Die Nutzung dieser Technologie sollte keine Kompromisse kennen - weg damit! Sonst sieht die Zukunft durch rasante Zerstörung von Gesundheit und Leben aller Lebewesen reichlich düster aus!

**Nischka**
__________________
Stell Dir vor, es gibt Funk, und keiner nutzt ihn :-D

ein gutes Video

Kabeljau ist offline
Beiträge: 23
Seit: 10.05.12
Kärnten - der Leiter der "Selbsthilfegruppe Elektrosmog Elektrosensibilität Kärnten"

Herr Neuschitzer findet klare Worte für die eklatanten Schäden an Bäumen und Menschen - kein Gehampel um eine Diskussion bzgl. "Grenzwerten" oder so genannten "Kompromissen", die der Situation keine Abhilfe bringen, sondern nur eine Verlängerung des Leides.
Er weiß, wovon er spricht. Absolut sehenswert.

Das Video ist etwas über eine halbe Std. lang, über Baumsterben insbesondere die zweite Hälfte.
Waldsterben verursacht durch Handymasten(atrappe)!!! - Mag. Josef Neuschitzer
https://www.youtube.com/watch?v=InLdmBSnQZo


ein gutes Video

Fjaeril ist offline
Beiträge: 189
Seit: 29.09.11
Zitat von Kabeljau Beitrag anzeigen
Herr Neuschitzer findet klare Worte für die eklatanten Schäden an Bäumen und Menschen.. ..
Hej!
Meine Internetverbindung hat nur die halbe Sendung geschafft .. .. (ja, leider auch „Mikrowelle“, aber recht schwach. Und ich hoffe, es wird deswegen hier kein Mast aufgestellt. Aber Kabel bekommen wir einfach nicht .. .. )

Also bis dahin fand ich den Film auch gut, wundere mich aber, dass Herr Neuschitzer 150 Mikrowatt / Quadratmeter schon als „total überhöht“ bezeichnet. Im nächsten größeren Ort in meinem Umfeld werden (lt. der Seite einer Selbsthilfegruppe) 2000 Mikrowatt / Quadratmeter gemessen, das Radar der österreichischen Luftüberwachung trifft mein Haus/Garten mit über 4000 Mikrowatt / Quadratmeter, und das WLAN in gewissen Zügen liegt auch über dem Messbereich unseres Gerätes (so ein ähnliches Modell wie das im Film gezeigte) von 1999 Mikrowatt / Quadratmeter.

Herr Neuschitzer erklärt aber gut, warum nur einzelne Bäume in der Nähe des Mastes eingehen, vorläufig jedenfalls. Das ist ja das Problem – eindeutig wäre es, wenn alle Bäume im Umkreis alle Nadeln/Blätter fallen lassen würden. Aber einzelne – da ist es der Käfer oder sonst was .. ..

Was er vom Laubbaum beschreibt, kenne ich vom Hollunder in meinem Garten. Der wächst total gut hinter dem Haus und in einer geschützten Ecke, das reinste Unkraut, aber dort, wo das Radar hintrifft, stehen kahle Staberln mit ein paar verbrannt aussehenden Blättern drauf. Alle anderen Bäume und Sträucher zeigen aber keine Schäden – die halten offenbar mehr aus.

Im Pensionistenheim, wo meine Mutter seit ein paar Monaten wohnt, gibt es einen Garten, in dem es auch mindestens 1000 Mikrowatt / Quadratmeter hat (zeigt mein Warner an, das große Messgerät hatte ich nicht mit), alles ist grün und gedeiht. Da kannst Du niemandem erklären, dass das schädlich ist, und die Leute fühlen sich angeblich wohl. Auch meine Mutter in ihrem Zimmer, nur vielleicht 20 Meter entfernt von der Antenne auf dem Dach (auf dem Balkon schaut man ihr sozusagen ins Auge), merkt nichts, sagt sie. Ich halte es dort keine 5 Minuten aus - mit Abschirmgewand! .. .. für sie kein Grund eine Abschirmung anzubringen. Und neu auftretende Probleme haben natürlich nichts damit zu tun, sie ist ja alt, da ist ohnehin zu erwarten, dass es einem allmählich schlechter geht .. ..

Liebe Grüße
Fjäril


Optionen Suchen


Themenübersicht