Erdungsmatte (und Bahnfrequenz)

24.05.13 11:59 #1
Neues Thema erstellen
Erdungsmatte (und Bahnfrequenz)

Prema ist offline
Themenstarter Beiträge: 753
Seit: 11.01.10
Hallo Juppy,

am Arbeitsplatz im Erdgeschoss hab ich auch noch die Straßenbahn vor der Tür. Dort hat der Baubiologe mal gemessen (bin Pendlerin) und fand das Feld der Straßennbahn kein Problem. Dort schlafe ich aber auch nicht.

Dann werde ich also doch versuchen, erst alle anderen möglichen Stör-Quellen zu beseitigen (bzw. besser mich davor abzuschirmen da sie weniger in meiner Wohnung liegen)und schauen ob's dann etwas besser geht.
Wenn ich den Baubiologen ins Haus zum Schlafplatz locken kann, werde ich mir so einen Baldachin leihen zum Testen sodass der dann alles gleich messen kann (die W-LAN Frequenzen im Haus hab ich auch im Verdacht dass zu den Einschlaf-Nerven-Problemen beitragen, da ich die Probleme v.a. seit zwei Jahren habe; habe selber natürlich Kabel).
Was macht denn eigentlich so eine Satellitenschüssel aus , wenn die Mieter über meinem Schlafraum stundenlang fernsehen? Einmal hab ich mit meinem simplen Meßgerät Empfang gehabt genau auf meinem Kopfkissen.

Danke für die Infos!
lG Prema

Erdungsmatte (und Bahnfrequenz)

Juppy ist offline
in memoriam
Beiträge: 1.494
Seit: 07.11.09
Zitat von Prema Beitrag anzeigen
Hallo Juppy,

am Arbeitsplatz im Erdgeschoss hab ich auch noch die Straßenbahn vor der Tür. Dort hat der Baubiologe mal gemessen (bin Pendlerin) und fand das Feld der Straßennbahn kein Problem. Dort schlafe ich aber auch nicht.

Dann werde ich also doch versuchen, erst alle anderen möglichen Stör-Quellen zu beseitigen (bzw. besser mich davor abzuschirmen da sie weniger in meiner Wohnung liegen)und schauen ob's dann etwas besser geht.
Wenn ich den Baubiologen ins Haus zum Schlafplatz locken kann, werde ich mir so einen Baldachin leihen zum Testen sodass der dann alles gleich messen kann (die W-LAN Frequenzen im Haus hab ich auch im Verdacht dass zu den Einschlaf-Nerven-Problemen beitragen, da ich die Probleme v.a. seit zwei Jahren habe; habe selber natürlich Kabel).
Was macht denn eigentlich so eine Satellitenschüssel aus , wenn die Mieter über meinem Schlafraum stundenlang fernsehen? Einmal hab ich mit meinem simplen Meßgerät Empfang gehabt genau auf meinem Kopfkissen.

Danke für die Infos!
lG Prema
Hallo Prema,
dass ist der richtige Weg den Du einschlägst mit Baubiologe der einem sagt wie groß das Problem Strahlung wirklich ist und mit dem Baldachin ausprobieren ob es einem besser geht.

Denn das abschirmen mit den Metallplatten geht nicht wie ich schon geschrieben habe.

Zumal die Platten auch die Fenster abdecken müssten.
Das sind ja die Schwachstellen schlecht hin.
Also ein Ding der Unmöglichkeit.

Diese Mu-Platten sind eher dafür geeignet, z.B. eine Trafohäuschen abzuschirmen um die Anwohner die in der Nähe wohnen vor dem E und M-Feld zu schützen.
Das wird aber kein Energieunternehmen machen, da es einiges kostet.
Das macht eher einen Sinn.

Eine Sat-Schüssel macht keine Probleme, dieser Unsinn hat einer mal ins Netz gesetzt.
Oder sitzen die Leute direkt vor der Sat-Schüssel!
Das Feethorn an der Schüssel setzt zwar die Freq. mit einem Oszillator um, der aber keinerlei Bedeutung im Bezug von Strahlung hat, da müsste man auch jedes Kofferradio als Problem ansehen.

Eher aber jedes Fernsehgerät, Leuchtstofflampen usw. mit ihren Scheiß Schaltnetzteilen die ein Radioempfang zum Problem machen mit ihren HF-Oberwellen.
Oder das PCL was unsere Lichtleitungen zum Sender/ Antenne machen.
Diese machen weit größere Probleme im Bezug von Strahlung bei einem zu Hause.


Leider gibt es sehr viel Schwachsinn zu dem Problem E-Smog und das eigentliche rückt in den Hintergrund was Sinn macht um eine Besserung erreichen zu können.

Wobei das nicht immer so einfach ist.

Einige benutzen Kristalle, Kupferspulen die am Schutzkontakt der Steckdose angeschlossen werden und vieles andere, was für mich in die esoterische Ecke gehört.
Aber wenns einem hilft ?
Meistens nur für ein paar Wochen, wenn der Placeboeffekt nicht mehr da ist, sieht die Welt wieder anders aus.

Nur mit den billigen einfachen Mess- Geräte kann man nichts messen, denn die zeigen alles an und man denkt das ist eine hohe Strahlung.
Da muss man schon etwas investieren um zumindest einen Richtwert zu bekommen.

Das die Straßenbahn keine Probleme in Punkto Strahlen machen soll ist auch unwahrscheinlich.
Sicher kann der Wert niedrig sein, dann hat man Glück.
Aber auch hier ist der Messwert wichtig um da was zu sagen.

Auch wurde viel über Hochspannungsleitungen hier geschrieben wie schlimm sie sind, richtig, aber auch nur wenn man in unmittelbarer Nähe ist.
Ich habe das mal gemessen und festgestellt, dass ab 100m nicht viel mehr Strahlung da ist wie in der Stadt.
Und das bei einer der stärksten Überlandleitungen von 400kV.

Oder der Induktionsherd, der mein Sohn hat, wo ich nicht mit einverstanden war, habe das auch mal durchgemessen und die Werte liegen viel niedriger wie angenommen.
Zum vergleich mein alter E-Herd der viel mehr Strahlung abgibt wie der Induktionsherd, der aber in Punkto Oberwellen ein kleines Problem darstellt.

Man sollte schon messen um sich ein Urteil zu bilden, ob der E-Smog ein Problem darstellt.

Leider wird das nicht oft gemacht und die Leute werden angeheizt und verrückt gemacht.
Sicher ist , dass das schon ein starkes Problem für alle darstellt und sollte nicht, wie in den Medien verharmlos werden.

W-LAN, DECT, Handy, PCL sind schon die großen Probleme zumal es immer mehr wird mit der Strahlung.

Durch Netzfreischalter und Abschirmmaterial kann man zu Hause schon einiges erreichen.

Gruss
Juppy

Bei Elektrosmog kann der Baubiologe hilfreich sein

Die hoch- und niederfrequenten Felder von Telefon, WLAN, Mobilfunk, Babyphone usw. aber auch die häusliche Elektroinstallation sowie Lichtsysteme können nicht nur bei sensiblen Menschen zu gesundheitlichen Problemen führen.

Besonders die Orte, an denen wir uns lange aufhalten, sollten möglichst frei von solchen Störungen sein. Das ist vor allem unser Schlafplatz, wo wir uns normalerweise einen Drittel des Tages aufhalten und zudem ungestört regenerieren und Energie tanken wollen, aber auch unser Arbeitsplatz.

Baubiologen können solche Störungen messen und Lösungen zur Beseitigung empfehlen.
mehr
Erdungsmatte (und Bahnfrequenz)

Prema ist offline
Themenstarter Beiträge: 753
Seit: 11.01.10
...und ein alter Röhrenbildschirm, den ich noch habe, macht auch ein Feld, wenn er nicht angesteckt ist, richtig? (was warum eigentlich?)

Erdungsmatte (und Bahnfrequenz)
Männlich Windpferd
Hallo Prema,

anscheinend lebst Du ja mitten in einer Großstadt. Da ist es sehr schwierig, sich vor E-Smog zu schützen. Wahrscheinlich hast Du ja auch Smart Meters an den Heizkörpern usw.

Die Gesamtabschirmung einer Wohnung ist extrem aufwendig und schwierig, denn es darf keine Lücke geben (Fenster, Fußböden, elektrische Zuleitungen), sonst wird's u.U. infolge von Reflexion schlimmer.

Wenn möglich, würde ich lieber nicht einen Silberbaldachin (YShield) auf Dauer verwenden. Bei denen gibt es einen gewissen Abrieb (wie auch der Hersteller zugab), der z.T. eingeatmet wird - und Silber ist auch toxisch. Besser hat sich bei mir V2A-Stahl bewährt, vertrieben als adamantan003, bei Biologa, wenn ich mich richtig erinnere. Da muß man sich die Baldachine allerdings selber zusammennähen oder -tackern, was mühsam ist und nur zu zweit geht. (Immer auch den Boden abschirmen, z.B. unterm Bett oder Schreibtisch; dazu gibt es Kupfermatten.)

Sinnvoll - wenn auch nicht der Schönheit dienlich - ist eine Art Kaftan, der Kopf, Herz und (bei ausreichendem schneiderischem Geschick) auch noch den Unterleib schützt - aus adamantan003, über einer Schildmütze, mit Gummiband um den Hals und Gürtel. Verwende ich immer noch- mit sehr guter Wirkung - in ICEs, die ja völlig verstrahlt sind.

Nicht vergessen: es ist möglich einen Teil der negativen Wirkungen von E-Smog, z.B. oxydativen und nitrosativen Stress durch Nahrungsergänzungsmittel zu mildern. Man kann die Belastungen auch messen, z.B. über Nitrotyrosin, Lactat:Pyruvat-Verhältnis, S-100 (Blut-Hirn-Schranke), GSH:GSSG-Verhältnis (red.:oxyd. Glutathion), TAK (Totale Antioxydative Kapazität), UbiquinoL:UbiquinoN-Verhältnis, oxLDL usw. Und dann entsprechend auffüllen - im Fall von Nitrostress z.B. nach Kuklinski; darüber wurde hier viel Informatives geschrieben.

Alles Liebe,
Windpferd

Erdungsmatte (und Bahnfrequenz)

paule ist offline
Beiträge: 1.060
Seit: 01.02.10
Zitat von Prema Beitrag anzeigen
...und ein alter Röhrenbildschirm, den ich noch habe, macht auch ein Feld, wenn er nicht angesteckt ist, richtig? (was warum eigentlich?)
nein, macht er nicht

Erdungsmatte (und Bahnfrequenz)

Prema ist offline
Themenstarter Beiträge: 753
Seit: 11.01.10
Zitat von Windpferd Beitrag anzeigen
Sinnvoll - wenn auch nicht der Schönheit dienlich - ist eine Art Kaftan, der Kopf, Herz und (bei ausreichendem schneiderischem Geschick) auch noch den Unterleib schützt - aus adamantan003, über einer Schildmütze, mit Gummiband um den Hals und Gürtel. Verwende ich immer noch- mit sehr guter Wirkung - in ICEs, die ja völlig verstrahlt sind.
Hallo,
den adamantine003 verwende ich jetzt auch so samt Erdungskabel - vor dem Notebook sitzend. Ich sehe gut genug durch das Gewebe hindurch! Bloß zu lange Texte schreiben würde ich damit nicht wollen wegen der etwas schlechteren Sicht.
Übrigens hab ich im Kur-Urlaub mal ein Monat ohne W-LAN Frequenzen gewohnt und natürlich ohne Bahn-Nähe, bloß Handy-Empfang war noch da, aber der E-Smog-Spion hat nur sehr leise und wenig gegrammelt. Hat sich aber für meinen Kopf auch nicht besser angefühlt (kein erholsamerer Schlaf etc. Die Hirnnerven haben vorübergehend wieder gezuckt in der Einschlaf-Phase, aber das kam dann wohl von der Entgiftungs-Kur).

Liebe Grüße
Prema

Geändert von Prema (25.12.13 um 19:49 Uhr)

Erdungsmatte (und Bahnfrequenz)

Prema ist offline
Themenstarter Beiträge: 753
Seit: 11.01.10
Zitat von Juppy Beitrag anzeigen
Eine Metallmatte die geerdet wird könnte hier grössere Probleme verursachen, da die Erdung das entscheidende ist.
Selten ist die Erde so gut, dass kein Strom mehr fliest.
Hallo Juppy,
ich wär dir dankbar, wenn du mir zum Thema kurz noch mal Feedback geben würdest:
Wenn auf dem Nullleiter (Hauserdung) Störfrequenzen sind (zB von der Bahn), dann wird auch eine angeschlossenen Erdungsmatte nicht zum Nullleiter, und die Körperspannung der darauf liegenden Person kann nicht null Volt werden. Ist das so richtig formuliert?
Und was soll eine "kapazitive Erdung" sein, wenn das leitfähige Material Karbon ist, mit drüber in Summe drei Schichten Baumwolle oder Leintuch (d.h. die auf der "Erdungsmatte" liegende Person liegt nicht direkt auf dem leitenden Material)? Und Reflexionen kann es vermutlich auch bei solcher Material-Kombi geben?
Jemand verwickelt mich grad wieder in ein Streitgespräch...
Vielen Dank im voraus und liebe Grüße
Prema

Erdungsmatte (und Bahnfrequenz)

Juppy ist offline
in memoriam
Beiträge: 1.494
Seit: 07.11.09
Hallo Prema,
eine Erdung ist nicht immer gut und einfach, da es auf die Leitungsführung/ Verlegung ankommt.
Der Nullleiter und die Erdung sind elektrisch gleich und können immer einen geringen Strom führen.
Da sind meistens die Wasserleitung oder Heizungsrohre besser geeignet.
Vorrausgesetzt sie liegen auf dem gleichen Potenzial und das ganze ist vernüftig geerdet.

Nun ob die Bahn die Erdung beeinträchtigt ist schwer zu sagen, dass muss man durch messen feststellen können.

Kapazitive Erdung wenn das Material Karbon ist ?
Unlogisch dieses, wenn die Karbonplane draussen auf dem Boden liegt, dass wär eine Kapazitive Erdung.
Eine Erdung ist immer elektrisch leitend verbunden, macht sonst überhaupt keine Sinn !

Ein Baldachin aus Karbon schirmt die HF gut an.

Angenommen ich liege direkt auf einer leitende Abschirmmatte die geerdet ist, kann es sein das die geringe Spannung die da fliest Probleme macht.

Ich selber würde mich nie auf so einer Matte legen.

Bei dem Baldachin mit der Matte die aber auf dem Boden kommt , ist die beste Abschirmung (hängt natürlich von verwendeten Material ab) die dann geerdet wird, die Matte und Baldachin.

Dabei sollte man die Erdung prüfen ob sie gut genug ist, sonst geht der Schuss nach hinten los !
Dann lieber keine Erdung, dann auch kein Teppichboden damit keine statische Aufladung erfolgen kann, auch keine Kunststoffbezüge usw.
Die Abschirmung wirkt dann gegen die HF-Felder, gegen die NF-Felder Hausstrom /Bahnstrom nicht.

Der Hausstrom, dass kann man mit einem Netzfreischalter einfacher machen.

Aber es geht ja bei Dir wegen dem Bahnstrom und hier wird das nicht immer einfach sein.

Messen ist das oberste Gebot bei allen Abschirmprobleme.

Abstand dazu ist das beste.

Es ist nicht immer einfach das Ganze umzusetzen .
Wichtig, wenn ein Messtechniker das Ganze überprüft sollte er vom Fach sein und einen Abschluss in dem Bereich haben.
Elektriker sind auch hier meistens überfordert.

Gruss
Juppy

Erdungsmatte (und Bahnfrequenz)

Prema ist offline
Themenstarter Beiträge: 753
Seit: 11.01.10
Zitat von Juppy Beitrag anzeigen
Kapazitive Erdung wenn das Material Karbon ist ?
Unlogisch dieses, wenn die Karbonplane draussen auf dem Boden liegt, dass wär eine Kapazitive Erdung.
Eine Erdung ist immer elektrisch leitend verbunden, macht sonst überhaupt keine Sinn !

Ein Baldachin aus Karbon schirmt die HF gut an.

Angenommen ich liege direkt auf einer leitende Abschirmmatte die geerdet ist, kann es sein das die geringe Spannung die da fliest Probleme macht.
Hallo Juppy,

Die Erdungsmatte hat ja primär einen anderen Zweck als eine Abschirmung wie ein Baldachin. Bei einer Abschirmung wird man zwar keinem weiteren EMF ausgesetzt, aber ob die Abschirmung die über den Tag aufgebaute Körperspannung auch schnell und völlig auf null bringt? Es bleibt ja wohl eine Restspannung in meinem Körper solange ich mich nicht mit der Erde oder einem Nullleiter verbinde.
Ich habe letztes Jahr das Earthing-Buch von Obers etc. gelesen, da geht es wesentlich um die von der Erde übertragenen Elektronen als Mittel gegen die freien Radikale und in Folge Milderung von Entzündungen im Körper. Es wurden dazu Studien gemacht, sowie zum Senken von Cortisol (Stresshormon).

Daher habe ich gedacht dass es wichtig wäre dann gegebenenfalls direkt auf so einer Erdungsmatte zu liegen (die klassischen Earting Sheets haben immer wieder eine Reihe Silberfäden im Leintuch). - Dass das auch problematische Aspekte hat, ist ein anderes Thema- Wenn man stattdessen auf einer Karbonplane liegt, wird die natürlich auch an die Erdung angeschlossen. Das reicht ja auch für kapazitive Erdung, es muss die KarbonPlane nicht auf dem Boden liegen (?) Aber was ist, wenn man dann nicht direkt draufliegt, sondern Baumwoll-Schichten dazwischen sind, was oder wie ist da "kapazitive Erdung" - meines Körpers, nicht der Matte, die Matte ist sowieso geerdet sofern die Erde nicht gestört ist. Ich verstehe noch immer nicht was kapazitive Erdung ist oder wie das funktionieren soll.

"...dass geringe Spannung die da fließt Probleme macht" - du meinst weil die Haus-Erdung oft gering Strom führt (?)

LG Prema

Geändert von Prema (27.04.14 um 20:10 Uhr)

Erdungsmatte (und Bahnfrequenz)

Juppy ist offline
in memoriam
Beiträge: 1.494
Seit: 07.11.09
Hallo Prema,
eine kapazitive Erdung ist, wenn Du mit Kleidung auf Deiner Karbonmatte liegst die geerdet ist.
Denn die Kleidung verhindert den direkten Kontakt mit der Matte ( kapazitiv).

Unbekleidet, auf der Matte ist dann eine direkte Erdung mit dem Körper.

Überhaupt so ein Wort aufzuführen ist für mich Schwachsinn denn es entsteht für einen Leien nur Verwirrung.

Eine Restspannung die im Körper verbleibt, halte ich nichts davon und ist unlogisch.
Aber wenn Du das Gefühl hast, dass die Matte Dir hilft ist das aber ok.

Ich selber würde mich nie auf so einer Matte legen, hatte ich ja schon geschrieben, denn man weis ja nie wie die Erdungsverhältnisse im Hause sind.
Eine Erdung ist nicht immer eine gute Erdung im Bezug auf eine Ableitung der Störungen die auf einem einwirken.
Als Schutzmassnahme wofür sie ja da ist kann sie ausreichend sein.
Erdet man die Matte an dem Schutzleiter der Steckdose, ist die Länge der Ader entscheidend die ja zur Potenzialausgleichschiene führt.
Zumal sie im gleichen Kabel geführt wird wo die Spannung der Beleuchtung ist.
Da kann aber durch, nun nehme ich auch dieses Wort, kapazitiv über die Spannungsader zum Schutzleiter eine geringe Spannung fliesen.
Normal wird sie abgeleitet, aber die Länge und Qualität der ganzen Hauserdung ist es möglich , dass so was auftreten kann das eine kleine Spannung vorhanden ist.
Wieweit sich das Körperlich bemerkbar macht kann ich nicht sagen.
Darum immer diese Messungen !


Leider wird sehr viel zu dem Thema verkauft und angeboten und wenn man betroffen ist greift man zu jedem Strohhalm.

Aber wenn, egal was es ist einem hilft, auch über längere Zeit, ist das ok.

Es ist leider immer so, dass das Ganze nicht so einfach zu lösen ist wie manch einer denkt.

Wir werden bestrahlt ohne Ende und sich dem zu entziehen ist fast unmöglich.

Gruß
Juppy

Geändert von Juppy (28.04.14 um 09:06 Uhr)


Optionen Suchen


Themenübersicht