LTE - Funkstrahlung - "eine neue Dimension der Verstrahlung"

31.08.12 21:12 #1
Neues Thema erstellen
LTE - Funkstrahlung - "eine neue Dimension der Verstrahlung"

Juppy ist offline
in memoriam
Beiträge: 1.494
Seit: 07.11.09
Zitat von Tiffany61 Beitrag anzeigen
Studie der Mobilfunkbetreiber belegt:
LTE erhöht massiv die Strahlenbelastung

Internationale Expertengremien, auch die Österreichische Ärzte- und Wirtschaftskammer, fordern 1mW/m2 als Grenze der Belastung.

.
Ein Witz 1mW/m2 als Grenzbelastung zu erwähnen.
Das sind 1000µW/m2.
Der empfohlende Wert sollte 10µW/m2 nicht übersteigen und das ist für viele noch zuviel.

Bei 1mW leuchten Abends die Brillengläser.

Aber mal im Ernst,
was hier betrieben wird ist reinste Körperverletzung.
Wobei die Handys schon bei 0,1µW/m2 und weniger einwandfrei funktionieren.
Mit den Deutschen kann man das ja machen, ist ja ein Versuchsland mit der höchsten Strahlung.
Warum haben wir denn diese hohe Strahlung nur bei uns?
Läuft hier ein Versuchprojekt mit der Bevölkerung ?
Die Anderen haben ja auch ihre Handys und sie funktionieren einwandfrei oder haben die noch Trommeln wo sie sich mit verständigen !.

Mal sehen wie lange wir das hier noch durchhalten bis die ganze Bevölkerung
krank ist !
Dann kommt eine blöde Entschuldigung und die Leistung wird reduziert aber da sich wir alle schon krank.

Juppy

Geändert von Juppy (26.01.13 um 07:56 Uhr)

LTE - Funkstrahlung - "eine neue Dimension der Verstrahlung"

Tiffany61 ist offline
Beiträge: 77
Seit: 05.11.10

Bei Elektrosmog kann der Baubiologe hilfreich sein

Die hoch- und niederfrequenten Felder von Telefon, WLAN, Mobilfunk, Babyphone usw. aber auch die häusliche Elektroinstallation sowie Lichtsysteme können nicht nur bei sensiblen Menschen zu gesundheitlichen Problemen führen.

Besonders die Orte, an denen wir uns lange aufhalten, sollten möglichst frei von solchen Störungen sein. Das ist vor allem unser Schlafplatz, wo wir uns normalerweise einen Drittel des Tages aufhalten und zudem ungestört regenerieren und Energie tanken wollen, aber auch unser Arbeitsplatz.

Baubiologen können solche Störungen messen und Lösungen zur Beseitigung empfehlen.
mehr
LTE - Funkstrahlung - "eine neue Dimension der Verstrahlung"

kristelle ist offline
Beiträge: 89
Seit: 30.01.11
Hallo allerseits.

Danke für den Link, Tiffany.

Es ist eine Katastrophe für alle Lebewesen der Erde.

So bekommt man uns alle innerhalb weniger Generationen endgültig kaputt.

Diese Karte hier finde ich fast noch erschreckender: LTE Ausbau und Frequenzen Weltweit im Vergleich

Mir war gar nicht klar, dass es schon in Rußland und in der Schweiz LTE gibt.

Aber das entspricht noch nicht dem heutigen Status, steht da ja auch - für Deutschland sind 4 Netze eingetragen, es sind aber erst 3 am Start. In Frankreich hat man 2012 erst mit dem Ausbau angefangen, bisher sind, soweit ich weiß, bloß wenige Städte schon von Strahlung betroffen.
Vielleicht ist ja auch die Schweiz noch nicht betroffen? Weiß das jemand?

Da kann man ja Alpträume bekommen.

Traurige Grüße

kristelle

LTE - Funkstrahlung - "eine neue Dimension der Verstrahlung"

Erdling ist offline
Beiträge: 251
Seit: 16.02.12
Zitat von kristelle Beitrag anzeigen

Da kann man ja Alpträume bekommen.
Oh ja, heftige Alpträume!!!!!
Weltweite Körperverletzung nenn ich das!

LTE - Funkstrahlung - "eine neue Dimension der Verstrahlung"
Männlich Windpferd
Hallo Tiffani (#73),

zu Deiner Not-Abschirmung: mit Alufolie geht das leider nicht, weil die nicht atmungsaktiv ist - d.h. da müßten dann Lücken sein, durch die natürlich Strahlung reinkommt. Oder Du kriegst keine Luft.

Ich habe mir eine Art Umhang gebastelt aus einem feinen Stahlgewirke (adamantan003 oder so ähnlich von Biologa). Davon brauchst Du je nach Größe eine ca. 2 m lange Bahn (die Bahnen sind 1.10 m breit). Über den Kopf, in den Gürtel stecken und darauf achten, daß das Gewirke sich an den Flanken sehr gut überlappt. Löcher für die Arme, die müssen ja nicht geschützt werden. Am besten eine Schildmütze drunter - dann hast Du das Metall nicht direkt auf dem Gesicht. Wenn's Dich am Hals stört, irgendwas mit Rollkragen. Zusätzlich vielleicht noch ein Gummiband um den Hals, damit mindestens der Kopf perfekt geschützt ist. Adamantan ist luft- und lichtdurchlässig (Lesen möglich); Schirmdichte ca. 45 db. Dürfte in dieser Menge halbwegs erschwinglich sein.

Ich verwende den Umhang immer noch in Zügen, v.a. in ICEs, wo ja überall WLAN strahlt und alle mit ihren Handys spielen müssen. Ohne Schutz bin ich da nach 1/2 Stunde völlig groggy (erregt und erschöpft gleichzeitig; der einzige Impuls: "nichts als weg!"), aber mit dem beschriebenen Schutz kann ich stundenlang fahren ohne größere Beinträchtigung. Leider kann ich auf diesem winzige Raum nicht messen.

Das Gewirke krüppelt leider sehr. (Bgeln sinnlos.) Ddurch wird's unsehnlich, funktoniert aber trotzdem. Die Fäden brechen nicht - eben V2A-Stahl.

Also, ein bißchen wehren kann man sich schon. (Wenn man das Ding ein bißchen länger macht und die beiden Enden der Bahn zwischen den Beinen zusammenführt, kann man auch die Gonaden schützen.) Elegant schaut's nicht aus. Erstaunlicherweise fragt fast niemand, was das soll. Ganz vereinzelt - aber dann sind's Fragen aus Neugier - und aus erstaunlicher Unwissenheit.

Ich hab diese Vorrichtung im Forum schon x-mal beschrieben, aber, soweit ich sehe, hat sie niemand aufgegriffen. (Die meisten scheinen lieber Katastrophen- und Weltverschwörungsszenarien zu gestalten. Sehr verständlich - zeitweilig war ich auch so drauf - aber halt nicht hilfreich. Ich glaub auch nicht, daß LTE eine "neue Dimension der Verstrahlung" darstellt, wie der Thread-Titel suggerieren möchte. Es handelt sich um eine deutliche Intensivierung, das schon. Bisher hab ich für die verbreitete Idee, man könne LTE nicht abschimen, keine Begründung gefunden, zum Glück.)

Alles Liebe
Windpferd

Geändert von Windpferd (28.01.13 um 11:06 Uhr)

LTE - Funkstrahlung - "eine neue Dimension der Verstrahlung"

Tiffany61 ist offline
Beiträge: 77
Seit: 05.11.10
Danke für den Tipp, aber pures Metall kann ich nicht ab, vielfach Allergisch (warum wohl!?)

Hier ein Beitrag von Diagnos-Funk.org. Heute per Newsletter erhalten.



"Späte Lehren aus frühen Warnungen, Band II" herausgegeben:

Europäische Umweltagentur (EUA), wissenschaftliche Instanz der EU in Umweltfragen, warnt in neuem Report vor Risiken des Mobilfunks und fordert Vorsorge

In der Presseerklärung der EUA (eng.: EEA) heißt es:

"Neue Technologien haben mitunter sehr schädliche Auswirkungen, in vielen Fällen aber werden frühe Warnzeichen unterdrückt oder ignoriert. Der zweite Band von "Späte Lehren aus frühen Warnungen" untersucht spezielle Fälle, bei denen Warnsignale unbeachtet geblieben sind, die in einigen Fällen zu Tod, Krankheit und Umweltzerstörung geführt haben. Der Bericht berücksichtigt auch Warnsignale, die sich aus derzeit gebräuchlichen Technologien abzeichnen, einschließlich Mobiltelefonie, genetisch veränderter Organismen und Nanotechnologie. Der Bericht empfiehlt die breitere Anwendung des "Vorsorgeprinzips", um Gefahren aus neuen und weitgehend ungetesteten Technologien und Chemikalien zu reduzieren. Der Bericht legt dar, dass wissenschaftliche Unsicherheit keine Rechtfertigung für Untätigkeit ist, wenn plausible Hinweise auf potenziell schwerwiegende Gefährdungen vorliegen. Solch ein Vorsorgeprinzip ist fast immer von Vorteil - nach der Analyse von 88 Fällen von vermutetem "falschen Alarm", fanden die Autoren des Berichts lediglich vier bestätigte Fälle. Der Bericht zeigt auch, dass vorbeugende Maßnahmen oftmals Innovationen stimulieren, anstatt sie zu behindern."

Damit hat eine oberste EU-Behörde den Mobilfunk auf die Agenda gesetzt. Der Mobilfunk wird als "Emerging Risk" behandelt, d.h. als entstehendes, aufkommendes Risiko eingeordnet. Das Kapitel zu Mobilfunk und Gehirntumoren warnt eindeutig vor den Gefahren und mahnt eine Vorsorgepolitik an. Diese Warnung auf Grund einer gründlichen Analyse neuer Erkenntnisse aus der Forschung steht im krassen Gegensatz zum Verhalten der deutschen Bundesregierung. Auf der Anhörung zur Novellierung der Verordnung zu den Grenzwerten am 21.11.2012 erklärte ihre Vertreterin, die Verantwortliche für den biologischen Strahlenschutz, Frau Dr. Keller, weder eine Senkung der Grenzwerte noch eine Vorsorgepolitik sei notwendig. Diagnose-Funk e.V. fordert in Übereinstimmung mit den Beschlüssen des Europaparlamentes eine massive Senkung der Grenzwerte und eine Aufklärung der Verbraucher über die Risiken der Mobilfunk-Technologie.

Diagnose-Funk e.V. hat an das Bundesumwelt-Ministerium geschrieben und gebeten, dass auch von diesem Band eine Übersetzung herausgegeben wird.

Die Kosten ignorierter Warnsignale - EEA veröffentlicht "Späte Lehren aus frühen Warnungen, Band II" — Europäische Umweltagentur (EUA)

LTE - Funkstrahlung - "eine neue Dimension der Verstrahlung"

priest ist offline
Beiträge: 56
Seit: 09.05.12
Zitat von Juppy Beitrag anzeigen
Eine Abschirmung schirmt ja, wenn sie gut ist 99,9%, sehr gut ab.
Die 0,1% werden ja durchgelassen.
Wenn man darunter Probleme bekommt, z.B.bei den 0,1% was durch aus möglich ist, kann man sich ja drausen überhaupt nicht mehr aufhalten, da da die Werte so extrem höher sind gegen diese Abschirmung.
Bei dieser Abschirmung wird die ankommende Sendeleistung 1000fach reduziert.

Ohne Abschirmung z.B. käme 200µW/m2 an was sehr hoch ist, wäre unter der Abschirmung nur noch 0,2µW/m2 vorhanden.
Muss dich hier leider korrigieren. Diese 99,9% sind in der Praxis nicht realisierbar, man kann aber sagen dass die Strahlenbelastung um ca. das 10-20 fache reduziert werden kann. Ich hatte verschiedene Abschirmgewebe hier und man erreicht diese 99,9% nur wenn man das Gewebe direkt über die Messantenne platziert. Selbst doppelte Alufolie schafft nur eine Reduzierung von 50% in der Praxis (zumindest in meinen Versuchen).

LTE - Funkstrahlung - "eine neue Dimension der Verstrahlung"

merlin26 ist offline
Beiträge: 15
Seit: 21.02.11
Hallo zusammen,
ich bin soeben auf folgendes Dokument aus der Anhörung „Auswirkungen nichtionisierender elektromagnetischer Strahlung
unterhalb der Grenzwerte der 26. BImSchV auf Lebewesen“ gestoßen.

Dort wird auf den speziellen Signalcharakter Bezug genommen:

http://www.mobilfunk-oberfranken.de/...ag-pulsung.pdf

ZItat:

Bei LTE unterscheidet sich die Signalcharkteristik der Basisstation im Leerlauf (Standby ohne Verkehrslast) deutlich von der bei Volllast.
Im Leerlauf prägen die ständig aktiven Steuerkanäle das Bild, die entsprechend den Zeitstrukturen der
Steuerkanäle zu einer klassischen Pulsung mit den Pulsfrequenzen 25 Hz, 200 Hz, 1 kHz und 4 kHz
führen. Messtechnisch lässt sich außerdem die Pulsfrequenz von 12,5 Hz nachweisen.

Könnte hier eventuell die Ursache für die starken Symptome liegen? Insbesondere die Pulsfrequenz von 12,5 Hz liegt doch sehr nah an der vom WLAN, welches ja vielen solche großen Probleme bereitet.

Könnte es hierbei nicht zu der paradoxen Situation kommen, dass das Signal der Basisstation bei voller Auslastuung biologisch sogar verträglicher ist?

Geändert von merlin26 (10.05.13 um 14:21 Uhr)

LTE - Funkstrahlung - "eine neue Dimension der Verstrahlung"

merlin26 ist offline
Beiträge: 15
Seit: 21.02.11
Hier gibt es noch interessante Informationen bezüglich der Messbarkeit:

http://www.baubiologie-virnich.de/pd...eneration4.pdf

(ab Seite 13)

LTE - Funkstrahlung - "eine neue Dimension der Verstrahlung"
Clematis
Zitat von Windpferd Beitrag anzeigen
Hallo Nanca,
nun hab ich mal "Orgonit" gegoogelt. Ist ja noch viel schlimmer, als ich befürchtet hatte. Lies doch z.B. mal nach bei Was ist Orgonit? - Orgonised-Germany - neuer Shop - Orgonit vom Profi / VzFdEW.

Sag mal, zieht Dich solcher Gedankenmüll - wahrscheinlich ist der hyperblöde" - eigentlich an? Oder warum stellst Du derartige Dinge ungeprüft und kritiklos ins Forum?
Hallo Windpferd,
Zu Deinem Beitrag unter Nr. 34

Du magst ja gern allein auf "wissenschaftlich Geprüftes" spezialisiert sein, doch scheint Dir entgangen zu sein, daß die Wissenschaft noch extrem lückenhaft und obendrein extrem verlogen ist, wenn ihr das ein paar Piepen mehr ins Portemonnaie spült - so wie bei der Verleugnung der Gesundheitsschädlichkeit von Mobilfunkstrahlung und noch so manch anderem.

Reich hat durchaus ernst zu nehmende Forschungen durchgeführt und wie seine gefundene Energie heißt ist dabei unerheblich, wie das auch z.B. beim ebenso verleugneten geistigen Heilen geschehen ist - ebenfalls mit noch nicht meßbaren Energien, beides wird lächerlich gemacht, in dem man es in die esoterische Ecke stellt, die ebenfalls lächerlich gemacht wird. Hast Du Dir mal die Mühe gemacht, weitere Seiten anzusehen, oder auch was Esoterik wirklich bedeutet? Mit lächerlich machen spart man sich handfeste Argumente, weil man keine hat? Ich denke, daß Deine Kritik an Nanca und Deine Unterstellung von Gedankenmüll und hyperblöde hier eine arge Zumutung sind. Solche Gedanken gehören auf Seiten wie Esowatch - die haben ein Niveau, das unter aller Kanone ist, hier gehört das aber mit Sicherheit nicht hin. Hier bedient man sich Gott Lob eines angenehmeren Umgangtons.

Gruß,
Clematis23

Geändert von Clematis (11.06.13 um 02:10 Uhr)


Optionen Suchen


Themenübersicht