LTE - Funkstrahlung - "eine neue Dimension der Verstrahlung"

31.08.12 21:12 #1
Neues Thema erstellen
LTE - Funkstrahlung - "eine neue Dimension der Verstrahlung"

Juppy ist offline
in memoriam
Beiträge: 1.494
Seit: 07.11.09
Zitat von Binnie Beitrag anzeigen
Hallo Rota,
ich meinte eigentlich gerade die "selbsternannten Technik-Spezialisten" hier, die m.E. und meines Wissens gar nicht den entsprechenden Hintergrund haben, um technische Fragen wirklich beurteilen zu können.
Viele Grüße und nix für Ungut!
Binnie
Wenn viele selber so gut über die Technik Bescheid wissen, braucht man dazu hier ja keine Fragen zu stellen.

Ich sehe das hier eher als Hilfestellung über die Technik zu reden.

Das will man wahrscheinlich nicht, darum wird ja auch die Situation der Betroffenen nicht verbessert.

Ein Betroffener muss sich wohl oder Übel mit der Technik auseinander setzen um sein Problem zu verbessern, dass ist erstmal die einzige wichtige Aufgabe für ein EHS Betroffener .
Oder glaubt denn hier jemand, dass sein Problem ohne die Technik zur Abschirmung usw. sich von alleine bessert ?.

Lieber steigert man sich in was hinein, was überhaupt keinen E-Smog abgibt.

Bei der ganzen Bestrahlung ist es wichtig sich damit logisch auseinander zu setzen.
Da helfen auch keine Glasperlen oder sonstige Gerätschaften.

Lieber will man bedauert werden, wie schlecht es einem geht.

Die Situation der Bestrahlung wird sich nicht ändern, dass sollte man begreifen.
Es wird leider noch mehr werden, auch wenn es sich noch so schlimm anhört.

Da ist es angebracht die Erkrankung soweit zu verbessern, damit das Leben erträglicher wird.
Und dazu braucht man das Wissen und die dazu benötigte Technik.
Und damit meine ich erstmal messen ob da was ist, oder wie stark die Strahlung ist, um nicht schon bei einem ausgeschalteten Handy in Panik zu kommen.

Gruss
Juppy

Geändert von Juppy (01.12.12 um 13:13 Uhr)

LTE - Funkstrahlung - "eine neue Dimension der Verstrahlung"

Nischka ist offline
Themenstarter Beiträge: 1.532
Seit: 02.01.11
Hallo Juppy,
mir ist schon öfter aufgefallen, daß Du über die Betroffenen manches Mal ziemlich negativ schreibst, und zwar Dinge, die ich selbst unter diesen noch nie erlebt habe. Ich finde das nicht so angemessen.

Lieber steigert man sich in was hinein, was überhaupt keinen E-Smog abgibt.
Ich habe es sehr häufig genau andersherum erlebt. Jemand fühlt etwas, nichts ist an Strahlungsquelle erstmal auszumachen. Und später stellt sich heraus, daß da doch eine war.
Entweder konnte man das mit dem normalen Meßgerät nicht erfassen oder die Strahlung gesellte sich zu anderen hinzu (Cocktail).

Lieber will man bedauert werden, wie schlecht es einem geht.
Das klingt nicht gut, ...als ob das jemandem "lieber" sein könnte.
Das hört sich außerdem ein Stückweit wie W'pf. Stil an, den ich kaum oder nicht ertragen kann - bei W'pf. Unterstellungen noch und nöcher, z. B. laufend Dinge über die Menschen von "Krankheitsgewinn" und so weiter.

Ich unterstell Dir nicht, daß Du auch diese Ansichten vertrittst, aber es klingt schon etwas verächtlich über Menschen, die extrem zu leiden haben und nach zig Versuchen, sich zu helfen, nicht mehr weiterwissen.
Ich bitte also um etwas mehr Verständnis für Menschen in immenser Not, die viele leider nicht nachvollziehen können und dann von außen beurteilen, und um etwas mehr Respekt.

um nicht schon bei einem ausgeschalteten Handy in Panik zu kommen.
Auch ausgeschaltete Handys können Strahlungsquellen sein, das müßtest Du doch eigentlich wissen. Handys haben mind. einen Prozessor innendrin, der ständig in seinem Takt läuft. Auch das ist spürbar auf einige Entfernung (z. B. bis 2 m).
Erst wenn der Akku raus ist, strahlt das Ding nicht mehr. Und leider ist bei vielen Handys der Akku nicht mehr entfernbar.

Und daß man Angst oder Panik bekommt, wenn man dann nur ein solches Gerät sieht - wenn man x Mal erlebt hat, daß man dadurch schlimme Qualen durchgemacht hat, dann ist das nur allzu verständlich.
Dr. Mutter hat beim Vortrag im Bayerischen Landtag auch so ein Beispiel gebracht.
Jedenfalls: Wenn Du beispielsweise über Jahre regelmäßig ausgepeitscht wurdest, wird es logisch sein, daß Du beim Anblick einer Peitsche Reaktionen darauf hast, ob es nun real so ist, daß sie wieder auf Dich niederfährt oder nicht. Normalste Reaktion eines Menschen.

Die Situation der Bestrahlung wird sich nicht ändern, dass sollte man begreifen.
Es wird leider noch mehr werden, auch wenn es sich noch so schlimm anhört.
Finde ich nicht fair, so etwas kann wohl nur jemand schreiben, der nicht so schwer leidet. Wer sich einfühlt in Schwerbetroffene, würde sich nie so äußern.

Ein Tip: Guck mal Videos von Alexander Wagandt "Tagesenergien", allein dadurch könntest Du Deine fixe Ansicht schon ein Stückweit aufweichen.

NIEMAND kann vorhersagen, was kommen wird.
Das Potential, daß Gravierendes auf die Welt und die Menschheit zukommt, ist enorm groß. Das Kaleidoskop dreht sich mittlerweile am laufenden Band, jeden Moment könnte etwas "Weltbewegendes" passieren - eben auch, daß Funk ausfällt.

Von wegen Auskennen mit Technik, was Du ja schreibst:

Dir wird sicherlich bekannt sein, daß Meßgeräte - egal welcher Qualität - nur sehr begrenzt die Realität abbilden können (Meßfehler, Abtastrate, Meßbereich, Frequenzbandausschaltung), insofern sind sie nicht grundsätzlich ausreichend aussagefähig. Also sind sie genauso wie die vielbesagte Abschirmung nicht DIE Lösung, DIE Abhilfe - sondern großflächiges kompromißloses

ABSCHALTEN !!

Eine Technologie, die jedes Lebewesen und jede Pflanze in ihrem Dasein stört/zerstört, hat keine Berechtigung zu existieren. Es IST ein weltweiter Feldversuch, nicht nur Versuch...
bei den Nürnb. Prozessen wurde übrigens ausdrücklich festgelegt, daß ohne Zustimmung der betreffenden Personen keine Experimente an diesen durchgeführt werden dürfen.

Selbst die EU-Parlamentarier haben seit 2009 mehrfach dieses Thema behandelt und gesagt, daß die Betroffenen anerkannt werden sollen, Rechte erhalten, Schutz und Schutzgebiete gewährt werden sollen.
Die Politiker ignorieren die Aufforderungen der EU-Abgeordneten.



Schöne Grüße
__________________
Stell Dir vor, es gibt Funk, und keiner nutzt ihn :-D

Bei Elektrosmog kann der Baubiologe hilfreich sein

Die hoch- und niederfrequenten Felder von Telefon, WLAN, Mobilfunk, Babyphone usw. aber auch die häusliche Elektroinstallation sowie Lichtsysteme können nicht nur bei sensiblen Menschen zu gesundheitlichen Problemen führen.

Besonders die Orte, an denen wir uns lange aufhalten, sollten möglichst frei von solchen Störungen sein. Das ist vor allem unser Schlafplatz, wo wir uns normalerweise einen Drittel des Tages aufhalten und zudem ungestört regenerieren und Energie tanken wollen, aber auch unser Arbeitsplatz.

Baubiologen können solche Störungen messen und Lösungen zur Beseitigung empfehlen.
mehr
LTE - Funkstrahlung - "eine neue Dimension der Verstrahlung"

Juppy ist offline
in memoriam
Beiträge: 1.494
Seit: 07.11.09
Hallo Juppy,
mir ist schon öfter aufgefallen, daß Du über die Betroffenen manches Mal ziemlich negativ schreibst, und zwar Dinge, die ich selbst unter diesen noch nie erlebt habe. Ich finde das nicht so angemessen.
Da verstehst Du mich aber fallsch, mir geht es darumm auf dem Teppich zu bleiben und für mich, bei so einem ernsten Thema, nicht ins esoterische abzugleiten.
Mich stört, dass bei jedem Stecker oder Kabel das man sieht, was nicht angeschlossen ist, die Leute schon ihre Probleme bekommen.
Bei sowas kann sich schnell eine Paranoija entwickeln im Bezug auf den E-Smog.

Auch ausgeschaltete Handys können Strahlungsquellen sein, das müßtest Du doch eigentlich wissen. Handys haben mind. einen Prozessor innendrin, der ständig in seinem Takt läuft. Auch das ist spürbar auf einige Entfernung (z. B. bis 2 m).
Erst wenn der Akku raus ist, strahlt das Ding nicht mehr. Und leider ist bei vielen Handys der Akku nicht mehr entfernbar.
Dieser Text hier ist was mich stört, da werden Strahlen ins Spiel gebracht die nicht mehr messbar sind.
Dabei sollte man auch nicht die Quarzarmbanduhr vergessen, die ja auch Oberwellen abgibt.
Hier kommt für mich die Einbildung zu Tage wo nichts ist, wird was erkannt und gefühlt.
Ich könnte noch ein paar Beispiele dazu aufführen von Betroffenen.

Ich möchte keinem Leidenden zu nahe treten, aber hier kommt für mich schon eine Einbildung zum tragen und das ist was mich stört.
Da wo echte Strahlung vorhanden ist, auch wenn sie noch so klein ist, ist für mich logisch und ok.
Ich möchte auch keinem unterstellen, das er auch mit kleinen Strahlendosen Probleme bekommt, sowas will ich auch nicht abstreiten.

Ich sehe das so, als Betroffener ist es erstmal wichtig welchen Strahlenquellen ich in meinem Umfeld ausgesetzt bin, kommen die von Nachbar oder DECT, LAN usw.um für mich eine Möglichkeit zu finden eine Besserung zu erreichen.
Ohne Wissen davon stoche ich im Heuhaufen herum um die Nadel zu finden.
Will ich das nicht, weil ich überall Probleme habe ,werde ich nie, aber auch nie eine Besserung erreichen können.
Da kann ich noch soviele Kristalle, Edelsteine um mich herum legen.

Auch der Spruch, dass LTE nicht messbar ist, ist alsoluter Blödsinn, dass es eine grössere Belastung für Betroffene darstellt steht ausser Frage.

Was ich erreichen wollte einen Weg aufzuzeigen wie man das Problem zu mindest eingrenzen kann und Betroffenen eher eine Hilfestellung geben.
Wird aber missverstanden.

Aber lieber steigert man sich weiter ins Thema ohne die technischen Möglichkeiten mal anzunehmen oder auszuschöpfen.
Denn was hat der EHS-betroffene denn für eine Alternative?
Sich in Selbstmitleid zu sehen, sich in die Ecke zu verkrichen weil es keine Lösung gibt?
Oder 10 Jahre warten bis die halbe Bevölkerung EHS hat und hoffen, dass dann etwas von Oben geändert wird?

Gruss
Juppy

Geändert von Juppy (01.12.12 um 21:54 Uhr)

LTE - Funkstrahlung - "eine neue Dimension der Verstrahlung"

Juppy ist offline
in memoriam
Beiträge: 1.494
Seit: 07.11.09
Hallo,
ich möchte noch was erklären zu dem Ganzen, was jeder verstehen kann.

Aussagen von EHS-Betroffene, die auch bei einem ausgeschalteten Handy Probleme bekommen, oder wenn der Nachbar die Stereoanlage anmacht möchte ich hierzu mal was erklären.
Ein Beispiel:
Da wo das ausgeschaltete Handy auf dem Tisch liegt wodurch man angeblich Probleme bekommt herrscht an dem Ort ein Strahlennebel von dem Handy-Netz, von LTE, UMTS, LAN, DECT, DVBT,DAB+, UKW, Funkuhr, usw. die so hoch sind, das die nicht messbaren Strahlen von Handy, Steroanlage usw. nicht fühlbar werden können!!!!.

Das müsste jedem auch der kein technisches Wissen hat klar sein.
Hier kann man den Betroffenen nur mit einem Arzt helfen, wenn sie auf den Anblick eines Handys reagieren.

Was mich aber stört, da werden die EHS -Betroffenen, die schon genug gesundheitliche Probleme haben mit der ganzen Strahlenbelastung noch angeheizt und in Richtung in einer Paranoija geführt, mit diesen Behauptungen.

Sie werden so verrückt gemacht, dass sie in jedem elektrischen Gerät ein Problem sehen für ihre Gesundheit.

Dadurch wird ihre angeschlagene Lebensqualität noch mehr beeinträchtigt.

Hier wird noch Öl ins Feuer geschüttet.

Das muss nicht sein.
Hier sollte man auf dem Teppich bleiben und eher Hilfestellung geben soweit das Möglich ist.
Und ich werde hier immer wieder meinen Senf dazu geben wenn sowas verbreitet wird, um die Betroffenen aufzuklären, damit sie nicht noch weiter
angeheizt werden.

Aufklärung wie es ja hier von Nischka gemacht wird und über die Politischen
Hintergründe aufgezeigt wird, finde ich sehr gut um auf dem Laufenden zu sein.

Leider kann man aber die schon Angeheizten, auch mit meinem Beispiel nicht überzeugen.

Gruss
Juppy

LTE - Funkstrahlung - "eine neue Dimension der Verstrahlung"

Nischka ist offline
Themenstarter Beiträge: 1.532
Seit: 02.01.11
Hallo!

Habe Juppys Ausführungen gelesen, im Moment aber keine Zeit, darauf zu antworten.

Ich habe ein Bild zugeschickt bekommen, das mich sehr gefreut hat, dies möchte ich hier einstellen - gewissermaßen zum Träumen für funkstrahlengeschädigte Menschen, ein Schutz:

Hoffe, es klappt mit dem Link:

https://www.facebook.com/photo.php?f...&type=1&theate


Möchte noch hinweisen auf den "Fredd" von kristelle bzgl. Videos (Sammlung), lohnt sich anzusehen.

Viele Grüße
__________________
Stell Dir vor, es gibt Funk, und keiner nutzt ihn :-D

LTE - Funkstrahlung - "eine neue Dimension der Verstrahlung"

kristelle ist offline
Beiträge: 89
Seit: 30.01.11

LTE - Funkstrahlung - "eine neue Dimension der Verstrahlung"

Nischka ist offline
Themenstarter Beiträge: 1.532
Seit: 02.01.11
Ich möchte mal lakonisch fragen:
Gibt es überhaupt noch Menschen, die NICHT unter LTE leiden? Ich meine natürlich von denen, die wissen, daß sie unter der Mikrowellenstrahlung leiden...
ich höre derart viel von verzweifelten Menschen, die durch LTE-Einführung noch weniger wissen, WOHIN...
es ist zum Auswachsen!

Und immer mehr Leute stellen fest, daß ihr Stromnetz sehr stark hochfrequenz-verseucht ist (dirty power).
Bei mir ist es wesentlich schlimmer geworden in den letzten Monaten. Ob durch LTE oder WAS auch immer, das weiß ich nicht.
__________________
Stell Dir vor, es gibt Funk, und keiner nutzt ihn :-D

Geändert von Nischka (15.01.13 um 17:10 Uhr)

LTE - Funkstrahlung - "eine neue Dimension der Verstrahlung"

kristelle ist offline
Beiträge: 89
Seit: 30.01.11
Hallo,

für mich ist das Thema LTE, Meßbarkeit und Abschirmbarkeit leider noch nicht geklärt.

Ich habe mein Bett (im Keller) mit einem geerdeten Baldachin plus Kupfermatte abgeschirmt, Daten:

Frequenzbereich: 100MHz bis 18GHz
Dämpfung (dB): 50dB
Dämpfung (%): 99,999%

In diesem Bereich liegen auch LTE und TETRA.
Demnach müsste ich gut schlafen.
Tue ich aber nicht. Seit der Einführung von LTE schlafe ich defacto ohne Melatonin gar nicht mehr richtig, und selbst mit Melatonin äußerst schlecht und kaum erholsam. Auch habe ich wieder die ganze Palette Beschwerden, die ich in ähnlicher Weise von WLAN und DECT kenne, mit leichten Unterschieden.

Wenn der Baldachin nun LTE schirmt, und ich vor der Einführung von LTE dort unten geschlafen habe und deutlich reduzierte Beschwerden hatte - wie erkläre ich nun das erneute Auftreten der Beschwerden? Und zwar massives Auftreten?

Ich kann daraus nur schließen: der Baldachin schirmt das nicht ab. Mag sein, dass er es dämpft, aber für mich ist mit oder ohne Baldachin kein Unterschied spürbar - was bei WLAN anders war.

Thema Meßbarkeit: mit welchem Gerät läßt sich LTE messen? Hat schonmal jemand von euch LTE gemessen?

Viele Grüße,

kristelle

LTE - Funkstrahlung - "eine neue Dimension der Verstrahlung"

Juppy ist offline
in memoriam
Beiträge: 1.494
Seit: 07.11.09
Zitat von kristelle Beitrag anzeigen
Hallo,

Thema Meßbarkeit: mit welchem Gerät läßt sich LTE messen? Hat schonmal jemand von euch LTE gemessen?

Viele Grüße,

kristelle
Mit den Messgeräten von Gigahertz oder anderen HF-Messgeräten.
Du solltes bei Deinen Problemen Messgeräte zulegen oder jemand kommen lassen der Deine Situation im Keller überprüfen kann.
Es kann auch das Stromnetz verantwortlich sein .
Schlechte Erdung, oder Magnetfeder der Leitungen oder Heizung.
Ohne Messungen kommt man nicht weiter.

Gruss
Juppy

LTE - Funkstrahlung - "eine neue Dimension der Verstrahlung"

Tiffany61 ist offline
Beiträge: 77
Seit: 05.11.10
Das sind neuerdings tatsächlich meine Symptome. Am beängstigsten sind die Rückenschmerzen. HILFE


Optionen Suchen


Themenübersicht