Neulich auf einem Vortrag:

29.03.12 12:29 #1
Neues Thema erstellen

Brumm ist offline
Beiträge: 563
Seit: 06.02.09
Wie beeinflusst das Wetter unsere Gesundheit:

Mein Fazit:

Es sind die Lücken zwischen den 4 bis 8 Sinusähnlichen Schwingungen...
Ist eine Lücke zwischen 30 und 300Millisekunden, so entsteht eine erhöhte
Belastund der wetterfühligen Menschen, dabei mit dem Beispiel des alten Druckereiferfahrens bewiesen.

Diese Lücken finden sich im WLAN, im GSM-Mobilfunk, im TETRA-Funk, Bluetooth, teilweise im DAB...usw... wieder.
Erst diese Lücke bewirkt eine veränderte Wirkweise der biologischen Membranen.

Wers verstehen mag, den wird dies ein weiterer Beweis sein, wie unsere technischen Signale auch unsere Gesundheit beeinflussen.

Alles Gute
Peter
__________________
RxTx.

Neulich auf einem Vortrag:

Nischka ist offline
Beiträge: 1.532
Seit: 02.01.11
Hallo Brumm,
könntest Du dies auch für Laien nochmal kurz und einfach erklären, wenn es geht?
__________________
Stell Dir vor, es gibt Funk, und keiner nutzt ihn :-D

Bei Elektrosmog kann der Baubiologe hilfreich sein

Die hoch- und niederfrequenten Felder von Telefon, WLAN, Mobilfunk, Babyphone usw. aber auch die häusliche Elektroinstallation sowie Lichtsysteme können nicht nur bei sensiblen Menschen zu gesundheitlichen Problemen führen.

Besonders die Orte, an denen wir uns lange aufhalten, sollten möglichst frei von solchen Störungen sein. Das ist vor allem unser Schlafplatz, wo wir uns normalerweise einen Drittel des Tages aufhalten und zudem ungestört regenerieren und Energie tanken wollen, aber auch unser Arbeitsplatz.

Baubiologen können solche Störungen messen und Lösungen zur Beseitigung empfehlen.
mehr
Neulich auf einem Vortrag:

Brumm ist offline
Themenstarter Beiträge: 563
Seit: 06.02.09
Wetterfühligkeit wird durch das techische Verfahren des Zetungsdruckes bestätigt.

Auch der analoge Zeitungsdruck hatte probleme, wenn elektronische Schwankungen auftraten. Und zur selben Zeit hatten Menschen ihre Wetterfühligkeit.
Der Amateurfunker hat ab und zu ein lautes Prasseln im Lautsprecher..
Störungen, die von der Natur kommen.
Genau zu diesen Zeiten hatte eine Münchener Druckerei Probleme, die
Einwirkzeit ihres Ätzvorganges musste dann entsprechend verlängert werden.

Was war passiert?
Die Zeitungen werden auf Kupfertrommeln bedruckt. Um Farbe an den Stellen der Buchstaben hinzubekommen, wird an diesen Stellen etwas hineingeäzt.. eine Vertiefung, die dann Farbe aufnahm...
Vor den Ätzvorgang musste das belichtet werden, dafür war ein
"Gelee" der als Colagen bezeichnet wurde hergenommen.
Dieses Colagen bekam an den belichteten Stellen feinste Löcher, damit später
die Ätzflüssigkeit genau dort wiederrum Vertiefungen in das Kupfer hinterließen.

Dieser Gelee hat aber die Eigenschaft, sich zu verändern, wenn elektromagnetische Strahlung hinzukommt..

Daher musste dann der Ätzvorgang in Abhänigkeit der elektromagnetischen
Strahlung angepasst werden.
Das Druckverfahren wird heute natürlich nicht mehr angewendet, da es nun
digital zugeht.

Im Vortrag wurde dann die Verbindung zum Menschen und dem Tier hergestellt: Wir haben auch verschiedenste Colagen-Mischungen in unserem Körper, diese regeln und steuern unsere Zellen, ob und wann Giftstoffe oder Nährstoffe in bestimmte Zellen hinein oder heraus dürfen...
Durch elektronische Belastung wird dies gestört...

Besonders bemerkenswert war die Aussage:
Es kommt nicht auf die Intensität an, solange es unter den thermischen Grenzwerten liegt, sondern auf die Abfolge der Impulse.

Es ist nicht einfach zu verstehen..

Alles Gute
Peter
__________________
RxTx.

Neulich auf einem Vortrag:

kari ist offline
Moderatorin
Beiträge: 3.110
Seit: 16.05.07
Sehr interessant, Peter, dieses bildliche Erklärungsmodell für die eigene Wetterfühligkeit. Danke.
__________________
LG - kari


Optionen Suchen


Themenübersicht