Elektrosensibilität

04.03.12 18:39 #1
Neues Thema erstellen
Elektrosensibilität

Bizzi ist offline
Beiträge: 258
Seit: 31.10.15
Hallo
Unter Elektrosensibilität leiden alle chron. Infektionskranken. Ich kannte sogar einen Fall mit Hepatitis C, der spürte, wenn die Stromleitung nachts nicht totgeschaltet wurde. Fast jeder in meinen Selbsthilfegruppen kennt das auch.
Ich auch. Der einzige mir bekannte Fall einer Elektrosensib. ohne Infekt ist die Tante vom Computerladen. Die sitzt 14 Std tgl. an den Geräten und ist auch hochsensibel.
Ich habe bei dem Thema immer gelacht und an die Metalle der Zahnheilkunde gedacht; das sind unsere Antennen. Nun ja, das Lachen ist mir vergangen.
Grüße, Bizzi
__________________
Wer nicht an Wunder glaubt ist kein Realist

Elektrosensibilität

ewigeroptimist ist gerade online
Beiträge: 1.174
Seit: 09.04.16
Hi Bizzi, ich antworte einfach in Zukunft ohne Zitatfunktion ;-)
... Also ich finde Deinen Standpunkt, insbesondere den letzten Satz, sehr bemerkenswert bzw. bedenklich! Was meinst Du dazu, Markus? lG!

Elektrosensibilität

Blackstone ist offline
Beiträge: 505
Seit: 15.09.13
Ein echter Trost in dieser verlogenen Zeit, für all jene, denen man eingeredet hat, ihre eigene "Schwäche" sei Ursache der chronischen Vergiftung
ich will nicht wissen, wieviele menschen ihr dental-hg mit ins grab nehmen, und jahrzehntelang krank waren -- und keinen blassen schimmer davon haben, dass sie schlichtweg schwer vergiftet waren.

ursprünglich schätzte man die aufnahme von dental-Hg auf größenordnung 12 mcg/tag. dann kam eine schwedische studie, da fand man raus, dass die zahl bei ca. 125 mcg / tag liegt! das ist verheerend.

das ist menschenwürde mit füßen treten, nichts anderes.

menschen werden also systematisch vergiftet. wer es aushält hat glück. wieviel beteiligung an allen chronischen erkrankungen inkl. krebs usw. alleine das dental-Hg hat, weiß nur der liebe gott.

meine elektrosensibilität geht radikal zurück, wenn ich liposomales glutathion (!!) nehme + koriander + chlorella. da spür ich fast gar nix mehr. bin mal gespannt, ob ich das wieder komplett weg bekomme -- mal bin ich guter dinge!

lg u alles gute im neuen jahr

markus

Elektrosensibilität

Bizzi ist offline
Beiträge: 258
Seit: 31.10.15
Hallo, orangerl
Bussi, Danke, Sorry, I'm ashamed. Du hast recht.
Grüße, Bizzi
__________________
Wer nicht an Wunder glaubt ist kein Realist

Elektrosensibilität

temp54970 ist offline
Beiträge: 11
Seit: 04.01.17
Hallo Platscha,

Um deine Frage zu beantworten: ja, ich war extrem elektrosmogsensibel. An einem Wohnort konnte ich 5 Monate lange keine einzige Minute schlafen. Ich kann daher sehr gut nachfühlen, in welcher verzweifelten Lage du bist.

Ich konnte nur einigermassen damit leben, indem ich mehrere Monate im Jahr in die kanadische Wildnis ging, um meine Batterien wieder aufzuladen. Es ist ja nicht so, dass nur der Mensch leidet, sondern auch die Tiere und die ganze Natur.

Da es in nächster Zeit noch schlimmer werden wird, müssen wir meiner Meinung nach auf verschiedenen Ebenen arbeiten: Gesundheit, sich und die Wohnung abschirmen, regelmässig Briefe an die Regierung schicken, Einsprachen beim Bau von neuen Antennen, etc.

Geändert von Malve (05.01.17 um 17:15 Uhr)

Elektrosensibilität

ewigeroptimist ist gerade online
Beiträge: 1.174
Seit: 09.04.16
Zitat von MarkusK Beitrag anzeigen
meine elektrosensibilität geht radikal zurück, wenn ich liposomales glutathion (!!) nehme + koriander + chlorella. da spür ich fast gar nix mehr. markus
Das klingt doch toll, gratuliere Markus! Klingt fast wie eine Gegenthese zu Bizzis Verdacht, dass chronische I n f e k t i o n e n die Ursache der EHS seien. Ich selbst bin noch unsicher, weiß nur eins: Bakterielle und mykotische Infektionen sollen mit der Schwermetallausleitung idR automatisch abnehmen, virale Aktivierungen dagegen nehmen lt. Klinghardt angeblich im gleichen Maß zu. Will demnächst doch mal meinen HHV6 angehen, evtl. mit ALA oder so ...(?) lG!

Elektrosensibilität

Blackstone ist offline
Beiträge: 505
Seit: 15.09.13
Klingt fast wie eine Gegenthese zu Bizzis Verdacht, dass chronische I n f e k t i o n e n die Ursache der EHS seien.
sollte es nicht. ich bin fest überzeugt, dass infektionen zu einem großen teil aufgrund eines vermüllten körpers zu stande kommen.

bei einer astreinen dental-Hg vergiftung wurdert's mich überhaupt gar nicht, dass sich jemand eine borreliose & co. einfängt. so wundert's mich auch nicht, dass man EHS bekommt ... und EHS weggeht, wenn es gelingt die gifte rauszuholen, was alles andere als einfach ist.

den einen verantwortlichen keim für alles zu finden, gleicht der suche nach der nadel im heuhaufen. zudem ist es eine theorie, des einen krankmachenden keims.

vielmehr scheint ein ganzes heer an keimen über dich herzufallen, weil sich dein immunsystem aus genannten gründen nicht ausreichend zur wehr setzen kann. selbst das ist nur die infektionstheorie, die eine theorie ist.

die vielen theorien lieber die leute beobachten die gesund werden, und gucken, was die gemacht haben. das ist die wahrheit; vom rest versteht der mensch eh viel zu wenig.

weil wir gerade bei den theorien sind: wenn ich einen mensch schön langsam mit Hg volllaufen lasse, und er dann krank wird, ist das wohl die sicherste theorie von allen: chronische schleichende vergiftung. jeder depp kapiert, wenn ich jemanden schleichend vergifte, dass er vermutlich irgendwann krank werden kann.

die chronische vergiftungstheorie ist viel logischer, einfacher, kompakter, als die komplexe infektionstheorie.

am ehesten würde ich noch der chronischen borreliose nachgehen mit allen verfügbaren diagnostischen mitteln und geldern

lg m.

Geändert von Blackstone (04.01.17 um 15:32 Uhr)

Elektrosensibilität

temp54970 ist offline
Beiträge: 11
Seit: 04.01.17
Super Ausführungen, MarkusK. Ich hatte schon seit langem den Verdacht, dass eine Schwermetallvergiftung die Symptome verschlimmert. Das macht total Sinn. Auch das mit den Entzündungen kann ich gut nachvollziehen.

Geändert von Malve (05.01.17 um 16:14 Uhr)

Elektrosensibilität

Blackstone ist offline
Beiträge: 505
Seit: 15.09.13
hi foresthill,

gibt man keime, pilze oder bakterien wie bspw. borrelien in mikrowellen-felder (WLAN, Mobilfunk), dann stoßen diese ihre Toxine gesteigert aus.

der link zwischen Neuroborreliose (Borrelien im Nervensystem) und EMF liegt sehr nahe. wenn ich mir vorstelle, dass Borrelien Toxine ins Nervensystem schießen, könnte das die EHS-Problematik erklären.

meine stille hoffnung liegt darin, infektionsfrei zu werden ... und zwar durch tiefstes mögliches entgiften, dann gehen die infekte zurück, die biotoxinlast nimmt ab usw. usw.

wer eine borreliose bei sich vermutet könnte auch mal versuchen direkt diese abzuschießen mit laktoperoxidase (KiB500) ... ein sterilisierendes mittel aus der milchwirtschaft ... habe 2 erfolgsberichte davon gehört, die schwere borreliose hatten, eine davon saß schon im rollstuhl.

LG M.

Elektrosensibilität

temp54970 ist offline
Beiträge: 11
Seit: 04.01.17
Hi Markus,

Das ist alles äusserst interessant, denn bei mir wird tatsächlich eine Boreliose vermutet (oder zumindest eine allergische Reaktion auf einen Zeckenbiss).

Du bist ein wandelndes Lexikon :-). Eigentlich solltest du ein Buch schreiben. Es macht wirklich alles Sinn, was du sagst.

Bei allen möglichen Hilfs- und Heilmitteln dürfen wir einfach eines nicht vergessen: auch wenn wir die Sensitivität reduzieren können, Tiere und die gesamte Natur können das nicht und leiden unsäglich unter der Strahlung. Das Problem kann wirklich nur an der Wurzel gelöst werden.

Geändert von Malve (05.01.17 um 14:14 Uhr)


Optionen Suchen


Themenübersicht