Diabetes in 30 Tagen los?

26.08.11 22:17 #1
Neues Thema erstellen
Diabetes in 30 Tagen los?
lisbe
Themenstarter
In meinem Buch ist aber keine Rede von 'bio-logisch therapieren' und von irgendeinem Arzt, der wiederum mitgewirkt haben soll an dem Buch , das Du angibst. Aber es steht tatsächlich drin, dass auch die Therapie beschrieben wird. Um ehrlich zu sein, finde ich das am wichtigsten.

Diabetes in 30 Tagen los?

Datura ist offline
in memoriam
Beiträge: 5.002
Seit: 09.01.10
Hallo, ich hänge mal was an, was ich auf meiner Festplatte gefunden habe, weiß nur nicht mehr, wo ich's herhabe. (25 Gersonseiten auf Deutsch)

Datura
Angehängte Dateien
Dateityp: doc Gerson.doc (72,0 KB, 53x aufgerufen)

Diabetes in 30 Tagen los?

breus ist offline
Gesperrt
Beiträge: 367
Seit: 21.11.10
Ich würde gerne mal Testimonials lesen, die aufgrund von Laborwerten eine Heilung erfahren haben.

Diabetes in 30 Tagen los?
lisbe
Themenstarter
@breus
Vielleicht könntest Du die Leute aus dem Film mal recherchieren? Sie scheinen genau zu wissen, was sie da tun. Auch eine Ärztin ist involviert, um den Zustand der Patienten zu überwachen. Scheint mir am besten, das Suchen an der Quelle.

@Datura
Das ist das andere Buch, d.h. von Max Gerson. Das, was ich habe ist von seiner Tochter, die in Mexiko auch eine Klinik betreibt. Sie hat das Buch - eine Therapieanleitung - zusammen mit Beata Bishop geschrieben. Die letztere war selbst mal Patientin.

Grüße!

Diabetes in 30 Tagen los?
lisbe
Themenstarter
Und wenn man nicht gerade das Buch zur Hand hat, so kann man sich hier gut informieren - leider auch alles in Englisch:

Diabetes in 30 Tagen los?

breus ist offline
Gesperrt
Beiträge: 367
Seit: 21.11.10
lisbe
Es sind mir alles bekannte Dinge, wo ich sage: Was ist da noch zu diskutieren? Handeln ohne zu schummeln ist das Problem.

Wenn eine Gruppe grossen Erfolg zeigt, wie es unter Dr. Schnitzer geschah, so wäre es nichts als angebracht, ohne Diabetes zu leben?

Geändert von Malve (05.09.11 um 08:10 Uhr) Grund: siehe Boardregeln; Netiquette

Diabetes in 30 Tagen los?

knutpeter ist offline
Beiträge: 1.646
Seit: 18.07.09
Guten Abend,

ich habe in meinem Bekantenkreis viele Diabetespatienten unterschiedlicher Diagnostik, wie sieht es da mit der 30 Tage Heilung aus? Oder auf welchen Diabetes ist diese Aussage beschränkt. Wieweit gibt es Interventionstudien, von Schnitzer sind nur Beobachtungsstudien bekannt. Ich zitiere der einfachheit halber aus dem Pschyrembel über die unterschiedlichen Diabetesursachen:http://127.0.0.1:50000/Xaver/text.xav?SID=4176&skin=popup&bk=pschyrembel_kw&sta rt=%2F%2F*[%40attr_id%3D%27table_sl4072219%27]&tf=content&hlf=content&qmf=content&tocf=toc#xaver TitleAnchore

peter

Geändert von knutpeter (05.09.11 um 10:35 Uhr)

Diabetes in 30 Tagen los?
lisbe
Themenstarter
Ich kann gerade diesen Link nicht lesen - die Verbindung stürzt ab, mach ich aber bei der Gelegenheit.
Zu dem, was ich gelesen habe.
Diabetes Typ 1, auch Kinderdiabetes genannt - hier geht es darum, dass es schon in Kindesalter auftritt und darauf beruht, dass der Körper nicht genug Insulin - quasi 'von Haus aus' - produzieren kann. Das ist der Fall, der nicht immer erfolgreich behandelt werden kann im Sinne von 'völlige Heilung'. Wenn dieser Fall eintritt, so sind signifikante Insulinbedarfsenkungen zu verzeichnen. Im obigen Film bei dem Alki war es also von 70 Einheiten auf 5 Einheiten.
Diabetes Typ II ist meist später erworben. Dieser Fall ist laut den Rohkostlern und Charlotte Gerson immer zu heilen. Ich kann noch der vollständigkeitshalber hinzufügen, dass die Dr. Fonk in "Darmparasitose in der Humanmedizin" gerne den Diabetes Typ II diskutiert gesehen hätte vor dem Hintergrund der Darmparasiten.
Auf jeden Fall sieht es so aus: ja, 30 Tage sind absolut realistisch. Und das finde ich extrem fett bei einer Krankheit, die man uns als unheilbar verkauft hat.
Gruß!

P.S.
Die Verbindung ist stabil, den Link kriege ich trotzdem nicht geöffnet. Vielleicht kannst Du den Text hier reinkopieren?

Geändert von lisbe (05.09.11 um 00:35 Uhr)

Diabetes in 30 Tagen los?
Clematis
Zitat von lisbe Beitrag anzeigen
Und wenn man nicht gerade das Buch zur Hand hat, so kann man sich hier gut informieren - leider auch alles in Englisch:
Hallo Lisbe,

danke für dieses Video! Bei der Suche nach einer Komplettversion, die es leider nicht gibt, stieß ich aber auf eine weitere Video-Serie bei YouTube, die ich mir teilweise angesehen habe.

Diese beinhaltet nicht nur den Teil, den du hier angegeben hast, sondern noch zwei Teile mit einem kompletten Workshop und einem Teil mit genauen Angaben wie man was am besten zubereitet, was bei den Utensilien zu beachten ist und vieles mehr. Außerdem noch einen Film über Max Gerson, für den man sich bei You Tube anmelden muß. Da das hier eine ellenlange Prozession von Video-Einblendungen ergeben würde, nenne ich hier nur die Titel mit denen diese Serien über die Suche auffindbar sind:

Hippocrates Soup (Special Soup) - Suppenzubereitung
Gerson Therapy, Tape 1, Clip 0-11 (Vortrag)
Gerson Therapy, Tape 2_1, Clip 0-10 (Workshop)
Gerson Therapy, Tape 3, Clip 0-10 (Workshop)
Gerson Therapy, Tape 4, Clip 0-10 (ausführliche Kochanleitung, was, wie)
The Gerson Miracle - über Max Gerson und seine Krebstherapie

Während bei Gerson vor Schweißhämmern, Mikrowelle u.v.m. gewarnt wird, sie darauf hinweist, daß Gemüse, das auf Kunstböden wächst nur drei Mineralstoffe erhält, aber 52 verschiedene benötigt um vollwertig zu sein, zu unserem Wohle, hier noch die andere Seite:

Der Krebs-Report: Die Krebsindustrie und der Weg zu gesundheitlicher Freiheit (Dokumentation) - deutsch
U.a. nicht Sonnenlicht verursacht Krebs, sondern die Sonnencremes mit Karzinogenen wie Zinkoxid, Titaniumdioxid und Aluminiumhydroxid. Alu dazu noch Alzheimer... Mammographien verursachen Krebs usw. usf. im ersten Teil. Im zweiten Teil werden alternative Heilmethoden gezeigt, die Hoffnung geben statt zu vergiften und zu verstrahlen!


Gruß,
Clematis23

Diabetes in 30 Tagen los?

breus ist offline
Gesperrt
Beiträge: 367
Seit: 21.11.10
Die Zitate

Motto: ... selber wissen ist gesund ... Das ist vollkommen richtig!

Daher ist eine Diskussion über ein Thema, dessen Vorgaben aufgrund vieler anderer Erfolge nicht selbst eingehalten wurden, verlorene Zeit.

Es ist besser, unwissenschaftlich gesund zu werden, als wissenschaftlich krank zu bleiben.
Hier haben im Endeffekt medizynische Parameter prioritär keine Funktion, ausser des Arztes Diabetes-Chip zu füttern und die Krankenkasse auf Kosten der Einzahler zu belasten.


Optionen Suchen


Themenübersicht