Diabetes

07.06.07 20:13 #1

Ursachen und Therapien für die Zuckerkrankheit Diabetes Mellitus Typ I und II
Neues Thema erstellen
Diabetes
Anne B.
Hallo,

mein Vater hat seit über 35 Jahren Diabetes.
Sein Arzt, den er fast genauso lange kennt, sagt jedesmal in der Sprechstunde: Herr *** , Sie haben gar kein Diabetes .

Mein Vater (70), vor über 35 Jahren an schwerer Diabetes Typ I erkrankt, hat bis heute keine Folgekrankheit. Er arbeitet noch heute täglich wie ein junger Mann in seiner Gärtnerei an frischer Luft, um die Familie zu ernähren.

Kürzlich sagte er mir, dass seine Krankheit möglicherweise, lt. Ärzten, sehr viel mit den Pflanzenschutzmitteln zu tun hatte, die er als junger Mann auf die Felder sprühte...

Heute produziert er fast nur noch Bio , zumindest wo es geht. Geht aber nicht immer, sagt mein Vater.

Liebe Grüße Anne

Diabetes

Carrie ist offline
Beiträge: 3.705
Seit: 21.05.06
Wäre ja interessant zu erfahren, was Dein Vater macht in Bezug auf seine Krankheit, dass er immer noch so fit ist. Spezielle Ernährung, hat er eine Entgiftung gemacht?
__________________
Liebe Grüße Carrie

Diabetes
Anne B.
Hallo Carrie,

die spezielle Ernährung meines Vaters ist das frische und unabgewaschene Obst und Gemüse aus dem Garten, was er sich oft so nebenbei mal greift... Ansonsten ißt er halt ganz normal, aber diszipliniert, auch mal Torte. Hat noch nie geraucht und trinkt auch nie Alkohol, außer mal ein Bier zum Abendbrot. Das Wichtigte ist eben die tägliche stundenlange körperliche Bewegung an frischer Luft.
Ich kann mich aber erinnern, dass er früher (so vor 20-30 Jahren) auch mal Phasen hatte, wo es ihm nicht so gut ging und ihm viele Zähne im Unterkiefer locker wurden und ihm dann gezogen werden mussten.

Viele Grüße Anne

Diabetes

Oregano ist offline
Beiträge: 53.206
Seit: 10.01.04
Beim Diabetes Typ I wird ja Insulin gespritzt, weil die Bauchspeicheldrüse gar keines herstellt.
Spritzt Dein Vater denn Insulin?

Gruss,
Uta

Diabetes
Anne B.
Natürlich spritzt er Insulin, auch seit über 35 Jahren. Seine Insulinproduktion ist gleich null. Das Insulin, dass es heute gibt, ist aber besser verträglich als früher. Mein Vater testet tgl. mit Teststreifen seinen Blutzuckerwert und spritzt sich danach dementsprechend Insulin in angepasster Höhe.

Grüsse Anne

Diabetes

Oregano ist offline
Beiträge: 53.206
Seit: 10.01.04
07.02.2008

Ein verbessertes Verfahren für die Herstellung von inhalativem Insulin könnte tägliches Spritzen für Diabetiker bald überflüssig machen. Die Idee, Insulin über die Lunge zu verabreichen, ist nicht neu. Schwierig erwies sich bislang allerdings die Umsetzung. Insbesondere mangelte es an optimalen technischen Voraussetzungen zur Pulverisierung des Insulins.

Wissenschaftler der University of New South Wales (UNSW) konnten durch eine innovative, einzigartige Technologie ein Insulinpulver herstellen, das das einzige bisher auf dem Markt erhältliche Insulinpulver in seiner Wirkung übertrifft. Das nach seiner Herstellungsmethode ARISE (Atomised Rapid Injection for Solvent Extraction) benannte Präparat weist eine sehr geringe Dichte auf und bietet durch die daraus resultierende größere Angriffsfläche einen höheren Widerstand innerhalb eines Luftzugs. Es kann somit tief in die Lunge gelangen und eine schnelle Wirkung erzielen.
Insulin inhalieren statt spritzen - australische Wissenschaftler entwickeln neues Verfahren

Erst vor kurzem war ja das erste inhalative Insulin wieder vom Markt genommen worden. Jetzt also ein neuer Vorstoß.

Gruss,
Uta

Diabetes

positiv ist offline
Beiträge: 80
Seit: 29.05.09
Ich möchte euch ein Buch empfehlen, in deutscher Sprache, welches ich seit ein paar Tagen habe:
"Typ-2-Diabetes. Heilung ist doch möglich: Wann Medikamente nutzen, wann sie schaden. - Wie sie ihren Blutzucker selbst wirksam senken"

ISBN : 978-3-8304-3923-3

auch lade ich ein PDF-Dokument von diesem Autor, Dr. med. Volker Schmiedel, hoch, welcher auch Chefarzt in einer Klinik ist.

Ich finde sehr viele nützliche Tips in diesem Buch !!!

@ aerztlichepraxis.de habe ich gestern gelesen, dass durch Schlafmangel das DiabetesRisiko erhöht ist - was leider auf mich zutrifft.
das wird wohl auch der Hauptgrund sein, weshalb mein morgentlicher Nüchternzucker zu hoch ist (meine Vermutung)...
Angehängte Dateien
Dateityp: pdf Newsletter-November-2010 - Habichtswaldklinik.PDF (222,6 KB, 3x aufgerufen)
__________________
... trotz allem mit positiven Grüßen :-)

Geändert von positiv (20.01.12 um 12:51 Uhr) Grund: Name des Autors + ISBN eingefügt

Diabetes

positiv ist offline
Beiträge: 80
Seit: 29.05.09
__________________
... trotz allem mit positiven Grüßen :-)


Optionen Suchen


Themenübersicht
Wiki-Artikel