Was sind "normale" Blutzuckerwerte ?

14.12.09 18:09 #1
Neues Thema erstellen
Was sind "normale" Blutzuckerwerte ?

Copia ist offline
Beiträge: 4
Seit: 18.11.11
Hallo Frank,

deine Beiträge hier sind zwar schon etwas älter, dennoch würde mich interessieren, was aus dir und deiner Hypoglykämie geworden ist. Ich meine auch, seit Jahren daran zu leiden und mir scheint es ähnlich wie dir dabei zu gehen. Ab einem Blutzucker unter 85 merke ich Symptome. Unter 70 wird's kriminell ;-) Dann geht's mir teilweise richtig schlecht, ich werde aggressiv, fühle mich abwesend etc.
Ich habe bereits ein paar Zuckerbelastungstests hinter mir, aber die Ärzte meinten, es ist alles i.O...

Viele Grüße,

Anke

Was sind "normale" Blutzuckerwerte ?

Frank183 ist offline
Themenstarter Beiträge: 563
Seit: 29.11.09
Zitat von Copia Beitrag anzeigen
Hallo Frank,

Ich habe bereits ein paar Zuckerbelastungstests hinter mir, aber die Ärzte meinten, es ist alles i.O...

Viele Grüße,

Anke
Hallo Anke,

jaja, das sagen sie immer. Aber nein, ich fange nicht wieder damit an, neinnein !

Also, ich habe das recht gut mit Chrom GTF in den Griff bekommen, frag' mich aber bitte nicht wie das funktioniert. Ebenso ist es hilfreich, auf Zucker, Weißmehl und Co. weitestgehend zu verzichten, bzw. wenn, dann nur eine kleine Portion.

Hoffe, ich konnte Dir ein bisschen helfen ...

LG
Frank

Was sind "normale" Blutzuckerwerte ?

Copia ist offline
Beiträge: 4
Seit: 18.11.11
Zitat von Frank183 Beitrag anzeigen
Hallo Anke,

jaja, das sagen sie immer. Aber nein, ich fange nicht wieder damit an, neinnein !

LG
Frank
Hallo Frank,

ich habe auch das Gefühl, dass das keiner so richtig ernst nimmt bzw. versteht ;-)

Ich finde es immer noch ziemlich schwierig auf Weißmehl und co. zu verzichten, aber immerhin Zucker vermeide ich so gut ich kann.

Danke für deine Antwort :-)

Lieben Gruß,
Anke

Was sind "normale" Blutzuckerwerte ?

Frank183 ist offline
Themenstarter Beiträge: 563
Seit: 29.11.09
Zitat von Copia Beitrag anzeigen
Hallo Frank,

ich habe auch das Gefühl, dass das keiner so richtig ernst nimmt bzw. versteht ;-)
Ich glaube, Ärzte werden maßlos überschätzt. Vor allem von sich selbst ...

Tja, selbst ist der Mann. Oder die Frau.

LG
Franlk

Was sind "normale" Blutzuckerwerte ?

Frank183 ist offline
Themenstarter Beiträge: 563
Seit: 29.11.09
Ich habe damals mit meinem eigenen Messgerät meine Bluzuckerwerte über einen Zeitraum von 3 Stunden im Abstand von 15 Minuten gemessen. Diese Werte habe ich in eine Excel-Tabelle eingetragen, eine Kurve daraus erstellt und ausgedruckt.

Damit bin ich zur hiesigen Uniklinik gegangen. Ich habe das dem Chefarzt der Endokrinologie/Diabetologie vorgelegt, ein Prof.Dr.med., der auch Unidozent ist. Ich habe ihn gefragt ob das normal wäre, bzw. was denn eigentlich normal wäre.

Der hat diese Kurve 2 Minuten angestarrt und gemeint, dass er sowas noch nie gesehen hätte. Ich dachte, aha, hatte ich also Recht ! Leider stellte es sich heraus, dass er noch nie eine Kurve mit Blutzuckerwerten über die Zeit gesehen hat ...

Und was normal wäre, konnte er erst Recht nicht sagen. Am Ende meinte er nur, ich solle mir keine Sorgen machen, da ja 2 Stunden nach der Glucose-Einnahme der Wert unter 100 war und deshalb Diabetes ausgeschlossen sei und das sei doch eine gute Nachricht, oder ... ?

Das war wieder einer der Momente, wo ich die versteckte Kamera gesucht habe.

Was sind "normale" Blutzuckerwerte ?

Raffgy ist offline
Beiträge: 79
Seit: 16.06.11
Ich glaube das Problem bei euch ist weniger der Blutzucker an sich, deswegen wird da von den Ärzten auch nichts kommen; ein Wert von 70 ist noch normal, zu Fastenzeiten beispielsweise kann man auch als gesunder Mensch mal einen Zucker von 50 haben, ohne dass das bedeutet, dass irgendeine Störung vorliegt.
Erst ab 40 ca. spricht man überhaupt von einer Hypoglykämie, DAS ist die Grenze, die eine Störung anzeigt, da gesunde Menschen zwar hin und wieder Unterzucker haben können, aber niemals eine Hypoglykämie haben.

Nun ist es aber auch sehr individuell ab welchem Wert man sich Unterzuckrig fühlt, und ich denke da liegt eher das Problem.

Bei mir z.B. ist es so, dass der aktuelle Durchschnittswert + die aktuelle Stabilität des Zuckers + die jeweilige Situation den Grenzwert für einen spürbaren Unterzucker verschieben. Das kann bei 70 sein, es kam aber auch schon vor, dass ich 20 gemessen habe, ohne das richtig mitbekommen zu haben...

Ich denke also ein Diabetologe wird da nicht machen können und die Ursache liegt woanders. Dafür spricht auch, dass du dem mit Nahrungsergänzung und Ernährung entgegenwirken kannst; ich glaube sonst wäre das Problem trotzdem weiterhin vorhanden.

Allerdings, wenn man es genau wissen will, dann müsste man nicht nur Glucoseresonanztests machen, sondern auch die Menge des ausgeschütteten Insulins. Natürlich gibt es auch Störungen, dass die Bauchspeicheldrüse (vor allem bei direkter Zuckergabe) etwas übertreibt und deswegen der Zucker nach einer Zuckerreichen Mahlzeit wieder sehr abfällt. Aber das ist ja allgemein bekannt und mittlerweile auch einer der Gründe für Heißhunger und betrifft auch viele Leute, stellt also eher einen "normalen" Mechanismus dar...

Chrom hat übrigens angeblich einen stabilisierenden Einfluss auf den Zuckerstoffwechsel, genauso wie Zimt und Zink... Das passt also schon ganz gut

Was sind "normale" Blutzuckerwerte ?

Kullerkugel ist offline
Beiträge: 6.671
Seit: 01.06.10
Hallo ,

Allerdings, wenn man es genau wissen will, dann müsste man nicht nur Glucoseresonanztests machen, sondern auch die Menge des ausgeschütteten Insulins.
Nicht jeder Arzt testet das, aber es wird über einen Cofaktor ? des Insulins die Insulinausschüttung gemessen.

LG K.
__________________
LG K.

Was sind "normale" Blutzuckerwerte ?

Oregano ist offline
Beiträge: 62.523
Seit: 10.01.04
Hallo Kullerkugel,

meinst Du das C-Peptid?: C-Peptid - bersicht

Grüsse,
Oregano

Was sind "normale" Blutzuckerwerte ?

Kullerkugel ist offline
Beiträge: 6.671
Seit: 01.06.10
Hallo Oregano, Danke, das wird es sein..

LG K.
__________________
LG K.

Was sind "normale" Blutzuckerwerte ?

positiv ist offline
Beiträge: 84
Seit: 29.05.09
hallo @ all

ich habe vor kurzem in einem buch gelesen, dass haferflocken einen bz-senkenden einfluss haben.
danach habe ich statt cornflakes die haferflocken (glutenfrei, da ich auch Zöliakie habe) zum tgl. frühstück gewählt und siehe da, der wert nach 2 stunden sinkt täglich, ebenso der morgendliche nüchternwert, heute zum erstenmal unter 100...
ich wollte euch nur mal mein kleines erfolgserlebnis mitteilen.
diabetes typ II wurde bei mir anfang dezember festgestellt - begleiterkrankung zur zöliakie ! ?
__________________
... trotz allem mit positiven Grüßen :-)

Geändert von positiv (23.12.11 um 11:34 Uhr) Grund: fehlerteufelchen...


Optionen Suchen


Themenübersicht