Diabetes und Hochtontherapie

04.04.08 20:20 #1
Neues Thema erstellen
Diabetes und Hochtontherapie

harekira ist offline
Beiträge: 10
Seit: 06.02.10
Hallo Wastel,

ja, ich bin jetzt auf 2 x 100mg, und verwende das HiTop 4 x die Woche.
Bei häufigerer Anwendung stellte sich Muskelkater (durch Übersäuerung der Muskalatur durch die Kontraktion) ein.
Bin aber trotzdem schmerzfrei.

LG
harekira

Diabetes und Hochtontherapie

gpsbiker ist offline
Beiträge: 525
Seit: 26.11.08
Hallo Wastel

Kannst du etwas zu HiTop und Nervenleitgeschwindigkeit sagen ? Hast du da Veränderungen festgestellt, oder wurde die NLG noch nie gemessen.

Danke
Frank
__________________
"Die verhängnisvolle Neigung der Menschen, über etwas, was ihnen nicht mehr zweifelhaft scheint, nicht länger nachzudenken, ist die Ursache der Hälfte aller Irrtümer." (John Stuart Mill)

Diabetes und Hochtontherapie

wastel659 ist offline
Themenstarter Beiträge: 207
Seit: 04.04.08
Zitat von harekira Beitrag anzeigen
Hallo Wastel,

ja, ich bin jetzt auf 2 x 100mg, und verwende das HiTop 4 x die Woche.
Bei häufigerer Anwendung stellte sich Muskelkater (durch Übersäuerung der Muskalatur durch die Kontraktion) ein.
Bin aber trotzdem schmerzfrei.

LG
harekira
Hallo harekira

Sorry das ich erst jetzt Antworte, hatte ein bischen Stress.
Es freut mich sehr das Du so einen Êrfog hast, mach weiter so.

lg Wastel

Diabetes und Hochtontherapie

wastel659 ist offline
Themenstarter Beiträge: 207
Seit: 04.04.08
Zitat von gpsbiker Beitrag anzeigen
Hallo Wastel

Kannst du etwas zu HiTop und Nervenleitgeschwindigkeit sagen ? Hast du da Veränderungen festgestellt, oder wurde die NLG noch nie gemessen.

Danke
Frank
Hallo gpsbiker
Bei mir wurde nach der Diagnose PNP und der Behandlung mit der Hochtontherapie keine Nervenleitgeschwindikeit mehr gemessen.
Habe mich aber informiert, Die Nervenleitgeschwindikeit verändert sich nicht.

lg
Wastel

Diabetes und Hochtontherapie

gpsbiker ist offline
Beiträge: 525
Seit: 26.11.08
Hallo Wastel
Beim stöbern ist mir folgendes aufgefallen:

journalMED - Studie: Komplex-Homöopathikum bessert Diabetische Polyneuropathie

Ich denke, es ist einen Versuch wert, deine Therapie zu flankieren !

Alles Gute
Frank
__________________
"Die verhängnisvolle Neigung der Menschen, über etwas, was ihnen nicht mehr zweifelhaft scheint, nicht länger nachzudenken, ist die Ursache der Hälfte aller Irrtümer." (John Stuart Mill)

Diabetes und Hochtontherapie

wastel659 ist offline
Themenstarter Beiträge: 207
Seit: 04.04.08
Hallo zusammen

Bin wieder da, war eine zeitlang abwesend, dann wieder krank Divertikel und Bandscheibenvorfall Halswirbelsäule.
Die Divertikel habe ich wieder im Griff, aber die Halswirbelsäule macht mir noch zuschaffen, zieht in den linken Arm rein Kribbeln,Armeisenlaufen und ein taube Hand.
Die Hochtontherapie hilft diesmal leider nur begrenzt, wen ich sie am Abend mache kann ich sehr gut und schmerzfrei schlafen, stehe am Morgen gut auf, aber sobald ich Auto fahre oder am PC sitze kommen die Symtome wieder.
Hat eine von euch ehnliche erfarungen gemacht?
Ansonsten habe ich Dank der Hochtontherapie alles im Griff, Medikamente sind immer noch reduziert, seit neustem habe ich auch das Blutdruck Medikament halbieren können.

lg
Wastel

Diabetes und Hochtontherapie

Pegasus ist offline
Beiträge: 1.119
Seit: 06.11.04
Zitat von wastel659 Beitrag anzeigen
Hallo zusammen

sobald ich Auto fahre oder am PC sitze kommen die Symtome wieder.
Hallo wastel,

ich vermute, dass Du dabei deine Nackenmuskulatur verspannst. Da könnte Dir die http://www.symptome.ch/vbboard/beweg...enmassage.html helfen.

Ich dachte auch an E-smog, denn der zeigt einem die schwachen Stellen an, glaube aber eher an die Verspannung.

Pegasus
__________________
Ich vermute, dass viele Symptome entstehen, weil die Reflexzonen zu wenig stimuliert werden.

Diabetes und Hochtontherapie

wastel659 ist offline
Themenstarter Beiträge: 207
Seit: 04.04.08
Hallo zusammen

Wollte mich mal wieder melden, meine PNP habe ich weiterhin Dank Der Hochtontherapie im Griff. Lyrica nehme ich noch 2x 50 mg und mein Gewicht hat sich insgesammt um 15 Kg reduziert.
:freu
lg Wastel

Diabetes und Hochtontherapie

wastel659 ist offline
Themenstarter Beiträge: 207
Seit: 04.04.08
Hallo Frank
Du hast mir mal die Frage gestellt ob nach der Behandliung mit der Hochtontherapie sich die Leitfähigkeit der Nerven verbessert?
Ich habe in einem PNP Forum folgenden Artikel gefunden.

Mehr als positive Erfahrungen mit der Hochtontherapie!!!von Floh1050 » Samstag 25. Juli 2009, 23:16

Hallo, stoße gerade auf dieses Forum und habe mich sofort registriert, da ich eine mehr als erfogreiche Therapie an den Mann bringen möchte. Ich, 41 Jahre alt, bin seit nun mehr 30 Jahren Diabetikerin, Typ I, vor 5 Jahren wurde eine bereits sehr fortgeschrittene PNP von 2 Neurologen diagnostiziert. Schmerzen hatte ich zwar keine, nur das bekannte "taube Gefühl in den Füssen". ich konsultierte in Wien mehrere Fachärzte, erfuhr aber nur, daß sie außer Vitamintherapien und Fischöl, von dem aber auch keiner wußte, ob es nun wirkt oder nicht, nichts anzubieten haben. Per Zufall stieß ich auf die HiTopTherapie in der deutschen Presse und stattete mich mit einem Gerät von gbo zunächst als Leihgabe aus. Da ich von Natur aus skeptisch bin, ließ ich vor Beginn der Therapie die Nervenleitgeschwindigkeit im Krankenhaus messen, das Ergebnis war sehr schlecht, eine fortgeschrittene PNP. Ich testete über 1 Jahr mein Stromgerät, 4-5 mal die Woche á 60 min mit 2-3 mehrwöchigen Pausen und stand dann wieder im Wiener Spital zur Nervenleitgeschwindigkeitsmessung. Die Neurologin war verblüfft angesichts des Ergebnisses, die PNP ist sehr stark zurückgegeangen, die Sensibilität der Nerven bleibt zwar gestört, aber der Nerv leitet wieder mit normaler Geschwindigkeit, was entscheidend ist. Ich kann also von einer enormen Wirkung dieser Therapie sprechen, untermauert von meinen Befunden. Die Neurologin sagte, sie müsse umdenken, sie habe solch ein Ergebnis noch nie vorher gesehen. Die PNP galt als unheilbar. Meine Befunde habe ich vor einigen Monaten auch Dr Stephan Martin (Westdt Diabetes und Gesundheitszentrum) zur Verfügung gestellt, der sich nun um eine Studie zur Klärung bemühen wollte. Mein Anliegen ist es nun, möglichst viele Betroffene auf diese Therapie aufmerksam zu machen und sich nicht mit der frustrierenden Aussage, "unheilbar" abspeisen zu lassen. Die HOCHTONTHERAPIE ist für mich der richtige Weg. Stromgeräte gibt es von verschiedenen Firmen, die Intensität und die Dauer der Anwendung muß jeder für sich austesten. Ich bin sehr glücklich damit und habe wieder gelernt, gerade auf dem weiten Feld des Diabetes und seiner "Nebenwirkungen" niemals aufzugeben! Flo1050Floh1050
Mitglied

Lg Wastel

Geändert von Malve (07.02.16 um 23:26 Uhr)

Diabetes und Hochtontherapie

Oregano ist offline
Beiträge: 62.523
Seit: 10.01.04
Hallo Wastel,

danke für Deinen Beitrag. Es ist schön - wenn's stimmt - daß dieser Floh so gute Erfahrungen mit der Hochtontherapie gemacht hat.

Allerdings kennen wir hier ja den Zusammenhang, in dem Floh geschrieben hat, nicht. Es wäre also auch möglich, daß er einfach nur Werbung für das Hochtongerät machen möchte. Wie gesagt: nix Genaues weiß man nit.
Da höre ich lieber von Deinen eigenen Erfahrungen.
Wie geht es Dir?

Grüsse,
Oregano


Optionen Suchen


Themenübersicht