Fettleber diagnostiziert

05.09.12 15:07 #1
Neues Thema erstellen

kruemelchen ist offline
Beiträge: 10
Seit: 05.09.10
Hallo, Ihr Lieben,

ich habe auch mal wieder eine Frage. Und zwar hat meine Diabetologin gestern bei mir eine Ultraschall-Untersuchung vom Bauchraum durchgeführt.

Dabei stellte sie fest, dass meine Leber recht groß ist (aber noch im Normbereich) und ich eine Fettleber habe. Weitere Auffälligkeiten gab es nicht. Sie sagte auch, die Fettleber sei nicht so schlimm.

Ich wiege momentan 99,7 Kilo bei einer Größe von 170 cm. Dass ich abnehmen muss, ist klar und ich habe auch nächste Woche einen Termin bei einer Diätassistentin meiner Krankenkasse. Diese wird mich dann weiterhin betreuen.

Ich esse bereits fett-, kohlenhydrate- und eiweißreduziert.

Ich trinke wenig Alkohol. Wenn überhaupt, dann vielleicht am Wochenende mal ein oder zwei Gläser Wein oder ein Bier.

Morgen gehe ich wieder zu meiner Diabetologin und werde natürlich auch mit ihr darüber sprechen.

Aber vielleicht hat von Euch noch jemand Tipps für mich, was ich sonst noch tun kann und ob es überhaupt möglich ist, das Fett in der Leber abzubauen.

Danke schon mal.


Geändert von kruemelchen (07.09.12 um 14:38 Uhr)

Fettleber diagnostiziert
bebu
Zitat von kruemelchen Beitrag anzeigen
Hallo, Ihr Lieben,

ich habe auch mal wied eine Frage. Und zwar hat meine Diabetologin gestern bei mir eine Ultraschall-Untersuchung vom Bauchraum durchgeführt.

Dabei stellte sie fest, dass meine Leber recht groß ist (aber noch im Normbereich) und ich eine Fettleber habe. Weitere Auffälligkeiten gab es nicht. Sie sagte auch, die Fettleber sei nicht so schlimm.

Ich wiege momentan 99,7 Kilo bei einer Größe von 170 cm. Dass ich abnehmen muss, ist klar und ich habe auch nächste Woche einen Termin bei einer Diätassistentin meiner Krankenkasse. Diese wird mich dann weiterhin betreuen.

Ich esse bereits fett-, kohlenhydrate- und einweißreduziert.

Ich trinke wenig Alkohol. Wenn überhaupt, dann vielleicht am Wochenende mal ein oder zwei Gläser Wein oder ein Bier.

Morgen gehe ich wieder zu meiner Diabetologin und werde natürlich auch mit ihr darüber sprechen.

Aber vielleicht hat von Euch noch jemand Tipps für mich, was ich sonst noch tun kann und ob es überhaupt möglich ist, dass Fett in der Leber abzubauen.

Danke schon mal.
Hallo Kruemelchen,

wenn die Fettleber, die möglicherweise mit Deiner Diabetes in Zusammenhang steht, sich noch in einem medizinisch unbedenklichen Zustand befindet, kann man sie auch wieder loswerden. Die Wege dafür sind: Reduktion der Kalorienzufuhr, Steigerung des Kalorienverbrauches und Alkoholabstinenz.
Bei Deiner Ernährungsumstellung solltest Du lediglich vermeiden, dass Du dabei hungerst. Der Körper reagiert auf diese "Unterversorgung", die meist von verschiedenen Diäten ausgeht, und schaltet in ein "Notprogramm". In der Folge speichert er aus dem "Wenigen" auch noch Fette und das Gewicht stagniert.
Körperliche Aktivität - es muss kein Leistungssport sein.
Überlegen solltest Du die Aufnahme von Sellerie in Deine Ernährung, denn er regt den Körperstoffwechsel an und wird in der traditionellen Medizin besonders auch Diabetikern empfohlen. Zwar wird dem Sellerie heute ein erhöhtes Allergenpotential nachgesagt, jedoch wer auf ihn nicht allergisch reagiert, für den ist seine Nutzung auch weiterhin unbedenklich möglich.

LG Bebu

Fettleber diagnostiziert

Dora ist offline
Beiträge: 2.848
Seit: 05.07.09
@krümelchen herzlich Willkommen im Forum.
Bitte nicht alles glauben, was man Dir beim Arzt erzählt.

Bebu hat schon Recht, eine Fettleber kann man womöglich
noch einmal regulieren, aber da muß man auch dementsprechend handeln.



Die nötige Hilfe wirst Du beim Arzt kaum finden.

Diabetes entwickelt Fußel und belastet die Leber.

Deswegen empfehle ich Dir Mariendistel Tinktur,
mit Tabletten wirst Du das Problem nicht lösen können.

Povilelvo Spezial mit den Eiweißbausteinen
Arginin, Ornithin und mit Vitamin B6 können den gefährlichen Ammionakspiegel reduzieren.

Posphatidylcholine

www.asconex.de/arzneimittel/leferdivin/pflanzenlecithin.pdf


Leberwickel zur Entgiften

Kohlenhydrate wie Reis, Nudeln, Kartoffeln und Brot reduzieren.

Viel frisches Gemüse und Salate Rote Bete, Karotten, Fenchel,

gedünsteter Fisch, Hähnchenbrust oder Lammkotlett.

Quark mit Leinöl und Kräuter


Kein Alkohol!



Alles Gute, Dora
__________________
Ich bin nur dafür verantwortlich, was ich schreibe - nicht dafür, was du verstehst!

Fettleber diagnostiziert

KarlG ist offline
Beiträge: 2.385
Seit: 22.01.11
Leberprogramm

Gruss
Karl

Fettleber diagnostiziert

malk ist offline
Beiträge: 1.188
Seit: 26.08.11
Zitat von Dora Beitrag anzeigen
Deswegen empfehle ich Dir Mariendistel Tinktur,
mit Tabletten wirst Du das Problem nicht lösen können.

Kein Alkohol!
Darf ich fragen, was an einer Mariendistel Tinktur besser ist als bei Tabletten? Zumal die Tinktur ja auch Alkohol enthält?

Fettleber diagnostiziert

Dora ist offline
Beiträge: 2.848
Seit: 05.07.09
Ich möchte keinem Angst machen!!!

Mein Mann war Diabetiker und starb an Leberzirrhose.

Ich kämpfe durch die chronische Borreliose, Stoffwechselerkrankung und
Schwermetallbelastung mit einer eingeschränkten Leberfunktion.

Mir haben Mariendisteln in Tablette Form überhaupt nichts gebracht.

In der Naturpflanzenkunde werden die samenartigen Früchte der Mariendistel verwendet. Diese enthalten den wichtigsten Wirkstoff, das Silymarin, Bitterstoffe und Vitamin E.

Silymarin aktiviert die Reparaturmechanismen in den Leberzellen, und regt damit die Bildung von neuen Leberzellen an. Zusammen mit dem Vitamin E fängt es schädigende freie Radikale ab.


NATURHEILKUNDE :: HEILKRÄUTER SHOP :: TINKTUREN :: NATURHEILMITTEL :: HEILPFLANZEN
__________________
Ich bin nur dafür verantwortlich, was ich schreibe - nicht dafür, was du verstehst!

Fettleber diagnostiziert

malk ist offline
Beiträge: 1.188
Seit: 26.08.11
Zitat von Dora Beitrag anzeigen
Mir haben Mariendisteln in Tablette Form überhaupt nichts gebracht.
Danke für die Info. Wie hast du gemerkt, dass Tabletten nichts brachten und die Tinktur schon? Hast du das labortechnisch beobachtet (Leberwerte, welche?) oder mehr an deinem Zustand gemerkt?

Fettleber diagnostiziert

kruemelchen ist offline
Themenstarter Beiträge: 10
Seit: 05.09.10
Ihr Lieben,

vielen Dank für Eure Antworten und Tipps.

Ich war ja nun gestern noch einmal bei meiner Diabetologin. Sie sagte mir, dass die Leber nur leicht verfettet sei und meine Leberwerte vollkommen in Ordnung wären. Nach ihrer Aussage ist das Ganze überhaupt nicht schlimm.

Nun bin ich mir unsicher, ob ich von mir aus außer der Ernährungumstellung noch etwas tun sollte (z. B. Mariendistel-Tinktur) oder nicht.

Könnt Ihr mir hierzu einen Rat geben?

Fettleber diagnostiziert

Dora ist offline
Beiträge: 2.848
Seit: 05.07.09
Zitat von kruemelchen Beitrag anzeigen
Ihr Lieben,

vielen Dank für Eure Antworten und Tipps.

Ich war ja nun gestern noch einmal bei meiner Diabetologin. Sie sagte mir, dass die Leber nur leicht verfettet sei und meine Leberwerte vollkommen in Ordnung wären. Nach ihrer Aussage ist das Ganze überhaupt nicht schlimm.

Nun bin ich mir unsicher, ob ich von mir aus außer der Ernährungumstellung noch etwas tun sollte (z. B. Mariendistel-Tinktur) oder nicht.

Könnt Ihr mir hierzu einen Rat geben?
Krümelchen mir ging es einmal ganz genauso!!!!!
Auch meine Leberwerte waren normal und man sprach immer von einer Fettleber.

Ich kann nur warnen!

Mein jetziger Arzt meinte, muss man immer abwarten bis etwas geschieht?

Pass auf dich auf.
__________________
Ich bin nur dafür verantwortlich, was ich schreibe - nicht dafür, was du verstehst!

Fettleber diagnostiziert

kruemelchen ist offline
Themenstarter Beiträge: 10
Seit: 05.09.10
Zitat von Dora Beitrag anzeigen
Krümelchen mir ging es einmal ganz genauso!!!!!
Auch meine Leberwerte waren normal und man sprach immer von einer Fettleber.

Ich kann nur warnen!

Mein jetziger Arzt meinte, muss man immer abwarten bis etwas geschieht?

Pass auf dich auf.
Danke für Deine Antwort, liebe Dora. Ich bin mir halt unsicher, ob ich die Mariendistel-Tinktur nehmen soll oder nicht. Kann diese denn auch Schaden anrichten? Und was pasiert, wenn man zuviel davon einnimmt?

Wie denkt Ihr darüber?

Und wie mache ich Leberwickel?

Viele Fragen, ich weiß, aber das Thema beschäftigt mich gerade sehr.

Geändert von kruemelchen (07.09.12 um 18:03 Uhr)


Optionen Suchen


Themenübersicht