Fettleber diagnostiziert

05.09.12 15:07 #1
Neues Thema erstellen
Fettleber diagnostiziert

malk ist offline
Beiträge: 1.188
Seit: 26.08.11
Zitat von kruemelchen Beitrag anzeigen
ISie sagte mir, dass die Leber nur leicht verfettet sei und meine Leberwerte vollkommen in Ordnung wären.
Da wäre ich vorsichtig. Ich find jetzt gerade keine Quelle (musst selber googeln), jedoch lese ich regelmäßig, dass die "typischen" Leberwerte sehr lange in Ordnung scheinen bis 70% der Leber kaputt sind und dann ist es zu spät zum Wiederaufbau, so ähnlich lese ich es häufig.

Fettleber diagnostiziert

kruemelchen ist offline
Themenstarter Beiträge: 10
Seit: 05.09.10
Zitat von malk Beitrag anzeigen
Da wäre ich vorsichtig. Ich find jetzt gerade keine Quelle (musst selber googeln), jedoch lese ich regelmäßig, dass die "typischen" Leberwerte sehr lange in Ordnung scheinen bis 70% der Leber kaputt sind und dann ist es zu spät zum Wiederaufbau, so ähnlich lese ich es häufig.
Genau das habe ich nämlich auch schon einige Male gelesen (hab schon gegoogelt ) und deswegen bin ich mir ja so unsicher, ob ich die Mariendisteltinktur nun nehmen soll oder nicht. Hat Mariendisteltinktur eigentlich Nebenwirkungen?

Gibt es vielleicht auch Schüssler Salze, die ich nehmen könnte?

Fettleber diagnostiziert

malk ist offline
Beiträge: 1.188
Seit: 26.08.11
Zitat von kruemelchen Beitrag anzeigen
Hat Mariendisteltinktur eigentlich Nebenwirkungen?
Ich persönlich hab noch von keinen Nebenwirkungen von Mariendistel gelesen (was nicht bedeutet es gibt keine). für Leberunterstützng gibt es sehr viele Tipps je nach Beschwerdenart und Blutwerten, auch hier im Forum (nicht jede passt immer - maches kann auch schädlich wirken unter bestimmten Umständen!), zum Beispiel fallen mir auf die schnelle ein:

B-Vitamine, speziell B12, (Niacin nicht bei Leberschäden)
ALA
Taurin
Leberreinigung nach Clark/Moritz oder mit Rizinusöl
Curcuma
Mariendistel
Zink
Kohle (richtig anwenden!)
ev. Brokkoliextrakt
Phosphaditylcholin
Lecithin
TMG =Betain
SAMe
Tocotrienole (Vit E)
L-Ornithin
L-Arginin
Glutamin
Glutathion
L-Methionin

Fettleber diagnostiziert

desperado ist offline
Beiträge: 1.046
Seit: 30.10.08
Hallo kruemelchen, ich habe diese Anleitung für Leberwickel

Wie mache ich einen Leberwickel? | Anleiter.de

Es gibt offensichtlich Schüssler-Salze gg. Fettleber (Anleitung idealerweise durch Hom)

Schsslersalze Anwendungsgebiete: Fettleber

allgemein zu Fettleber

Ernährung bei Fettleber | Deutsche Gesellschaft für Ernährung e. V.
__________________
liberte egalite fraternite

Geändert von desperado (12.09.12 um 06:39 Uhr) Grund: ergänzung

Fettleber diagnostiziert

Oregano ist offline
Beiträge: 62.523
Seit: 10.01.04
Hallo malik,

Ich persönlich hab noch von keinen Nebenwirkungen von Mariendistel gelesen (was nicht bedeutet es gibt keine).
Die Mariendistel gehört zur Familie der Korbblütler. Insofern sollten Allergiker, die auf Korbblütler reagieren, damit evtl. vorsichtig sein.

Eine gesunde Leber durch Mariendistel Extrakt - Leber-Ratgeber

Grüsse,
Oregano
__________________
They tried to bury us. They didn't know we were seeds.

Fettleber diagnostiziert

Dora ist offline
Beiträge: 2.848
Seit: 05.07.09
Mir platzt der Kragen, wenn ich diesen Link der
Deutsche Gesellschaft lese.

Von 1979 - 1983 wohnte ich in einem Schimmelhaus.
Ich konnte nicht einfach so ausziehen, da wir einen Bauprozess laufen hatten.

1984 trat bei mir zum erstenmal das Problem auf.

Mir wurde Candida und später hinaus eine Fettleber diagnostiziert.

Meine blöde Hautärztin meinte zum Pilz,
dass wäre meine Schwachstelle und ich müßte damit leben.

NEIN, man muss nicht damit leben.
Es war ein bitterer Kampf und es hat mir niemand geholfen!

10 Jahre später hatte ich dann Fäulnis im Darm.

Gerade die Deutsche Gesellschaft für Ernährung
habe ich damals um Hilfe angefragt und man schrieb
es gebe keine spezielle Leberdiät.

Das auch Schwermetalle mir mein Leben kaputt machen,
wußte ich in dieser Zeit noch nicht.

Ich werde wegen der erhöhten Leberwerte als
Alkoholiker abgestempelt, obgleich ich gar keiner trinke.

Deswegen glaubt den Ärzte bloß nicht, den Heilung ist nicht angesagt.
__________________
Ich bin nur dafür verantwortlich, was ich schreibe - nicht dafür, was du verstehst!

Fettleber diagnostiziert

margie ist offline
Beiträge: 4.658
Seit: 02.01.05
Hallo Krümelchen,

die Tatsache, dass Du übergewichtig bist, könnte eine kranke Leber als Ursache haben.
Wenn die Leber krank ist, ist der Fettstoffwechsel gestört und die Betroffenen können dann auch zunehmen.
Ich habe 2 leberkranke Brüder, die stark übergewichtig sind.
Einer davon hat die Eisenspeicherkrankheit, eine genetisch verursachte Leberkrankheit.
Der andere hat die Ursache seiner Leberkrankheit leider noch nicht klären lassen, aber es spricht viel dafür, dass er wie ich die Kupferspeicherkrankheit (M. Wilson) hat. Auch dies ist eine genetisch verursachte Leberkrankheit.
Bei der Kupferspeicherkrankheit ist im Gespräch, dass einer der MW-Ärzte (Dr. Huster aus Leipzig) eine Studie über Zusammenhänge zum Fettstoffwechsel machen will.


Die Leberwerte sind bei diesen Krankheiten oft normal, weil die Störung (zuviel Eisen oder zuviel Kupfer) die Leber nur ganz langsam schädigt und die Leber ein Organ ist, das das lange kompensieren kann.
Gehen erst mal die Leberwerte hoch, so ist die Leber schon ziemlich geschädigt.

Mariendistel würde ich nicht nehmen. Ich selbst nahm es eine Zeitlang ein mit Null Wirkung. Und jeder Hepatologe wird Dir davon eher abraten, weil es rausgeworfenes Geld ist.
Bei mir sind die Leberwerte erst gesunken, seitdem ich die Ursodeoxycholsaeure einnehme. Dieser Wirkstoff ist verschreibungspflichtig. Enthalten ist er in Urso, Ursofalk, UDC etc.

Aber vorher rate ich Dir, die Leber gründlich untersuchen zu lassen, vor allem die Eisen- und die Kupferspeicherkrankheit auch ausschließen zu lassen, denn beide Krankheiten können schon in jüngeren Jahren zu Auffälligkeiten führen und beide Krankheiten kann man auch wirksam behandeln.
Du wirst evtl. hartnäckig sein müssen, denn bei normalen Leberwerten sind viele Ärzte nicht gleich bereit, genauer zu untersuchen.

Gruß
margie
__________________
“Das Fleisch, das wir essen, ist ein 2-5 Tage alter Leichnam.” - Volker E. Pilgrim, Schriftsteller

Geändert von margie (12.09.12 um 13:33 Uhr)

Fettleber diagnostiziert

Dora ist offline
Beiträge: 2.848
Seit: 05.07.09
@margie ich habe ja geschrieben keine Tabletten.

Eine Ärztin schrieb in Ihrem Buch man sollte Tinktur nehmen.

Allgemein: Bei der Ernährungsumstellung nimmt man ohne dies ab.

Bei Ursoprodukte wird wieder vom Naturmediziner oder HP abgeraten.

Wenn man Geld hat, kann man beim HP auch eine Horvi Therapie
ins Auge fassen.

Auf jeden Fall besser als Chemie und Nebenwirkungen, von denen kein Arzt spricht.
__________________
Ich bin nur dafür verantwortlich, was ich schreibe - nicht dafür, was du verstehst!

Fettleber diagnostiziert

Kullerkugel ist offline
Beiträge: 6.671
Seit: 01.06.10
Hallo Kruemelchen....

mich würde interessieren, wie Du Dich zur Zeit ernährst ?

Ich esse bereits fett-, kohlenhydrate- und eiweißreduziert.
Was bleibt da noch ?

Fettleber soll auch sehr häufig im Zusammenhang mit Fructose- Problemen auftreten, auch mir wurde damals so in etwa gesagt, bevor ich Milch wegließ in der Ernährung....

Sind Dir Allergien und Unverträglichkeiten bekannt ?

LG K.
__________________
LG K.

Fettleber diagnostiziert

margie ist offline
Beiträge: 4.658
Seit: 02.01.05
@Dora,

ich habe, als ich von Mariendistel abriet, nicht zuvor gelesen, was Du oder andere darüber denken, denn das hätte meine Meinung zu Mariendistel nicht geändert oder beeinflusst.

Du schreibst:
Bei Ursoprodukte wird wieder vom Naturmediziner oder HP abgeraten.
Mit diesen Personen würde ich gern mal reden.
Noch nie hat bei mir nämlich eine Tablette so positiv gewirkt wie diese Urso...säure.

Die GLDH (ein Leberwert) ging um ein Vielfaches zurück:
Ich hatte Werte bis 27,0 und habe nun stets Werte unter 2,0 (Die Norm ist < 4,8).
GGT lag vor Urso bei 60 bis 80 und liegt nun zwischen 20 und 25. GPT lag zwischen 40 und 60 und liegt nun auch zwischen 20 und 25.

Ich möchte mal wissen, wie ein Naturmediziner oder ein HP da noch argumentieren würde, wenn man ihnen solche positiven Wirkungen nachweist.

Zum Thema Allergien, was von Kullerkugel angesprochen wurde:
Allergien sind oft die Folge einer kranken Leber.
Und ebenso kann eine evtl. Histaminintoleranz die Folge einer Leberkrankheit sein.

D. h. es lohnt sich immer, wenn man bei Verdacht auf eine Leberkrankheit die Leberkrankheit so effektiv wie möglich behandelt.

Gruß
margie
__________________
“Das Fleisch, das wir essen, ist ein 2-5 Tage alter Leichnam.” - Volker E. Pilgrim, Schriftsteller


Optionen Suchen


Themenübersicht