Einlauf Brottrunk

21.08.07 12:31 #1
Neues Thema erstellen
Einlauf Brottrunk

Antitoxicomaniac ist offline
Beiträge: 29
Seit: 24.08.14
Hallo mondvogel,

vielen Dank für die freundliche Begrüßung. :-)
__________________
...ob Bienen es wohl wissen, dass sie sich opfern wenn sie stechen?

Einlauf Brottrunk

Creamdoc ist offline
Beiträge: 370
Seit: 01.09.13
Zitat von Antitoxicomaniac Beitrag anzeigen
(...)
Hier scheinen mir Laktobazillen zum sanften Ansäuern einer ins alkalisch abgeglittenen Darm-/Nasenflora erste Wahl. Ich hatte sogar mal erwogen, mir die Symbioflor-Vaginalzäpfchen in den Hintern zu drücken - dank der Brottrunk-Einläufe war dieses aber nicht notwendig... :-)
Es gelang mir damit meine durch massive Antibiose stark geschädigte Darmflora zu stabilisieren - eine wichtige Voraussetzung zur Ausheilung meiner Sinusitis.
Wenn ich Dich richtig verstehe Antitoxicomaniac, schlägst Du also Milchsäure, nicht die sie produzierenden Bakterienstämme, für den Enddarm im Sinne einer Reiztherapie vor, richtig?

Einlauf Brottrunk

Antitoxicomaniac ist offline
Beiträge: 29
Seit: 24.08.14
Ich denke, dass die Milchsäure hier dazu beiträgt die richtige Umgebung zu schaffen, darüber hinaus aber die (wenig invasiven) Bakterien die Sache nachhaltiger machen - die pure Milchsäure wäre nach dem nächsten Stuhlgang wohl wieder weitgehend ausgespült. Ähnlich wie beim Perenterol im Darm - sonst würde es ja reichen lediglich die Stoffwechselendprodukte dieses Stammes zu schlucken. Lactobazillen können sich im Dickdarm kaum dauerhaft ansiedeln - ist das falsche Milieu. Sie können aber möglicher Weise dort sicher für Stunden/Tage/Wochen(?) verbleiben und andere Keime im Wachstum unterdrücken. Sie übernehmen generell eine Rolle für Aufräumarbeiten. Du kannst sie (also den Brottrunk) in Dein Wischwasser geben, Dein Sauerkraut damit starten, Deinen Kompost damit "impfen" (und so Fäulnis vermeiden helfen)... ...und ich persönlich würde mich nicht scheuen sie, wenn nichts Anderes da wäre, auf einem Tupfer zu verwenden um eine frische Platzwunde zu reinigen und leicht zu "desinfizieren".

Ich erinnere mich an eine Doku, wo in einer Studie erforscht wurde, ob probiotische Joghurts den Immunstatus der Probanden verändern. Es kam heraus, dass einige von bestimmten Stämmen bei manchen Teilnehmern mehr Immunglobuline messbar machten, andere Teilnehmer jedoch mehr von anderen Stämmen profitierten. Ob nun diese Bakterien direkt für die Produktion verantwortlich sind, oder nur das Terrain für wiederum andere Keime bereiteten bleibt dafür aber ungeklärt - so kann man nachvollziehen, warum bestimmte Joghurts bei manchen Frauen die Scheidenflora stabilisieren und bei anderen nicht.

Daraus folgere ich, dass Brottrunk-Einläufe bei verschiedenen Leuten helfen können (siehe http://www.symptome.ch/vbboard/darms...k-einlauf.html), aber keineswegs müssen. Gefahren sehe ich nur bei individuellen Unverträglichkeiten, oder wie schon gesagt extremen Immunschwächen.

Geändert von Antitoxicomaniac (25.08.14 um 13:54 Uhr)

Einlauf Brottrunk

Antitoxicomaniac ist offline
Beiträge: 29
Seit: 24.08.14
Ein kleiner Nachtrag:

Ich möchte hier natürlich niemanden dazu animieren sich nun wahllos oder massiv irgendwelche Gebräue irgendwohin zu applizieren. Eine gewisse Vorsicht ist immer geboten. Daher finde ich die im anderen Thread von Benutzer t0m angegebene Einlauf-Dosierung von 1,5l Wasser und 0,5l Brottrunk zumindest für den Anfang viel zu hoch. Ich selber gebe einfach nur einen guten Schluck mit in den Irrigator. Für die Nasendusche würde ich es empfehlen erst tropfenweise die Verträglichkeit auszutesten und langsam zu steigern - es muss sich immer angenehm anfühlen - höchstens ein ganz leichtes, schnell vorübergehendes Brennen/Kribbeln wäre akzeptabel.

Ansonsten kann ich das Zeugs auch sehr für die Körperpflege empfehlen. Ich benutze selber meist nur reine Seife für Haut und Haar - eine Spülung oder Abreibung mit verdünntem Brottrunk macht beides danach schön weich und hilft den Säureschutzmantel der Haut zu regenerieren.

Und noch ein Tipp:

Um den Bodensatz mit zu verwenden schüttele ich die Flasche kurz auf. Dabei fiel mir irgendwann auf, dass sich manchmal im inneren Deckelrand eine schwarze Substanz bildete - offensichtlich oxidiert die Säure das Metall des Deckels, und beim nächsten mal hat man so Metalloxide mit drin. Nunmehr wische ich nach jedem Gebrauch den inneren Deckel trocken - dann wird es keine lange Einwirkzeit/Reaktion geben.

Geändert von Antitoxicomaniac (25.08.14 um 16:25 Uhr) Grund: Rechtschreibung

Einlauf Brottrunk

Apfelcrumble ist offline
Beiträge: 201
Seit: 29.10.12
Hallo Gemeinde,

ich habe vor ca. zwei Jahren mal einen Einlauf mit Kanne Brottrunk versucht,
die Mischung war geschätzte 200 ml auf einen Liter Komplettmenge mit gefiltertem Wasser aufgefüllt.

Es war sicherlich zu stark, jedenfalls konnte ich das keine Minute halten (ich mache schon seit Jahren Kaffeeinläufe, auch mal mit bis zu 2,5 l Gesamtmenge und hab mit Haltenkönnen und Entspannung keinerlei Probleme)

Ich hatte das Gefühl es krempelt mich innerlich von der Speiseröhre an abwärts einmal nach unten hin durch. Es kam bestimmt alles auf einmal raus was ich im Körper hatte und der Entleerungsreiz wollte nicht aufhören. Es fühlte sich wie übelster Durchfall an. Es wurde mir auch speiübel obwohl ich noch gar nichts im Magen hatte gesellte sich etwas Brechreiz hinzu.

Ich musste dann einen weiteren Einlauf machen damit sich meine Innereien wieder beruhigen konnten Ich glaub ich hab seinerzeit auch eine Prise Natriumhydrogencarbonat drangetan damit das Wasser etwas basisch wurde.
Danach war spontan herrliche Ruhe.

Gefühlt hab ich mich drei Stunden lang schlecht. Mir war richtig weich in den Knien und auch sonst vom Kopf her wars ziemlich übel. Ich musste mich hinlegen und doch recht viel Wasser trinken. Alles in allem viel zu anstrengend und es war mir eine Lehre daß sich wohl nicht alles Gute für Einläufe eignet.

Ich probierte es wegen der Bakterien aus und erhoffte mir natürlich eine gute Darmbesiedelung.
Seitdem meine ich zu wissen daß der Enddarm wohl eher basisch angehaucht ist *g*, anders kann ich mir diese doch eher spontane Entleerung nicht erklären. Kanne Brottrunk hat (laut Aussage des Herstellers) einen ph-Wert von 3,0 und destilliertes Wasser (welches ich immer nehme, aber NICHT DAS ZUM KAUFEN sondern selbst hergestelltes) ist auch leicht sauer.

Also DIESE Dosierung ist jedenfalls nicht zu Empfehlen
Viele Grüße
Astrid
__________________
Wahnsinn ist, immer wieder das Gleiche zu tun und andere Ergebnisse zu erwarten. - Einstein


Optionen Suchen


Themenübersicht