Einlauf Brottrunk

21.08.07 12:31 #1
Neues Thema erstellen
Einlauf Brottrunk

Tarajal ist offline
Beiträge: 4.473
Seit: 12.05.13
Kompliment creamdoc, besser kann man es nicht ausdrücken!!!

Mit Kanne Brottrunk Einläufe zu machen ist genau so unsinnig bis sogar gefährlich wie mit Joghurt auf einem Tampon einen Scheidenpilz kurieren zu wollen.

Es sind völlig andere Bakterien und Pilzkulturen, - je nachdem wo und wie sie angesiedelt sind und auch je nachdem welches Millieu sie benötigen ob aerob oder anaerob, ob sauer oder basisch und welche Nachbar und Hilfsarbeiter sie benötigen.

Nicht alles was oben rein kann, kann auch unten rein und umgekehrt.

Liebe Grüße Tarajal :-)

Einlauf Brottrunk

Malve ist offline
Moderatorin
Beiträge: 22.657
Seit: 26.04.04
Hallo Tarajal,

unsinnig bis sogar gefährlich wie mit Joghurt auf einem Tampon einen Scheidenpilz kurieren zu wollen.
da habe ich andere Informationen:

Honig und Joghurt gegen Scheidenpilze

Ich habe keine eigenen Erfahrungen damit, jedoch weiß ich von Gynäkologen, dass sie diese Methode empfehlen, um chemischen Mitteln erst mal aus dem Weg zu gehen.

Liebe Grüße,
Malve

Einlauf Brottrunk

Tarajal ist offline
Beiträge: 4.473
Seit: 12.05.13
Das hier sagen jedenfalls die Fachleute:

Hilft Tampon mit Joghurt?

Liebe Grüße Tarajal :-)

Einlauf Brottrunk

Malve ist offline
Moderatorin
Beiträge: 22.657
Seit: 26.04.04
Hallo Tarajal,

dann sind wohl all die Gynäkologen, die diese Methode empfehlen, keine Fachleute.

Abgesehen davon ist die Seite von Symbioflor kommerziell, und ich könnte mir vorstellen, dass sie ihre Produkte an die Frau bringen wollen.
(Außerdem gibt Symbioflor zu, dass es DOCH Joghurtbakterien gibt, die eine günstige Wirkung haben:
Mit Ausnahme von Lactobacillus acidophilus ......
)

Das wird jedoch jetzt off-topic.

Liebe Grüße,
Malve

Geändert von Malve (15.10.13 um 00:07 Uhr)

Einlauf Brottrunk

Tarajal ist offline
Beiträge: 4.473
Seit: 12.05.13
Zitat von Malve: dann sind wohl all die Gynäkologen, die diese Methode empfehlen, keine Fachleute.
Nur dadurch, dass jemand etwas ausgiebig und vollkommen überzeugt befürwortet ist noch lange nicht gewährleistet, dass es nicht auch gravierende Nebenwirkungen verursachen kann wie bekannterweise seinerzeit das Contergan (ich weiß, ich weiß, off topic) http://www.contergan-karlsruhe.de/historielang.html

Natürlich kann man das sehr gerne auch als rein kommerzielle Aussage betrachten, aber es ist nun einmal eine Tatsache, dass oben und unten und vorne und hinten andere Bakterienstämme ansässig sind.

Ob die Gynäkologen die Honig und Joghurt gegen Scheidenpilze empfehlen, speziell Fachleute für die Scheidenflora in Verbindung mit ihren eigenen Bakterienstämmen und der Zusammenarbeit mit Joghurt und Honig sind weiß ich natürlich nicht zu beantworten.

Wenn man sich mal gerne näher damit auseinander setzen möchte kann ich hier ein exzellentes Buch empfehlen, das weit über das Thema "Mikroökologie des Darmes" hinaus geht:

Mikroökologie des Darmes. Grundlagen, Diagnostik und Therapie: Amazon.de: Gero Beckmann, Andreas Rüffer: Bücher

Um aber auf den Brottrunk-Einlauf zurück zu kommen, sollte man wissen, dass im Kanne Brottrunk Aerobier (Bakterien die Luft zum leben benötigen) vorhanden sind, im Dickdarm das Lebensmilieu rein Anaerob (luftlos) ist.

Führt man also Aerobier zu, bekämpfen sie die Anaerobier und umgekehrt.
Durch solche Einläufe kann es also ungünstigstenfalls zu "Krieg im Dickdarm" kommen. Obendrein hat man dann das Problem das eine andere artfremde Kultur in den Dickdarm eingeführt wurde gegen die der Organismus zusätzlich zu kämpfen hat weil sie von unserem Organismus als nicht mit ihm kompatibel erkannt wird.

Liebe Grüße Tarajal :-)

Geändert von Tarajal (15.10.13 um 01:57 Uhr)

Einlauf Brottrunk

Creamdoc ist offline
Beiträge: 370
Seit: 01.09.13
Zitat von Tarajal Beitrag anzeigen
Nur dadurch, dass jemand etwas ausgiebig und vollkommen überzeugt befürwortet ist noch lange nicht gewährleistet, dass es nicht auch gravierende Nebenwirkungen verursachen kann
Natürlich kann man das sehr gerne auch als rein kommerzielle Aussage betrachten, aber es ist nun einmal eine Tatsache, dass oben und unten und vorne und hinten andere Bakterienstämme ansässig sind.
Um aber auf den Brottrunk-Einlauf zurück zu kommen, sollte man wissen, dass im Kanne Brottrunk Aerobier (Bakterien die Luft zum leben benötigen) vorhanden sind, im Dickdarm das Lebensmilieu rein Anaerob (luftlos) ist.
Führt man also Aerobier zu, bekämpfen sie die Anaerobier und umgekehrt.
Durch solche Einläufe kann es also ungünstigstenfalls zu "Krieg im Dickdarm" kommen.
Tarajals Aussage kann ich mich hier trotz aller andernorts offensichtlicher Unterschiede in Ansatz und Methode nur vollinhaltlich anschließen. Auch wenn ich jetzt keinen 'Krieg der Mikroben' erwarte, sind sie doch alle zuerst davon abhängig, dass sie was zum Leben bekommen. Aber Lactobazillus, Acidophilus, Bifidus, Döderlein & Co. heilen natürlich weder Schleimhaut in Mund, Darm oder Scheide, sondern dienen lediglich dem Behandler als INDIKATOR für die Gesundheit dieser gewebe - das gilt übrigens für nahezu a l l e Besiedlungen, sieht man mal von akuten Infektionen ab: Nicht der Symbiont schafft direkt Gesundheit (weswegen solche Substitutionstherapien auch meist nicht lange vorhalten), das Gewebe signalisiert seine Gesundheit durch das ausreichende Vorhandensein der passenden Besiedlung. So ist der Brottrunk im Dickdarm, auch wenn ich ihm hier mangels eigener Erfahrungen nicht das Wort reden will, nicht zur retrograden Besiedelung dieser Darmabschnitte mit Milchsäurebakterien gedacht, sondern vielmehr zur Rückresorption von Mineralien und Spurenelementen 'im natürlichen Verbund'(W. Kanne sen.). Noch einmal: Weder habe ich Erfahrungen mit dieser Empfehlung, noch erscheint sie mir ausreichend logisch, um sie auszuprobieren. Trotzdem: sollte sie Erfolge zeitigen, muß man darüber nachdenken, worin die Heilwirkung besteht, denn immerhin ist Brottrunk weitaus weniger belastend als viele andere Medikamente.

Und ja: selbstverständlich haben bewußte Irreführungen ihren Grund - sei es, wenn man Menschen belastete Lebensmittel oder für sie giftige Substanzen gibt - das ist
doch nicht erst seit dem Mutterkorn im mittelalterlichen Getreide, dem Opium für China oder den Vodka für Russland hinlänglich bekannt.

Geändert von Creamdoc (15.10.13 um 15:59 Uhr)

Einlauf Brottrunk

Rübe ist offline
Beiträge: 3.257
Seit: 22.11.07
Was empfehlen denn die "Spezialisten" (Creamdoc und Tarajal) für einen
Einlauf?

Gruß
Rübe
__________________
Der Gesunde hat viele Wünsche, der Kranke/Vergiftete nur einen!

Einlauf Brottrunk

Creamdoc ist offline
Beiträge: 370
Seit: 01.09.13
Zitat von Rübe Beitrag anzeigen
Was empfehlen denn die "Spezialisten" (Creamdoc und Tarajal) für einen Einlauf? Gruß Rübe
Hallo Rübe, die Fachfrau für solche Fragen ist Tarajal, ich nicht. Vor die Wahl gestellt würde ich allerdings zu lauwarmem Wasser greifen.

Einlauf Brottrunk

Antitoxicomaniac ist offline
Beiträge: 29
Seit: 24.08.14
Hallo,

bin schon recht lange Mitleser in diesem Forum, und mag hier nun mal ein paar Gedankengänge zum Thema beitragen.

Dabei geht es um den Einsatz von Keimen an Orten, an denen sie eigentlich gar nicht natürlicher Weise vorkommen. Dass dieses durchaus Sinn machen kann, meinen sogar die von Tarajal herangezogenen Fachleute von Symbiopharm. Sie empfehlen das Einträufeln des Darmkeimes Enterococcus faecalis zur lokalen Stimulation in die Nase - doch habe ich trotz langen Suchens keinen Hinweis auf sein natürliches Vorkommen in der Nasenflora gefunden.

Immunsystem trainieren mit Symbioflor 1

Auch der gerne bei Durchfall und begleitend zur Antibiose genommene, oft fälschlicher Weise probiotisch genannte Bierhefestamm im Produkt Perenterol, ist keineswegs ein natürlicher Darmbewohner - ca. eine Woche nach Absetzen der Kapseln verschwindet er wieder aus dem Darm.

Ich habe selber sehr positive Erfahrungen mit dem Brottrunkeinlauf, sowie sogar mit dem Beimischen von Selbigem in die Nasendusche gemacht (habe chron. Sinusitis - wird beständig besser). Auch der Heilpraktiker aus dem Agenki-Forum empfiehlt seine sauren Mikroorganismen zu diesem Zweck:

Agenki :: Gesundheitsforum :: Nasendusche

Ebenso sind die bei einer natürlichen Geburt "impfenden" Keime der Vaginalflora nicht allesamt diejenigen, welche dauerhaft in Darm und auf anderen Schleimhäuten ansässig sind.

Meine Überlegung dazu ist, dass oftmals Keime die nicht dauerhaft an bestimmten Lokalitäten heimisch sind, doch eine Art von "Carrierfunktion" übernehmen können, so dass sich im Anschluss daran die für eine jeweilige Person und im entsprechenden Bereich günstigen Keime besser ansiedeln können. Insofern geht es bei Brottrunk-Einläufen gar nicht um eine dauerhafte Besiedelung von End-/Dickdarm mit Laktobazillen, sondern um die Herstellung eines bestimmten Millieus. So kommt man dann auch auf einen Konsens mit Creamdoc's Zitat:
" Bevor wir also über Sinn und möglichen Unsinn (!) von Brottrunk-Einläufen sprechen, wäre ich für einen Hinweis zu meiner offensichtlichen Begriffsverwechslung dankbar.
*) L. Pasteur: "Le milieu c'est tout, la microbe c'est rien." (Die Umgebung, das ist alles, die Mikroben, das ist nichts.)"

Hier scheinen mir Laktobazillen zum sanften Ansäuern einer ins alkalisch abgeglittenen Darm-/Nasenflora erste Wahl. Ich hatte sogar mal erwogen, mir die Symbioflor-Vaginalzäpfchen in den Hintern zu drücken - dank der Brottrunk-Einläufe war dieses aber nicht notwendig... :-)
Es gelang mir damit meine durch massive Antibiose stark geschädigte Darmflora zu stabilisieren - eine wichtige Voraussetzung zur Ausheilung meiner Sinusitis.
Perfektionieren könnte man dies evtl., wenn im Anschluss mit lokal ansässigen Stämmen geimpft würde - wobei das aber nicht unbedingt notwendig sein wird. Säuglinge bauen ihre sich entwickelnde Flora ja auch beständig aus der Nahrung/Muttermilch auf.

Vorsichtig wäre ich jedoch bei stärkeren Immundefekten (Aids, fortgeschrittener Krebs,...). Hier könnte es sicher passieren, dass eigentlich nicht invasive Keime sich unerwünscht ausbreiten und zur Bedrohung werden.

Geändert von Antitoxicomaniac (24.08.14 um 17:34 Uhr)

Einlauf Brottrunk

mondvogel ist offline
Beiträge: 5.119
Seit: 07.04.10
hallo Antitoxicomaniac,

(hier leider offtopic: ich möchte Dich herzlich Willkommen hier im Forum heißen; wir freuen uns, dass Du Dich sozusagen vom stillen Leser zum Schreiber entwickelt hast.)

Gruß, mondvogel
__________________
"There is a crack in everything. That's how the light comes in." Leonard Cohen (RIP)


Optionen Suchen


Themenübersicht