Darmsanierung - welche Form hilft beim Aufbauder der Darmflora?

06.01.11 17:53 #1
Neues Thema erstellen
Welche Darmsanierung hilft tatsächlich?

stinah ist offline
Beiträge: 200
Seit: 02.01.10
danke bebu,

das klingt ja echt lecker... hua, ob ich das runterkriege?
meinst du mit frischer milch die handelsübliche

danke!
LG?

Welche Darmsanierung hilft tatsächlich?

Rawotina ist offline
Rubrikenbegleiterin Schüssler Salze
Beiträge: 2.711
Seit: 18.07.10
Russisches Rezept bei Störung der Darmflora:

6 Tropfen Birkenteer in 1/2 Glas warme Milch geben und diese Mischung täglich über 7 bis 10 Tage morgens auf nüchternen Magen trinken. Die Gallenblase arbeitet dann wieder normal und die Leber wird von Steinen und Sand befreit. Bei Parasiten im Darm ist das Mittel ebenso wirksam wie auch bei einer Entzündung des oberen Dünndarms. Der Darm bekommt wieder ausreichend Galle und stellt innerhalb von 14 Tagen automatisch die eigene Mikroflora wieder her.

Leider weiß ich nicht, wo man trinkbaren Birkenteer bekommt. Unsere Apotheke konnte ihn mir nicht beschaffen

Bei Verstopfung - so steht es in diesem Buch - sollte man morgens nüchtern ein Glas warmes Wasser mit 2 TL Apfelessig trinken.

Welche Darmsanierung hilft tatsächlich?
bebu
Zitat von Rawotina Beitrag anzeigen
Russisches Rezept bei Störung der Darmflora:

6 Tropfen Birkenteer in 1/2 Glas warme Milch geben und diese Mischung täglich über 7 bis 10 Tage morgens auf nüchternen Magen trinken. Die Gallenblase arbeitet dann wieder normal und die Leber wird von Steinen und Sand befreit. Bei Parasiten im Darm ist das Mittel ebenso wirksam wie auch bei einer Entzündung des oberen Dünndarms. Der Darm bekommt wieder ausreichend Galle und stellt innerhalb von 14 Tagen automatisch die eigene Mikroflora wieder her.

Leider weiß ich nicht, wo man trinkbaren Birkenteer bekommt. Unsere Apotheke konnte ihn mir nicht beschaffen

Bei Verstopfung - so steht es in diesem Buch - sollte man morgens nüchtern ein Glas warmes Wasser mit 2 TL Apfelessig trinken.
Hallo Rawotina,

mit dem Birkenteer eigentlich etwas verwunderlich, denn den Birkenteer sollte eine Apotheke eigentlich kennen. Allerdings wird er nur noch selten in der medizinischen Praxis verwendet und daher offensichtlich wenig nachgefragt. Synonyme sind auch: "Pix betulina" oder "Birkenpech".
Unter dem Namen "Pix betulina" sollte er der Apotheke jedoch in jedem Fall bekannt sein.

Für schwerere Fälle sollte man den traditionellen Milchkefir durchaus ernsthaft in Erwägung ziehen.

LG Bebu

Welche Darmsanierung hilft tatsächlich?
bebu
Zitat von stinah Beitrag anzeigen
danke bebu,

das klingt ja echt lecker... hua, ob ich das runterkriege?
meinst du mit frischer milch die handelsübliche

danke!
LG?
Hallo Stinah,

es ist eine Gewohnheitssache.

Es muss frische Milch sein, denn andere Milch wird nicht mehr sauer. Jedoch wird Frischmilch in jedem gut geführten Verbrauchermarkt zu kaufen sein. Ansonsten so lange abgedeckt stehen lassen, bis sich Milch und Molke in breiter Schicht getrennt haben. Es ist die Sauermolke, die entsteht, wenn man Milch mit Milchsäurebakterien versetzt. Milchsäurebakterien befinden sich überall in unserer Umwelt. In dieser Molke gibt es dann Milchsäurebakterien im Überfluss, die im Darm dann für Ordnung sorgen können.

LG Bebu

Welche Darmsanierung hilft tatsächlich?

Rawotina ist offline
Rubrikenbegleiterin Schüssler Salze
Beiträge: 2.711
Seit: 18.07.10
Dankeschön bebu.
Ich werde in der Apotheke nochmals nachfragen.

LG Rawotina

Welche Darmsanierung hilft tatsächlich?
kopf
Hallo

also ich war ja auch am thema dran und besorgte mir Flohsamen ,wovon ich täglich morgens 2teelöffel mit reichlich wasser zu mir nehme .

mucosa comp. von heel gibt es täglich eine ampulle oral .

okoubaka d3 flüssig 3 mal 15 tropfen täglich .

das ganze will ich einen monat tun und erst dann werde ich kulturen zuführen .
dabei habe ich mich für pro EM san pur von Tisso entschieden .

bis jetzt bin ich sehr zufrieden und optimistisch .

LG

Welche Darmsanierung hilft tatsächlich?
bebu
Zitat von kopf Beitrag anzeigen
Hallo

also ich war ja auch am thema dran und besorgte mir Flohsamen ,wovon ich täglich morgens 2teelöffel mit reichlich wasser zu mir nehme .

mucosa comp. von heel gibt es täglich eine ampulle oral .

okoubaka d3 flüssig 3 mal 15 tropfen täglich .

das ganze will ich einen monat tun und erst dann werde ich kulturen zuführen .
dabei habe ich mich für pro EM san pur von Tisso entschieden .

bis jetzt bin ich sehr zufrieden und optimistisch .

LG
Hallo Kopf,

wenn man seine Darmflora sanieren will, sollte man sich zuvor einmal mit ihrer Zusammensetzung beschäftigen. Die Wikipedia gibt darüber eigentlich gute Informationen:

Darmflora

Aus dem Artikel wird auch deutlich, dass ein angesäuertes Darmmilieu die Ansiedlung von krankheitserregenden (patogenen) Bakterien erschwert.
Was im Artikel nicht steht, ist auch die Tatsache, dass jede Verschiebung der Darmflora zu krankheitserregenden Bakterien mit unspezifischen Entzündungen im Darm verbunden ist. Es befinden sich also auch Entzündungsprozesse im Darm, wenn die Darmflora gestört ist.
Der Flohsamen, den Du verwenden willst, ist zwar ein gutes Präparat, jedoch wird er Dir bei der Darmflora nicht helfen können. Er wirkt zwar entzündungshemmend und schleimbildend, nimmt aber keinen Einfluss auf die Zusammensetzung der Darmflora und verändert auch das Darmmilieu nicht.

Um wirksam gegen eine gestörte Darmflora vorgehen zu können, müßten einmal die Entzündungen im Darm bekämpft und gleichzeitig das Darmmilieu angesäuert werden, damit die krankheitserregenden Bakterien in ihrer Vermehrung behindert werden. Da Milchsäurebakterien im Darm bereits zur natürlichen Darmflora gehören und dort normalerweise überwiegen, sind sie dafür eigentlich die besten und einfachsten Helfer. Auch können sie relativ kostengünstig über längere Zeit zugeführt werden.

Ebenfalls sollte man wissen, dass sich krankheitserregende Bakterien im Darm nur dann übermäßig vermehren können, wenn zuvor andere uns nützliche Bakterien dafür den Platz geräumt haben. Das gilt auch für andere Erkrankungen, wie typische bakterielle Frauenkrankheiten in der Scheide.

Oft ist die Ursache einer gestörten Darmflora eine Funktionsstörung von Galle oder Leber, unabhängig von der möglichen Einwirkung durch verschiedene Antibiotika, die ebenfalls diese Störung verursachen können. Wenn ein Antibiotika als Ursache ausgeschlossen werden kann, sollte man sich auch um Galle und Leber kümmern und den Zustand dieser Organe prüfen lassen. Sind diese Organe nur "faul", dann kann man ihnen mit sanften Pflanzenpräparaten helfen. Im Fall einer ernsthaften Erkrankung, sollte man den ärztlichen Rat in Anspruch nehmen.

LG Bebu

Welche Darmsanierung hilft tatsächlich?
kopf
liebste bebu ,

du scheinst ja richtig ahnung zu haben !
natürlich habe ich mich damit beschäftigt .nehme schon ewig linksdrehende milchsäure ,kokosöl ,rotes palmöl und als entzündungshemmende massnahme versuche ich omega 6 fettsäuren aus dem speiseplan zu nehmen .
natürlich konnte ich mit der darmsanierung nur beginnen ,wenn gesichert war ,
was da überhaupt fehlt oder zuviel ist (Stuhluntersuchung )
so kann man genau schauen , was ernährungstechnisch zu tun ist .zumindestens während der kur sollte es ein "so wie bisher" nicht geben .
also ist hier eine diät zu halten .
die von mir genannten präparate z.b. mucosa comp . sind speziell für entzündungen der darmschleimhaut konzipiert .

was frauenkrankheiten betrifft , gibt es hier tatsächlich einen zusammenhang und wer sich interessiert ,kann sich mit mucosa comp . beschäftigen .

die entzündung ist zu bekämpfen ,jawohl . eine diät ist zu halten und erst dann sollte man gezielt kulturen zu führen .möglichst nicht die , unter denen man leidet .

LG

Welche Darmsanierung hilft tatsächlich?

julisa ist offline
Beiträge: 1.799
Seit: 20.03.09
Zitat von bebu Beitrag anzeigen
Oft ist die Ursache einer gestörten Darmflora eine Funktionsstörung von Galle oder Leber, unabhängig von der möglichen Einwirkung durch verschiedene Antibiotika, die ebenfalls diese Störung verursachen können.
Und der Pankreas ist auch noch ganz wichtig (dieser wird oft nur bzgl. Diabetes betrachtet, aber hat ja auch eine ganz wichtige exokrine Funktion).

Hier (Galle, Leber, Pankreas) sehe ich neben einer jahrelangen falschen Ernährung und Lebensweise auch die Ursache der meisten Darmstörungen, wodurch die Verdauungsorgane überlastet sind und nicht mehr genug Säfte ausschütten.

Daher ist es wichtig neben einer veränderten richtigen Ernährung und vor allem gutem Kauen, jeden Bissen 40x, die Verd. organe zu stärken. Da gibt es z.B. Mittel von JSO oder Pekana, die sehr gut sind. Dann ist auch Kolostrum sehr gut, Milchsäure wie RMS oder Gelum und eben ausreichend viele Darmbakterien (Bifidos und Laktos). Da gibt es sehr viel auf dem Markt: Dr. Wolz, Symbiolact, Tisso, Orthica, Dr. Jacobs usw.

Und Geduld braucht es, eine Darmsanierung dauert mind. 6 Monate. Es kann sich auch nur eine neue Bakterienflora ansiedeln, wenn das zugeführte tägliche Substrat (Ernährung) paßt. Alleine der Zucker und Weißmehl verändern viel in die falsche Richtung, sollten daher komplett weggelassen werden.

VG
julisa

Geändert von julisa (09.08.12 um 09:29 Uhr)

Welche Darmsanierung hilft tatsächlich?
kopf
dieses kolostrum hatte ich auch in betracht gezogen . es ist wohl gut für die darmschleimhaut . es stammt von neuseeländischen biokühen (tisso).
leider darf ich keine milch zu mir nehmen und weiss net so recht , ob die vormilch nun auch milch ist oder nicht

LG


Optionen Suchen


Themenübersicht