Bakterielle Fehlbesiedlung im Darm

28.11.09 10:08 #1
Neues Thema erstellen

ronny8 ist offline
Beiträge: 2
Seit: 28.11.09
Hallo zusammen,

ich bastle nun schon seit mehreren Monaten an meinem Darm herum, doch meine bakterielle Fehlbesiedlung im Darm wird derzeit immer schlimmer. Angefangen habe ich im April 2009 mit der Bekämpfung meines Candida, da meine Beschwerden nach einer Antibiotika-Behandlung immer schlimmer wurden. Habe angefangen mit Nystatin und bis vor kurzem noch mit Caprylsäure. Ausleitung mit Chlorella, Bärlauch und Koriander. Auch Darmaufbau mit Mutaflor/Paidoflor mache ich schon ewig, aber die Bakterien im Darm lassen sich davon überhaupt nicht beeindrucken bzw. werden derzeit immer mehr:

Escherichia coli --> >10^7 vermehrt (Referenz Bereich 10^6-10^7)
Proteus spec. --> 10^7-10^9 stark vermehrt (Referenz Bereich < 10^4)
Klebsiella spec. --> 10^7-10^9 stark vermehrt (Referenz Bereich < 10^4)
Lactobacillus spec. --> <10^4 stark erniedigt (Referenz Bereich 10^5-10^7)
Alles andere ist normal.

Meine Beschwerden sind sehr vielseitig und wechseln auch sehr. Sie gehen von totaler Überdrehtheit bis hin zu rheumatischen Beschwerden, die mich am meisten stören. Vorallem sind bei mir sehr viele Sehnen entzündet. Werde auch immer wieder von extrem grossen Pickeln im Gesicht gequält. Also alles in allem immer wieder irgendwelche Entzündungen. Festgestellt wurde ausserdem, dass ich HPU habe und eine Sorbit-Intoleranz. Zöliakie war negativ.

Über Nahrung lässt sich mein Zustand schon irgendwie beeinflussen, aber ich bekomme einfach nicht so recht raus was mir genau schadet. Sorbit lasse ich natürlich ganz weg.

Vielleicht hat ja irgend jemand einen Tip für mich, was man gegen diese ganzen Bakterien im Darm machen kann. An Antibiotika trau ich mich nicht so recht ran, da das ja damals meinen Zustand mit den Entzündungen erheblich verschlechtert hat.

Mit Caprylsäure gegen die Pilze habe ich jetzt erst mal aufgehört. Soll ich noch weiter Probiotika nehmen? Welches natürliche Mittel wirkt denn geziehlt gegen diese Bakterien da oben?

Danke für jeden Hinweis.

Gruß
ronny

Bakterielle Fehlbesiedlung im Darm

Wero ist offline
Beiträge: 1.093
Seit: 22.04.06
Willkommen im Forum, ronny!
Ich empfehle Dir mal einen Artikel aus unserem Wiki.
Und als Fortsetzung einen zweiten Artikel.

Viele Grüsse
Wero

Bakterielle Fehlbesiedlung im Darm
Binnie
Hallo Ronny,

Zitat von ronny8 Beitrag anzeigen
Über Nahrung lässt sich mein Zustand schon irgendwie beeinflussen, aber ich bekomme einfach nicht so recht raus was mir genau schadet. Sorbit lasse ich natürlich ganz weg.
wie ernährst Du Dich denn derzeit konkret ? Für mich liest sich Deine Bakterienbesiedelung so, als ob Du auch noch unter einer ziemlichen Fäulnisdysbiose leiden würdest. Das kann von einer falschen Ernährung herrühren (insbesondere auch durch zu viel tierisches Eiweiß, d.h. eine fleischbetonte Ernährung und zu wenig Frischkost), kann aber auch organisch begründet sein, bspw. verminderte Leber- und / oder Pankreasfunktion, wobei eine fleischreiche Ernährung auch die Leber und insgesamt die Ausscheidungsorgane (Nieren) sehr belastet.

Rohkost bzw. eine ballaststoffreiche Ernährung ist unabdingbar für einen gesunden Darmschleimhautaufbau. Mithilfe dieser "Ballaststoffe" werden von der Darmschleimhaut dann auch eigene "antibiotische Waffen" gebildet, die krankmachende Bakterien und aller Art sowie Pilze abwehren können.
Vielleicht hat ja irgend jemand einen Tip für mich, was man gegen diese ganzen Bakterien im Darm machen kann. An Antibiotika trau ich mich nicht so recht ran, da das ja damals meinen Zustand mit den Entzündungen erheblich verschlechtert hat.
Du willst ja gezielt gesundheitsförderliche Bakterien "anzüchten" und schädliche vertreiben. Und das erreichst Du neben der Einnahme von Probiotika und Caprylsäure und rechtsdrehender Milchsäure eben mit einer ballaststoffreichen Ernährung.

Mit Caprylsäure gegen die Pilze habe ich jetzt erst mal aufgehört. Soll ich noch weiter Probiotika nehmen? Welches natürliche Mittel wirkt denn geziehlt gegen diese Bakterien da oben?
Antibiotische Wirkung haben auch noch Oreganoöl, Lapacho, Zimt und Nelkenöl und andere Öle. Gute Kombiprodukte sind wohl auch das Candi Clear von NOW (enthält bspw. auch neben Caprylsäure Oregano und Lapacho) oder das Yeast Clean von Solaray. Das enthält auch Allicin und noch erweiterte antibiotische Substanzen, wobei ich Letzteres noch nicht selber probiert habe.

Aber mit das Wichtigste bei der Darmsanierung ist eben eine richtige Ernährung! Ansonsten gibst Du nur viel Geld für teuere Probiotika und anderes aus, jedoch siedeln sich diese Keime nicht dauerhaft in Deinem Darm an, weil einfach die Bedingungen nicht stimmen.

Bakterielle Fehlbesiedlung im Darm

dickie ist offline
Beiträge: 372
Seit: 01.10.09
Ein ganz einfacher Tip, der bei mir mit ähnlicher Darmsymptomatik Wunder wirkt( habe ich hier aus dem Forum) ist: Flohsamenschalen. In Wasser, 2-3 x pro Tag, vorm Essen. Und rohe Gurken. Fährt sowohl die Pilze runter als auch die Fäulnisbakterien. Innerhalb von drei Wochen. Keinen weißen Zucker essen. Und da ich weiß der Himmel warum gerade keinen Weizen vertrage, Roggenvollkornbrot. Als Milchsäurebakterien zumindest probiotischer Joghurt. Hat mir innerhalb von drei Wochen sehr vieles normalisiert.

Bakterielle Fehlbesiedlung im Darm

James ist offline
Moderator
Leiter WIKI
Beiträge: 5.803
Seit: 20.05.08
@dickie

Weizenmehl wird über die Kohlenhydratverdauung sehr schnell in Zucker umgesetzt. Daher kommen Deine Probleme und deshalb solltest Du noch weißes Mehl meiden. Link: Agenki :: Gesundheitsratgeber :: Verdauung - Kohlenhydratverdauung
__________________
Die Krise ist ein produktiver Zustand. Man muß ihr nur den Beigeschmack der Katastrophe nehmen. Max Frisch, schweizerischer Architekt und Schriftsteller

Gruß, James

Bakterielle Fehlbesiedlung im Darm

Susi forte ist offline
Beiträge: 356
Seit: 17.10.09
Hallo ronny !

Ich hab hier in meinem Beitrag einiges gesammelt (wohl etwas fehlplatziert ... )http://www.symptome.ch/vbboard/gesun...piegelung.html

Man kann mit Ernährung ganz viel machen. Ich vertrage kein Gluten und momentan auch keine Laktose, trotzdem die Tests negativ waren.

Wenn es entzündet ist, muss man leicht verdauliche Sachen essen.

Und vieles, was wir essen, ist auch nicht artgerecht.
Es lässt sich halt nur so wunderbar vermarkten ....

Lg, Susi

Bakterielle Fehlbesiedlung im Darm

ronny8 ist offline
Themenstarter Beiträge: 2
Seit: 28.11.09
Hallo zusammen,

vielen Dank für die vielen Tips ...

Das mit dieser Säuren-Basen-Sache habe ich schon lange im Auge. Früher war ich da permanent im Sauren-Bereich. Heute bin ich irgendwie permanent im Basischen-Bereich, was wohl aber auch nicht so gut ist. Vorallem bei dem o.g. Test war mein Stuhl-PH offensicht auf 8,5 erhöht.

Meine Ernährung ist derzeit rein vegetarisch. Vor kurzem habe ich mir sogar eine spezielle Diät verpasst und nur noch Fisch, Kartoffeln, Gurken & Bananen gegessen. In der Zeit wurde es mit den Entzündungen besser. Auch wurde ich viel klarer im Kopf und hatte viel weniger komische Depressionen. Aber auf Dauer kann man so wohl nicht überleben.

Ich glaube langsam mir geht´s wie Susi forte. Habe zwar keine Zöliakie und keine Laktose-Intolleranz, aber beides habe ich sehr im Verdacht, meinen Zustand zu verschlimmern. Das macht das mit den Ballaststoffen natürlich noch etwas schwieriger, wenn man kein Getreide ist.

Der Tip mit den Flohsamenschalen ist glaub ich ganz gut. Das werde ich mal versuchen. Ich glaube das sind ja dann auch irgendwie Ballaststoffe, oder? Evtl. werde ich auch mal Candi-Clear bestellen. Joghurt, Käse & Co. werde ich aber weglassen. Habe auf jeglich Art von Milch (auch Ziege & Schaf) ziemlich stark mit ´nem IGG4 reagiert. Als Probiotika werde jetzt einfach mal EM1 versuchen. Habe auch das Gefühl, dass das Paidoflor wg. der Laktose eher Kontraproduktiv war. Ach ist das ne lästig Quälerei! Habe wirklich langsam echt heftige Probleme mit Untergewicht.

Gruß
ronny

Bakterielle Fehlbesiedlung im Darm

dickie ist offline
Beiträge: 372
Seit: 01.10.09
Ja das mit Paidoflor kenn ich , hat bei mir auch alles nur schlimmer gemacht. Das funktionert wohl nicht bei so hohen Zahlen an Fäulnisbakterien. Aber: ich habe die Erfahrung gemacht, das bei meinen hohen Werten an Fäulnisflora wohl auch immer der Candida unten drunter liegt. Oder das irgendwie beeinflußt, ohne daß die Stuhlprobe den Candida anzeigen würde. Lactulose hat auch alles nur schlimmer gemacht. Ein wirklicher Hit sind echt die Flohsamenschalen, wenn du Probleme mit Candida hast, würde ich die Kartoffeln weglassen. Als Kohlenhydratquelle ( ist schon wichtig, ohne gehts nicht) habe ich Dinkel und Roggen als Vollkorn vertragen. Weizen geht nicht. Tomaten als Tomatenpulpe geht bei mir nicht. Milch vertrage ich einwandfrei trotz Laktoseintoleranz wenn ich die richtigen Probiotika nehme. Ich trinke aber nur Biomilch. Und viel Biojoghurt von Demeter. Andere vertrage ich nicht so gut. Die rohe Gurke ohne Schale, eine halbe bis ein Stück pro Tag. Zum Entgiften für die Leber Mariendistel. Und Löwenzahntee ( auch nur Bio). Ausserdem ein gutes Multivitaminprodukt. Mein Speiseplan ist schon eingeschränkt, aber es hilft. Was nicht geht, ist halt Zucker. Und viel Fleisch oder viel Fisch. Leicht verdaulicher Fisch geht noch, also Schellfisch zb. Aber kein fetthaltiger Fisch, wie Hering oder Lachs.
Ab und zu ein Eigelb. Das Eiweiß aussenrum vertrag ich schon wieder nicht. Ach und Colostrum scheint irgendwie zu wirken. Wie weiß ich nicht, kann ich mir nicht erklären, ist ja eigentlich nur Milchpulver. Als Produkte bei den Probiotika: von Pure Encapsulations, Lactobact Premium, verrührt mit einem Sackerl Kijimea, Multidophilus probiere ich gerade, Dr. Wolz Darmflora plus, Culturelle, Lactobacillus von KAL, alles das in rauhen Mengen, also mind. 10 Millarden Einheiten ( CFU) pro Mahlzeit. Omniflora ist eigentlich noch gut, aber ich vertrage das Natriumdocylsulfat als Zusatzstoff nicht.

Geändert von dickie (04.12.09 um 02:42 Uhr)

Bakterielle Fehlbesiedlung im Darm

Wero ist offline
Beiträge: 1.093
Seit: 22.04.06
8,5 ist in der Tat ein wenig reichlich, ronny. Mit welchem Indikatorpapier hast Du denn gemessen? Da Du "seit kurzem" schreibst, spielt es sich vielleicht noch ein, denn Vegetarier brauchen sich über ihre Säuren in der Regel keine Gedanken machen. Vielleicht interessiert Dich ja die Speisekarte von unserem Super (Horaz). Du findest sie hier.

Viele Grüsse
Wero

Bakterielle Fehlbesiedlung im Darm

Susi forte ist offline
Beiträge: 356
Seit: 17.10.09
Hey alle zusammen !


Das macht das mit den Ballaststoffen natürlich noch etwas schwieriger, wenn man kein Getreide ist.
Ja, ich bin mir manchmal aber gar nicht sicher, wie viele man eigentlich benötigt ?

Flohsamenschalen und Leinsamen nehme ich auch öfter zu mir.
Obwohl ich irgendwie nix davon merke.

Nüsse sind klasse ! Enthalten auch viele nützliche Omega III Fettsäuren.
Öle an sich sind auch sehr wichtig. Sollen nativ und kaltgepresst sein und man soll sie da wo es geht, mit reinmischen. Manche z.B. tun es in Joghurt mit rein.
Wenn man die Öle erhitzt, sind sie glaube ich totgekocht. Daher muss man die woanders mit unterschmuggeln .
Leinöl soll sehr gesund sein (nicht täglich einnehmen und öfter mal Öl wechseln wegen der Stoffe gegen die Fraßfeinde) und Olivenöl. Manche meinen auch Rapsöl wäre sehr gesund. Da gehen die Meinungen etwas auseinander. Ich hab sie alle ...

Das funktionert wohl nicht bei so hohen Zahlen an Fäulnisbakterien.
Dazu fällt mir was ein : ich hatte auch immer sehr faul riechenden Stuhl und dachte, es wären Fäulnisbakterien.
Jedenfalls habe ich irgendwo auf einer guten Seite (mir gehen viele immer wieder verschollen, ich lese wohl einfach zu viel und kamikaze-mäßig ) gelesen, dass es eine Eiweißgärung geben kann, die dann faulig riecht.

Bei mir war es Fleisch, Milchprodukte und/ oder Eier.
Nun ist der faulige Geruch weg.
Ich weiß nicht, wie lange man das machen kann oder sollte, ohne dass ein Mangel entsteht.
Es gibt aber Laktosefreien Käse und Mozzarella. Das esse ich weiterhin.
Und alle paar Tage mal ein oder zwei Spiegeleier mit etwas Schinkenwürfeln drin tun richtig gut !! Spiegeleier vertrage ich witzigerweise besser als gekochte.

Nun ja, das reicht dann wohl an Information.

Tschöö

P.S. : Was passiert eigentlich bei einem Basenüberschuss, bzw. was ist daran so ungesund ?


Optionen Suchen


Themenübersicht