Der Einlauf

15.01.08 09:24 #1
Neues Thema erstellen
Der Einlauf

koerpersprache ist offline
Beiträge: 156
Seit: 24.02.13
Also ich habe heute eine leichte Seifenlösung mit Kernseife (Hirschseife) probiert. Es hat gut geklappt, war schnell entleerend. Keine Krämpfe oder Nachwirkungen. Milder als ein Kaffeeinlauf.

Was mich irritiert, viele hier lieben den Einlauf und das seit Jahrzehnten. Manche täglich. Es gibt aber genausoviele Gegner. "Wäscht die Darmbakterien aus und somit auch das Immunsystem, schädigt die Darmflora"

Für mich ist die Lösung erstmal eine erleichternde. Wie lange ich das noch weitermache weiß ich nicht, aber es geht mir mit Einlauf deutlich besser als ohne. Ob es eine langfristige, nachhaltige Lösung ist, weiß ich nicht.

Der Einlauf

Kullerkugel ist offline
Beiträge: 6.671
Seit: 01.06.10
Hallo koerpersprache,

sei froh, das es verschiedene Meinungen gibt. Du kannst Dir daraus für Dich passend eine eigene Meinung bilden.

LG K.
__________________
LG K.

Der Einlauf

gerold ist offline
Beiträge: 4.740
Seit: 24.10.05
Da hier ein jeder nur von seinen Erfahrungen - hier mit Einläufen - zu berichten vermag, sei auf nachstehende wissenschaftliche Untersuchung über einen Vergleich der Darmreinigung vor einer endoskopischen Untersuchung des Dickdarms einerseits durch die Einnahme von Rizinusöl, andererseits durch einen Seifenwassereinlauf hingewiesen; vermutlich wird das Ergebnis überraschen:
Beobachtete die Wirkung von oralen Rizinusöl Darmreinigung vor Koloskopie - Medizintechnik Papers

Alles Gute!

Gerold
__________________
Jeder muß mit den Konsequenzen leben, die sich aus seinen Entscheidungen ergeben.

Der Einlauf

gerold ist offline
Beiträge: 4.740
Seit: 24.10.05
Zur obigen Mitteilung sei ergänzt, daß es sich bei der in diesem Aufsatz angegebenen Dosis 300 ml Rizinusöl vermutlich um einen Schreibfehler handelt, nachdem die Pharmacopoea Internationalis: Table of usual and maximal doses for adults (2. Edit. 1967, Appendix 64) für Oleum Ricini sowohl für die Maximal-Dosis Einzelgabe als auch für die Tagesgabe als "Höchstwert der üblichen Gaben (usual doses)" jeweils 30 ml notiert.

Alles Gute!

Gerold
__________________
Jeder muß mit den Konsequenzen leben, die sich aus seinen Entscheidungen ergeben.

Der Einlauf

ioeides ist offline
Beiträge: 29
Seit: 07.02.12
Zitat von koerpersprache Beitrag anzeigen
Also ich habe heute eine leichte Seifenlösung mit Kernseife (Hirschseife) probiert. Es hat gut geklappt, war schnell entleerend. Keine Krämpfe oder Nachwirkungen. Milder als ein Kaffeeinlauf.

Was mich irritiert, viele hier lieben den Einlauf und das seit Jahrzehnten. Manche täglich. Es gibt aber genausoviele Gegner. "Wäscht die Darmbakterien aus und somit auch das Immunsystem, schädigt die Darmflora"

Für mich ist die Lösung erstmal eine erleichternde. Wie lange ich das noch weitermache weiß ich nicht, aber es geht mir mit Einlauf deutlich besser als ohne. Ob es eine langfristige, nachhaltige Lösung ist, weiß ich nicht.
Ja, die Bedenken wegen angeblicher Schädigung der Darmflora hört man immer mal wieder, aber ich habe noch von keiner ernst zu nehmenden wissenschaftlichen Studie gehört oder gelesen, die das bestätigt. Solche Studien sind teuer, und wer sollte dafür Geld geben? Klistierbälle und Irrigatoren sind Nischenprodukte, die keine Profite abwerfen wie der Markt für Abführmittel, wo die Pharmahersteller richtig gut verdienen. Hier lohnt es sich, Geld dafür auszugeben, dass irgendein Professor bescheinigt, dass man das Mittel xy ohne Dauerschäden lebenslang einnehmen kann.
Fast alle "bunten Zeitschriften" sind voll mit Werbung für Abführmittel, oft auch - unanständigerweise - im redaktionellen Teil. Klistiere sind ibäh, selbst wenn sie als Miniklistiere angeboten werden. Die Werbung dafür wurde praktisch eingestellt. Und ich vermute, wenn heute eine Medizinredaktion den Einlauf als preiswerte und natürliche Alternative zu Abführmitteln vorstellte, würde bald das Anzeigengeschäft einbrechen. Und als "wissenschaftliche Begleitmusik" würde dann irgendein Arzt zitiert mit Bedenken wegen einer Schädigung der Darmflora. Hier geht es nicht um Fakten, sondern um ein Geschäft mit etwa der Hälfte unserer Bevölkerung, die laut Umfragen Probleme mit Verstopfung hat.
Sehen wir es mal anders: da Klistiere und Einläufe bis in die 70er Jahre "normal" waren, haben viele der Menschen, die heute ein hohes Alter erreichen, in ihrem Leben gelegentlich oder häufiger Klistiere und Einläufe bekommen. Das hat ihnen offenbar nicht geschadet. Dr. Harvey Kellog, der nebenbei vor 100 Jahren die Cornflakes erfand, hat bis ins sehr hohe Alter selbst regelmäßig große Einläufe gemacht, wie er sie auch in seinem berühmten Sanatorium seinen Patienten verordnete.
Und hat man schon einmal davon gehört, dass regelmäßiges Zähneputzen der Bakterienbesiedlung in der Mundhöhle schadet, obwohl es von der Natur ganz sicher niemals vorgesehen war?
Also: wem Einläufe helfen, wer keine Angst davor und keinen Widerwillen dagegen hat, wem sie sogar angenehm sind, wer auch keine schädliche Wirkung bei sich feststellt, wer Wert auf eine rasche berechenbare Wirkung ohne unkalkulierbare Wartezeiten legt, sollte dabei bleiben. Das Restrisiko ist aller Wahrscheinlichkeit nach geringer als bei Pharmaprodukten.

Der Einlauf

flo74 ist offline
Beiträge: 158
Seit: 14.04.07
Hallo, ich mache jetzt seit 4 Jahren Einläufe und sie haben mir bisher immer meinen Beschwerden sehr geholfen. Ich bin früher immer benebelt und mit Kopfschmerzen aufgewacht, das hat sich alles gegeben mit den Einläufen 2L Leitungswasser auf Körpertemperatur erwärmt. Leider bin ich seit Beginn diesen Jahres vermehrt krank und habe auch wieder starke Kopfbeschwerden und auch leichte Schmerzen im Enddarm. So daß ich mir im moment nicht sicher bin das ganze weiterhin beizubehalten. Habe einen Tag ausgesetzt was ich auch büßen mußte mit extrem stinkenden Blähungen, Kopfschmerzen usw.(Ich ernähre mich vegan, da ich Fleisch und Milchprodukte überhaupt nicht mehr vertragen habe).
Ist hier noch jemand der solange schon Einläufe macht?

Der Einlauf

gerold ist offline
Beiträge: 4.740
Seit: 24.10.05
flo74,

Wie wäre es, damit anzufangen, den Körper gründlich durch die Einnahme von Rizinusöl entsprechendem dem zugehörigen Wiki-Artikel Rizinusöl zu entgiften?

Alles Gute!

Gerold
__________________
Jeder muß mit den Konsequenzen leben, die sich aus seinen Entscheidungen ergeben.

Der Einlauf

flo74 ist offline
Beiträge: 158
Seit: 14.04.07
Zitat von gerold Beitrag anzeigen
flo74,

Wie wäre es, damit anzufangen, den Körper gründlich durch die Einnahme von Rizinusöl entsprechendem dem zugehörigen Wiki-Artikel Rizinusöl zu entgiften?

Alles Gute!

Gerold
Danke Gerold, das habe ich eine Woche probiert. Ich denke auch so wie es in der Wiki steht. Hat mir leider nicht geholfen.

Grüße

Flo

Der Einlauf

gerold ist offline
Beiträge: 4.740
Seit: 24.10.05
Zitat von flo74 Beitrag anzeigen
Danke Gerold, das habe ich eine Woche probiert. Ich denke auch so wie es in der Wiki steht. Hat mir leider nicht geholfen.

Grüße

Flo
Irrtum, das braucht doch bei vielen bei fortgesetzter Anwendung alles seine Zeit, bis die Giftausleitung richtig losgeht.

Alles Gute!

Gerold
__________________
Jeder muß mit den Konsequenzen leben, die sich aus seinen Entscheidungen ergeben.

Der Einlauf

flo74 ist offline
Beiträge: 158
Seit: 14.04.07
Ok, werde es nochmal testen. Bei starken Blähungen und Darmentzündungen soll man es nicht nehmen steht in der Wiki?
Welche Dosierung würdest Du empfehlen? 1 x morgens 30ml?

Grüße

Flo


Optionen Suchen


Themenübersicht