Der Einlauf

15.01.08 09:24 #1
Neues Thema erstellen
Der Einlauf

Rosa79 ist offline
Beiträge: 29
Seit: 16.02.08
Ich kenne den Einlauf zum Glück nur aus dem Krankenhaus vor meiner Magen-OP.Ich fand es sehr unangenehm.Ich habe auch Probleme mit dem abführen und habe schon einiges probiert doch jetzt hat mir mein Arzt davon abgeraten da sonst der Darm garnicht mehr von allein arbeiten kann sondern nur durch abführende Mittel.Ich weiß wie schlimm es sein kann wenn man uber eine Woche nicht auf Toilette abgeführt hat.Ernährung ,Streß kann alles dazu führen.Ich denke wenn ein Arzt empfiehlt einen Einlauf zu machen dann ist es richtig aber nicht von alleine sonst schadet man sich vielleicht noch.
Gruß Rosa79

Der Einlauf

Carrie ist offline
Beiträge: 3.747
Seit: 21.05.06
Mir fällt da Santa ein, die soweit ich weiß, schon sehr lange jetzt fast täglich Einläufe macht - und sich dabei hervorragend und immer besser fühlt...bleibt die Frage ob der Darm dann auch noch ohne die Einläufe arbeitet?
Meinen letzten Versuch fand ich jedenfalls sehr angenehm, da hab ich mir dann auch mehr Zeit gelassen, einmal vorgespült und ordentlich massiert
__________________
Liebe Grüße Carrie

Der Einlauf

gerold ist offline
Beiträge: 4.740
Seit: 24.10.05
Zitat von Carrie Beitrag anzeigen
Mir fällt da Santa ein, die soweit ich weiß, schon sehr lange jetzt fast täglich Einläufe macht - und sich dabei hervorragend und immer besser fühlt...bleibt die Frage ob der Darm dann auch noch ohne die Einläufe arbeitet?
Meinen letzten Versuch fand ich jedenfalls sehr angenehm, da hab ich mir dann auch mehr Zeit gelassen, einmal vorgespült und ordentlich massiert
Ob mit Einläufen oder mit Rizinusöl: Nach meiner Erfahrung vermag man damit jederzeit eine Pause zu machen und spätestens am zweiten Tag kommt der Stuhlgang wieder von allein in Gang.

Alles Gute!

Gerold
__________________
Jeder muß mit den Konsequenzen leben, die sich aus seinen Entscheidungen ergeben.

Der Einlauf

laotse ist offline
Beiträge: 82
Seit: 23.01.06
hi,

zunächst zur lage:
warum macht man den einlauf nicht einfach in rückenlage? ist doch am leichtesten.

zum wasser...ich hab jetzt schon häufiger gelesen, dass urin und kaffee einläufe viel besser seien als pures wasser....da pures wasser wohl die flora zerstört, kaffee und urin wohl nicht.
woran soll das liegen?

desweiteren kann ich mir absolut nicht vorstellen, dass tägliche einläufe nicht der darmflora schaden sollen, egal mit was.

gibt es sichere angaben, wieviel wasser wirklich in den dickdarm passt? hier wurden ja 4-5 liter gesagt...wie sicher ist die aussage?

ich kann mir nicht vorstellen mit diesen teilen die man an die tür hängt, wirklich den darm komplett sauber zu bekommen, der druck ist viel zu gering um bis zur ileozäkalklappe zu kommen...der druck reicht nicht mal aus um bis über den absteigenden colon hinauszugelangen.

ich find diese teile hier super:
www.darmreinigung.org/glueckspumpe.html

hat echt mal jmd. ne coole idee gehabt...

gruß

Der Einlauf

gerold ist offline
Beiträge: 4.740
Seit: 24.10.05
Zitat von laotse Beitrag anzeigen
hi,

zunächst zur lage:
warum macht man den einlauf nicht einfach in rückenlage? ist doch am leichtesten.

zum wasser...ich hab jetzt schon häufiger gelesen, dass urin und kaffee einläufe viel besser seien als pures wasser....da pures wasser wohl die flora zerstört, kaffee und urin wohl nicht.
woran soll das liegen?

desweiteren kann ich mir absolut nicht vorstellen, dass tägliche einläufe nicht der darmflora schaden sollen, egal mit was.

gibt es sichere angaben, wieviel wasser wirklich in den dickdarm passt? hier wurden ja 4-5 liter gesagt...wie sicher ist die aussage?

ich kann mir nicht vorstellen mit diesen teilen die man an die tür hängt, wirklich den darm komplett sauber zu bekommen, der druck ist viel zu gering um bis zur ileozäkalklappe zu kommen...der druck reicht nicht mal aus um bis über den absteigenden colon hinauszugelangen.

ich find diese teile hier super:
www.darmreinigung.org/glueckspumpe.html

hat echt mal jmd. ne coole idee gehabt...

gruß
* Einlauf in der Rückenlage: Sehr gut läßt sich ein solcher in der Badewanne nehmen, während man gleichzeitig ein Vollbad nimmt. Das Problem ist das Aufstehen, wenn der Darm voll ist; in der Knie-Ellenbogen-Lage ist dies leichter.

* Einlaufflüssigkeit: Da der Dickdarm basisch ist, ist es am sinnvollsten, eine leicht basische Einlaufflüssigkeit zu verwenden, z. B. eine schwache Seifenwasserlösung mit naturreiner Seife (z. B. Kernseife, Olivenölseife). Am besten löst man mit beiden Händen soviel Seife, bis das Wasser milchig trüb ist.

* Höhe des Irrigators gegenüber dem Anus: Hängt man den Irrigator lediglich an die Türklinke, ist der Druck tatsächlich viel zu gering. Ich ziehe es vor, diesen an die Decke zu hängen und den Flüssigkeitsdruck mit einem im Handel erhältlichen Kugelventil fein zu regulieren.

* Glückspumpe: Diese sehe ich als ein schwach belastbares Teil an, das nur konstruiert worden ist, um baldmöglichst kaputtzugehen. Gerne laß ich mich eines Besseren belehren.

Alles Gute!

Gerold
__________________
Jeder muß mit den Konsequenzen leben, die sich aus seinen Entscheidungen ergeben.

Der Einlauf

laotse ist offline
Beiträge: 82
Seit: 23.01.06
Zitat von gerold Beitrag anzeigen
* Einlauf in der Rückenlage: Sehr gut läßt sich ein solcher in der Badewanne nehmen, während man gleichzeitig ein Vollbad nimmt. Das Problem ist das Aufstehen, wenn der Darm voll ist; in der Knie-Ellenbogen-Lage ist dies leichter.

* Einlaufflüssigkeit: Da der Dickdarm basisch ist, ist es am sinnvollsten, eine leicht basische Einlaufflüssigkeit zu verwenden, z. B. eine schwache Seifenwasserlösung mit naturreiner Seife (z. B. Kernseife, Olivenölseife). Am besten löst man mit beiden Händen soviel Seife, bis das Wasser milchig trüb ist.

* Höhe des Irrigators gegenüber dem Anus: Hängt man den Irrigator lediglich an die Türklinke, ist der Druck tatsächlich viel zu gering. Ich ziehe es vor, diesen an die Decke zu hängen und den Flüssigkeitsdruck mit einem im Handel erhältlichen Kugelventil fein zu regulieren.

* Glückspumpe: Diese sehe ich als ein schwach belastbares Teil an, das nur konstruiert worden ist, um baldmöglichst kaputtzugehen. Gerne laß ich mich eines Besseren belehren.

Alles Gute!

Gerold

hi,

danke.
vor seife oder natron ins wasser zu mischen hab ich etwas bammel....ist pures wasser so schlecht?

gückspumpe:
das ding geht nicht so leicht kaputt...ich hab das schon ewig, und es ist echt stressfrei, das wasser erreicht alle teile des dickdarms...echt ganz gut...

gruß

Der Einlauf

Cherry ist offline
Beiträge: 682
Seit: 09.01.08
Ich habe auch eine Frage:

Mir wird bei einem Einlauf immer sehr schnell sehr kalt. Da kann das Zimmer noch so warm und ich bekleidet sein. Ich bekomme Gänsehaut und werde von innen heraus kalt.
Ist das normal oder mache ich etwas falsch? Das Wasser hat ungefähr Körpertemperatur.

Der Einlauf

laotse ist offline
Beiträge: 82
Seit: 23.01.06
Zitat von Cherry Beitrag anzeigen
Ich habe auch eine Frage:

Mir wird bei einem Einlauf immer sehr schnell sehr kalt. Da kann das Zimmer noch so warm und ich bekleidet sein. Ich bekomme Gänsehaut und werde von innen heraus kalt.
Ist das normal oder mache ich etwas falsch? Das Wasser hat ungefähr Körpertemperatur.
nimm einfach wärmeres wasser ;-)

ich glaub ich hab immer so 40 grad warmes verwendet

Der Einlauf

gerold ist offline
Beiträge: 4.740
Seit: 24.10.05
Zitat von Cherry Beitrag anzeigen
Ich habe auch eine Frage:

Mir wird bei einem Einlauf immer sehr schnell sehr kalt. Da kann das Zimmer noch so warm und ich bekleidet sein. Ich bekomme Gänsehaut und werde von innen heraus kalt.
Ist das normal oder mache ich etwas falsch? Das Wasser hat ungefähr Körpertemperatur.

Hierfür mag es zwei Gründe geben:

* Die Temperatur der Einlaufflüssigkeit ist zu niedrig. Ich schaue, daß diese, mit einem Digitalthermometer gemessen, genau 42°C hat. Beim Durchfluß durch den Irrigatorschlauch kühlt sich dies immer noch weiter ab.

* Sofern man für den Einlauf warmes Leitungswasser ohne Zusätze oder z. B. Kamillentee nimmt, wird über den Darm relativ viel Flüssigkeit aufgenommen. Deshalb ziehe ich es vor, hierfür Seifenwasser zu verwenden, da dann weniger Flüssigkeit in den Körper übergeht, zudem die Darmperistaltik angeregt und der Darminhalt schneller ausgeschieden wird.

Alles Gute!

Gerold
__________________
Jeder muß mit den Konsequenzen leben, die sich aus seinen Entscheidungen ergeben.

Der Einlauf

Cherry ist offline
Beiträge: 682
Seit: 09.01.08
Danke für Eure Antworten.
Dann werde ich es mal mit etwas wärmerem Wasser versuchen das nächste Mal.
@Gerold
Ich benutze in der Regel Salz, da bin ich flexibler, als mit dem Teekochen


Optionen Suchen


Themenübersicht