Der Einlauf

15.01.08 09:24 #1
Neues Thema erstellen
Der Einlauf
Medizinmann-Lukas
Danke für die schnelle Antwort

225 Anwendungen sind ja schon arg viel.
Wie oft hast Du es angwandt? Und hast Du das Öl einfach so geschluckt oder hast Du das ganze mit der Leberreinigung (Grapefruit/Olivenöl) kombiniert?
Und hast Du davor auch gefastet?

Der Einlauf

gerold ist offline
Beiträge: 4.740
Seit: 24.10.05
Zitat von Lukas Beitrag anzeigen
Danke für die schnelle Antwort

225 Anwendungen sind ja schon arg viel.
Wie oft hast Du es angwandt? Und hast Du das Öl einfach so geschluckt oder hast Du das ganze mit der Leberreinigung (Grapefruit/Olivenöl) kombiniert?
Und hast Du davor auch gefastet?
Dies steht alles im Link Rizinusöl
Bitte durchlesen!

Gerold
__________________
Jeder muß mit den Konsequenzen leben, die sich aus seinen Entscheidungen ergeben.

Der Einlauf

Remy ist offline
Beiträge: 287
Seit: 19.06.09
Zitat von gerold Beitrag anzeigen
Dies steht alles im Link Rizinusöl
Bitte durchlesen!

Gerold
Hallo Gerold

Das ist in der Tat interessant! Bin eigentlich ein "alter Rizinus-Fan"..

Ir-gend-wann mal probiert, und im Gegensatz zum kürzlich mal getesteten Bittersalz, was mit tagelangem Bauchgrimmen einherging, und für mich wirklich unangenehm und zu invasiv war, habe ich Abführen mit Rizinus "sanft" in Erinnerung...

Es steht da, dass es ein sehr altes Mittel sei, und diesen Kreislauf unterbrechen kann, dass Gifte, die aus der Leber ausgeschieden werden, nicht etwa bei der Passage durch den Dickdarm zurück in den Körper bzw. dann auch wieder in die Leber gelangen.

Und dann soll es auch noch ein wirksames Antidepressivum sein, bzw. natürliches Schlafmittel. Ja super - aber kann man dann noch schlafen, wenn man dauernd aufs Töpfchen muss!?

Ausserdem steht bei den Gegenanzeigen: Colitis. Da habe ich leider eine leichte Form davon.

Werde mich trotzdem mal schlau machen über diese Pflanze / Oel, was es sonst noch damit auf sich hat. 225 Anwendungen ist tatsächlich sehr viel. Es kommt halt auch wieder drauf an, wie gut verträglich diese Anwendungen sind..oder ob es gar alles etwas durcheinander bringt. Man muss es halt mal probieren, aber ich weiss nicht, ob ich mich da mal wieder ranwage soll, von wegen eben dieser CU-Belastung.

Danke für den Tipp trotzdem. Hier auch noch ein ausführlicher Bericht:

http://www.gesundheit-seele-umwelt.d...is/rizinus.htm

Ob ich mich trotz der schlechten Erfahrungen wieder mal an einen Einlauf wage, weiss ich noch nicht. So wie der Dickdarm liegt, müsste man sich ja nach links, dann Becken hoch, nach rechts und dann aufstehen, für einen sog. "hohen Einlauf" bewegen - und dann wieder alles in umgekehrter Reihenfolge...!??

Naja - aber eben...wenn man schon den 'normalen' Einlauf nicht verträgt...

Gruss Remy

Gruss Remy

Geändert von Remy (26.12.12 um 01:54 Uhr)

Der Einlauf

gerold ist offline
Beiträge: 4.740
Seit: 24.10.05
Zitat von Remy Beitrag anzeigen
Hallo Gerold

Das ist in der Tat interessant! Bin eigentlich ein "alter Rizinus-Fan"..

1. Ir-gend-wann mal probiert, und im Gegensatz zum kürzlich mal getesteten Bittersalz, was mit tagelangem Bauchgrimmen einherging, und für mich wirklich unangenehm und zu invasiv war, habe ich Abführen mit Rizinus "sanft" in Erinnerung...

2. Und dann soll es auch noch ein wirksames Antidepressivum sein, bzw. natürliches Schlafmittel. Ja super - aber kann man dann noch schlafen, wenn man dauernd aufs Töpfchen muss!?

3. Ausserdem steht bei den Gegenanzeigen: Colitis. Da habe ich leider eine leichte Form davon.

Gruss Remy

Gruss Remy
zu 1.: Wie ich gehört habe, ist es anderen mit salinischen Lösungen, damit sowohl mit einer Glaubersalz- als auch mit einer Bittersalzlösung auch so ergangen.

zu 2.: Deshalb empfiehlt es sich, Rizinusöl morgens früh und keinesfalls abends einzunehmen.

zu 3.: Hier gilt es auszuprobieren, wie einem dieses bekommt.

Alles Gute!

Gerold
__________________
Jeder muß mit den Konsequenzen leben, die sich aus seinen Entscheidungen ergeben.

Der Einlauf

Remy ist offline
Beiträge: 287
Seit: 19.06.09
Zitat von gerold Beitrag anzeigen

zu 2.: Deshalb empfiehlt es sich, Rizinusöl morgens früh und keinesfalls abends einzunehmen.
...womit es dann aber nichts ist, mit der Verwendung als Schlafmittel!

Gruss Remy

Der Einlauf

gerold ist offline
Beiträge: 4.740
Seit: 24.10.05
Zitat von Remy Beitrag anzeigen
...womit es dann aber nichts ist, mit der Verwendung als Schlafmittel!

Gruss Remy
Doch, das klappt schon, indem man im Gefolge der Einnahme von Rizinusöl derart sanft und tief zu schlummern vermag, daß dessen abführende Wirkung im Tiefschlaf einsetzt.

Alles Gute!

Gerold
__________________
Jeder muß mit den Konsequenzen leben, die sich aus seinen Entscheidungen ergeben.

Der Einlauf

Remy ist offline
Beiträge: 287
Seit: 19.06.09
Zitat von gerold Beitrag anzeigen
Doch, das klappt schon, indem man im Gefolge der Einnahme von Rizinusöl derart sanft und tief zu schlummern vermag, daß dessen abführende Wirkung im Tiefschlaf einsetzt.
Wie ist das zu verstehen? Ich gehe davon aus, dass ein Schlafmittel vor dem Schlafen, also abends genommen wird. Und wenn die abführende Wirkung im Tiefschlaf einsetzt, dann könnte das doch wirklich unangenehme Folgen haben!

Gruss Remy

Der Einlauf

gerold ist offline
Beiträge: 4.740
Seit: 24.10.05
Zitat von Remy Beitrag anzeigen
Wie ist das zu verstehen? Ich gehe davon aus, dass ein Schlafmittel vor dem Schlafen, also abends genommen wird. Und wenn die abführende Wirkung im Tiefschlaf einsetzt, dann könnte das doch wirklich unangenehme Folgen haben!

Gruss Remy
Nein, das ist ein Mißverständnis, indem keinerlei Schlafmittel eingenommen werden sollte, sich vielmehr nach der Einnahme einer angemessenen Dosis Rizinusöl man ein derart beruhigendes Gefühl zu erfahren vermag, daß man in einen Tiefschlaf zu versinkt. Und dann liegt es doch am Einzelnen, ob er das, was sich nach dem Wirkungseintritt im Gefolge der Einnahme von Rizinusöl ereignet, zu den wirklich unangenehmen Folgen zählt. Deshalb habe ich doch empfohlen, Rizinusöl vorzugsweise morgens früh einzunehmen.

Alles Gute!

Gerold
__________________
Jeder muß mit den Konsequenzen leben, die sich aus seinen Entscheidungen ergeben.

Der Einlauf

Remy ist offline
Beiträge: 287
Seit: 19.06.09
Sorry - Gerold. Ich verstehe nicht, wie du das meinst.

Also Rhizinus morgens eingenommen, wirkt abends schlaffördernd?

Und du meinst, wenn man einschläft, und dann dringend aufs Töpfchen muss, dann sei das nicht so schlimm, wenn man das Bett vers... ?

Ich kommt nicht mit!

Grüsse Remy

Der Einlauf

gerold ist offline
Beiträge: 4.740
Seit: 24.10.05
Zitat von Remy Beitrag anzeigen
Sorry - Gerold. Ich verstehe nicht, wie du das meinst.

Also Rhizinus morgens eingenommen, wirkt abends schlaffördernd?

Und du meinst, wenn man einschläft, und dann dringend aufs Töpfchen muss, dann sei das nicht so schlimm, wenn man das Bett vers... ?

Ich kommt nicht mit!

Grüsse Remy
Nein, Rizinusöl, morgens eingenommen, wirkt abends nicht schlaffördernd, aber man könnte dieses auch z. B. mitten in der Nacht, wenn man nicht mehr schlafen kann, einnehmen: Normalerweise wacht man dann rechtzeitig zum Wirkungseintritt auf.

Es liegt am Einzelnen - wie ich oben geschrieben habe -, ob er dies als ein schätzenswertes Erlebnis ansieht, im Tiefschlaf, ohne es zu merken, wirklich voll ins Bett zu machen. Man hat es einfach zur Kenntnis zu nehmen, daß es diesbezüglich die unterschiedlichsten Charaktere gibt.

Alles Gute!

Gerold
__________________
Jeder muß mit den Konsequenzen leben, die sich aus seinen Entscheidungen ergeben.


Optionen Suchen


Themenübersicht